Bürgerliche Familien V

Ton Sode Suermann bis Wulfffert

Ton Sode - Suermann

 

 

Familie auf der Grenze zwischen Freibauern, niedrigem Adel und Bürgern.

Zuordnung nicht immer ganz eindeutig

Verbindung zu  Suermann und dem Freistuhlgut Suermann (Rinkhöven) zweifelhaft.

Im 14/15 Jh versippt mit besitzenden Sendenhorster Familien (Hagedorn, Lindemann). Auch Verbindungen zu anderen Städten (Soest, Arnsberg)

 

1318 IX 29 WUB VIII 1279

Die Ratsherren von Werl bekunden, daß Hermannus dictus Struz Marienfeld eine Rente aus seiner Hausstätte und dem Haus zu Werl verkauft habe.

Zeugen: ... Gerhardus de Zode, Henricus dictus Krevet, Gerharuds Carpentarius, tunc temporis consules in Werle.

 

1325 VIII 5 WUB VIII 1876

Die Brüder Wescelus und Bruno dicti Quernem bekunden, daß sie unter Zustimmung der Hildegundis, Gattin des Wescelus und seiner Kinder Gerhardus  und Otburgis das Eigentum der Hofe Westenhorst im Ksp Ennighere dem Bernardus dictus Lewen und seien Erben vor dem Gericht in Sendenhorst verkauft haben.

Zeugen:  Johannes dictus van den Stocke, tunc temporis iudex, Engelbertus dictus Bitter, Conradus dictus Retberg, Bernhardus de Hasle, Hermannus de Rinchoven, Lyvoldus van der Wisch, Everhardus dictus Buch, Johannes thon Sode, Johannes dictus Oldecet, Hermannus dictus Vulf, Hermannus de Rokesler, Ludolfus van der Wisch, Conradus dictus Rodemeger, Andreas van der Heghe, Themo dictus Gulegrope, Johannes de Curia (auch de foro), Johannes de Walegarden, Nyger de Stenvordia,

Hermannus van der A, plebanus de Sendenhorst, Ecbertus eius capellanus et Wilhelmus de Ghenecghe ceterique

Siegel Wesceli de Quernhem WS 256,1

 

1327 IX 7 INA Bisch GenV U 132 und MS LA 436

Conrad dictus Scoke, Richter zu Sendenhorst, bekundeet, daß der dortige Bürger Everhard dictus Buck oo Alheid, Kinder Bruno, Wulfhard, Gotfried, Hadewig, der Conegundis dicta Cruse zu Münster 6ß Einkünfte aus ihren Haus und Hof zu Sendenhorst (aus Haus und Grundstück (spacio) des daneben liegenden Haupthofes in der Stadt Sendenhorst in der Nähe des Kirchhofs im Ostteil der Stadt) verkauft haben. Dafür soll für Conegundis eine Memorie gehalten werden. (Die Zustimmung des Everhard Buck, ihres Sohnes, der sich zur Zeit in fremden Ländern aufhält, wird zugesagt).

Bürgen: Herman d. Sterneman, Wilhelm d. Arnoldinch, Bürger zu Sendenhorst

Auf dem Haus ruht eine Rente von  3 Hellern (obulus) und ein Huhn (Wortgeld)

Zeugen: Wilhelm d. Arnoldinck, Hermann d. Wolff, Werner thon Sode, Joannes dictus Bonce, Ratsherren zu Sendenhorst (consulibus): Hermannus dictus Witte, Godefrid d. Bonenslotere, Levold von Wisch,         Volbert d. Schoke, Gerhard d. Cramme,            Hermann d. Sterneman,           d. Syvecke, praeco  ibidem (Gerichtsfrone)      

Mitsiegler: Johannes, pleban in Sendenhorst,Rector Lubert, Engelbert d. Bitter,Bruno de Quernhem

Johannes dictus de curia morantes in Monasteria

 

1338

Verkauf der Hufe Ottenloh an Vinnenberg durch Conrad Scoke van Zendenhorst.

anwesend: ... Werner van dem Zode (Knappen)

 

1359 I 31 FM U 672 und Stadt MS U 15

Rat und Schöffen der Stadt Sendenhorst bekunden, daß Johan Otbertinc und seine Ehefrau 6 Schilling mstr. jährlicher Rente aus dem Haus und Hof gt Otbertinc in Sendenhorst verkauft haben...

Nos consules et scabini opidi in Sendenhorst protestando hoc coram  iudicio in Sendenhorst Johannes Odbertinch.. mit Zustimmung uxor legitima und Kinder Wabele und Engele verkaufen: Domino Lodewico dicto Hesse rectoris Capelle sancti Michaelis Monast. ex domo et area dictis  Odbertinch situs infra opidum S. et ex orto ipsorem extra portam sito.

Verzichtleistung vor iudicio in Sendenhorst  factis sigillum opidi

 ===> Siegel anhängend; ältestes bekanntes Sendenhorster Siegel!

Z:  Johanne plebano ibidem,

            Luberto de Drenhusen,

            Conrado dicto Retbergh,

            Hinrico de Alstede         

            Eilhardo Fryte,

            Everhardo Sterreman, 

            Johanne dicto Bonce,

            Gerrardo van dem Zode,  

            Johanne Arnoldynch, scabinis ibidem

 

 

1360

Auflassung eines Gutes vor dem Gericht zu Sendenhorst

Zeugen: Hermann Hoppe Conrat Span, Richter, Diderich von Kelsinchtorpe, sein Sohn Johannes

Vrederic to deme Zode

Siegelankündigung des Andreas van der Heghe

 

1365 INA COE Darfeld, Vorhelm U 14

Knappe Johann von  Alen bekennt, daß Johan  de Beyer in seinem  Namen  den vorderen Teil des Hauses Leen unterhabe

Zeugen: Berend Heck, Lubert Clot,  Rollef Boliken,  Sweder de Beyer, Hen­rich de Scrodere, Wernerus thon Sode,  Hartlef Beyer

 

1367 Mü UB 186

Verkauf im Ksp Ägidii (Münster) aus dem Haus zwischen Johans hus Baken und Johans hus den Sode

 

1372 INA Diöz Archiv U 36

Werner von Alen alias dictus Amwick, weltlicher Richter der Stadt Ahlen, bekundet, daß der Ritter Heinrich gt Schroder und seine Mutter Alheydis dem Presbyter Conrad Holtebedorpe eine Rente aus ihrem Haus bei der Blindporte verkauft haben.

