Nachbarn

Ahlen

 

1203 WUB III 19

Bischof Hermann gibt Liesborn für das Graf Symon von Tecklenburg zu Lehen gegebene Gut Walewic Zehnte zu Gefflen, Hesnen et Len (Bft im Ksp Ahlen)

 

1209 WUB III 51

Bischof Otto bestätigt Cappemberg die von den Bischöfen Wernher und Hermann gemachten Schenkungen  ... duas ecclesias Alen et Wernen

Zeugen: nur Geistliceh

 

1212 QFA I 11 und WUB III 68

Bischof Otto bestätigt die Befestigung Ahlens durch seinen Vorgänger Bischof Hermann (1173-1203) ... villam in Alen ut fosatis et aliis munitionibus firmaretur.  Die Schäden des Pastors an seiner Fischerei werden ausgeglichen.

Zeugen nach Geistlichkeit: Ludolphus de Wernen et frater eius Alexander, Hermannus de Sindene et fratres eius

 

1212 WUB III 69

Bischof Otto tauscht mit dem Domkapitel Zehnte und Güter: Der Bischof gibt ... de servitio mense nostre Bekehem Bethelwic V sol, Weris VI sol. De servitio mense nostre Alen de curte que vocatur Dudinc XXX den, Rothem VI den,

Acta sunt Rokeslere ... Gerlacus Bitter, Ernestus de Beveren, Gyselbertus de Warendorpe

 

1213 WUB III 70

Bischof Otto überträgt Ägidii verschiedene Zehnten, u. a. in parrochia Alen decima de domo Wickeri in Kotherincthorpe 4 sol. quam resignavit Brunstenus de Billerbecke

 

1213 WUB III 74 und QFA V 13

Bischof Otto setzt Rechte und Freiheiten der Pfarrhöfe zu Alen und Werne und der auf ihrem Grund wohnenden Personen fest

Unter den Zeugen Hartlevus de Hamme, Livoldus miles (von Mechlen?)

 

1214 WUB III 86

Landolf, Priester an St Jacob, stiftet dem Kloster Überwasser einen Zehnten ... pro reverentia patroni sui ciuis historiam perpetuo cantandam suscepimus. Und zwar 3 Sol und 2 Molt Weizen de Alen et Warenthorp solventem, in par Veleren iacentem, de domo Wilhardi ultra piscinam 12 den et modius tritici mensure de Alen

Währschaft in synodo Veleren, iudicio presidente Wignmanno presbitero de Thistedde

Zeugen nach Geistlichkeit .. Burchardus de Boclo, Everhardus de Elmenhorst, Brunstenus pincerna

 

1217 WUB III 105

Vergleich zwischen Bischof Otto und dem Domkapitel wegen der Einkünfte aus den acht bischöflichen Amtshöfen Lon, Halteren, Dulmene, Billerbike, Warendorp, Bikehem, Alen, Werhem (Werne?)

 

1224 WUB III 207

Bischof Dietrich III erklärt, weil die Hörigen des Klosters Marienfeld astata quadam tergiversatione se ad alios fines tranferant homines ei pertinentes, et domicilio sibi in oppidis procurato, se frangant ín libertatem qui proprietatis iure tenentur ... Quapropter inhibimus ne apud civitatem Monasteriensem et Warendorpe, Bekehem, Alen, vel apud quecumque munitionis ... die Marienfelder Hörigen aufzunehmen

 

1242 WUB III 400

Ausstattung der Kapelle im bischöflichen Palast zu Münster: redditus domus nostre in Berhorst, que Uppenvelde dicitur in parochya Alen site, quam nostra pecunia propria emimus, qui sunt II malt siliginis, II ordei, II avene, dimidium malt tritici et dimidium leguminum que dicuntur ovetkorn in mensura monasterineisi que vocatur  dimidia et III pulli cum ansere

 

1245 WUB III 434 Wolbeck

Bischof Ludolf verleiht den Bürgern von Ahlen an dem dortigen, mit ihrer Unterstützung eingelösten Gericht, dasselbe Recht, welches den Bürgern zu Münster zusteht:

Nachdem mein Vorgänger das Gericht in Alen den Brüdern  Ritter Lubert und Albert für 70 Mark verpfändet hatte, und meine geliebten Ahlener Bürger Mißhandlungen ertragen und von Tag zu Tag schwere und schwerere Lasten tragen mußten, und unsere Herrschaft in der Stadt Ahlen und der umliegenden Gegend sehr geschmälert wurde, haben wir uns oft um die Einlösung des Gerichts bemüht und schließlich Erfolg gehabt. ...

Zeugen: ... Hermannus advocatus de Bikehem, Conradus in Waltbike plebanus et Wiscelus plebanus in Allen: Conradus et Levoldus fratres de Meghlen, Rechirus (?) de Bikehem; item cives in Alen ... prope cimiterium, de Foro, Sifridus et Levoldus de Polingen

 

1246 WUB III 459

Bischof Ludolf verpachtet tres mansos Estenhere civibus in Alen nach wibiletherecht, gegen eine Abgabe von jährlich einem Scheffel Weizen und einem Scheffel Gerste münsterscher Maße

Ludbertum gogravium et colonos der Höfe stimmen zu

Unter den Zeugen Lubertus et Albertus de Alen, Ruce, Albertus dapifer, Hermannus et Bertrammus de Hakenez, Lambertus de Vrekenhorst, Conradus et Levoldus de Meclen ...

 

1259 WUB III 646

Bischof Otto überweist der bischöflichen Hauskapelle Johannes colonus in Berehorst (Ksp Ahlen) mit Frau und Kindern, den er aus der Leibeigenschaft entlassen hat und als Wachszinsigen aufgenommen hat

 

1278 (1279) III 7 WUB III 1066

Dominus Johannes de Buscho miles tritt als Laienbruder in das Kloster Cappenberg ein und überträgt Cappenberg  bona sita in Wirinctorpe (prope Alen), que dominus Conradus de Meclen miles locaverat (verpachtet) an Ritter Theoderico Clot und seine Tochter Margareta für 54 Mark (?!). Theodericus Clot erhält im Tausch von Johann de Busche bona sita in Sepenhagen unter der Bedingung, daß aus den Gütern Wirincthorpe zur Memorie seiner Eltern eine Mark zum ewigen Dienst dem Konvent gezahlt werden sollen, damit am Samstag vor Letare eine Totenmesse gefeirt werden soll.

 

1283 XII 30 WUB III 1231 Münster

Bischof Everhard überträgt dem Alten Dom einen von Gerlacus dictus Bitter de Domo Lapidea für 80 Mark angekauften Zehnten sitam Gesthuvele in parr. Alen

Zeugen: Geistlichkeit, Ministeriale, münstersche Bürger ... Johanne de Lewen Bernardo Kericherinc, Hinrico de Offerhus, Lutberto de Hammone, Bernardo Divite.

 

1283 XII 31 WUB III 1232

Bischof Everhard erklärt, quod cum olim Gerlacus dictus Bitter den Alten Dom in bonis eorum, videlicet curte Len sita in parrochia Alen et manso dicto Bovesbroch ex agris ipsius curits composito, inuriose turbasset, und sich Vogteirechte angemaßt, durch päpstliches Breve sei jedoch die Exkomunikation gegen ihn ausgesprochen worden und dadurch genötigt, seine Rechte aufzugeben (regnoscens racione advocacie se nichil iuris habere in curte Len et manso supra)

 

1285 V 30 WUB III 1280

Bischof Everhard beauftragt Johannes dictus Clene, Richter in Ahlen, die Resignation des Rodolphus Longus filius Lutberti de Alen, seiner Frau und Erben, auf den Zehnten in Gesthuvele, den der Alte Dom von Gerlaco Bitter gekauft hat, ad presenciam nostram commode accedere non possint, entgegenzunehmen.

 

1285 IX 21 WUB III 1291

Freckenhorst genehmigt den Tausch in Anwesenheit der Zeugen: Geistlichkeit, Hermannus de Veltzeten et Bruno de Vernehove, milites, Johannes capellanus noster, Arnoldus de Seppenhagen, Gerhardus de Eningerlo, Arnoldus de Rivo, Johannes de Horst, Johannes de Brinke

 

1287 IV 27 WUB III 1327

Johannes dictus Rex, Richter, Schöffen und Ratsmänner der Stadt Ahlen erklären, daß Nicholaus dictus de Hetvelde oo Conegundis und ihre Söhne Johann, Rotgher, Henrich, Nycholaus, Rodolph eine Rente von 30 den, aus zwei Häusern, genannt Heda und Hitleren (Bft Hinteler, Ksp Beckum), ein Lehen ab ipso Werenzone, an Marienfeld verkauft haben.

