Höfe Elmenhorst III

10THIESK - 11SELMEN - 12SUNDAG - 13VOLKIN - 14HOLTMA - 15LINNEM - 16HAGEDO - 17DÜNNEW

Elmenhorst 10


 



Ruenhove- Thieskotten- Rielmann

(1985 Landwirt Theodor Rielmann)


Archiv Heereman, M 427 (Acta der Tieskotten und Ruhenhove, Erdmannserbe 1747-1865)


1465 Stapel 321

Lambert Buck läßt auf dem Hof Elmenhorst die Pertinentien der Sundageshove feststellen

Die Hove wurde von einem gt Olzhofft und Elseken to Volkynch bewohnt.

- Hovesaat

- Land bei Volking und Erdman

- die Bonenkamp

- ein end im Ostkamp

- im Rinkhöver Felde bei des WyttenLand to Lackentorpe 3 St leigt by na vor dem velde tor luchteren hand des Weges wan man na Rynchog ewylt.

- 2 ST by dem bussche bei Debbers

- 6 St yn der Woste buten dem tune und bynnen des tune

- des Sundages Wyes

- die Mersch, in der groten Mersch

- in der Russchen

- by den Mollenwege

Zeugen Schulte Eylert tho Elmenhorst

Erdmann

Hynrich Dreyhaus

 

1427

Johan Emesbrock verkauft Finke Cleivorn eine Hove ton Lütke Tye geheißen Rühenhove im Ksp Sendenhorst


1556 (Stapel 322)

Pertinentien des Schultengutes Elmenhorst

- 26 St Land so zu der Ruenhove gehörig, neben seinem Hove, gepachtete für 17 Gg; 3 Garbe


ca. 1590 Erbteilung Brüder Lambert und Evert Buck

Lambert: Hof zu Elmenhorst zu Schultengutsrecht

widder die Ruwenßhove oick im Kerspell tho Sendenhorst in der Burschof tho Elmenhorst.


1615 (Stapel)

Verpachtung der Ruenhove an Erdman für 8 Jahre und 12 Rthl


1624

Johan Eberhard Bock zum Grevinghoff überläßt Johan Erdtman die Ruenhove auf Lebenszeit für 2 Molt Gerste, 2 Molt Hafer 2 Mark und eine Munsterfuhr jährlich


1650

Maria Wickensack, Wwe Johann Erdmann und Söhne bekennt, daß sie die Pacht egen des langwierigen betrübten Krieges nicht mehr zahlen könne (dafür zwei rotbunte Kühe und ein lichtbraun docken Pferd)


oD (Stapel)

Berndt Arneman, jetziger Zeller Erdman, bezeugt, er habe von seinem Vater gehört, auf dem Rüenhove habe ein Haus gestanden, die Drifft aus der Hove sei auf den Elmenhorster Berg gegangen. Die Kuhle für den Mistfall sei noch heute neben dem Haus zu sehen


1667 (Archiv Stapel 322)

Joh Eberhard v Bock zu Sintmarinch und Grevinghof verpachtet die schatzfreie Rüenhove in der Bft Elmenhorst an Gerdt Voß und Elßge Rinckhof für jährlich 4 Rthl


Stapel M 427; Acta der Tieskotten und Ruhenhove, Erdmanserbe

1747-1865



1747 Archiv Stapel M 427

v Kerckering-Stapel verpachtet den freien Ruhenhöverskotten mit Ländereien, Garten und Haus an Joan Herman Tyeskötter und Cath Lücke aus dem Ksp Beckum für jährliche Pacht von 12 Rthlr


1778

stückweise verhürung des Erdmanns ERbe, dabei Feststellung der Pertinentien der Ruhenhove:

Platz, die Ruhenhove

Hausstätte und Garten

Kurze Kamp

Lange Kamp bei Sch Elmenhorst Schurkamp; ein Teil hat Zeller Erdmann unter (weiter Angaben nach dem Lagerbuch von 1618)


1792

Meistbietende Verpachtung der Ländereien der Ruhenhove, die bisher Zeller Erdmann in Pacht.


1810

Niehoff gt Tieskötter, Weber 62J oo Lücke Anna Maria 62J; Offermann Anna Maria 5J

In Kriegsdiensten Tieskötter Joan Hch


1816

Marg Thieskötter will auf ihr Recht an dem Kotten zugunsten ihrer ältesten Schwester verzichten. Ihr Bruder sei vor 8 Jahren bei den Bergischen zum Militärdienst ausgehoben und wahrscheinlich tot. Ihr Vater bereits 80 Jahre Es ist der Wunsch der Mutter, daß die älteste Tochter den Kotten erhält.


OD

Verpachtung des Thieskotten auf Lebenszeit an Joan Melchior Niehoff; da dieser bereits 67 Jahre bittet er, den Kotten seiner jüngsten Tochter Margarete und deren zukünftigen Ehemann Theodor Hermann Rielman zu übertragen


1847

Thieskötter, Klassensteuer 2 Thlr, Grundsteuer 4-07 Thlr


1865

Verkauf des sub 10 Elmenhorst belegenen Thieskotten, Grundstücke und die am 10. Juli 1865 abgebrannte Hausstätte. Verzicht auf Wiederaufbau. Der Verkäufer (v Heereman) erhält die Brandentschädigungsgelder

Da Franz Reismann die Kaufgelder (835 Rtl) nicht zahlen kann, bittet er um Zustimmung, die Grundstücke zu verkaufen


1832 Bernard Tieskötter schulpflichtig

1839/49 Theodor Rielmann gt Thieskötter (Steuermeßzahl 24)

1848 B Tieskötter, 26J Tgl (Bruder des Kötters)

1895 Franz Rielmann

1908 Theodor Rielmann gt. Thieskötter

6.37ha

1987 Theodor Rielmann, Landwirt



1938 Theodor Rielmann 6.56 ha





Elmenhorst 10


Schulze Elmenhorst

(1985 Josef Tacke, Landwirt)


Oberhof der Villikation Elmenhorst (Überwasser); gehörte wohl zur Erstausstattung 1040; Villikation älter; Hinweise für Wachszinsige, Handwerker, im Gutsbereich ---> Werdener Urbare; gemeinsamer Versammlungsort Thie vorhanden (Hofsprachen)

hierzu gehört wahrscheinlich die geringe Abgabe eines Wachszinsigen in Elmenhorst an die Kammer des Domkapitels:

ca 1340 CTW II (Domkapitel)

De camera et eius redditibus

curia Cleycamp (tatsächlich Sendenhorst?)

curia Burbeynen .... Hotman, Westenhorst ... homo de Elmenhorst 12 den




Studienfonds Überwasser 675

1419 XII 7 Steinfurt Münst. UB 464

Ludophus, EH de Stenvordia, verkauft dem Knappen Conrado Retbergh für 42 Gg die Vogtei der curtis dicte Elmenhorst im Ksp Sendenhorst un der zu ihr gehörigen Höfe und belehnt ihn damit; Rückkauf vorbehalten.

Zeugen: Ghiselberto de Hagenbecke, commandatore domus Stenvordenis

Engelbert Vrygdch, Cantore eet canonico eccl. Mon

Hermanno Schenckinck, famulo


1427

Everwin, Graf von Bentheim und Herr zu Steinfurt belehnt Steneken Kleivor, Bürger zu MS, mit der Elmenhorster Vogtei..