Bürgen: Bernhard von Heek, Ritter

 

1372/75

Werner ten Zode Ahlen

 

Werner ton Sode, münsterscher Bürger

1375 INA Diöz Archiv U 40

Johan von Derne verkauft dem Henrich dem Scrodere und Werner ten Zode eine Rente aus dem Weersehuys im alten Kirchspiel von Ahlen (Rietberger Lehen?)

 

1391

Vor Vrederich Storm, Gogreve to Sendenhorst, verkaufen folgende Ratsleute (raetlode) eine Rente an Ludgeri: Andreas Hove, Johan Hoykeman (beide) Bürgermeister, Hinrich Lyndeman,Johan van den Soede, Hinrich Levkeman, Evert van den Sande

Zeugen Johan Grael, Bürger zu Münster, Johan de Swarte de Oldeste.

 

 

Liste der Pfarrer der St. Petri Kirche in Soest

1325 Johan ton Sode

1359 Conrad

1359 Gerhard van der Zode

1360 Vrederic to deme Zode

 

 

 

 

 

1360

Auflassung eines Guts vor dem Gericht Sendenhorst

Z: (wohl Freie) ... Vrederic van dem Zode ...

 

1410

Friedrich tom Zode oo Styne Wemegalen (Tochter von Johan und Alheid W., Münster)

1398 Johan van dem Sode (aus Soester Patriziat)

 

1412 MüUB 428

Johan ton Zode, Zeuge eines Rentenverkaufs durch Gerd van Husen (Gobelenhove)

 

1474 Ludgeri U 126

Johann Hagedorn oo Godeke, Wwe des Friedrich ton Zode, verkaufen Joan Lindeman ihren Anteil am Klumener, Meyhove und Wemegalen in der Bft Schorlemer

 

1489 III 13 Dösseler Toversichtsbriefe Soest Nr 113

Heyle ton Soede zu Sendenhorst, Ehefrau des Johann Lindemann, Vorzeiger dieses Schreibens als Schwester und Erbin des Johan ton Soed zu Soest.

Beide Geschwister seien echt, recht und frei geboren. Zusicherung der Gegenseitigkeitsgewährung in Nachlaßsachen

Zeugen: Demtar Smet, Johan tor Geest, beide eingesssene Bürger zu Sendenhorst

 

ton Sode - Wemegalen

Stammbaum

 

1359 Gerhard van der Zode     

1360 Vrederic to deme Zode

 

Friedrich tom Zode Sendenhorst

1410 oo Styne Wemegalen, Tochter von Johan und Alheid Wemegallen zu Münster:

1410 Überwasser U 148

Heinrich Vos van Borchorst, Kirchherr zu Sendenhorst, Arnd Vos, Heinrich van Lembecke, Johann tom Zode, bekunden Ehevertrag zwischen Friedrich tom Zode und Stynen, der Alheid Wemegalen Tochter.

Die Eheleute erhalten die Hälfte der Krumengudenstagshove und der Monikeshove zum Brautschatz, die andere Hälfte bleibt Alyken bis zu ihrem Tode, dann fällt sie zurück an Stynen, deren Kinder oder Erben.

 

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Johann ton Zode

oo Godeke N.

 

dieselbe in 2. Ehe

1474 oo Joan Hagedorn, Arnsberg




Torwesten, Westen, Weistein

 

 

====> vgl. Weistenstiege westl. der Nordstraße

 

Ursprung möglicherweise vom Vredener Hof Weytesteine im Ksp Drensteinfurt

Bernhard Brons, Geschichte der wirtschaftlichen Verfassung und Verwaltung des Stiftes Vreden im Mittelalter (Münst. Beiträge zur Geschichtsforschung NF 13 (1907) S. 49

k) curtis Vosdinghen (Ksp Drensteinfurt)

1) Swartmanshove (Mauritz bei Münster)

2) Weytessteine

3) Ettelinctorpe

4) Panewic

5) te Buren sämtlich Drensteinfurt

 

 

O D

Johan tor Westen gt Palsterkamp oo 1. Catharina Palsterkamp + 1712

2. Anna Marg Höne

Zehnt Ludgeri:

1390 Scultetus Scokink

1491 Lubert Weisten colit

1590 Bernd Weisten colit

1691 Schockinghoff

1542 Nordviertel

Joh Weysten

 

Stammbaum I

Johan to Weesten 1466/1479; +1485

          oo Wabele        1479/83 (1485 Wwe)

 

 

Heinrich 1479         Lubbert 1471/92       Everhard     Else

Bürgermeister

oo   Gertrud            oo Golte 1485

          /

Lubbert 1490

oo Grete

 

Katharina

oo Bernd to Beyrinck

 

1446 Fraterhaus U 152

Richter zu Sendenhorst, Johan to Weesten

 

1468 Mensing U 30

Johan to Westen, Zeuge eines Hausverkaufs in Sendenhorst

1470 Ludgeri U 56

Vor Hinrich Niesman, R zu S. verkauft Johan oo Wabele to Weisten und Sohn Hinrich oo Gertrud Rente von 1 Gg auf ihrem Kamp vor der

Westpforten zwischen des Stades graven und der olden straten und aus  Hinrich und Gertruds Haus auf der Oststr. in S. zw. Häusern Evert des  Kalen ...

1470 Mscr VII 1016 (Martini)

Johan van Weysten, Hinrick Seweker, Bernt Funke to Vorholte vam erven Vornholt in der tyt raetlude und tempelers der kerken to Sendenhorst bezeugen, daß sie mit consent Herrn Hinrick Monnick verkauft haben für sich und das Kirchspiel dem Kapitel St. Merten bynnen Munster eine Rente von 2 Gg für 36 Gg unter Verpfändung der Kirchenrenten und Pächte.

... Heben wy kerkrat und tempellers der vorg. kerken segel to Sendenhorst

Mitsiegler ... Henrich Smid und Dirick Monick

 

1471 Fraterhaus U 1519

Dyrike van den Berge oo Grete verkaufen Lubert oo Grete tho Weysten  Garten in der Alten Stadt

Z:... Johan to Weisten

 

1479 Ludgeri Urkunden

Johann to Weisten oo Wabele, Sohn Hinrich oo Gertrud verkauft Ludgeri  Rente aus Kamp vor dem Westtor vor Sendenhorst und Haus auf der   Oststraße.