Zeugen. Everhardus de puteo, Henricus de Honsel, Wernerus Vonetor, Johannes de Althorpe, scabini; Theodericus dicuts Clot, miles, Adolphus de Ostenvelde, Rodolphus Longus, Rotherus de Hende, Menricus de Rura ...

Siegel der Stadt Ahlen: zwei Türme, in deren Mitte ein Heiliger in einer Wölbung

 

1287 (1288) II 1 WUB III 1344 Münster

Zollfreiheit der Ahlener Bürger und Übertragung der Bierzakzise

Bischof Everhard  erklärt, quod dilecti nostri oppidnai in Alen, qui iam pluries per incendium in bonis et domibus ipsorum sunt destricti, ... et ad arma pro defendione terre nostre sint communiter expediti, et oppidum nostrum in Alen firmare melius valeant et munire, gratiam indulgemus ut per districtum et dyecesum nostram ... a thelonio terre nostre immunes, quemadmodum illie de Monasterio et de Warendorpe sunt privilegiati in primissis denarios quoque dictos berpenninge ...

 

1288 X 24 WUB III 1358

Wernherus iudex, scabini et consules civitatis Alensis bezeugen, daß domina Elyzabeth, relicta quondam militis dicti Scroedere, mit Zustimmung ihre Kinder Gerhard, Megtheldis und Sophie ihr Recht an dem Zehnten verschiedener Äcker apud Versam gegen den Zehnten Estenne, situm iuxta viam ad partem aquilonarem qua itur Severinchusen getauscht hat.

Zeugen: Hugo de Amwich, Alhardus de Hus ... (?), ex parte Gotfridi de Meglen filius suus Johannes villicus de Brochusen, Suederus in Campo .... (Ahlener Bürger)

In cuius rei testimonium sigillum domini Hinrici Scroedere et nostrum est appensum

 

1289 X 17 WUB III 1384

Dekan und Kapitel des alten Doms (dominos nostros) auf der einen Seite, et nos Gerewinum de Len, Wolterum de Honlen, Henricum de Bersseten et Hermannum Sculinc, mansioniaros seu familiam curtis in Len auf der anderen Seite vereinbaren, daß die bisherigen Dienste durch eine  Geldrente abgelöst werden: pro tale servicio .. ratione mansorum nostrorum, quo inhabitamus, singulis annis in arando, messes metendo, fimum deducendo, convivando et in sectione lignorum curti in Len impendere tenebamur (Pflügen, Mähen, Mistfahren, convivari = Leistung von Gildebier; uralte Gilden haben sich bei den Bauern des Mübnsterlandes bis ins 17. Jh gehalten, heidnischen Ursprungs?) Zahlung einer jährlichen Rente von 5 Schill. und 4 den.

Zeugen: Gerlaci Biter de Domo Lapidea advocati nostri und die Plebane der alten und neuen Kirche in Ahlen.

 

1295 IX 30 WUB III 1525

Johannes dictus Abbas und Gherhardus de Wittene verzichten auf den Zehnten dicte Geysthovele et cuiusdam iure, specantis ad mansum dictum Leen, situm iuxta oppidum nostrum Alen, Lehngüter des Alten Doms

 Zeugen: Theoderico de Heringe, preposito veteris ecclesie, Gerhardus de Knic thesaurario, ... Hermanno de Hovele, Ricwino de Oystenvelde, militibus; folgen Bürger zu Ahlen .. Henrico de Steinvurde, Wernhero dicto Winman ...

 

1295 WUB III 1529

Lubertus iudex et nos Johannes Make et Johannes Schone opper Strate, Bürgermeister (magistri scabinorum) und Schöffen in Ahlen, daß Ricwinus de Ostenvelde, Ritter und bischöflicher Amtmann ein Streit zwischen Livoldum de Rothem und seiner Frau und Livoldum, filium Henrici Fabri wegen der Güter Rothem (bei Ahlen, heute S. Eckel) in der Weise geschlichtet wurde, daß Livoldus, Sohn des H. Faber gegen Zahlung von 6 Mark auf seine Ansprüche verzichtet.

Zeugen: Theodericus miles dictus Clot, Adolphus de Ostenvelde, Rodolphus Longus, Conradus de Mechlen famuli ...

 

1297 III 31 WuB III 1568

Lubertus de Heringen, iudex, Henricus de Steynvordia et Johannes Schonupperstrate, magistri scabinorum und die Gesamtheit der Ahlener Bürger erklären, daß vor ihnen Levoldus de Rothem, ihr Mitbürger, seine Frau Gertrudis und ihre Kinder Florens, Levold, Albert, Aleyd, Gertrud,  ... Gerburga und Betrade erklärten, sie hätten Marienfeld für 14 Mark eine Rente von 12 Schillingen ex domo dicta Rohtem iuxta Alen verkauft und resigniert

Zeugen zu Ahlen: Theoderico dicto Cloth, milites, Adulpho de Ostenvelde, Rudolpho de Alen, Conrado de Mechlen, Johanne de Mithwic, Hermanno dicto Starke, Swedero de campo, Henrico de ponte, ... dictusNost ...

 

1297 (1298) II 6 WUB III 1596 Ahlen

Lutbertus de Heringen,  iudex in Alen und Henricus de Stheyvordia, Bürgermeister und die Schöffen (12 Namen, darunter Gerhardus de Ysinctorpe) bescheinigen, daß Nycolaus de Hetvelde mit Zustimmung seiner Familie für 22 Mark Marienfeld sein Haus und Eigentum, situm in Telghey prope opidum nostrum Alen verkauft habe, Auflassung.

Zeugen: Rycquinus de Ostevelde, miles, Hermannus frater eius, Rudolfus de Alen, Johannes Holle, Everhardus Judicis, Wernerus vinitor ...

 

1298 (1299) I 25 WUB III 1628

Gerwinus de Rinkenrode, Pulcianus Volenspit, Johannes de Hovele, Engelbetus de Heroborne, Richaruds de Hesne, Theodericus Harme, Conradus dictus Snap et Lubertus de Vorshem, milites et castellani in Marcha et ceteri concastellanin notum facimus, quod Conradus dictus Cluppel, opidnus in Alen vendidit curtem suam Horsele prope Alen (s. von Ahlen), quam de manu Rotgeri de Galen milite ac concastellani in feodo tenebat für 113 Mark mit ausdrücklicher Zustimmung Elyzabet matre, Jutta et Herade sororibus an Marienfeld verkauft hat und in Anwesenheit Rogers von Galen und der übrigen Burgmänner vor Richter und Schöffen zu Ahlen resigniert hat. Weil Conrad die Lehngüter possidet sine iure proprietatis, kauft Marienfeld Rotger von Galen sein Eigentumsrecht an der curtis Horsele mit Einverständnis Elyzabet, Frau des Rotger von Galen und seiner Kinder Goszwini, Wesceli, Gerhardi, Rotgeri, Agnetis, Heylwigis, ac Wesceli fratris sui. Siegelankündigung:

1)   PULSIANI MILITIS DCI VOLENSPIT (springendes Pferd)

2)   HENGELBERTI DE HERBURNE MILITIS (zwei schräglaufende Balken)

3)   GERWINI DE RINKENRODE (in der Länge geteiler Schild, darüber eine Schnalle)

4)   RICHARDI MILITIS DE HESNEN (zwei schräglaufende Balken)

 

1298 (1299) II 14 WUB III 1631

Lubertus de Heringen iudex, Johannes dictus  Sconeupperstrate, Thetmarus dicuts Rost magstri consulum und die scabini Henricus Bekedorpe, Johannes Midwic, Hermannus de Hesnen, Everhardus de Puteo, Hermannus de Domo Clerici, Hermannus dictus Starke, Johannes Uppenmarkete, Henricus Ewerwininc totaque communitas opidi in Alen erklären, daß vor ihne in figura iudicii ihre Mitbürger Levoldus de Rothem oo Gertrudis mit ihren Kindern Florentio, Levoldo et Alberto, Alheyde, Gertrude, Herade, Gerburga, Bertrade für 155 Mark curtem suam Rothem sitam prope opidem nostrum Marienfeld verkauft haben.

Zeugen: Conradus de Herborne, Pleban der alten Kirche, Gerhardus de Quernem cappelanus ipsius, Adolphus de ... Radolphus Longus, Nicolaus de Hertvelde, Walramus dincgravius, Everhardus Judicis, Heinricus ...