1512

Äbtissin Ida v Merveldt belehnt Lambert Buck B zu MS, mit den hove to Elmemhorst in Ksp. S. mit den huisen, hoven und luiden dar in horende to Schulten guides Recht


1524

Belehnung mit dem Hof Elmemhorst Lambert Buck, Bürger zu MS


1537 Überwasser U 174

Lambert Buck reversiert auf den Hof zu Elmenhorst (na Schulten gudes rechte) ... den hofflüden und hoven tho eren rechte trueweliken sunder slitinge unde untferinge tho holden unde tho wahren. Verpflichtung, alle Einkünfte, Gefälle einzuziehen, ... uthgeschieden de lude van der soltstede dessölvigen hoves E. und de lieftuchte des selvigen hoves dar van alle verfelle und Erven van wesseln ihm allene thohorende..


1557 Überwasser U 188

Reversal auf Sch Elmenhorst Lambert Bock


1559 Überwasser U 191

desgl. Lambert Bock, + Lamberts Sohn


1567 Urk 201

Reversal desselben


1598ff RKG M 1721

Ida von Voerden, Äbtissin des Klosters Überwasser, beklagt von Herman Schenking zu Wieck und Lic. Johan Beifang, Müsnter, Vormünder des minderjährigen Lambert Bock zu Sentmaring:

Belehnung der Kläger mit dem ehemals dem Grafen Everwin von Bentheim gehörigen, von diesem 1427 verkauften Vogtei über den Hof Elmenhorst im Ksp Sendenhorst.


1550 Haus Stapel

Pertinentien des Schultengutes Elmenhorst (insbesondere Unterhöfe)

- 26 Stück Land, so zu der Ruenhove gehörig, neben seiner Hove, verpachtet mit 17 Gg

- die 3. Garbe

- Volkerings Erb; Pacht an Überwasser außer 2 M; Korn und bl. Zehnt und Ländereien, zu der Sundages hove gehörend

- Erdmann, Pacht an Überwasser, außerdem Ländereien von der Ruen- und Dreihaushove

- Dreihauß wüste; Überwasser Pacht wie Volkering und Erdmann 2 Malt Gerst

- Die Herren v Ludgeri aus Dreihaus jählich 4 Sch 4 Becher Weizen, 4 Sch 4 B Hafer, 5 Sch für blutigen Zehnt

- 1 Annemwendung Heu auf dem Brink 1 Gg

- 8 Sch Gerste für Land auf dem Brink; zahlt Arneman(der die Stücke von der Dreihaushove hat)

- Joh Hinse wohnt auf der Liffzucht des Hofes E. gibt vom Hinckeloo 2 hornsche Gulden, hat auch etwas von der Ruenhove

- Lechtmisse korn in den Hof E. 15 Sch Gerst 18 B Weizen12 Pf

- Fraterherren zu Lechtmißkorn von Vogedeshove 11 Sch Gerstem 11 Sch Hafer 2 Sch Weizen

- Brüser Zehnt

- Mellinghoff Zehnt

- Ostwest Zehnt

- Gerbman Zehnt

- Die Wöste to Forkentorp

Überwasser erhält zu Lichtmeß 15 1/2 Molt Gerste, 23 1/2 Sch Weizen


1597 XII 22

Herman Schulte Elmenhorst oo Wolbergh, Söhne Lambrecht und Merten bekennen vor Richter Agricola was sie anhero weiland dem Henrich Buck zu Soest und Grevinghof, so vergangenen Tag in Gott entschlafen, an Pacht, Diensten und sonst geleistet:

1. 6 Schweine, feist bei guter Mast, wenn die Maste halb mager.

2. Den wöchentlichen Dienst mit den Pferden wannehr sel Buck gefällig gewesen

3. 17 Gulden jährlich

4. Zugunsten Überwasser liefern Lichtmeßkorn an den Hof zu Elmenhorst:

Schemman Alverskirchen 5 Sch Gerste

Schockman Enniger 8 Sch Gerste, 2 Sch Weizen 1 Schilling

Kolsendorp Sendenhorst 11 Sch Gerste, 11 Sch Hafer, 2 Sch Weizen, 1 Schilling

aus dem Hove zu Bocholdt 15 Sch Gerste 9 Becher Weizen

Die Brüser 18 Becher Gerste, 9 B Weizen, 1ß

Oestwest, Albersloh 11 Sch Gerste, 11 Sch Haver

Mellinckhoff S'horst 3 Sch Weizen, 19 Pfg


1598

Documentum Immissionis et Possessionis behuf Überwasser nach + Henrich Bock zu Grevinghoff,der mit Elmenhorst, Erdmann,Volking, Dreihaus nach Schultenrecht belehnt war

(hierzu Prozeß vor dem Offizialatsgericht Everd Buck, Sentmaring gegen Überwasser 1618-59)

Der Offizial des münsterschen Hofes an die Rectoren in Sendenhorst betr, des Klosters Überwasser und dessen Güter, Höfe und Kotten Schulte Elmenhorst, Volckinck, Erdtmann und Johann Hißings Kotten:

Öffentliches Verbot für Hermann, Schulze Elmenhorst, Walburga, Ehefrau des Anthonius Volckinck, Hermann Erdtmann und Johan Hißing, für deren Nachfahren und Erben bei 50 Gg Strafe ohne ausdrückliche Zustimmung des Klosters Überwasser von den Höfen und Gütern an irgend jemand zu liefern. Nach de, Tode des Henrich Buck zu Soest und Gervinckhoff sind alls bisherigen Abgaben, Liestungen und Gefälle, die dem genannten Buck bisher geliefert wurden, aufgehoben.


1650 30j. Krieg, Schäden:

S. Elmenhorst bekennt, daß ihm von die Lunenborgschen abgenommen neun Pferde, die welche er aufs geringste taxiert 180 Rt

wie auch zugleich sein Kühe und alles Korn samt alle Ingedonte des Hauses weggenommen und verdorben 60 Rt

item an unterchiedlichen hessichen Zügen an Kühebeister abgenommen

ad 50 Rt

iten an anderer Plünderung und erlittenem Schaden gesetzt 200 Rt

Gesamt 490 Rt


1653 Viehbestand

3 Pferde, 1 Fohlen, 5 Kühe, 4 Rinder, 5 Schweine, 12 Schafe, 1 Imme




1659 Überwasser Archiv Studienfonds, Repertorium:

Verfolg in Sachen Nobiles Bock zum Grevinghoff, worauf bermerkt steht: 1659 im August hat man sich mit dem von Bock verglichen, und ihnen vergünstiget, daß sie den Kotten gegen Schulte Elmenhorst seinen Hof auf ihre Gründe aufrichten mögen, maßen er Schulte bekennen müssen, daß da zur Stelle ehezeits ein Kotte gestanden und das alte Fundament noch da zu finden wäre.


1670

Überwasser bestätigt, daß ihr Eigenhöriger S. Elmenhorst wegen geliehener Gelder (zur Reparierung seines Hauses, geliehenes Korn) mit Johann Lagemann MS + mit seinen Erben Joan L in Streit geraten. Der Amtmann von Überwasser vermittelt einen Vergleich: S Elmenhorst zahlt in 7 Jahresraten insgesamt 70 Rthl ohne Zinsen


1739 (Haus Küchen Akten 1336)

Schuldanerkenntnis der Melchior Voßman, Schulte Elmenhorst, über ein Kapital von 50 Rthlr


1745

Liquidation über rückständige Pächte


1754 Überw.