(R: 1538/39 Bernd to Weysten für seinen Garten 5 ½ S.)

„Johan to Weesten et Henricus eius filius nunc Lubertus to Westen

(spätere Hand Jurgen Vossebecke)“

1483 AV Mensing U 40

Joh to Westen bekundet Verkauf von einem Endeken Land an Everd to den  Santwege

(Mitverkäufer seine Kinder Hinrich, Lubbert, Everhard, Else

1485 Fraterhaus U 1661

Vor Theme Voess, Gograf zu s. verkaufen Wabele, Wwe des Johan Weesten   und Lubbert W. ihr Sohn. oo Golte, den Fraterherren 2 St Land in des Konvents Kamp gt Buthen der voer, Die Stücke waren von Elseken Wwe Wylken des Starken an ihren späteren Ehemann Kememnaden ; Bürger zu  MS, gekommen und von ihm an Joh Westen verkauft. Unter B: Hermann Schomeker, Bürgermeister zu S.

vgl.: 1446:  Wessel Westermann oo Gertrud, Jutte, Tochter des Gerd W. mit Tochter Elseke verkaufen Wilken dem Starken oo Elseke 2 ST in der Bft Broke, zw. Schulten tor Geist und des Wilken Kamp gt buten der Voer

Z: Hinrich Horstel, Gograf; Hinrich Kuntschap, Richter

===> 1500/03 Joh Westerman, Richter zu Sendenhorst

 

1490 Fraterherren

Der Sendenhorster Bürgermeister Lubbert Weesten oo Greyte verkaufen Fraterherren Rente von 1 ½ Gg aus Haus in Sendenhorst gegenüber Herman  Schomekers Haus und Garten; ferner aus Haus auf der Oststraße und Kamp  zwischen Stadtgraben und alte Straße

(die Zinsen wurden bis 1642 bezahlt; dann Rückstände (Krieg!))

1492 Westerholt U 821

Lubbert to Weisten Z. einer Rentverschreibung

1503 Mensing U49

Lubbert Weysten, Standnote des S. Stadtgerichts

1519 Fraterherren U 1652

Berndt oo Kath to Beyrinck lassen Garten, den sie von Lubbert oo

Greite to Weysten als Brautschatz erhalten (zw. bytteren Stede und

Stadtgraben) zugunsten Bernt oo Gese to Weysten auf. (Abgabe von 1 Huhn  geht auf das Haus des Bernd to W. auf der Oststraße über)

1512 GV Gs 252 fol144

Bernt Weisten oo Gese verkaufen Fraterherren Rente aus Haus und Hof  und Speicher gegenüber Joh Weistens Haus (Vorbesitzer: Herman

Schomeker, Hinrich Kunschap)

1656 Fraterherren

Elisabeth Dobbelers, Witwe des Johan Weisten, Sendenhorst, cediert Pater Johan Gaßel eine Obligation. Zeugen Johan Altena, Pastor zu Sendenhorst, Johan Broicks, Bürger in Sendenhorst

 

1669-1670

Johan zur Westen, conductor nostro in Sendenhorst (Fraterherren)

gepachtete Gründe: Kreuzbreede, Elffen Stücke, Haveshaedes Busch, Mersche Wysche, Gravenkamp, Brüggenwisch, Plattenbrede, 6 Stück am Glindkamp, Ahnweide, Lehmkuhle

 

1703-1706 Fraterherren A39

Henrich thor Westen pachtet auf 4 Jahre

1.   die allhie binnen Sendenhorst belegenen und unserm collegio zubehörige Behausung neben dabei gelegenen Garten oder Hof.

Miete 16ß monatlich, 12ß an die Arnenan Ägidii

um 1710 (Pastoratsregister

Johan tor Westen gt Palsterkamp oo 1) Catharina Palsterkamp, + 1712

2) Anna Margaretha Höne

1720-1726 Pastoratsregister

Gartenpacht auf der Westenbrede bei der Pfenningstraße

Johan Thorwöesten 14ß

Johan Torwesten gt. Palsterkamp 1 Rthlr

1727 Stadtrechnungen:

Ostviertel: Johann Thorwesten, verarmt und todt.

 

 

 

 

 

 

 

Stammbaum II (Versuch)

1466/79 Johan Weesten +1485

oo Wabele  _

1471/90 Lubbert Weesten, Bürgermeister    1470/1499 Hinrich to Westen

               oo Greyte                                                          oo Gertrud

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

            /

Katharina                                              1532 Johann Westen

1519/30 oo Berndt to Beyrinck                          oo NN

---------------------------------------                -----------------------------------------------

           /                                                                                  /

N.N.                                             1550 Else to Westen oo Johan Kolsendorp

--------------------------------------             ----------------------------------------------------------------

1636/84 Henrich Berinch                     1578 N Kols.    Catharina. K. +vor 1578  Bernd K. 1578

               oo Maria Witte                     Berndt Pothast  Evert Bilderman gt.  oo NN

                                                                                    Pelser                          /

                                                                                                                      /

                                                                                                                      /

1620 Andreas Angelkotte

gt Kolsendorp

 

 

Kolsendorps Haus (Oststraße)

 

1490 Lubbert Weesten oo Greyte, bei des olden Bruggeman Haus

1519 Bernd to Weysten oo Gese

1530 Bernt und Gertrud Berninck (Johan Schomecker W, Bernd Vossebecke O

 

bis 1644 Hermann Schurmann oo Margarete Hiddinghoff

1644 Bernd oo Maria Jungeman



Dr. Untiedt

 

Seit 3. Aug 1945 von den Allierten ernanntes Mitglied des Beirats der Stadt Sendenhorst

seit 29. Aug, 1945 Mitglied des Schulbeirats

 

30. Januar 1946

Erster Zusammentritt der von den Alliierten bestimmten Gemeinderatsmitglieder. Da der bisherige Bürgermeister Strotmann zum Stadtdirektor ernannt wurde, war die Stelle des Bürgermeisters vakant. Auf Vorschlag von Tergeist wird der  Arzt Dr. Untiedt zur Wahl gestellt. Untiedt lehnt mehrfach ab. Protokoll: »Obwohl Dr. Untiedt nochmals ablehnte, nahm derselbe nach einigem Zögern den Posten als Bürgermeister an

 

In der Sitzung vom 8. Oktober 1946 wählt der von der Bürgerschaft gewählte Rat Herrn Stapel mit 13 Stimmen zum Bürgermeister. Die Wahl wird geleitet von dem bisherigen Bürgermeister Dr. Untiedt.