Postmodem vero conventus ad Walramum comitem accedentes petierunt emptionem banno regio stabiliri, qui vicatis scabinis iuxtam morem patrie sedi iudiciarie, que virstol appelatur, presidens in loco que dicitur Len (Verzicht von Levold und Gertrud von Rothem), scabinis ipsius sedis virestol nomina: Everwin de Seppenhagen, Rotgerus de Ysinctorpe, Gerhardus et ... de Gemerike, Everharuds et Hermannus de Heslere

 

1299 VI 7 WUB III 1642

Die Ratmänner zu Lippstadt bezeugen eine weitere Verzichtleistung des Levoldus filius Henrici Fabri oppidanus in Alen in bonis sitis in Rothem, die sein Vater Levoldus de Rothem, ipsius avunculus verkauft hat.

 

1299 XII 18 WUB III 1657

Ludbert von Heringen bekennt, daß das Kapitel des Alten Doms den in der Pfarre Ahlen gelegenen Hof to Len nebst anderen Ländereien ihm auf Lebenszeit für jährlich 8 molt siliginis, octo molt ordei et quatuor molt avene nach Monstermaß quinque solidis de agris cuisdam mansi adiecti verpachtet habe, daß nach seinem Tod aber der Pachtvertrag seine Wirkung verliere und weder seine Frau noch seine Kinder ein Recht an dem Gute haben sollen.

 

1303 VII 15 WUB VIII 143 Münster

Menricus de Rure, prependarius zu Stromberg übergibt Bischof Otto folgende Besitzungen: 2 Hufen bei Dunninchusen, 1 Hufe bei Tuttinchove gt Ludolfeshus Ksp Bekehem, 1 Hufe bei Werle gt Hermanneshus im Ksp Enincgerlo. Er erhält den bischöflichen Zehnten zu Alen, den Hermannus de .. Knappe, zu Lehen trug. Der Bischof verkauft die Güter für 170 Mark an Marienfeld.

 

1303 XII 1 WUB VIII 175

Symon EH de Lippia bekundet, daß die Brüder Hermann und Johann van der Brugge ihren Hof thor Bruggen im Ksp Enincger für 60 Mark an Marienfeld verkauft haben. Zustimmung des Johannes Retberg, Kanonikus zu Vrekenhorst, Ritter Thetmarus, Conradus et Federicus dicti Retberg, Brüder.  Thetmarus verzichtet mit seiner Frau Walburgis und seinen Töchtern Cristina und Gertrudis sowie Conradus mit seinen Söhnen Conradus und Johannes und Frau Kunegundis auf ihr Ansprüche an dem Hof.

Freigraf Hermannus dictus Span bestätigt mit dem königlichen Bann vor dem Freistuhl zu Belen den Verzicht.

Schöffen des Freistuhls, Wescelus de Lacberge miles, Johannes Scoke, Fredericus Verlinch, Ecbertus van der Beke, Arnoldus de Vrekenhorst, Hermannus de Overbeke, Arnoldus de Seppenhagen vrigravius. Die drei Brüder dicti Ketteslere, zur Zeit unverheiratet verzichten gegen Zahlung von 8 Mark auf einen Rente aus dem Hof.

Zeugen die castellani in Rhede de Beveren, Avenstrot, Sendene, Scolen

 

1304 V 6 WUB VIII 205

Die Ratsherren von Rozstoc zeigen denen von Alen an, daß Hermannus de Gesthovele seinem Bruder Johannes alles eine Besitzungen zu Ahlen resigniert hat.

 

1304 XI 20 WUB VIII 235

die Ratsherren von Rozstoc zeigen denen von Alen an, daß vor ihnen Daniel und Wezelus, Bürger zu Rostock, ihrem Bruder Johannes de Geysthovel ihre Besitzungen in Ahlen resigniert haben.

 

1308 IX 22 WUB VIII 463

Graf Fredericus de Redberge jun, bekundet den Verzicht des Albertus dictus Modeler gegenüber Albero dictus de Versmele auf das Eigentum des Erbes Nortorpe Bft Heerde vor dem Freistuhl des Eh Symon von Lippe verzichtet hat.

Anwesend: Arnoldus dictus de Sepenhagen, wrivravius domini Lippensis, Otto de Sendene, Bernardus de Beveren, Conradus de Avenstrot miletes, Bernhardus de  Hunevelt, Johannes dictus Hals, Heinricus de Avenstrot, Conradus dictus Retberg ... Goswinus van de Hare, famuli

 

1312 VIII 16 WUB VIII 735

Bernharuds dictus de Heringhen und Conradus dictus Scoke jun, Knappen, übertragen Bischof Ludwig folgende Besitzungen; Bernhard das Eigentum seines Hofes Sutbeke im Ksp Telghet, Conrad das Erbe dat Grote hus zu Hemme im Ksp der alten Kirche von Ahlen. Beide erhalten die Güter als Lehen zurück. Dafür bekommt Bernhardus de Heringhen vom Bischof den Hof to Pining und das Erbe des Helmicus ton Boclo im Ksp Bosensele, bisher Lehen, als Eigentum zurück.

Siegel: Theodericus de Heringhen, Propst am Alten Dom, Gotfridus de Hovele, Domkanoniker

 

Verhandlungen zwischen Münster und Mark in Ahlen:

1317 II 10 WUB VIII 1135 Ahlen

Revers Graf Engelberts von der Mark wegen des ihm von Bischof Ludwig für 2000 Mark verpfändeten hus to Porteslare unde dat gogerichte tu Ascheberghe. Graf Engelbert verpflichtet sich, solange er das Gogericht in Pfandschaft hat, ime unde sime gestichte genadige gogreven sin.

Bürgen nach Edelherren ... unde unser borgmanne van der Marke der rittere Gerwinus van Rinkenrode, Engelbertes van Herborne, Godefredes Volenspites und Sanders Volenspites.

Diese rede is geschien in der alden kerichen tu Alen ...

Siegel Rinkerode, Herbern, Volenspit

 

1317 VII 17 WUB VIII 1166 Kewic

Rotcherus dictus Clot, Knappe, bekundet daß er bei der Bft Kewic, Ksp Beckehem vor dem dortigen Freistuhl in Gegenwart des Hermannus Span aus Telghet, Knappen und Freigrafen, unter Zustimmung seiner Gattin Ermegardis und seiner einzigen Tochter Margareta und seines Bruders Theodericus dem Kapitel zu Beckum Güter ton den Drenhusen im Ksp Duleberghe, die ein dem Knappen Theodericus de Vulfhem als dorslacht Eigen gehörten, für 50 Mark verkauft hat

Bürgen: Ritter Godfridus de Hesnen, Knappe Conradus de Meghlen, Theodericus de Clot, Bruder des Ausstellers, Everhardus Beyer, zeitlichter Richter zu Ahlen

Acta sunt apud Kewic in iudicio quod ibi vrigstol dicitur, coram domino Adolpf de battenhorst milite, castellano in Stromberg, tunc temporis dapifero episcopi Mon. et coram Hermanno Span de Telghet, tunc temporis dicto vriggerve iudicio presidente, ... Wiggero de Hesnen, Ottone de Rodhe, Lamberto de Pentlinc, Lamberto de Boynen, Ludolfo dicto Span, Everwino de Zebpenhaghen, Rodolfo de Lyppia, Gotfrido de Lunheren ... famulis ... civibus in Beckehem; Hermanno de Kewic, Reynhero de Ysinctorpe, hermanno de Overhbecke qui dicuntur vrigen.

 

1320 XII 22 WUB VIII 1456

Gerhardus dictus de Foro, Hermannus dictus Tilschat, proconsules opidi Alensis, Rat: ... Johannes dictus Smet, Hermannus de Zumerzel, Hermannus Stoc, ... Hermannus de Ostenfelde beurkunden eine Vergleich zwischen Meychildis dicta Witenc et sui heredes: locum mansionis, in quo pater +Johannes habitabat necnon sartaginem (Tiegel, Pfanna) cum dimidietate duarum vaccarum, adiunctis quibusdam ortis extra muros opidi Alensis ... Bestimmungen wegen des Mühlenbergs vor dem Westtor, der Ludolfo de Alen gehört und wegen drei angrenzenden Äckern, die domina de Batenhorst von Johannes dicto de Aldorpe gekauft hat.  ....

 

 

 

 

1354 XI 28 Haus Neuengraben Urkunde 84

Cristina, Wwe des Henrich van Estene, verkauft dem Henrich gt Appelbom (praesentium conservatori) für 2 Mark alle Güter, die sie von dem verstorbenen Arnold van Estene, Bürger zu Ahlen, geerbt hat. Ausgenommen die Äcker, von denen die Meister der Bauhütte der alten Kirche versichern, daß sie sie dem Arnold zum Bau der Kirche übertragen haben (quod asserunt magistri fabricae veteris eccl. ... ad structuram ...)