Liquidation des Jesuiter Collegii mit Elmenhorst wegen von angeheuerten Land rückständiger Heuer


1775 VII 2

Die eigenhörige Ww des +Schulten Elmenhorst Ksp S., die mit 6 kleinen Kindern sitzen geblieben, bittet den auch gegenwörtigen Dirck Roters Ksp Albersloh, 30 Jahre alt, hinwieder heiraten zu mögen, den Gewinn und Auffahrt desselben für ein leidentliches zu belassen und auf 25 Jahre denselben den Hof wieder unterzutun und als Schuldenstand 1157 Rthlr nach Abzug des

Mortuartii ad 196 Rthl sich betragen, in Gnaden nachzulassen, vormalige Gewinn 5 Rthlr


1779 Überwasser XII M 6, t

Anzeige des Elmenhorst, daß er vom Gericht wegen der in Umstande dienenden Frechten an seine und der Commission gehörigen Wiese brücht- und kostpflichtig erklärt sei.


1782 V 26 Überw. XII M 6

S Elmenhorst hat wegen auf seinem Grund wachsenden Gras vor seinem Hof an des Thieskötters Grund einen neuen Schlagebaum machen lassen, damit fremdes Vieh das Graas nicht täte abfressen..

Es hat nämlich Zeller Erdmann wegen seines Viehs, das er zum Emster Berg treibt, das Schloß vom Baum resp der Zaulen gehauen, weil S Elmenhorst ihm den selben nicht habe eröffnen wollen. Z Erdmann habe aber durch solche Stegge gar keinen Treibweg, sondern durch eine andere Stegge.

Ortstermin, Vogt Holtkötter und Resolut:

Da Erdmann ausgeblieben, darf Sch. Elmenhorst das Schloß an dem Schlagbaum anschlagen zu lasen, Erdmann soll sich in Zukunft jeder Tätlichkeit enthalten.



Sterbfall 1775

 

1775 VII 2 Studienfonds Überwasser 675

Wwe +Sch Elmenhorst, die mit 6 kl Kindern sitzen geblieben, bittet, Dirck Roters K Albersloh zu heiraten, Gewinn und Auffahrt für ein leidliches zu lassen und den Hof auf 25 Jahre unterzutun.

Nach Abzug des Mortuarii (196 Rt) beträgt der Schuldenstand 1157 Rthlr,

Bittet in Raten mit der Pacht zahlen zu dürfen. Gewinn war mit 55 Rthl angeschlagen.


1775 V 10/11

Tod des Joan Cord Steinhoff, Ksp Vellern, Schulte des Hofes Elmenhorst; oo Anna Wilhelmina Everinghoff, Ksp Westkirchen; Feststellung des Sterbfalls:

 

Pertinentien:

1. Prinzipalhaus mit Schornstein, 12 Fach, durchgehend mit Stroh, Dock und Leimen, Riewänden; erbaut 1714 und tun her die Sohlen noch im ziemlichen Stande, außer vorn am Hause die Sohlen ans Kuhestalls ohngefähr zu 15 Fuß lang neues herzustellen samt dem halben Stroh, acuh dem Garten hin worin verschiedene Löcher sich befunden, noch in ziemlichen Stande, gleichwohl ist die Untermaurung in einigen Orten verfallen.

 

2. Schoppen 4 Fach , teils Stroh, teils Pfannen, rund umher von Spiel Wänden, aber nicht bekleimt, neu erbaut 1747; Soelwerk in ziemlichen Stande.


3. Schaaf- und Schweinestall 5 Gefach; 1706 erbaut, ganz Dach-Solen und türenlos, die Latten darauf sind geschnitten


4. Back und Brauhaus 4 Fach, rund umher ganz löcheriger Leimen, Riehwände und Strohdach, Sohlen rundumher in der Erde verfault.


Gartenland

zur Rechten des Hauses rund umher mit Obstbäumen; Einsaat Sendenhorster Maß 4 Scheffel


Kampland rechter Hand des Hauses

1. Kamp hinter dem Garten, die lange Kamp 4 Sch Gersteneinsaat (Weizen)

2. vorderste Bredekamp bei Z Erdmanns Kamp mit Hagen rundumher (Hafer)

3. die middelste Breede an den Elmenhorster Berg und rund umher mit Hagen (mit Braun besät)

4. hinterste Brede an Fraterherren Grund und Erdmann, rundherum Hagen (dreisch)

5. der Schraekamp an Fraterherren Wiesen; Hagen (dreisch)

6. der Schöttgen Kömpfgen am Elmenhorter Berg und der deipen Straße, Hagen dreisch

7. linker Hand des Hauses der Mehren Brock, Nachbarn Erdmann, Volking; gemeinsamer Hagen, Gerste

8. Wordtkamp, Nachbarn Arnemann und Erdmanns Wiese, gemeinsamer Hagen; Erbsen und Bohnen.

9. Krummen Kamp, Nachbarn Schemman, S Elmemhorst Hof, Thyesheide, Hagen, dreisch

10.die Nielönde, Hoveschmidt Kamp, S. E Hof, Hagen, Gerste

11.Bohnenkamp, Gerste und Hafer

12.Kl Geist. Hofländereien und Buschngrund, Gerste

13.Große Geist, rundum Hagen, Gerste, Leinsamen (für Fremde)

14.Der Knap, Hagen, Weizen

15.Schürkamp, grenzt an Thiesköttern Kämpe, die Fahrstraße vorm Hof (Roggen)


Feldland aufm Elmenhorster Berge

(ganz schlechtes Haferland, in langen Jahren nicht beackert und besamet)


1.7 St grenzend an Grevinghof dreisch Fuhr an den Elmenhorster Trael Weidekämpen unten bis an Z Werrings Garten

2.3 St dreisch Fuhr an einer S Grevinghof, an der anderen Budde (die Budden Twill), K Albersloh

3.7 St an Z Erdmanns Fahrweg, daran schießend mittelster Bredenkampshagen, Dreischfuhr des Pastors

4. 19 St entlang Z Erdmanns Land und Büschen und Elmenhorster hintersten Breden

5. Twerstücke danach

6. 7 St schießend auf E. Schottgen aund an den Schraenkampshagen


Weidegrund

1. Traelkömpken aufm Elmenhorster Berge

2. 9 Kuhkamp mit Eichenbäumen (250 Stück) klein und groß durcheinander

3. Angelkamp in Z Veltmans Kuhlenkamp (z Zt an Wirt Fye S. für 9 Rthlr verheuert)



Wiesengrund

1. Angelwiese bei Überwasserwiese 1 Mann Schnitter

2. Webertkampwiese an Arneman und Erdmann

3. Knapwiese, Elmenhorster Geist und Knapkamp


Buschgrund

1. Lomebusch, Schlagholz mit neuen Eichen hinter dem Backhaus, Hagen

2. Landesbusch, SH, an der Fahr Geiststraße vorm Hof und Bohnenkamp, Hagen

3. Nachtkampsbusch SH an Zeller Grollen Wiesche und Elmenhorster Nielandekamp, Hagen

4. Striepel Buschgrund, SH an Z Volquins Kämpen und Elmenhorster Neuen Kuhkamp Hagen


Hude und Weidegrund

Auf der Thyen Heide ein Anteil Grund, Nachbarn Elmenhorster Krummen und Kerckerinck zu Stapel Kämpen, zur freien Plaggenmahd


Ansonsten

In der Kirche zu Sendenhorst 1 Mannesbank oder Setzung nebst des für jetzt Bürgermeister Bückers Sitz unten in der Kirchen linker Hand des Eingangs der Kirchen grad vor kleinem S. Catharinen Altar

2 Manns Sitzungen auf der Nordenbühne, nebst Z Volquines 3 Frauenleuthen Sitzungen unten in der Kirche hinten an dem Taufstein, worin des Hintzenbrocks Frau nur allein einen Sitz hat.