 

 

 

Vynsell

 

 

Stammbaum

 

1)                                                                   NN

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2) 1490 Johann                                                                                 Merten 1541 außer Landes

     oo Gertrud +vor 1541

----------------------------------------------------------------------

3) Hinrich     Anna     Margareta     Katharina

    oo NN                                                     oo Johan Schulte

---------                                            Bürger zu Iburg

4) Jürgen Vinsell



Wallage

 

1619 X 5   

Balthasar v d Wallage oo Menta Isfording verkaufen Steffen oo Elsa Burholt Hausst_tte aus ihrem Hof; Größe 24.3 x 6m zwischen Herman Haselmans Haus S, Herman Budden Haus N, O Weg, W Verkäufers Hof  

Bürgemeister                  Siegel Stadt (ab)     

 

1643 ohne Quellenangabe

Wallage Armenprovisor

 

1622 Johan Fischer

         Balthasar von der Wallage; Bürgermeister;

        Kämmerer Johan Schmidt;

        Ratleute: Dres Angelkotte, Henrich Pustekrey

 

1643 Wallage (GV Sendenhorst A 24) Bürgermeister     

 

1651 Brandbrief AV Msc 328

Mitteilung der Stadt Sendenhorst über den Brand im Dezember 1650. Bitte, zwei kollektierenden Bürgern Hilfe für den Wiederaufbau zu spenden.

Wir, Dietherich zur Geist und Baltazar von der Wallage, itzige Zeit Bürgermeister, und sämtliche Ratmänner des Städtleins Sendenhorst, Stifts Münster in Westphalen, tun kundt und fügen männiglichen zu wissen, denen gegenwärtige Attestation zu sehen, lesen oder hören vorkommen wird, daß im verwichenen 1650ten Jahres am Donnerstag, den 29ten des Monats Dezembris allhie eine grausame Feuersbrunst entstanden, wodurch nicht allein über 50 insgemein Principal-Bürgerhäuser, sondern auch das Stadt- oder Rathaus neben etzlichen Pferden, Kühen und anderm Vieh in aller Geschwindigkeit wegen des ungestümen und starken Windes erbärmlich eingeäschert worden.

 

 

Registrum Personenschatzung 1664

Stadt

 

Name                     Frau   Kne.  Mgd    Sohn   Tocht Gesamt

 

Jobst Modersohn     1                               1                           3

Wallage                   1                              2            1             5

S. zur Geist              1           1                  1                           4

(Wallage wohnte wahrscheinlich im Westviertel, Nähe Westtor)

 

1665 Schatzung

89. Frantz Wallage im alten verwüsteten Hause

 

1665 Designatio der Häuser :

94. Frantz Wallage, bewohnet ein baufällig Haus, schatzbar

N: Johan tho Boyninck. Wittib Heesesche

vor dem Isphording

- im alten, verwüsten Hause, 14ß

schlechter Bürger, 3 Kinder 4-9

 

1669

79. Frantz Wallage, schlechter Bürger

          Balth 8, Jobst 4, Elisabeth 9

 

1670 Kirchenbuch

Gertrud Wallage getauft. Eltern Frans Wallage oo Ermegardis Buck; Paten Joan Herwegh, Gertrud Isphordingh gt. Boyinck

 

1685 Wallagen Haus 28ß Schatzungsrückstand

 

1672 Specification der wüsten Hausstätten

21.Wallage sein klein Haus, wüst

 

1685 Stadtrechnungen

Restanten von 7 Monaten

Wallagen Haus 12 ß

 

1688 Stadtrechnungen

wegen Wallagen Haus, welches abgebrochen und weggeführt werden soll, Henrichen zur Bunsen nach MS geschickt auf Kommission der Gemeinheit, Weggeld 7ß

an jura des Herrn Richters - 4 -

 

1733 Überwasser

Rechnung über den zu Sendenhorst im Jahre 1733 termino Blasii gehaltenen Empfang an Geld

(meist geringe Beträge zwischen 1ß bis maximal 1 1/2 Rthlr)

.....

17.Wallage

 

 

 

 

Wettendorf

 

a)   adlig bzw. frei

 

1312 (11) I 30 WUB VIII 692

Hermannus dictus de Sunger und Sohn Wilhelm oo Mechtildis, deren Kinder Johannes, Gotfridus, Hermannus, Mechildis und  Hinricus  bekunden, daß sie dem Stift S. Martini für 13 Mark und 6 Schill. verkauft haben:  agros, prata et piscaturam, que vulgariter  dicuntur Hillinckamp beim Kirchhof zu Albachteslo.

Resignation vor dem Freistuhl  zu Albersloh in Gegenwart des  Freigrafen  Hermannus dictus Span und der Schöffen:

Wesecelus de Alsteden,

dessen Bruder Bernhard,

Macharius Dekeninc, 

Hinricus  Wettinctorpe, 

Bernhardus  de  Overhus,  

Lubertus de Alsteden,

Hinricus de Weszede

Acta sunt hec presentibus Luberto et Johanne in Albrachteslo et in Rinkenrode plebanis, Johanne capellano decani S. martini Monasteriensis et Hinrico famulo Johannis de Warendorpe ac aliis.

 

1318 IX 4 WUB VIII 1275

Kappenberg verkauft für 49 Mark dem Johannes Wetinctorpe die Hufe thom Bekehus im Ksp Oldenberghe mit allerslachternut als Eigentum. Kappenberg eximiert den Hof von dem ius servitutis zu ihrem Hof Corede

Zeugen:  Vulfhardus de Walegarden, miles, Ludolphus d Wisch famulus, Rutgherus Koninch, Johannes dictus de Hus, Godefridus Yserman, Henricus Wetinctorpe.