Siegel: Estene, geteilter Schild, oben drei Scheren

Zeugen: u. a. Wernherus gt. Buck

 

Burgmannshöfe in der Stadt Ahlen

1. Hof der Herren von Ahlen

2. Monikenhof (1704 Grafen von Merveldt)

3. Oershof (von der Recke-Steinfurt)

4. Galenscher Erbhof (1780 von Detten)

5. Glaushof6. Bischopinchof

7. Höflingerhof

8. Cloetshof

 

 

 

Borbein; auch Heringloh

 

CTW Domkapitel

1340 sequitur de camera et eius reddidibus

s. 20 curia Boerbeynen 10 se

S 22 Nota quod iste 4 cutes debunt recipi de manu camerarii quando vacant scit curia Cleycampe, curia Burbenne, curia Herborne, et curia Marcop (Bf Marbeck, Borken)

sequitur alia deciam sita in Stenmvorde

domus Gerwini de Bracht  2 sol, 2 scep trit(R Heringloe, Bft Borbein, Martini eigenhörig)

135 Smalant: Loleman zu Ahlen (Borbein)

193 Officium Wytinctorpe herve et porci6 sol. Borbene

234 Wettinctorpe off. porci: Lodolvynch to BorbeneAhlen,

 

1386 Coesfelder UB

Grete von Altena und der Konvent zu Kentrup verkaufen Ludiken van Estene, Knappen, unse hove gheheten de Bernynchove, burschap to Borbenne, kerspele to Alen

Zeugen: u a. Rolf van Westerwynkele

 

1397 UB Volmarstein 666

Knappe Brun van Estene anders geheiten van Kamene mit einem Gut im Ksp Ahlen belehnt

 

 

 

Haus Küchen

 

1392/93 Westerburg-Frisch, Lehnbücher der Grafen von der Mark

139. Haus Küchen, Bft Ester; Lehnsbpertinentien 18 Jh: Vorplatz und Garten, Weidekamp, 2 Saatkämpe, 1 Wiese

 

1551 Mauritz

Lehnsbrief für Hermann Schenckinck über Güter zu Cüchem im Ksp Ahlen

 

1591

Heinrich Mallinckrodt zur Küche als Zeuge der Ehepakten Dobbe - Schmising

 

1631 Einnahmeregister Ägidii; Jährliche Pensiones aus Ahlen

Mallinckrodt auf Jacobi 1 Mark (1), idem Michaeli 18ß (2), idem Martini 6ß (3)

            (1) Rentverschreibung des Evert Spaen über 20 Mark                1429   

            (2) dito Werneke Kloet 30 Mark                                                          1424   

            (3) dito Tylman Schroder 9 Mark                                             1476

 

1631 Reg. Ägidii

Münster St. Lamberti: Eberhardt Bischopinck zu Bispingh, jetzt in Ahlen aus Pustekrey Marti 15 Rthlr

(O Urk 1621 ex curia Pustekrey)

 

 

Höfe im Raum Ahlen

 

1489 Domkapitel Oblegien U 19

Johann Torck to Vorhelm verkauft dem Domkapitel eine Rente aus dem Gut Hornthey im Ksp Neuahlen

Bürgen: Ludeke Vyncke, Herman van der Heghe

 

Alverskirchen

 

1223 WUB III 187

Marienfeld kauft ein predium in Drop von Gerhardo de Kelveren et Johanne et Joseph filiis für 94 Mark. Weil das Gut Freckenhorster Lehen war, entschädigen die Verkäufer F. mit drei Häusern, videlicet Berseten, Locsaten et Alvinskerken

 

1265 WUB III 744

Statut des Domkapitels wegen des Eides des Dompropstes zur Vermeidung von Erpressungen; hierbei Aufzählung der Haupthöfe des Domkapitels und ihrer Erträge: ...Witincthorpe III marc (Wettendorf, Ksp Averskirchen) ... Rinkenrothe cum tota familia et loisungheren 12 m.  Bochem 2 m., Puningen villicus cum tota familia

 

1307 IX 4 WUB VIII 408

Symon EH von Lippe bekundet, daß er auf Bitten des Bernardus de Pikenbroc das Eigentum des Erbe Musbehorst, das der Knappe Svederus de Alverskirken von ihm zu Lehent trug, Rengerinc übertragen hat.

 

1311 V 5 WUB VIII 644

Domdekan Lubertus de Langhen benachtigt Werden, Hermannus Cammerman, civis Mon, est verus et iustus ministerialis ... Bitte ihm die bona to Alveskerken a Monasterio Werdinensi dependentia, conferri.

 

1313 V 1 WUB VIII 798

Richter und Schöffen zu Telgte bekunden den Verkauf einer Rente von 6 Schill de mansione sua sita infra oppidum Telghet durch Bernhardus dictus de Suderesche an Jutta Witwe des Knappen Engelbertus de Masne. Nach ihrem Tode sollen vor der Rente Memorien gelesen werden

Zeugen nach Henrico plebano Levoldo de Berghe, iudice in Telghet, ... militibus, Hermanno de Langhen, Svedero dicto Beyer, Svedero de Alveskerken, Johanne Snetberg, Arturo de Keghen, Amelungho Cloppekiste, Everhardo dicto Span et Henrico dicto Buc ...

 

1337 AV MS

Henrich Korf, Ritter, verkauft mit Zustimmung von Elisabeth, Wwe des Sweder von Alverskirchen, Frau

 

nycht ffynden edder nabringen, dat by dusser vurbenomptten erffheeren eermal ys bosaet gewest myt eigen luden.

Item volgens do men schreyff 1483 ysset gekoefft van Renolt Smythues, Elzen syner husfrouwe mylder gedacht sunder egen luden, und unbesath, dan de kemppe alltyth myt ossen edder to ossenweyde uthgedaen, ock wat van im geseyget offt houyg gesneden na oere walgevall

Item sovel nun den veltlande bolangede ys, heyfft me uthgedaen von theyn tot theyn yare eynen koetter nycht in dat Erve hoerich umb geboerlycher pacht. Dan so hefft syck dat mael anno (15)25 de koetter van syne Heerschof heer Everwyn Drosten, olde Burgermester under unsen olderen, sunder unser ent..nysse gewesselt ys nun ungeverlich 32 yaer. Unde de Loerttersche anno 28 van de Erentffesten Herman van Langen is 30 yaer, umb de verkostinge dat men en dat ffeltlandt nych neme solde, edder en nygen gewyn upliggen

 

1374 II 5 UB Ägidii 179

Berend Emesbroeck oo Elizabet, ihr Sohn Hinrich kaufen Ägidii die Hove Gerwininchove im Ksp Alveskerken für eine Jahresrente von 18 sol aus ihrem Haus ton Tye und aus der Gerwininghove. Rückkaufrecht zugestanden.

R: Nunc Lambert Buck

 

 

Brückhausen nach FML 361.3a (vgl oben; noch zusammenzufügen)

Item da Erve Bruggehues ys van Herman van den Berne verkoefft fry, leddig und loes, do men schreff 1363 an Elzen Beelholtes, Roelffe und Bernede oer soenne gekommen.

Item dar na an eynen genant Roleff Kerkerinck gekommen

Item dar na an Lambert Beelholt geervet. So kan men nycht fynden edder nabringen, dat by dusser vurbenompten erffherren eermals ys besaet gewist myt eygen luden.

Item volgen do men schreyff 1484 ys et gekoeft van Renolt Smythues, Elzen syner huesfrouewen mylder gedacht, sunder egen luden und unbesath, dan de kempe alltyth myt ossen edder to ossenweyde uthgedaen, ock wal van em geseyget offt hoyg gesneden na oeren walgevall.

 

Brüggehues

 

FM LA 361 3a

1363

Item dat Erve Bruggehues ys van Herman van den Beerne verkoefft ffry, leddych und loes, do man schreff 1361, an Elzen Beelholtes, Roelffe und Bernde oer soenne gekomen.

Item dar na an eynen genant Roelff Kerkerinck gekommen

Item dar na an Lambert Beelholt geervet: So kan men

 

 

 

1656 Amt Wolbeck U 16

 

Dorf und Ksp Alverskirchen nehmen 700 Rthlr auf zur Bestreitung der hessischen Satisfactionsgelder.

Angelmodde

 

1370 Lehnsbuch Florenz

Hof Twenhöven zu Albersloh gezählt.

 

 

1968

bei der Werseregulierung Burganlage entdeckt, ca. 70 m Seitenlänger

quadratisches Burgareal 1 m aufgeschüttet

 

Nach Keramik 12/13. Jh

Beckum

 

 

1217 WUB III 107

Conrad dapifer de Stromberghe verpfändet mit Zustimmung seiner Frau, seiner Tochter und deren Ehemann decimam in Gestlen in parrochia Bekehem, bischöfliches Lehen, dem Domkapitel für 60 Mark.