Aufm Kirchhof

2 Begräbnisstätte grad beieinander


Gerechtigkeit des Schulten Hofes Elmenhorst

1. Aufm Elmenhorster Berge freie Ausdrift und Weide für sämtliches Vieh, incl. Schafe und Gemse oder Ziegen

Vermeinte ansonsten kein Scutationsherr zu sein.

2. Auf der Thyenheide durchgehends die freie Ausdrift für sämtliches Vieh, wie es nur Namen hat, jedoch ungehütet.

3. eine völlige Schafedrift auf E-Berg und Heide, soviel aus- und

aufgefüttert werden kann

4. der Leichenweg übern Elmenhorster Berg durch die Depenstraße aufm Westfelde nach S.

5. Hof zu E hat das Bauerrichter samt und den Schüttenstall behuf der Elmenhorster Bft

6. die Überwassersche Kornzehnten müssen am Samstag nach Lichtmeß von den Zehntpflichtigen geliefert werden an den Hof


Onera

1. Ordinaire Schatzung 6 Rthl, sonst weder Hunde- Mey noch Dienstgeld

Gutsherrliche Pacht jährlich 40 Rthrl

2. Sch Elmenhorst muß mit Z Volquin und Erdman die Elsterwiese, jetzt an Brandhove in S verpachtet, heuen und nach Überwasser MS fahren.


Capitalien schuldig

1. Erben Wandschneider Focking, nun Schweling MS 50 Rthl

2. Organiste in S. 25 RThl

3. Schulmeister 12 1/2 RThl (Pension 14ß)

4. Armenhaus S. 6 Rthlr 7ß

5. Pastor wie pro missatico auf Neujahr an Geld für die Mahlzeit 21ß

Flachs 1 Pfd, item 1/2 Tag Düngerspann zu stellen

6. Custode Gersten 1 Sch, 1 Hast von 6 Pfd


1810

Schulte Elmenhorst Joan Bd 50J Bauer ooWerring Anna Maria

Kinder: Gerhard Hch 10J, Maria Anna 12J, Wilhelmine 8J, Maria Catharina 6J, Elisabeth 2J, Anna Maria 1/4J

Dienstboten:

- Sandfort Joan Theodor 27J Ackerknecht

- Westarp Joan Bd 40J Ackerknecht

- Rottkötter Melchior Acherknecht

- Vinninnberg Joan Theodor 10J Schweinehirt

- Vinninberg Matthias 27J Schäger

- Schotte Clara 18J Magd

- Stiege Clara 30J Magd


1826 A 212

Bernhard Elmenhorst 52 Taler Grundsteuer


fehlt Register (Steuern, Meßkorn) usw


1843

Johann Bernhard S. Elmenhorst, Versicherung: Wohnhaus 1900 Thlr, Schoppen 200 Thlr, Holzhaus 50 Thlr

1883

Handelsmann Theodor Elmenhorst Ksp. Sendenhorst: Auswanderung nach Südamerika


1884

Ackerer Bernard Hubert Elmenhorst * 1855 zu Sendenhorst, Auswanderung nach Nordamerika


1910 August Wissling, Everswinkel

1926 Wwe Theresia W. geb Nachtigäller

1907 Salomon Stein, Kaufmann, Inhaber der Firma Samuel Stein


1969 Suermann Hermann/ Tacke Josef


1938 Wwe August Wihsling 52.87 ha





Vater :

Mutter :

Nachk. : Henrich Schulte Elmenhorst

___________________________________________________________________________


Schulte E L M E N H O R S T


*

+


oo

am

___________________________________________________________________________


1. Elisabeth * um 1652 zu Sendenhorst (1668: 16J.)

+


2. Jobst * um 1653 zu Sendenhorst (1668: 15J.)

+


3. Anna * um 1653 zu Sendenhorst (1668: 15J.)

+


4. Henrich * um 1656 zu Sendenhorst (1668: 12J.)

+ 26.11.1728 zu Sendenhorst


oo Anna Hulsmann am 20.10.1681 zu Sendenhorst

* zu Alverskirchen

+


Anerbe


5. Bernd * um 1659 zu Sendenhorst (1668: 9J.)

+


6. Herman ~ 1.1662 zu Sendenhorst

1. -

2. -

+


7. Dietherich * um 1663 zu Sendenhorst (1668: 5J.)

+



Vater :

Mutter :

Nachk. :

___________________________________________________________________________


Henrich Schulte E L M E N H O R S T


* um 1656 zu Sendenhorst (1668: 12J.)

+ 26.11.1728 zu Sendenhorst


oo Anna Hulsmann aus Alverskirchen

am 20.10.1681 zu Sendenhorst


Trauzeugen: Ludolph Arneman, Johan Volking, Dirich Nieman

___________________________________________________________________________


1. Henrich ~ 13. 9.1682 zu Sendenhorst

1. Henrich Schulte Elmenhorst

2. Catharina Hintz

+ 19. 3.1723 zu Sendenhorst


oo

~

+


Anerbe.


2. Catharina ~ 21. 1.1685 zu Sendenhorst

1. Catharina Torhove

2. Herman to Hul~en

+


3. Anna ~ 23. 2.1687 zu Sendenhorst

1. Colonus Volking

2. Anna Bargnians

+


4. Johan ~ 25. 2.1691 zu Sendenhorst

1. Johan Tawedde

2. Anna

+


5. Catharina Elisabeth ~ 18. 3.1693 zu Sendenhorst

1. Theodor Schulte Elmenhorst

2. Elisabeth Hulsmans

+


6. Johan Bernard ~ 5.11.1699 zu Sendenhorst

1. Bernard Hulsman

2. Christina Volking

+



Vater :

Mutter :

Nachk. :

___________________________________________________________________________


Anna H U L S M A N N


~ zu Alverskirchen

+


oo Henrich Schulte Elmenhorst aus Sendenhorst

am 20.10.1681 zu Sendenhorst


Trauzeugen: Ludolph Arneman, Johan Volking, Dirich Nieman

___________________________________________________________________________

Vater :

Mutter :

Nachk. :

___________________________________________________________________________


Schulte E L M E N H O R S T


~

+


oo

am


Trauzeugen:

___________________________________________________________________________


1. Anna Christina ~ um 1722 zu Sendenhorst (1782: 60J.)

1.

2.

+ 9.11.1782 zu Vorhelm


oo Henrich Avermiddig am 25. 7.1748 zu Vorhelm

~ 16. 4.1709 zu Vorhelm

+



Vater :

Mutter :

Nachk. :

___________________________________________________________________________


Schulte E L M E N H O R S T


~

+


oo

am


Trauzeugen:

___________________________________________________________________________


Kinder:


1. Maria Catharina ~ um 1763 zu Sendenhorst

1.

2.

+ 21. 5.1845 zu Westkirchen (82J.)

begr. 24. 5.1845 zu Westkirchen


oo Johan Anton Sutthoff am 5. 2.1793 zu Westkirchen

~ 1. 8.1765 zu Westkirchen

+


gewinnen den Hof Everinghoff in Westkirchen.

 



Elmenhorst 12

Sundagshove- Hoveschmidt- Westhues

(1985 Bauer Josef Westhues)


Nach einem Gutachten von 1858:

schatzpflichtig, bäuerliche Stelle, die vor dem Normaljahr 1517 wüst geworden, und daher steuerfrei


1465 Stapel 321

Lambert Buck läßt auf dem Hof Elmenhorst die Pertinentien der Sundageshove feststellen. Die Hove wurde von einem gt Osthofft und Elsecken to Volkynch bewohnt.