 

 

vor 1383 V 15 UB Ägidii 194

Knappe Wessel Wettinchtorp verkauft Machoriuze Schencking, Bürger zu Münster, den Zehnt über dessen land buten der Nyenbrugghenporten to Monster, das 32 Scheffel Gerste umfaßt, auf 10 Jahre

 

b) Münster

Nebenlinie einer in Münster beheimateten Honaratiorenfamilie  oder direkte Zuwanderung vom domkapitularischen Haupthof S. Wettendorf in Alverskirchen ?

 

ca 1625 Liebfrauen-Bruderschaft zu St. Ägidii 593

dominus Rudolphus Wettendorp, vicarius maioris et sancti Aegidii, dedit  unum fl. et imperialem (Anm. aus Alverskirche, Priester 1603, Vikar am Dom und an St Aeg. 1625 Rektor des Priesterseminars, + 1644.

 

1635 V 19 Quellen und Forschungen Stadt MS 2 S. 287; Liber Tutorum:

Kinder des Henrich Wettendorf, fürstlich mstr. Secretarius und der +Elßeben Trippelvoet

 

Ca. 1660 Liebfrauen-Bruderschaft zu St. Ägidii 1286

Clara Hagemans, vidua Wettendorffs, dedit unum florenum aureum, ut gaudeat privilegiis fraternitatis (Anm. oo 1648 Ludgeri, Johan Wettendorf)

 

 

 

b) Sendenhorst

vor allem im 17. Jh in Sendenhorst führende Schicht:

 

1645 Armen 33

Johan tho Wettendorp, Armenprovisor; ders. besitzt Gartenstück in der Alten  Stadt

 

1653 Armen U 40

in der Küche im Hause des Joh tho W. an der Oststr.

Johan tho Wettendorf oo Clara kaufen Garten auf dem Spanniger von der Stadt; Der Garten wurde später von Joan Wettendorff den Armen überlassen

Eigenhändige Unterschrift Johan Wettendarp (!)

 

1655 I 17 Deitkamp U 10

Hermann Huge, Richter , bezeugt, daß Johann von Goer oo Maria von Lintelo, Bürger in Billerbeck, und die Eheleute Hermann von Heill und Anna von Lintelo im Ksp Greven mit Vollmacht ihres Schwagers bzw Bruders Wilhelm von Lintelo dem Johann von Wettendorpf oo Clara, Bürgern zu Sendenhorst, 4 St Saatland auf dem Felde zwischen Land des Gerhard zu Wentrupf Weste, Land Henrich Münstermann im Osten verkaufen, die im Süden an dei Ostheide und im Norden an den öff. Weg an der Holtzstraße grenzt.

Verpfändung aller Habe der Verkäufer

 

1657 VI 24 U 11

Dietherig zur Geist, Bürgermeister, Johann zu Wettendorp, Kämmerer und alle Ratsverwandten zu Sendenhorst bezeugen, daß Johann Vennewaldt oo Enneke, Bürger zu Sendenhorst, einen Kamp an Kanonikus Berning zu Minden verkauft hat

 

1660 Dep Av 391/1

Johann Wettendorf zu Sendenhorst bittet um Genehmigung, daß auf der Hochzeit seines Sohnes neben beiderseitigen Verwandten auch  Nachbarn und Freunde geladen werden. Antrag, auf Dispens vom Edikt

Dispens vom Drosten von Merveldt erteilt.

 

1660 Dez 15  Deitkamp U 12

Vor Notar Joannes Beerman erklärt Georg Modersohn, ein 25-26j Geselle, dem Johannes Wettendorff jun. oo Elsabein Modersohn (als seinem Schwager bzw seiner Schwester) erblich 2 St Saatland auf dem Oestfelde vor Sendenhorst zw Baltazar Suermans O, Henrich Monsterman W, S auf die Heide N auf den gemeinen Weg, für 80 Rthlr verkauft hat. Er hatt die Stücke von seiner +Großmutter Anna Bartmans als Gevattergabe erhalten. Die Kaufsummer soll zu Weihnachten 1660 30 Rthlr und zu Pfingsten 1661 und Michaelis mit jeweils 25 Thrl bezahlt werden.

Ferner verkauft Georg Modersohn den gleichen Käufern 1 St Gartenland auf dem Stadtskamp  zwischen Wentrup Stück W und dem gemeinen Weg O, das im Norden uff das Hegge schießt, am middelsten Weg, wie es  dem Verkäufer von Jorgen Bartmann geschenkt wurde, wofür das Kaufgeld bezahlt ist.

Sic actum in Bürgemeister Wettendorfs Behausung

Zeugen Adam Hiddinghoff, Henrich Monstermann

 

1711

Vorzeiten haben auch zu der Sendenhorstischen pastorath gehöret zwey stücke Landes auß der oestpforten an den Diecke an den Schörner kampf gelegen, seindt aber zu Zeiten weylandt H. Pastoris Joannes Engelberding im Jahre 1637 cum consensu Archidiaconali erblich verkaufft an Walter Sudhoetmar vor 50 Rthlr, welche 50 Specie Rthlr laut consensus Arch, vorgemelten Herrn Pastori Engelberding würcklich eingeliffert und demnächst vigore registri P. Kleykamp in Berndt Suermans garten auß der Südpforten wiederbelagt worden seindt.

1661

verkauft an Joan Wettendorff und in Berndt Suermans Garten auß der Suedpforten wieder belegt das Geld von 2 Rthlr (= Zinsen von 50 Rthlr)

Wettendorff = Rechtsnachfolger der Familie Suedhoetmar

         

1668

Henrich Wettendorf, Schwager des Pastor Lange, pachtet bis 1702 den Pastoratskamp  an der Heiden (aus der Ostpfortten)

teilweise Pachtrückstände (z B. 1673-1674)

 

1668

Henrich Spithoer vor der Westpforten bei Jürgen Joan Wettendorpes Haus gelegen

 

1677 Fraterherren U 1780

Brüder Werner und Johan Ahage, Bürgermeister zu WAF und Kinder ihrer Schwester Anna Ahagen, Frau Sauermann, Maria und Cath Sauermann (Suermann) verkuafen an Eheleute Berndt Wettendorf oo Katharina Horstmann

---> Suermann: Konnubium mit Warendorfer Bürgermeisterfamilie

 

1676 Geburtsbriefe WAF

862: Jörgen Wettendorf, welcher das Linnentuchmachen hierbinnen zu erlernen vorhat

E: Johan W oo Elisabeth  Modersohn in der Stadt S.