 

1223 WUB III 183

Otto, Graf von Tecklenburg resigniert das Gut Walewic zugunsten des Klosters Liesborn: praedium quod ville nostre Bekehem vicinum est

Unter den Zeugen .. Hermannus de Monsterio, Gerlagus Bitter, Lutbertus de Beveren, Olricus, Bernardus Paschedag, Albertus dapifer, Hermannus Werenzo et frater eilis Gerlagus, Wernderus de Rethe ... Temmo iudex

 

1223 WUB III 186

Bischof Dietrich bekundet, daß von dem Haus Marienfelds, que est Bennigdorp, curie nostre in Bekehem 2 sol. als Zehnt gezahlt werden

 

1224 WUB III 207

Bischof Dietrich III erklärt, weil die Hörigen des Klosters Marienfeld astata quadam tergiversatione se ad alios fines tranferant homines ei pertinentes, et domicilio sibi in oppidis procurato, se frangant ín libertatem qui proprietatis iure tenentur ... Quapropter inhibimus ne apud civitatem Monasteriensem et Warendorpe, Bekehem, Alen, vel apud quecumque munitionis ... die Marienfelder Hörigen aufzunehmen

 

1228 WUB III 254

Gütertausch zwischen Marienfeld und Freckenhorst: Tausch der Güter Memlage gegen Pikenhorst, veranlaßt durch die Ministerialen Ricwinus de Ostenvelde und Rodolfus de Asbeke, milites

Zeugen ... an letzter Stelle Herimannus advocatus de Bekehem

 

1236 WUB III 332

Graf Otto von Tecklenburg schreibt der Stadt Beckum (viris omnibus in Bekehem constitutis), daß Ritter Rabodo von Westerwinkele kein Recht an den Liesborner Güter zu Walewic zustehe

 

1238 WUB III 348

Bischof Ludolf bekundet, daß er redditus episcopalis mense plurime distractione curtis nostrre in Bekehem augmentare posse, agros predicte curtis cibibus ibidem .. duximus locandos. Mit Zustimmung des Domkapitels, der Ministerialen und geben Villicus Johann, seine Frau Elizabet und seine Kinder curtem, iudicium molendinum Bekehem Modewic zurück und verzichtet. Der Villicus und seine Frau sollen nach Weichbildrecht (wicbilethereth) 12 Morgen erblich erhalten, die sie frei auswählen können. Davon sollen sie jährlich 12 Pfennig zahlen. Dem Villicus und seinem Sohn Ecbert geben wir 12 Morgen zur Nutzung auf Lebenszeit. Ferner geben wir dem V. und seiner Frau duas areas cum omnibus edificiis in fundo curtis, unam ubi domus ipsa stetet, aliam ad plateam, que ab occidente ad forum tendit, quas cum edificiis pueri Johannis habebunt. Für jedes Grundstück sind jährlich 4 Pfennig an den Bischof zu zahlen.

Zeugen: Geistlichkeit, Hinricus viceplebanus in Bekehem, Volquinus plebanus in Velheren ... Herimannus de Mervelde ...Rotgerus de Bekehem, ... Lambertus de Vrekenhorst

 

1240 WUB III 373

Bernhard von Lippe verzichtet auf die advocatia infra opidum Warenthorpe cum advocatia infra opidum Bikehem et extra et advicatia ecclesie Enengerlo sowie auf den Novalzehnten in Warendorf unter der Bedingung, daß sie mit münsterschen Ministerialen besetzt werden

Unter Zeugen Hermanno iudice in Warentorpe. Bertrammo iudice Monasteriensi ... Godefrido gogravio de Telgeth et fratribus suis

 

1242 IV 19 WUB IV 356

Propst Simon zu Busdorf verzichtet auf Wunsch seines Onkels, des Bischofs von Paderborn, auf das Gut Biledewic (Beckum)

 

1245 X 16 WUB III 437

Bischof Ludwig überläßt civibus in Bekehem curtis Bekehem und zwei Hufen zu Modewich gegen einen Erbzins von 100 Hühern und 30  Malter Weizen, Ahlener Gewicht zu Weichbildrecht

Zeugen ... Heinricus plebanus in Bekehem ... item Ministeriales .. Lambertus de Frekenhorst, Albertus de Holnhorst, Hermannus et Bertrammus de Hakenez, Redierus de Bekehem.

 

 

 

 

1256 WUB III 614

Marienfeld gibt Tyce laico, nostre quoandam litone frei (manumisimus) und überläßt ihm die aream in Bekehem cum suis edicifiis zu freien Eigentum, nachdem Tyce 17 Mark und 6 Schill. gezahlt hat.

Zeugen nach Marienfelder Geistlichen vier Bürger von Münster

 

1268 I 30 WUB III 824

Bischof Gerhard findet zwei über das Gut Holdewic iuxta opidum Bechem streitende Parteien ab und schenkt das Gut dem Kollegiatstift Beckum. Der Abt von Werden überträgt sein Eigentumsrecht an dem Gut dem Bruder des Bischof Gerhard, dem Grafen Engelbert von der Mark, der ihn mit dem Gut Langvede in parar. Castorpe una cum curte in Nortdinchere

Zeugen Ministeriale von Werden, teilweise auch Mark

 

1270 WUB III 854 apud Bekehem

Bernhard von Lippe resigniert decimam sitam in parrochia ecclesie in Bekehem, der jährlich 13 Sol und 8 den einbringt. Der Zehnte war münstersches Lehen und  an Rodolfus de Hornen miles weiterverlehnt.

 

1270 VI 11 WUB III 859, apud Bekehem

Bischof Gerhard und der Scholastiker Thidericus, Propst der Kirche von Beckum, erlassen ein Statut, das die Einkünfte erledigter Präbenden am Kollegiatsstift zu Beckum regelt

 

1271 IV 6 WUB III 881 apud oppidum Bekehem in domo nostra

Bischof Gerhard überträgt Marienfeld die Manse Geyslen, situm circa medium ipsisu vill ein parr. Bekehem, die Elyzabeth, Witwe des Johannes de Vrilinchunsen, ihre Kinder Johann, Friedrich, Gertrud und Levoldus de Dickenberg, Bruder der Elyzabeth für 66 Mark verkauft haben. Das Gut war offensichtlich freies Eigen, kein Lehngut!

... Ritter, Ludolfo iudice, Johanne de Bekehem et scabinis loci eiusdem

 

1272 IV 30 WUB III 917 apud Gropelinc (Warendorf) und Woltbeke

Omerus de Ostenvelde, miles verkauft sein bischöfliches Lehen mansum dictum Holthem (westl. BE) in parr Bekehem mit den Hörigen Wescelum et uxoremque Cunegundim und zwei Töchtern Gertrud und Alleyd an Marienfeld für 70 Mark. Zustimmung siner Söhner Adolph und Hermann apud Gropelingen, seines Sohnes Ricwin in Wolbeck

 

1272 VI 26 WUB III 922

Bischof Gerhard bestätigt, daß Margareta, Witwe Conradi dicti van then Holte, ihr Sohn Johannes sowie alle übrigen Kinder , accedentes ad nostram apud Bekehem in nostra caminata presentiam, bona sua Holthem an die  Bürger von Beckum als Eigentum verkauft hat. Er überträgt  ihnen das Eigntumsrecht

Zeugen: Hinrico dicti loci in Bekehem decano ... Ludolpho iudice ... scabini in Bekehem

 

1272 WUB III 929

Peter dictum de Dinghere verzichtet mit Frau und Kindern gegen Zahlung von 3 Mark auf sein Recht an der Manse Werneri in Steveren zugunsten S. Ägidii coram iudice episcopi Monasteriensis iuxta pontem Ungkingdorpe. Ägidii verzichtet auf alle Aktivitäten de dampno nobis illato in manso Cruthem.

Zeugen ... der Richter in Unkingdorpe, Godefridus de Hovele, Alberone dicto Clot, Omero de Ostenvelde, militibus, Johanne de Dinghere, Ludolfo iudice de Bekehem, Wilhelmo cive Monasteriensi.

Siegel des Bischofs und der Burgmmänner von Mark

 

1272 WUB III 933

Freckenhorst verkauft Marienfeld den Zehnten eines Hauses in Hoynchusen im Ksp Beckum

 

1272 WUB III 934

Heinricus et Bertoldus fratres milites de Susato verkaufen Marienfelde das Eigentumsrecht an 16 Äckern, die 4 Molt Gerste in semine capientiem, civitati Bekehem adiacentium, die Gerhard de Nutenen und Sohn Hermann zu Lehen trugen

Zeugen Stephanum, Godescalcum Torek, fratres, et Conradum de Holthusen milites, Fredericum et Arnoldum de Brochusen, castellanos in Hovestat

(Heinrich nach Siegelinschrift villicus in Susato; aufgerichteter gekrönter Löwe über sechs Querbalken)

 

1273 WUB III 942

Lubert, Albert und Hermann, Brüder von Beveren, verzichten gegen 6 Mark auf ihre Ansprüche an Haus und Hof, welche ihr Großvater, Ritter Albero in villa sancti Mauritii bewohnt hat.