1. Havesat, Land bei Volking und Erdman, de Bonenkamp, ein End im Ostkamp

2. im Rinkhover Felde bey des Wytten Land to Lackentorpe 3 St liegt by na vor an dem velde tor luchteren hant des Weges wen man an Rynchove wylt

3. 2 St by den busche by Debbers

4. 6 St yn der Woeste buten den tune und bynnedes tune

5. des Sundages Weges

6. die Mersch, in der groten Mersch

7. In den Ruschen 8 St by dem Mollenwege

Zeugen Schulte Eylert th Elmenhorst, Ertman, Hynrich Dreyhaus


1618 ebda Pertinentien:

1. 6 St Land in der Sundagswische, 10 Sch Roggen Einsaat entlang des Rinkhover Holt bis zur Everswinkler Landwehr

2. Der korte lange Rott bei Volkerinck

3. Weiten Brede 2 St Land, 1594 vom Kolon Witten zu Löckendorp K Everswinkel und dessen Gutsherr Freckenhorst eingetauscht

4. 5 1/2 Malt Saatland, 3 Kuhweidekamp, den Aufwurf in den Münsterweg, so von Enniger kommt.


1630

Joh Everhard Bock verpachtet Zeller Erdmann seinen Kamp die Sundageshove bis 1644


1666

Verpachtung der Sundageshove an Bernd Kortendyck und Cath thon Hove, Eheleute lebenslang; 8 Jahre 22 Rthl Pacht, die folgenden 29 Rthl jährlich


1678

Für den Rüschenkamp zahlt Meister Arndt Kortendieck 3 Rthlr zusätzlich


1706

Joh Ludwig v Kerckerinck zu Stapel verpachtet den zukünftigen Eheleuten Bernhard Cortendyck und Clara Northoff die Sontagshove, so wie den Rüschenkamp am Elmenhorster Thy, schatzfrei

Pacht 36 Rthl


aus dem Pachtvertrag: ... keine Sünde noch Schandtaten im Hause dulden, und dadurch Gottes Segen zu verlieren Anlaß geben...die bewußte verdächtige Weibspersohn niemalen ins Haus nehmen.. Sie verhalten sich wie treue, ehr bare, frommem Christen

===> vielleicht begründeter Anlaß ? (Das Haus lag an der Straße MS-Beckum; an der Grenze Sendenhorst-Ewerswinkel; d. h. es entzog sich obrigkeitlicher Kontrolle)

 

1745

Pachtvertrag mit Anton Kortendyck und Agnes Beesman, freien Standes, ad vita


1757

Verpachtung: Henrich Hoppe, Sohn vom Hoppen Erbe Ksp Hoetmar, und Agnes Beesman, Wwe, für 36 Rthlr Jahrespacht


Schulden:

Den Armen zu Sendenhorst 60 Rthlr

Henrich Wieler zu S 10 Rthlr

Jude Jaist (?) 5 Rthlr

Bernd Hermann Wettendorf

Bürgermeister Beumer

Bernd Dirck Bonse (alle Sendenhorst)


1787 IX 6

Anna Beesman gt Hoppe +


1783

Pachtvertrag Anton Kortendieck, Anna Maria Grote Kogge


1805

Joh Heinrich Hoppe gt Hoveschmidt + (ders. war verheiratet mit Anna Maria Gr Kogge)


1810

Kogge Anna Maria 52J Witwe des Kötters Hoveschmied

Kinder Joan Hermann 2J, Joan Hch 19J, Elisabeth 23J


1832

Kötter Joh Herman Hoveschmidt gibt zu Protokoll, zur Sontags oder

Hoveschmidtshove gehöre ca 40 Reise, teils AL, teils Weide, Wohnhaus Cat 12

Von seinen Geschwistern sei Joh Hernich Hoveschmidt als Soldat mit den französischen Truppen nach Rußland und nicht zurückgekehrt.

Wohnhaus 1827 aus eigenen Mitteln neu errichtet

Zeugen Landgerichts- Actuarius Langen


1834

Kötter Joan Hermann Hoveschmidt erklärt, sein + Vater habe Bernhard Heinrich Hoppe geheißen. Er sei durch Verheiratung mit der Wwe des Anton Kortendieck auf die Sontagshove gekommen.,in 2. Ehe Anna Maria geb Kogge

Größe der Hove 56 Morgen 141 Quadratruten; Zeitpacht 36 Rthl


v. Heereman sieht sich berechtigt, die Hove wieder einzuziehen, da Zeitpachtgut.

Nach längerem Rechtsstreit wird 1865 eine gerichtliche Klärung errreicht: Hoveschmidt erhält die Möglichkeit, seine Abgaben abzulösen (kein Zeitpachtgut)


1847

Joh Herman Hofschmidt, Klassensteuer 4 Thlr, Grundsteuer 14-26 Thlr


1890

Josef Westhues, Colon


1895 17 ha

1912 26 ha

1920 Josef W. jun 26.53ha

 

1987 Josef Westhues, Bauer


1938 Josef Westhues, 26.54 ha

________________________________________________________________________________________

 

 

Elmenhorst 13


Volking

(1985 Bauer Franz Horstrup-Volking)


Überwasser eigenhörig; gehört in den Hofesverband Elmenhorst




Hörigentausch, Wechsel: RKG M 1721

1521 Volquiningk tho S. wechselt seine Stieftochter Grethen von Lambert Bucke für 8 Gg


1559

Die Buckesche hefft von Volquininck tho S. so den seine Hausfraue abgestorven, von der Verstorbenen und Hauswinnige je­der Person so hier wiederum gewonnen tho meiner werdigen Frauen (Überwasser)


1597 Überwasser, Studienfonds 675

Thonies Volckingh oo Grete; minderjährige Söhne Johann, Bernd; un­verheirater Bruder des Bauern Martin;

Pacht an Junker Buck: 5 Malt 4 Scheffel Hafer, 6 Sch Weizen, 6 Sch Roggen, 1 Molt Gerste, 2 Schweine; zum dem den wöch Dienst

mit den Pferden, und öfter zweimal in der Woche, wenn es der sel. Junker haben wollte; Bl Zehnte und 8 Hühner.


1598

Documentum Immissionis et Possessionis behuf Überwasser nach + Henrich Bock zu Grevinghoff,der mit Elmenhorst, Erdmann,Volking, Dreihaus nach Schultenrecht belehnt war

(hierzu Prozeß vor dem Offizialatsgericht Everd Buck, Sentmaring gegen Überwasser 1618-59)

Der Offizial des münsterschen Hofes an die Rectoren in Sendenhorst betr, des Klosters Überwasser und dessen Güter, Höfe und Kotten Schulte Elmenhorst, Volckinck, Erdtmann und Johann Hißings Kotten:

Öffentliches Verbot für Hermann, Schulze Elmenhorst, Walburga, Ehefrau des Anthonius Volckinck, Hermann Erdtmann und Johan Hißing, für deren Nachfahren und Erben bei 50 Gg Strafe ohne ausdrückliche Zustimmung des Klosters Überwasser von den Höfen und Gütern an irgend jemand zu liefern. Nach de, Tode des Henrich Buck zu Soest und Gervinckhoff sind alls bisherigen Abgaben, Leistungen und Gefälle, die dem genannten Buck bisher geliefert wurden, aufgehoben.