Z Ernst Brandhove, Henrich Mollenbecke zu S.

 

1683-1702 Pastoratsregister

Henrich Wettendorff pachtet den Pastoratskamp „Steermans Busch“ (Rinkhöven) für jährlich 10 Rhtlr und 1 Rthlr Weinkauf

 

1686 Armen 65

Berndt Wettendorf, Armenprovisor, Bürger und Kaufhändler zu Sendenhorst

 

1699 Mai 4 U 23

Vor dem Notar Melchior Leopoldus Lange verkauft für 100 Rthlr Henrich tho Wettendorf, ehemaliger Bürgermeister zu Sendenhorst, in seinem, seiner Frau und seiner Söhne Hermann und Bernd Namen 2 auf dem vordersten Deitkampe gelegene Stücke Land, dem im Osten an den dem Hause D. gehörigen Vordersten DEitkamp und W an das Land des Drosten von Mervedt grenzen, dem Bernhard Henrich vom Blomenfelt gt Kerkering zu Sunger und Vorst

Ort und Zeugen wie U 22

 

1704 XI 15 Deitkamp

Jorgen Schmeddes, Bürger zu Sendenhorst oo Clara Wettendorf vergleichen sich mit Dietr Witteling MS wegen Land vor Sendenhorst herrührend von  +Jorgen Modersohn, dann Johan Wettendorff (===> Joh. Wettendorf sen oo Schwester des Jorgen Modersohn; 1660<=== )

 

I vor 1660 N. Modersohn

  oo Anna Bartmann

 

II. Georg (Jürgen)   Elsabein Modersohn

    oo Johan Wettendorf jun. 1660

 

III                         Catharina Wettendorf

                      oo   Jürgen Smeddes 1704 (lernt in WAF            Leineweben)

 

 

Maria Wettendorff, Ehefrau des Caspar Huger zu Sendenhorst:

1707

Obligation Caspar Huger oo Maria Wettendorf für den Domkapitular Freiherr von Droste Vischering über 250 Rthlr

1710

Obligation Caspar Huger für Marg. Sophia Conseman über 50 Rthlr

1713

Obligation Caspar Huger für Droste-Vischering über 100 Rthlr

 

1711ff Pastoratsregister

Für die jährlich zu lesende Seelenmsse für +Johan Fischer bezahlt Henrich Wettendorff jährlich 23 Schill 4 Pfg

1725 Berndt Wettendorf, Sohn des +Henrich Wettendorff zahlt das Kapital zurück (Weiterverleihung an Bernardt Meis)

 

1718 Pastoratsregister

Henrich Wettendorf +; Sohn Berndt Wettendorff. oo N. Vennewalt (pachten Pastoratskamp „Steermans Busch“)

 

 

1719 Famarchiv Everke

Bernd Hüsemann verkauft Frauenstätte in der Sendenhorster Kirche, die er vorzeiten von dem Sendenhorster Bürger Caspar Hüger oo Maria Wettendorf gekauft hatte.

 

1726 Armen 84

Berndt Wettendorff besitzt Garten Osten vor der Stadt

 

 

1772 Pastor Kuiper

Haus Oststr. 6 (Hanckmann) Erben Wettendorf; Mieter Josef Moyses

 

          Stammbaum

 

          N. Modersohn oo Anna Bartmann +1660

 

          N. Modersohn oo N N

          1660

 

          Jürgen (Georg)          Elsabein   oo Johann Wettendorf

 

          Jorgen 1676              Clara oo Jorgen Schmeddes 1704

                                           lernt in WAF Leineweben

 

 

Der letzte Wettendorff zog nach Trier, vermachte der Ostenkapelle 100 Taler; Der Umzug und die Vermögensregelung scheint nicht ohne Mißverständnisse gelaufen zu sein.

 

1800 I 9 Sendenhorst (Familienarchiv Peiler)

B. Wettendorff verkauft Zeller Bernard Koessendrop sein auf Stadtskamp im Osten an des Bürgers Sillings Land Westen an Johan Bernd Beumers Land gelegenes Gartenland für 34 Taler. Barzahlung

Pächter Johann Bernd Rieping darf den Garten im Jahre 1800 noch nutzen

(Der Garten gehörte später zum Haus Gehrmann Nr. 98)

 

1804  A 117

Provisoren der Kirche klagen gegen Bernhard Wettendorff zu Trier und gegen Gerhard Henrich Bonse (Grund und Ausgang der Klage nicht bekannt)

 

 

Wieler

 

1569 KlerikerKartei BAM

Bernd Wyler, Kanoniker an St. Mauritz

 

1575 ebda

Bernd Wyler stirbt  auf einer Jubiläumswallfahrt nach Rom

 

1609 QuFGMS NF 4 (Die Geburtsbriefe der Stadt Münster 1548-1809)

Henrich Wyler jetzt in Sendenhorst wohnhaft, frey, doch natürlich geboren

Eltern Bernd Wyler Kanonikus zu St Mauritz, gestorben in Rom, oo Anna Cloet Bürgerin

Die Zeugen geben an , Bernd Wieler habe sich nach Rom begeben, um zur Ehe Macht und Erlaubnis zu bekommen, Er sei aber durch seinen Tod daran gehindert worden +1575

 

1624 Überwasser Urkunden 565

Diskussionssachen der nachgelassenen Hauses und Gütern Henrich Wielers oo Catharina Horstmans gewesene Bürger  zu Sendenhorst.