Wegen Siegelkarenz siegelt Burggraf Heinrich von Stromberg mit dem Siegel der Burgmannschaft von Stromberg, ferner Siegel Lutberti plebani, Ludolphi iudicis de Bekehem;  Zeugen Omarus, Rutgerus de Bukenevorde, Hermannus de Wulfhem et Gerhardus de Quernhem, milites, Hermann Hundertmark, Adolf de Ostenfelde, Lutbertus de Batenhorst

 

1275 WUB III 967

Otto, Graf von Ravensberg gibt unter Zustimmung seiner Frau und seiner Bruders Ludwig, Propst zu St Johann in Osnbarück, das Erbe Modewic bei der Stadt Beckum an Marienfeld als Memorie

 

1275 XI 13 WUB III 970

Heinricus burgravius in Stromberg, Conradus, Johannes et Gotfridus dicti de Rothenberg (Rüdenberg) fratres, nobiles, schenken ecclesie in Bekehem omne ius siquid nobis in bonis Holdewic sita iuxta oppidum Bekehem titulo proprietatis conpetebat

Acta sunt hec Bekehem et in Stromberg ... Ritter ... Ludolfo iudice de Bekehem ...

 

1275 WUB III 978

Verkauf des Hauses Radesfelde (nördlich Gütersloh) mit Hörigen durch Lutbertus plebanus in Stromberg an Marienfeld unter Zustimmung seiner Mutter und seines Neffen

Zeugen: Omerus de Ostenvelde, Rotcherus de Bokenevorde, Hermann de Vulfem, milites; Ludolfus iudex in Bekehem ...

 

1276 X 12 WUB III 997

Graf Otto von Ravensberg  verkauft oppidanis in Bekehem für 250 Mark  curtem nostran Elslere sitam  iuxta Bekehem

Geschehen apud Wadenhart ... Rembeto de Buschge, Everhardo de Varenthorpe, militibus, Ludolfo iudice in Bekeehem, Lutberto de Beveren, Godescalco Scaden, Everhardo de Anedopeen, Gerhardo de Olethe, Thomas de Lippeburg, famulis

 

1276 (1277) II 7 WUB III 1011

Burggraf Heinrich von Stromberg  erklärt, Werenzo, laicus de Bekehem habe mit Zustimmung uxora sua Cunegunde und ihrer Kinder Bernhard, Godefrid, Jutta, Mechtheld für 58 Mark die Manse Hedhus (Bft Hinteler) prope opidum Bekehem mit den Hörigen Elisabeth und ihren Söhnen Eylhard und Bernhard iure proprietatis an Marienfeld verkauft.

Zeugen zu Stromberg Lubertus plebanus in Stromberg ... Omerus de Ostenvelde,,, Lutbertus de Batenhorst, Hermannus Hunderetmarc, Heinricus Ketelhot, Rottgerus de Bekehem

 

1277 III 14 WUB III 1012

Graf Otto von Ravensberg verkauft mansum nostrum dictum Modewic situm iuxta Bekehem oppidanis in Bekehem für 160 Mark außer 6 Morgen, die in seinem Eigentum bleiben sollen

Acta sint apud Wadenhart ...Hinricus decanus in Bekehem, et Sifrido scolastico ibidem, ... militibus ... scabinis in Bekehem

 

1277 IV 13 WUB III 1014

Wendelmodis, Witwe nobilis viri Constantini dicti de Elen verzichtet auf den Niesbrauch (usufructum) curtis in Lovinchusen iuxta opidum Bekehem, den sie mit ihren Söhnen Johann und Everhard an Marienfeld verkauft hat; ferner auf den Niesbrauch  der Güter Crummehus und Vrigehove in villa Dalehusen in parr Bekehem

Zeugen dicti decani et Theoderici dicti de Adenoys ecclesie in Bekehem prepositi

 

1277 V 23 WUB III 1016

Mitteilung Bischof Everhards an fidelibus suis iudici et scabinis in Bechem, Marienfelder Ländereien ungehindert in Besitz zu nehmen.

 

1278 IX 13 WUB III  1052, Beckum

Bischof Everhard überläßt gegen 350 Mark dilectis oppidanis nostris in Bechem braxationis cervisie in Bechem, sicut hactenus multis retroactis temporibus tenuerunt ... item medeiatem iudicii eiusdem oppidi dictis oppidanis ... exceptis causis que ultimum supplicium requirunt in quibus nichil iuris habebunt, sicut hactenus est servatum.

 

1278 (1279) II 19 WUB III 1964

Magister Henricus, plebanus veteris ecclesie in Warendorp, erklärt daß Everhardus dictus de Elen, quondam frater et miles domus hospitalis Christi (Ordensritter), schon früher auf seine Ansprüche auf die curtis sue Lovinchusen (bei Beckum) zugunsten Marienfeld verzichtet habe

Actum in cimiterio Warendorp presentibus ... miltibus ... Gerungo iudice ..

 

1278 (1279) III 30 WUB III 1068

Marienfeld verkauft domum dictam Uphusen sitam iuxta opidum Bekehem für 150 Mark prorpietatis titulo ac libere in perpetuum possidendam oppidanis in Bekehem außer die Äcker, die Hinricus dictus Muddepenninc, cives Bekemensis, schon in Besitz hat

 

1279 X 7 WUB III 1078

Decanus Bekemensis ecclesie iudex et consules Bekemenses bezeugen, daß Gertrud, Wwe des Albert Wostehoven eine Rente von 10 Schillingen aus dem Zehnten der Curtis Bildewic und verschiedenen Äckern (am Weg nach Stromberg, iuxta Elherades molen) verkauft hat.

Zeugen: ... sigilla decanus Bekemensis, iudex et consules Bekemensis

 

1283 XI 18 WUB III 1227

Graf Everhard von der Mark überträgt dem Werenso von Beckum den ihm gehörenden Anteil der curtis Sutholthe (Hof Rüschenbeck) Bft Unterbergen, Ksp Beckum.

Zeugen: Ritter Theoderich von Volmesteine, Wessel von Galen, Rotcher von Suanebole, Arnold Calf, Goschalc von Hesnen und Pulsian; Hermann von Hovele, Ludwig Riseberen, Johan von Rura.

 

1283 WUB III 1228

iudex et consules in Warendorp bestätigen dem Vulfardus Adcovatus (auch bischöflicher Gograf zu Warendorf), daß derselbe mit seiner Frau Lucia die Lenware des Hofes Sutholte, die er von dem Grafen von der Mark erhalten hatte, an Werencen de Bekehem verkauft hat.

Zeugen; iudice de Bekehem (Ludolf), Gerhardo iudice in Warendorp, Bertrammo de Walegarde milite; Hermannu de Linen, Hinrico Brunig, Menhardo de Weyte ...

 

1283 WUB III 1235

Ludolphus iudex et consules in Bekehem erklären, daß Werenzo, noster coopidanus mit Zustimmung seiner Frau Cunegundis und ihrer Söhne Godfrid und Bernhard Werenzo sowie ihrer Töchter Jutta und Cunegundis ihre Manse in Ketelinchusen mit den Hörigen Eylhard oo Gertrud, Sohn Ludolph und Mutter Brunzvedi für 14 Mark verkauft an Marienfeld verkauft und aufgelassen haben.

Siegelankündigung der Stadt Beckum: Sigillum civitatis et Burgensium de Becheim, drei Türme, unter dem mittleren in einem Medaillon das Bild de Hl Stephanus

Zeugen: ... Geistliche, Ludolpho milites iudice in Bekehem, Everhardo de Anedopen, Sygebodone, Livoldo de Dickenberg, Johann Dusinc, Heinemanno Lorinc, Johanne de Gyst.

 

1284 (1285) II 26 WUB III 1270

Symon nobilis de Lippia erklärt, daß er 50 Mark aus den Abgaben, bede genannt jährlich pfandweise erhalte und von officiarum in Warendorpe et Bekehem  40 Mark  von Bischof Everhard, wofür er er contra quoscumque suos inimicos assistemus in omnibus suis agendis mit Ausnahme des EB von Köln, des Grafen von der Mark und des Grafen von Waldeck

 

1284 (1295) III 1 WUB III 1272

Iudex et consules opidi in Bekehem bezeugen, daß Gotfridus et Livoldus de Velmede mit Zustimmung ihrer Erben Hermann dictum Gordincsile ab impetione super servili conditione absolutum dimiserunt.