1609 Studf. U 226

Provisoren der Kirche zu S. verkaufen Überwasser sieben St Land auf Volquins Geist vor dem geistliche Hofgericht unter Zu­stimmung des Archidiakons Henrich Ledebur und des Pastors Henrich Hölscher, Provisoren: Johan Angelkott, Johan Schurckman, Henrich Suermann.("zur Verbesserung der Kirchenaufkünfte zu S. und Ablegung der notwendigen Beschwer und sonsten zur Fortsetzung des Gottesdienstes")


1609 Studienfonds 676

Vor dem Offizialgericht MS erklären Domherr Henrich Ledebur. Ar­chidiakon zu Sendenhorst, Henrich Holscher, Pastor zu S, die Provisoren der Kirche Johan Angelkotte ,Johan Schurman, Adrian Suermanndaß sie verkauft hätten zur Verbesserung der Kirchen­auf-künfte zu S. und Ablegung notwendiger Beschwerund sonst zur Fortsetzung des Gottesdienstes den Kloster Überwasser 7 ge­ringe Stücke Land auf Volckings Geist zwischen S. Elmemhorst und Volking, Schießt von ...St. Martins Baum auf S. Elmenhorsts Busch


1649 Studienfonds

Protocollum impignorationis in caa Abba Transaquas ctra Volquin


1650 30j. Kriege, Schäden:

Volckinck:Deponiert und zeiget, daß ihm der Lunenburger abgenommen 4 Pferde und sieben Kühebeister ad 115 Rt

item hätte ihm Hauptmann Becker abgenommen drei Pferde setzet ad 55 Rtlr

item auf einmal die Cosfeldische und Dülmensche an sein Haus logiert und ihm in einer Nacht gekostet über 100 Rt

item der Obristeer Ohr hatte einmal an seinem Haus mit seiner gehelen Leibcompagnie gelegen vom Montag bis auf den Donnerstag und alle sein Korn verdorben, welches er aufs geringste gesetzet

auf 320 Rt

item Hauptmann Hawer im Kerspel von Vastelabend bis auf Pfingsten das Kerspell gecahtzet, hätte ihm gekostet a minimum 50 Rt

item hätte er Oberster Oer eine Confoy (Konvoi) nach Albersloe getan in der Rückreise nach Wiiedenbrück ihm abgenommen zwei Pferde und einen Knecht; für das einen Pferde und Knecht hätte müssen geben zum Rantzus 34 Rt

Das eine Pferde hätten sie mitgenommen und behalten ad 30 Rt


1666

Verzeichnis Volkings Erbe,lt Aussage Bernd V. 70 Jahre, wie er es auch von seinem Vater selig, der über 80 Jahr erlebt, nie anders gehört:

1. Saatkamp Schuckwinkell (10 Sch)

2. Westkamp (1 Malt)

3. Geistkamp (9Sch) schießt an den Münsterischen Helweg

4. Rovegarden (3 Sch)

5. Veltlandt: der Karten berg auf dem Elmenhorster Berg (10 Sch); schießt N auf Juncker Buckes Länderei zum Grevinghove

6. auf dem Elmenhorster Berg 4 Sch

7. ebda schießt auf der Fraterherren Kamp; so unfruchtbar Land und kann nicht geploget werden

8. Kamp auf Elmenhorster Berg, das Meerenbrock (8 Sch)

9. das kortte langen rades land (10 Sch) N auf das Rinkhove Feldt

10.Lange Langenrades Landt (1 Malt)

11.Weitenbrede (1 Malt) N de Witte W Volkings Hof

12.Auf den Belter Wordt (6 Sch) N Fraterherren, S Brüser

13.Dreisch Kamp, Nyekamp, so groten schuffudt ist halff gehorig, O Schulte Hastrup

14.Buscheken der Ostkamp vor dem have dar de schuren inne stehet

15.Wischeken bie der Schueren (Foder Heu)

16.Rameswische (3 Foder)

17.Merschwisches Holtken (1 Foder) S der Everwinkelsche Hagen N auf den Lockner Mersch

18.das Narden Feldt halb Buschgrund, halb dreisch; Süden Ende der Helweg, an der Osten Sidt de ander Helweg, an der Osten sidt Grollen Drivelweg nach dem Rinkhöver Feld und sinen weg nach siner Länderrei

19.Loenkamp, halb dreischn, halb Busch; in selben Kamp Schemman 4 St dreisch

20.Sondages Wissche halb Busch, halb dreisch; S auf den Everswinkelschen Hagen. Hat Rinckhoff 4 St Holtgewass, noch hat Junker Buck im selbigen Kampe 4 St: ebenfalls Witte und Vrede haben Stücke in dem Kamp (Langen Radt)

21.Kamp, de Bovenkamp Schlagholz belopen S an den Helweg

 

NB Juncker Buck borett oick den Zehenden von allen Volkings lende­reyen Auch vor alle de Einschosse so vorhen genommet sein., kom­men Volking jarlichs daß er davor betzalen muß zu stheen ad 15 Rthlr


1675 Studienfondes XIV H 12

Abgabe an Überwasser Volquin 2ß 8d


1683 Überw Stuf XII M 7c

Vorstellung an den Archidiakon wegen Reparation eines Weges


1764 X 3 ebda

Verzeichnis der auf Volkerings Erbe vom jetzigen Zeller und sei-nem Stiefvater ohne gutsherrliche Erlaubnis geschlagenen Eichen-bäume, die darauf von der Gutsherrschaft öffentlich meist­bietend verkauft wurden.

Darauf Verkauf von 80 Bäumen im Gesamtwert von 244 Rthlr

- im Lütken Layen Busch

- im Layen Busch

- im Sonstwiesch Busch

- auffm Vorhoff

Käufer aus der Stadt Sendenhorst:

Joan Weseman, Winkelseth, Adolph Lammerding, Bernd Dirck Bonse, Gerd Hch Bonse, Vicarius Pröpsting, Joan Wilm Bonse, Schindeler, Caspar Möllers, Hch Hagedorn, Kamman, Frencking, Joan Henrich Kölsendorpf, Junffermann, aus Münster Meister Bec­ker.

Käufer erwerben alle mehrere Bäume (Neubau eines Hauses)

- Ausgaben: 10 1/4 Maß Branntwein


1766 Überwasser A1 nr 171

Volquin 3 Molt Hafer Spieker, 2 Scheffel Weizen


1767 ebda

Klage des von Kerkering zu Stapel gegen Volquin wegen rückständi­ger Pacht und Zehnte

 


1777 VII 23

Nachdem Zeller Joan Henrich V. am 9. IV. verstorben, ließ seine hinterlassene Witwe Anna Margarethe Kalthoff Ksp Beckum den Sterbfall aufschreiben in Gegenwart ihres Stiefvaters Joan Dirck Dutting Ksp Altwarendorf


Gebäude:

1. Prinzipalhaus mitm ausgeführten Schorren stein und steinernen Deele und geschnittenen Latten, 14 Fach durchgehend mit Strohdach, wovon die Hälfte aufm Suhlwerk an beiden Seiten neues im vorigen Jahr gedecket worden; der übrige Teil muß neu gedeckt werden. Durchgehend von leimen Riehewänden, außer das vor Ende des Hauses und im Süden die Stube, die Wände von Back­steinen sich befunden.

Neues erbaut 1613, das Sohlwerk daran noch ziemlich in Stande außer an der Seiten des Pferdestalles, müssen neu unter­sohlet werden.die Untermauerung des Sohlwerks ist noch im ziemli­chen Stande.