Forderung des Klosters Überwasser an den Schorlemers Kamp

Vermögen addiert sich zu 1537 Rthlr, Schulden zu 1515 Rthlr

 

1. Buckskamp, Bucksbusch  mit dem Grunde undd Holz, ästimiert auf 365 Rthlr

2. 2 St Land auf dem Ostenfelde

3. Johan Akolck wegen Expsensen   des Processus discussionis

4. Interesse deswegen (305 Rthlr)

5. Dechant und Kapitel Ludgeri wegen aufgelaufenen Interesse 50-9 Rhtlr

6. Äbtissin Überwasser wegen vertagtem jährlichen Kornzehnten und Pfennigrente (33 Rthlr)

7. Schorlemmerskmap, ausgenommen zwei Stücke (die dem Pastor gehö­ren sollen) 1032 Rthlr

8. Stift Überwasser jährlich aus dem Sch. Kamp 8 Scheffel 3 Becher Gerste, 2ß Zehnt (mit dem vorigen verrechnet +832 Rthlr)

9. Johan Herding Bürgermeisteer MS; Zinsen 20 Rthlr

10. Dechant des Capitel Ludgeri Hauptsumme und Pension 72 Rthlr

11. Franciscus Wiggerman, Vikar in Sendenhorst, Kapital und Zinsen 54 Rthlr 

12. Nikolaus Werningh. Rector Altaris SS Fabian & Sebastian in Sendenhorst 13 Rthlr Zinsen

13. Vikar an Ludgeri 16 Rthlr

14. Everwin Wermeling, Vikar domus pauperum zur Aha  54 Rthlr

15. Officiant Sacelli BMV, Ludgeri 75 Rthlr

16. Rotger Tombeck, Rector Altaris BMV Ludgeri 178 Rthlr

17. Offizianten Sacelle B M virginis in ambitu 75  Rthlr Pension

18. Vikar an St Lamberti 36 Rthlr

19. Provisoren der Armen Ägidii 141 ½ Rthlr

20. Johan Georg Luttringhausen 166 Rthlkr

21. endlichen Bernhardten  Schmit, Sendenhorst, wegen 25ß,  so ihm aus dem Garten vor der Nordpforten gelegen restiert

 

Wieler

nach Schulte, Genealogische Forschungen II:

 

Henrich Wieler, Bäcker, geb. ca 1610-1620 + nach 1668, vor 1681

oo 1648 (?) Elisabeth Kohauß (* 1614, + 1703 III 29)

 

1661 IX 25 Rembertus (Werner) Wiler getauft, Bäcker

Eltern Heinrich Wiler oo Elisabeth Kohaus 1698 XI 2 in Sendenhorst ?

Werner W. oo Gertrudis Schloetman; Paten Hermann Nipper (?)

ders. oo Sendenhorst 1687 II 3 Margareta Hölscher * zu Sendenhorst ca 1650/55 (+ nach 1726)

gest. und begraben Sendenhorst 1720 VI 17

 

Johann Henrich Wieler, Bäcker, Wirt, Brauer und Bürgermeister

1694 IX 19 getauft

1772 VII 20 begraben.

 

1678

Georg Lessel oo Catharina Wieler

 

1691

Rembert Wylers, Zeuge eines Darlehns der Armenkasse

 

1716

Rembert Wielers besitzt Garten vor der Stadt

 

1688 II 27

Ludgeri verpachtet außerhalb von Sendenhorst achter dem Sommerhagen belegenen 12 Stücke Land an Bernhard Wieler, Bürger zu Sendenhorst auf vier Jahre.

Wieler soll die Ländereien, die eine Zeitlang wüst gelegen und guten Teils mit Rüschen bewachsen sind, auf seine Kosten wiederum ad esse bringen und in  lebenden Frechten halten.

Die Pachtzahlung wird auf vier Jahre ausgesetzt.

 

1694/1701

Berndt Wyler, Armenprovisor

 

1698 VI 5 U 21

Vor Notar Melchior Leopoldus Langen verkaufen Johan Hintzenbrok oo Gertraude Pepperhove, Bürger und Kaufhändler zu Sendenhorst, Bernhard Henrich von Blomenfeldt gt Kerckering, Herrn zu Sunger und Vorst, 4 Stücke  Land auf dem egtersten Deutkampf zw Joan Nienebergs und Funkes Land.

Verkäufer verpfänden ihre Behausung mit Hof an der Nortstraße in Sendenhorst.

So geschehen in Dietherich Pustkreyen an der Weststraßen belegenen Behausung

Zeugen Dietrich Pustkrey, Rembert Wieler

 

1716 I 27

Werner (=Renfert?) Wieler gestorben (55 Jahre)

 

 

1699 V 9 U 24

Joannes Torbrüggen, bestallter Zeuchmeister in der freien Reichsstadt Köln, verkauft dem Georg Lessel oo Catharina Wylers, Bürgern zu Sendenhorst, 4 St AL vor Sendenhorst, von denen 3 am Glorienbaum boven uffm Kampe zwischen des Deitkamp Land O und Niemans Land W liegen, S an Niermans Querstück, N an das Brüserfeld auf der Hellmesbreeden zw Grollenkamp O und Land der Sendenhorstischen Pfarrei W, N und S an das Brüserfeld.

So geschehen in der Stadt Colln ahm Rhein

Zeugen Bernard Broelmans aus Sendenhorst gebürtig und Bürger zu Köln, Christoffer Wyse, Sohn des fürstlich münsterschen Postreiters.

 

 

1699 IX 21  (Ahnentafel Wiedehage Nr 43)

Anna Gertrudis Wieler geboren.

Eltern Werner Wiler oo Gertrudis Schloetman

Paten Bernhard Wiler, Anna Schloetman

 

1711ff Register P. Raden

Aus Lütcke Horstrups etc. Hoeve hat mir Johan Berndt Wieler 1 Scheffel Mißgerste bezahlet (1711-1714), 1715-1725 Dirck Suer, 1727-1731 Joan Berndt Wieler.

 

1712 Pastoratsregister

haben Werner und Johan Berndt Lessel in nahmen ihrer seel. abgelegten Mutter Catharina Wieler genandt Lessel zum Behueff der Bruderschaft 5 Rthlr Capital bey Renfert Wieler ausstehendt gegeben und verschenket mit der Condition, daß für dessen pension in denen Bruderschafften vor ihre seelige Mutter solle gebeten werden.

Obegemldter Wieler solvit pensionem annuam pro 1712 mit 7 Schilling

 

1712/15 Armenhaus U 76

Bernard Bontze (auch Thorbontzen)  Armenprovisor zusammen  mit Anton Boymer u. B. Wieler und Provisor der Leprosen

 

1713 ff Pastoratsregister P. Raden

Für seel. Catharina Wieler genant Lessel ist das gebett von der Cantzel begehret, wie offt die Bruderschaft gehalten worden ab Ao 1712, wofür Renfert Wieler entrichtet hat 7 Schill. pro Anno 1712 ... 1717.