Zeugen (wohl Bürger von Beckum) ... domino Ludolpho iudice in Bekehem ...

 

1284 (1285) III 16 WUB III 1276

Bischof Everhard und Walram, Propst der Beckumer Kirche erklären: Thedsellinus und Walburgis, seine Frau, Lippstädter Bürger, haben zu ihrem Seelenheil und dem ihrer Vorfahren eine jährliche Abgabe von sechs Mark aus ihren Gütern der Beckumer Kirche zur Einrichtung einer weiteren Präbende übertragen.

 

1287 WUB III 1340

Marienfeld verpachte curiam nostram in Lovinchusen (in der späteren Feldmark) apud consules civitatis in Bekehem eo iure quod dicitur wecbelederech gegen Zahlung von jährlich 77 Scheffel, halb Weizen, halb Hafer

 

1291 (1292) III 12 WUB III 1445

Dompropst Walram überträgt dem Kollegiatsstift Beckum proprietatem mansi dicti Gerbertinc, quem Wernerus dictus quondam de Holthem (Bft Holtmann W Beckum) zu Lehen trug.

 

1292 (1293) II 25 WUB III 1464

Bischof Everhard erklärt: quam circa oppidanos nostros de Bekehem habemus, concessimus et concedimus eisdem volendes, ut nullus ipsos sue aliquos eis coram aliquo iudicio gograviatus per clamorem ad arma cum gladio extra oppidum suum in ius vece seu vocari procuret.

 

1295 (1296) II 27 WUB III 1539

Bischof Everhard überträgt Marienfeld domum in Holthem, parr. Bekehem, die Redgerus de Holthem und Everhardus, sein Sohn aus erster Ehe für 80 Mark dem Kloster verkauft hatte. Der Hof war münstersches Lehen.

Zeugen: Hermanno de Hovele, miles, officiatus noster, Menricus de Rure, Ernestus notarius noster .. Renfridus de Heringe, Albero dictus Platere, Johannes de Colonia. Magareta, zweite Ehefrau des Redgerus de Holthem und ihre Kinder Redgerus, Cristina, Gerburgis verzichten auf ihre Rechte coram iudicio Bekehem vor Her. de Hovele und den Ratsherren zu Beckum Gerhardus Wethe und Woltherus dictus Bekere

 

1297 VI 1 WUB III 1578

Ritter Godschalc von Ascheberge bekundet, daß er vor dem Gericht zu Beckum Lubbertus Rufus de Geystlen gegen Zahlung von 5 1/2 Mark von  omni iuri proprietatis entlassen hat

Zeugen Wulfhardus vrigravius, Bruno suervus noster, item Lodewicus civis inde tunc temporis in Bekehem, Hunoldsu Faber, Albertus Borchdor, magistri scabinorum, ceterique consules su scabini: ... Hinricus de Alen, .. (insgesamt 12 Namen)

 

1299 VII 15 WUB III 1648

Johann und Lambert von Huvele und ihr Bruder Godfried, Domherr zu Münster verkaufen ihr vom Stift Münster lehnrühriges Gut Holthusen im Ksp Beckum (S. Holsen, Bft Holte) für 180 Mark an das Kapitel zu Beckum und entschädigen den Lehnsherrn mit der Übertragung des Hauses Gusnen im Ksp Dolberg (Guissen).

Zeugen: Bernhard von Büren, Propst zu Beckum. Dietrich von Heringen, Propst am Alten Dom, Menricus Can zu Stromberg, münstersche Bürger Everhard von Camen, Ludewig von Lüdinghausen, Trutmar, Knappe Lubert von Heringen

Siegel GODEFRIDI DE HOVELE CAN MON: oben Burstbild de Hl Paulus zwischen zwei Wappenschildern der Familie von Hövel (dreimal quergeteilt), unten das Bild des Besitzers

 

1306 IX 29 WUB VIII 361

Domdekan Lubertus de Langhen und das Domkapitel bekunden, mit dem Knappen Johannes de Huvele die Hufe des Henricus de Lericfelde nebst Zubehör im Ksp Bekehem gegen die Güter zu Gutinghen mit allen Rechten getauscht zu haben.

Dorsualnotiz: tho Gutinghe de quercu vulgo Eickhoff

 

1314 XI 10 WUB VIII 907 Beckum

Arnold Pape, Richter zu Beckum und die Schöffen zu Beckum bekunden, daß Johannes dictus Deghe, Priester sowie dessen Magd Alheydis dem Dekan Theodericus zu Beckum die Güter zu Holthem im Ksp Beckum unter besonderen Bedingungen übertragen haben.

Zeugen: Kanoniker ... Godefrido de Hesnen milite, Wiggero des Hesnen, famulo

 

1316 IX 22 WUB VIII 1087a

Der Knappe Stacius de Hovele hat den Altar des Martyrers St Georgius in der Kirche zu Bekehem für seine Frau Beke dotiert. Erster Rektor wird Conradus de Libborch. Die Kollation steht dem Dekan zu Beckum zu. Hii sunt agri predicto altari assignati videlicet ... 10 Stücke an den Weg stoßend qua itur de molendino dicto Wersa ad villam dictam Gystelen ...20 Stücke Tuttenberche ... in medio habens viam, quam itur de Gystlen ad molendinum dictum Hiddinchoven, 4 kurze Stücke am Weg von Modewekervurth .. Modewekerbeke ... 2 Stücke in parr Velheren .. item domum infra opidum Bekehem quondam dictam Clockenhus.

1367 Transfix: Eine Rente von12 Schill aus dem Klockenhus kann abgelöst werden.

 

 

1316 X 9 WUB VIII 1093

Theodericus Dekan zu Beckum bestimmt für sein Seelenheil einige Besitzungen in und um Beckum, videlicet domum sitam apud scolas in Bekehem dictam olim ton Hole ( à Hühlstraße.... extra portam australem usw.

 

 Bockum

 

 

1217 WUB III 111

Bischof Otto I bestätigt Einrichtung und Ausstattung  von fünf Präbenden an St. Martini mit einem durchschnittlichen Ertrag von 4 Mark. Außerdem bestätigt er die bereits von seinem Vorgänger geschehene Übertragung archidyaconatam Martini; Nomina ecclesiarum sunt hec: Enyngerlo, Oesteren, Ostenvelde, Veleren, Thistede, Wardeslo, Hertvelde, Lyppure, Unkinctorpe, Thuleberghe, Hesnen, Huvele, Bochem

 

1227 WUB III 241 Dortmund, sub banno regio

Gottfried, Graf von Arnsberg, erkärt, er habe curtem que dicitur Cruthem in parrochia Bokhem, proprietatis mihi pertinentem, nach dem Verzicht seines Lehnsmann Wicgero milite de Hesnen, seiner Frau und seiner Erben, dem Kloster Ägidii geschenkt

Zeugen: ... ministeriales .. Alexander de Werne, Rotgerus de Burbenne, .... Richardus, Meinricus, Arnoldus, Johannes de Thinchere

 

1229 WUB III 260

Bischof Ludolf schenkt den Zehnten curtis in Cruthem, quam Wernerus miles de Huvele tenebat in feodo, nach dessen Resgination an Ägidii.

 

1265 WUB III 744

Statut des Domkapitels wegen des Eides des Dompropstes zur Vermeidung von Erpressungen; hierbei Aufzählunrg der Haupthöfe des Domkapitels und ihrer Erträge: ...Witincthorpe III marc (Wettendorf, Ksp Averskirchen) ... Rinkenrothe cum tota familia et loisungheren 12 m.  Bochem 2 m., Puningen villicus cum tota familia

 

1292 II 26 WUB VII 2219

Graf Everhard von der Mark übergibt Otto von Dalbuchem Ländereien dicuntur Mersch in Buchem

 

1319 VI 23 WUB VIII 1342

Knappe Gerhardus de Lethene bekundet, daß er unter unter Zustimmung domine Gertrudis, relicte quondam Themonis de Hesne, milites, necnon Dredradis, uxoris nostre legitime, Tochter der Gertrudis, und seiner Erben Everhardi, Theoderici, Sophie, Gertrudis dem Ritter Lambertus de Hovele oo Demodis verkauft hat: zwei Mansen, gelegen mitten in der parr. Bochem, und zwar mansum Heleburgis to Volenholthusen und die Manse des Johannis Soneman to Holthusen mit der halben Vogtei und dem Patronatsrecht der Hufen und der Kirche in Buchem (et iure patronatus manosrum et eccclesie in Buchem)

Ebenfall Siegel des Ritter Theodericus de Lethene sen. Patruus des Ausstellers.