An diesem Hause ist ein Schweinestall von 2 Gefach vor Ende des Pferdestalles, gebaut 1752


2. Im Süden neben dem Haus ein Spieker von lauter Back­steinen, Riehewänden und Pannendach; erbauet 1725; 5 Fächsges und 2mal mit Beschuß versehen, guter Zustand


3. Eine Schoppe 4 Gefach und Strohdach, vorn am Hof, er­baut 1702; an der Westseite Schweineställe, mit steineren an­sonsten mit leimen Riehwänden. Sohlwerk gut, Dach muß neu ge­deckt werden.


4. Scheuer, 4 Gefach mit Bretter rundumher bekleidet und Strohdach, teils gut, teils muß neu gedeckt werden.


5. Backhaus 2 Fach, teils Stroh, teils Pannendach, ganz zerfallen und neu untersohlt; steht hinten im großen Garten, ne­ben dem Hause im Süden


Diese Gebäude sind bei der Brand Cassen Societät aesti­miert zu 782 Rthlr


1807

Bericht des Amtmanns wegen Sterbfall und Gewinn


1809

Volquin bittet um Holzanweisung wegen Neubau


1810

Volking Fanz Wilhelm 40J Bauer oo Horstrup Clara 20J

- Joan Theodor Ackerknecht

- Knaup Hch 28J Ackerknecht

- Holthaus Christoph 22J Ackerknecht

- Zurstiege Joan Hch 17J Pflüger

- Hagedorn Anton 11J Schweinehirt

- Volking Anna Elisabeth 70J

- Volking Anna Maria 22J

- Volking Elisabeth 20J

- Borgmann Maria Anna 18J Magd



1821 MS Studienfondes Neuere Registratur Nr. 885

Bericht über rückständiges Diensteld des vormals eigenhörigen Zel­lers Volquing:

Volquing muß jährlich zu seiner Pacht zahlen

- 1 1/2 Sch Weizen

- 24 Sch hafer

- 1 Schwein

- 8 Hühner;

- Geldpacht 24 ß

- fixiertes Dienstgeld 5 Rthlr

Das Dienstgeld ist von 1811 - 1821 also 11 Jahre = 55 Rthlr rück-ständig. Es werden gerichtliche Schritte erwogen-

 

1837 VIII 2 MS

Vertrag zw. Prov.Schulkollegium und Wwe Volking über Regulierung der gutsherrlichen Gefälle

A. Jährliches fixe Gefälle (ehemals an Überwasser, später an den Studienfonds zu zahlen)

a) 1 1/2 Münstersche Scheffel oder 10 1/2 pr Metzen Weizen

b) 24 mstr Scheffel oder 10 pr Scheffel 8,4 Metzen Hafer

c) ein Schwein, welches zur Mastzeit soll geliefert werden

d) acht Hühner

e) Dienstgeld 5 Rthlr

f) Pachtgeld 24 Schilling oder 25 Sg 9 d

g)

1. die Verpflichtung, mit den Sendenhorster, Vorhelmer, Everswinkler vormals Eigenbehörigen das ausgedroschene Garben­zehntkorn und Stroh von Ennigerloh nach MS fahren zu helfen.

2. mit dem Schulzen Elmenhorst und Erdmann die Klo­sterwiese zu S zu schneiden, heuen und das Heu nach MS zu fah­ren.


3. mit dem Schulzen Elmenhorst und Erdmann das Lichtmeß­korn, welches an Sch Elmenhorst Colonat für den Studienfonds ge­liefert wird, nach MS zu fahren.

B. der bei Besitzveränderungen zu entrichtende Gewinn

C. das Heimfallrecht bei erlöschender Descendenz

D. die gutsherrl. Theilnehmungsrechte an den Colonatshol­zungen


- Für A-C zahlt der Hof jährlich 64 Rthlr

- D (Holzungen) löst die Wwe Volking mit 250 Rthlr ab

Vertrag eigenhändig von der Wittwe Volking unterschrieben (Schulbesuch!)


(Diese Gerechtsame sind 1816 dem Gericht zu S gehörig an­gemeldet worden)


1843 III 13

Statt Witwe des Kolon Franz Wilhelm Volking neuer Besitzer Joseph Schulze Horstrup; Der Hof war testamentarisch Johan Heinrich Horstrup übertragen worden, der ihn seinem Sohn Joseph S. Horstrup überließ.

6 Gebäude, Versicherungssumme 2070 Thlr




------------------------------------------------------------

1498 Volquin 6 Personen

1562 1 Scheffel Meßkorn

1588ff Volckingh monatliche Schatzung 5 Rthlr

1664 Ehepaar, Magd, 1 Sohn: 4 Personen

1816 275 Morgen

1828 9 Pers. 8 Pferde, 1 Fohlen, 11 Kühe, 13 St Jungvieh, 4 Schweine

1839/49 Franz Volking (Steuermeßzahl 428 Tl)

1890 Joseph Horstrup gt Volking

1941 Franz V. 82.97ha

1986 Franz Horstrup-Volking, Bauer



1938 Josef Horstrup jun. 82.97 ha

__________________________________________________________________________________________


Vater :

Mutter :

Nachk. : Catharina Volcking

___________________________________________________________________________


Johan V O L C K I N G


* um 1638 zu Sendenhorst (1668: 30J.)

+ nach 1698


oo Christina Schmidts

am 21.11.1663 zu Sendenhorst


Trauzeugen:

___________________________________________________________________________


1. Bernard ~ 1666 zu Sendenhorst

1.

2.

+


2. Catharina ~ 1667 zu Sendenhorst

1.

2.

+ 1695 zu Sendenhorst


oo Theodor Schulte Bövingloh gen. Volcking am 6.11.1693 zu Sendenhorst

~ 1664 zu Hoetmar

+ 19.12.1729 zu Sendenhorst


Anerbin.


3. Johan ~ 1671 zu Sendenhorst

1.

2.

+ 1679 zu Sendenhorst


4. Henrich ~ 1674 zu Sendenhorst

1.

2.

+


5. Wilhelm ~ 1678 zu Sendenhorst

1.

2.

+



Vater :

Mutter :

Nachk. : Catharina Volcking

___________________________________________________________________________


Christina S C H M I D T S


* um 1635 zu Sendenhorst (1698: 63J.)

+ 8. 3.1714 zu Sendenhorst


oo Johan Volcking aus Sendenhorst

am 21.11.1663 zu Sendenhorst


Trauzeugen:

___________________________________________________________________________

Vater : Johan Volcking

Mutter : Christina Schmidts

Nachk. : -

___________________________________________________________________________


Catharina V O L C K I N G


~ 1667 zu Sendenhorst

+ 1695 zu Sendenhorst


oo Theodor Schulte Bövingloh gen. Volcking aus Hoetmar

am 6.11.1693 zu Sendenhorst


Trauzeugen: Bernd Schulte Henrich, N. Gruter, V. Bovinckloh

___________________________________________________________________________


1. Christina ~ 4.10.1695 zu Sendenhorst

1. Henrich Schulte Elmenhorst

2. Christina Volckinck (Großmutter)

+



Vater : Jobst Stratmann gen. Schulte Bövingloh

Mutter : Gertrud Angelmann

Nachk. : Johan Bernard Volcking

___________________________________________________________________________


Theodor Schulte B Ö V I N G L O H gen. V O L C K I N G


~ 1664 zu Hoetmar

+ 19.12.1729 zu Sendenhorst


oo I. Catharina Volcking aus Sendenhorst

am 6.11.1693 zu Sendenhorst


Trauzeugen: Bernd Schulte Henrich, N. Gruter, V. Bovinckloh


oo II. Margaretha Schulte Bremer aus Senden

um 1697

___________________________________________________________________________


2. Anna Margaretha ~ 17.11.1698 zu Sendenhorst

1. Johan Volckinck

2. Margaretha Bredenbeck

+ 6. 5.1773 zu Enniger


oo I. Johan Melchior Schulte Schnecking am 19. 5.1722 zu Sendenhorst

~ 29. 2.1688 zu Enniger

+ 25. 4.1728 zu Enniger


oo II. Johan Wilhelm Schulte Balhorn gen. Schulte Schnecking

am 30. 6.1728 zu Enniger

~ 26. 4.1702 zu Enniger

+ 6. 3.1751 zu Enniger


Freibrief des Klosters Überwasser vom 30. 4. 1722.