 

1325 III 9 WUB VIII 1837 Hamm

Theodericus de Volemesteyne überweist Cappenbergh das Eigentum des Erbes Rykbertynchove in  der Bft Mutthenhem Ksp Werne zu dauerndem freien Besitz.

Zeugen: Lamberto de Schedyngen, milite, Gerhardo dicto Knyppink, tunc officiato nostro, Rodolph et Thiderico dictis Roggen, Lamberto de Wyldeshorst, Johanne dicto Sprinken, Gerhardo dicto Groven, Rychardo Vohs de Bergha famulis ...

1325 III 16 Transfix:

Cappenberg hat für die Hufe durch Rudolfus Rogge 5 Mark zu Bochem bezahlt. Solutioni interfuerunt Deboldus plebanus in Bochem, Svederus notarius, Gerhardus dictus Knippinc, Gerwinus de Rinckenrode .. synodo facta in Bochem.

 

1336 II 5 Limburger UB 311

Theodoricus comes de Lymborch bekundet, daß er auf Ansuchen des Knappen Hartlevus dictus Pyl der Äbtissin und dem Konvent Keynctorpe zwei Häuser zu Holtenerdorpe (Bft Holsen) nebst dazugehörigen Kotten im Ksp Hovele geschenkt habe, wofür ihm Güter zu Ekinctorpe im Ksp Aschebrge und zu Brunninchusen upper Hengelmere im Ksp Ostinchusen übertragen wurden.

 

1351ff Lehen Volmarstein III

51 dictus Cyserey in Hammone cum domo Barchusen, et Gotfridus filius eius etnet eiusdem mansum situm in parr. Bokem super Lippiam

 

1364 VII 8 UB Volmarstein 469

Theme Borgermeisters, Bürger in Hamm, bekundet ... gegeben zu haben einen wederkop juncker Diderike van Volmesten und syn rechten erven des Dalhaves und des Brunninckhoves, also dat se de guede wederkopen mogen bynnen sess jare, de na gyvinge deses breves ... umme ene summen guden geldes, also de kopebrev holdet, de hirup gegheven sint. Der Wiederkauf muß drei Moante vorher angekündig sein, Aver bynnen dussen jar en sal van myner wegen nemant myn eikholt houwen uth dessen guden, yt en sy by rade Diderikes van Volmesteine.

Siegel des Ausstellers

 

1390 Märk. Lehen Reg A

118 Engelbert van Ghalen Wessesl soene to deinstmanne rechte den hoeff to Hogherinc in dem Ksp to Camene  ind dar western dat Borchhuyss to kerkboichem in dem stichte van Munstere ind dat ghuit to Ekelinctorpe in dem kerspele to Lyborgh to manleeen

 

 

1412 IX 19 UB Volmarstein 915

Der Knappe Gerlach von Summeren bekundet, unter Zustimmung seiner Erben verkauft zu haben dem Junker Johan von Volmesteine und dessen Erben das Egendoim ind die leenwar des guides to Wersinchuißen mit aller slachter nut ind tobehoringhe erfflicken to besittene, also als dat vorscreven guit van mynen selligen vadere ind van my to lene hefft gegan wynte op dussen dach.

Zeugen Hinrich van Berstrapte, Knappe

            Evert Fridach geheiten die Ruiter

            Aspelaen van Wydenist

            die rode Henrich ind mer gueider luide

           

1425 UB Volarstein 1052

Herman van Neyhem, Sohn des +Hermann, schuldet dem Junker Johan van Volemstein 400 rheinische Gulden.

Wird die Summe bis zum 6. Dezember 1426 nicht zurückgezahlt, so fällt die Hälfte der Höfe zu Brúningh, Weyrsinchusen und Dalhove, die Hermann von Neheym gekauft hat, an Johan von Volmestein zurück.

Auf Wunsch des Ausstellers siegeln neben diesem die beiden Brüder Johann und Herman van Neyhem.

 

1426 III 17 UB Volmarstein 1066

Herman van Neyhem, Sohn dey +Herman van Neyhem, der von dem Junker Johan van Volemesteine oo Lysabet den Hof zu Wersinchusen gekauft hat,  verspricht, die auf diesem Hof ruhenden Verpflichtungen zu erfüllen. ... Ock dat lovede Hinricu de sculte tho Wersinchusen dem  Johanne van Volmesteine und der juncfowen Lisabet, de he sinen sone bracht op den hoff to Hesne to vyff jaren, dat is myn wille, dat hede ovelde holde.

 

 

1698 Hofsprache

Voermans Kotten, Barchusen

Zehnt an Doctor Westhoff Hamm,

Zeller soll sich für Füllen und Kalb, wie gebräuchlich, einen Kerbstock hlaten, um Mißverständnisse zu vermeiden.

 

 

Schulte Kruthem

Ägidii Register garbarum 1521

Bochem schulte Kruthem 1 molt trit. 1 molt sil. 1 molt ordei 2 ½ molt avene

Ägidii Heberegister 1631

- Boeckum, schulte Cruithem Michaeli 2 Rthlr

 

Urkunden aus dem Archiv Ermelinghoff

Bestand Brückhausen

 

1532 VI (am dage Barnaba Apostoli) Brückhausen U 7

Berndt Gruter bekennt, daß ihm Bernd Grolle, sein lieber Schwager, das Geld, das er ihm und der seligen Clare, seiner Frau und Berndts Schwester schuldig war, von dem Hause auf der Salzstraße, worin berndt jetzt wohn, gezahlt hatbe und spricht ihn und seine Frau Margarete von dieser Schuld quitt los und ledig

Orginal Papier, Siegel ab.

 

1549 III 12 (Am dage Gregorii pape) Brückhausen U 8

Johan Wesselinch, Richter zu Münster, bekundet, daß Johan Grüter und dessen Frau Anna. Bürger zu Münster, der  Margarete Grolle, Witwe Berndt Grollen, Bürgerin zu Münster, die den Verkäufern in der Teilung mit grüters Bruder zugefallene Hälfte an de achte gedemen mit dem Hofe in Münster an der Stavenstege im Ksp Ludgeri verkauft haben.

Zeugen: Johan Schenkell und Johan Asschebergh, Gerichtsboten

Original Pergament, 2 Siegel

 

1597 Münster U 7

Der Offizial des Hofes zu Münster bekundet, daß in dem 1590 auf Betreiben des Christian Wedemhove und des Bernhardt Scholbrock eröffneten Konkurses über Haus und Hof des Wilhelm Hulman zu Münster  auf dem olden Steinwege zwischen der Wittib Plonies Hof und Diederichn kerckerings zu Amelenbüren Mühle die Gläubiger vorschriftsmäßig zur Meldung aufgefordert und nach längeren Verhandlungen dem Conrad von der Wick für 400 Rthlr zugesprochen sind, da in der Subhastation niemand geboten habe.

Org. Pergament, Offizialatssiegel

 

1612 IV 3 U 21

Henrich Meinertz und Johan Wedemhove, Ratsverwandte, Rötger Stöve, Bürger zu Münster als Verwandter des minderjährigen Kindes des +Werner Langeman und der Agnes Wedemhove verkaufen dem Bürgermeister Herding und dessen Frau Clara Volbertz ihr Haus zu Münster in der Stevenings- oder Lobachsgasse

Original Papier 6 Unterschriften

 

1684 X 18 Münster U 36

Joan von Rhemen zu Rhede und Friderica Elisabeth von Akenschock, Eheleute, Jobst Christoff und Christoff Unco (?), Gebrüder von Beverförde zu Aldenmüllen und Joanna Margareta von Medevort, Witwe von Althues zu Althues und Hertzhause, als Erbin ihres Bruders Joan Unco von Medevort zum Hertzhause, sämtlich Erben von Akenschock, verkaufen dem Gerhard Henrich von Wyndtghens, münsterscher Kriegsrat und Landpfennigmeister, und seiner Frau Joanne Magdalene von Bueren, das Hau sam Alten Steinweg zu Münster zwischen den Häusern des Bürgermeisters Wittfeldt und des Dr. Boichhorst mit der dazugehörigen Ölmühle, hinten an St. Mauritzstraße, 4 Gärten und den vor dem St. Mauritztor am Steinpfad gelegenen Garten mit den dazugehörigen Männer- und Frauenkirchbänken zu St. Lamberti

Original Pergament

 

4 Siegel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

Ahnenforschung
Blätterwald
Fakten
Fest-Schriften
Geschichte(n)
Grundwissen
H. Petzmeyer
Kornbrenner
Quellen
Adel
Bürgerliche
Gerichte
Gewerbe
Höfe
Krieg
Naobers
Religion
Stadt, Siedlung, Soziales
Impressum
Datenschutz