3. Johan Christoph Bernd ~ 21.12.1700 zu Sendenhorst

1. D. Johan Christoph Bernd Bispinck judex

2. Anna Gertrud Bovingloe (geb. Sch. Pröbsting)

+ 14. 3.1742 zu Sendenhorst


oo Anna Gertrud Zumziel (Schulte Hoetmar) am 4. 7.1730 zu Sendenhorst

~ 22. 4.1703 zu Hoetmar

+ 13. 1.1759 zu Sendenhorst


Anerbe.


4. Christina Gertrud ~ 6. 1.1703 zu Sendenhorst

1. Henrich Winkamp

2. Christina Volcking

+



Vater : Dietrich Schulte Bremer

Mutter : Anna Schulte Bredenbeck

Nachk. : Johan Bernard Volcking

___________________________________________________________________________


Margaretha Schulte B R E M E R


~ 21. 6.1670 zu Senden

+ 5. 4.1741 zu Sendenhorst

___________________________________________________________________________

Vater : Theodor Schulte Bövingloh gen. Volcking

Mutter : Margaretha Schulte Bremer

Nachk. : Johan Henrich Volcking

___________________________________________________________________________


Johan Bernard V O L C K I N G


~ 21.12.1700 zu Sendenhorst

+ 14. 3.1742 zu Sendenhorst


oo Anna Gertrud Zumziel (Schulte Hoetmar) aus Hoetmar

am 4. 7.1730 zu Sendenhorst


Trauzeugen: Theodor Herman Bövinckloh, Johan Herman zum Ziel

___________________________________________________________________________


1. Anna Catharina Margaretha ~ 12. 2.1732 zu Sendenhorst

1. Anna Margaretha Bremer d. Volcking (Großmutter)

2. Johan Bernard Schulte Walhoven

+


2. Johan Theodor ~ 28. 7.1733 zu Sendenhorst

1. R.D. Johan Theodor Schmedth, vicar Transaquas

2. devotessa virgo Maria Clara Claholt

+


3. Anna Catharina Elisabeth ~ 20. 4.1735 zu Sendenhorst

1. Anna Elisabeth Laer gndt. Brüninck

2. Johan Henrich Jütner

+


4. Johan Henrich ~ 5. 2.1738 zu Sendenhorst

1. Johan Henrich Brüninck condictus Schulte von Hoetmar

2. Anna Maria Thier condicta Hoetmar

+


oo Margaretha Kalthoff am 5.10.1762 zu Sendenhorst

~

+


Anerbe.


5. Anna Maria Gertrud * 3. 7.1740 zu Sendenhorst

~ 6. 7.1740 zu Sendenhorst

1. Anna Margaretha Volcking g. Sneking

2. Johan Herman Mestrup

+



Vater : Bernard Schulte Zumziel gen. Schulte Hoetmar

Mutter : Elisabeth Schulte Balhorn

Nachk. : Johan Henrich Volcking

___________________________________________________________________________


Anna Gertrud Z U M Z I E L (Schulte Hoetmar)


~ 22. 4.1703 zu Hoetmar

+ 13. 1.1759 zu Sendenhorst


oo I. Johan Bernard Volcking aus Sendenhorst

am 4. 7.1730 zu Sendenhorst


Trauzeugen: Theodor Herman Bövinckloh, Johan Herman zum Ziel


oo II. Johan Theodor Große Dütting gen. Volcking aus Warendorf

am


Trauzeugen:

___________________________________________________________________________



Vater :

Mutter :

Nachk. : -

___________________________________________________________________________


Johan Theodor Große D Ü T T I N G gen. V O L C K I N G


~ um 1718

+ 12.11.1783 zu Sendenhorst (65J.)


oo Anna Gertrud Zumziel (Schulte Hoetmar) Witwe Volcking

am


Trauzeugen:

___________________________________________________________________________


6. Anna Catharina Elisabeth * 15.11.1744 zu Sendenhorst

~ 18.11.1744 zu Sendenhorst

1. Anna Catharina Dütting

2. Herman Zumziel g. Lauman

+


7. Henrich Anton * 15. 4.1746 zu Sendenhorst

~ 18. 4.1746 zu Sendenhorst

1. Johan Henrich Dütting

2. Maria Gertrud Sutthoff g. Baaleren

+


___

Elmenhorst 14

1985 Bernhard Holtmann

 

1830

Sievert


1834

unter der Nummer Elmenhorst 14 drei Familien aufgeführt:

Everwien 2 Personen, 3 Kühe, 1 Rind, 1 Schwein, keine Pferde

Sievert 4 Personen, 2 Kühe, 1 Rind, 1 Schwein

Schmitz, 4 Personen, 2 Kühe, 1 Rind, 1 Schwein


1839/49

B Heinrich Sievert, nur Gebäude, kein Grundbesitz


1847

Everwin Klassensteuer 2 Thlr, Grundsteuer 12-16 Thlr (relativ hoch)


1848

Engelbert Aferdin (Everwin) 44J Kötter

Engelbert Overwin, Kötter, Wohnhaus mit 450 Thlr versichert

 

1890

Bernhard Everwin, Kötter


1911

Holtmann gt Mellinghofff oo Elis. Everwin


1948

Bernh Holtmann oo Regina Meyer


1949

Maul- und Klauenseuche unter dem Bestand des Bauern Bernhard Holtmann; Sperrbezirk

 

1938

Bernhard Holtmann, 25.97 ha (19 Morgen Kulturland)


1948

21.56ha




Linnemann

Elmenhorst 15


1848 Christoph Linnemann 25J Kötter

vor 1895 Sievert

1895 Christoph Linnemann gt Sievert

1924 Wilhelm Linnemann, Landwirt

1932 Heinrich L

1969 Heinrich Linnemann, Landwirt

1985 Wilhelm Linnemann


 

1895 6.06ha 1943 7.2ha


1938 Linnemann Wilhelm 6.96 ha



 




Elmenhorst 16

Hagedorn


1834

noch nicht vorhanden


1843

Bernhard Anton hagedorn, Kötter, Wohnhaus mit 200 Thlr versichert


1848

J Henrich Pothast, 38J Kötter ???

1895

Herman Theodor Hagedorn


1909

Joh Theodor Hagedorn


1938

Johann Hagedorn 6.2 ha, Einheitswert des Betriebes 8.700 Mk-


1970

Hagedorn - Leuer


1985 -


6.01 ha


17 Dünnewald

1938 Bernhard Topheide 4.74 ha
1960 Dnnewald

 

Nach oben

Ahnenforschung
Blätterwald
Fakten
Fest-Schriften
Geschichte(n)
Grundwissen
H. Petzmeyer
Kornbrenner
Media
Quellen
Adel
Bürgerliche
Gerichte
Gewerbe
Höfe
Krieg
Naobers
Religion
Stadt, Siedlung, Soziales
Impressum
Datenschutz