NB 1717 hat obgemelter Renffert Wieler das Capital von 5 Rtlr mit curranter silberner Müntze völlig abbezahlet (das Geld wurde 1719 zum Bau des neuen Pastorats verwandt)

 

1722 IV 4

Anna G. Wieler oo Bernardus Hermannus Buschmann

Trauzeugen Joannes Henricus Ahage, Joannes Georgius Fortmann

 

1723 IV 14

Anna G. Wieler gestorben

 

1726/37

Henrich Wiler, Wirt und Armenprovisor

 

1732 V 14 (QFW 8. S. 189)

Joh Heinrich Wieler, Wirt, Brauer und Bürgermeister,  heiratet in zweiter Ehe Anna Katharina Bonse (+ 31. XII. 1765)

 

1732 getauft Werner Henrich Bernardus Wieler;

               Eltern Joh Henr Wieler oo Cath Torbonsen

               Paten Werner Wieler, Anna Feyling gt Torbonsen

 

1734

Werner Wyler, Kämmerer der Stadt Sendenhorst,  oo Anna Elisabeth  Bontze,  kaufen  Land  von Heinrich Kernemelch, Seilschläger oo Anna Kath. Venne­wald

 

1748 Henricus Wieler oo Anna Cath Bonsen

 

Bonse-Wieler:

1750 (Familienarchiv Bonse)

Daß der Herr Bonse unserem Closter F. F. Min. Conventualium zu Münster wegen Einkleidung seines Vetteren Fratris Werneri Wiler Hundert Reichsthaler gezahlet hiemitt bescheinet

Fr Augustinus Westmark, conventus Procurator

---> vgl. Franziskanerpater Bonnonius Wieler

1766 Fam.gesch. Forschungen II S. 189 (QFW 8)

Dirck Hermann Wieler, Wirt, Brauer und Bürgermeister oo Maria Ger­Frater Werner Wieler

1749 X 14 Familienarchiv Bonse

Eintritt in das Kloster Fratrum Minorum Conventualium ad Sanctam Catharinam  Monasterii

 

 O D

Das Kloster bescheinigt Herrn Bonse 100  Rthlr  für  seinen  Vet­ter  Werner Wieler gezahlt zu haben

 

1750 X 13 (Original Latein) Fr Werner  Wieler trifft  vermögens­rechtliche Bestimmungen:

meinem Beschützer Hch Wieler gebe ich 10 Rthlr, meinem Beschützer  Hch Bonse 55 Rthlr teils im Hinblick auf erwiesene Wohltaten, teils im Hinblick auf die durch den Brand entstandenen Schäden. Ferner Hch Bonse noch einmal 10 Rthlr Die einzige Schwester  Maria  Elisabeth Wieler erhält allen beweglichen  übrigen Besitz.Fr Wie­ler behält die Zinseinkünfte von einem Kapitel von 100 und einem  von 170 Rthlr (ca 10 Rthlr)...

in futuris meis Deo favente primitiis, wird meine Schwester dem Convent  in dem ich wie in einer Famili lebe, die Bewirtung geben.

 

Unterschrieben von Frater Werner Wieler in ordine Fratrum   Mi­norum  Conventualium ad Sanctum Catharinam Monasterii; Novitius.

 

1750 IX 25 Münster

Designatio deren jenigen Sachen, so theils vor der Einkleidung, theils  für die profession müssen angebracht werden:

 

1. ein Überbett und 3 Küssen von baumsieeden, item ein Püll (Dieses kann mit Gelegenheit verfertigt werden)

2. ein Matratzen und baumwollen Deck, so zu MS werden verfertigt werden

3. 24 Hembden von Mannsgröße (gleich mitzubringen, so viel mög­lich)

4. 12 bunte und 6 weiße Schnuptücher (gleich mitzubringen)

5. 12 Bettlaken, jedes 1 4 1/2 Elle weg und 2 1/2 breit. Item 6 Küssenzüge nach Gelegenheit und Vermögen

6. 6 Handtücher von Bildwerk

7. 2 Stück Bildwerk, ein jedes zum wenigsten 45 Ellen lang und nach Gelegenheit zu bringen, und zum geringsten sechs halb viertel breit

8. 12 Teller von gemeiner Größe, item 6 größere Teller oder As­sietten, beide von Kronzinn, so zu Münster verfertigt.

9. ein zinnern Nachtgeschirr und Leuchter mit der Lichtputz

10.ein silberner Löffel

11.notwendige Unterkleider von Linnen, Wüllen und Leder

12.Ehrbare Recreation in der Einkleidung und Profession an Essen und Trinken

13.Vor der Einkleidung 100 Rthlr so gleich müssen erlegt werden.

14.Vor der Profession gleichfalls 100 Rthlr

 

(Vermerk: Daß Frau Bürgermeister Bonse oben gemeldtes,  ausgenom­men die Recreation völlig dem Konvent deren Minoriten  binnen  Münster entrichtet, bescheinigt hiemit eigenhändig F. Georgius Moller, Guardian)

 

1773/85

Johann Bernard Wieler, Armenprovisor

 

Elisabeth Wieler geb. Willenbrink

* 26.04.1862 Herzfeld  + 18.12.1928 Münster

Ihre letzte Ruhestätte ist in Sendenhorst (Totenzettel)

 

 

Wöstmann, Woesmann

 

1836 MS

Antrag auf testimonium pauper des studiosus Philosophiae Theodor Heinrich Wöstmann zur Stundung der Kollegiengelder

 

1810 II 7 zu Sendenhorst geboren

- besitzt kein eigentümliches Vermögen

- erhält keine Unterstützung aus Stiftungen

- Eltern: Vater B. Theodor Woestmann, Leineweber, 56J, Mutter M C Saerbeck, 46 J

- hat weitere 7 GEschwister, davon 6 noch in elterlicher Pflege

- Eltern haben nur 1 Morgen Grund und ein kleines Häuschen, kein Vermögen

 

 

 

Wulffert

         

vgl.:Karl Zuhorn, vom mstr. Bürgertum um die Mitte des 15. Jhs WZ  95(1939), S.88-193

Boving, Boning gt Wulfardes: Boning, 15 Jh Name eines Guts, das der Familie v Warendorf gt Emeshus auf Haus Nevinchoff bei MS gehört (?!)

S. 126: Wulfhard  Leitname  der  Ministerialenfamilie v  Warendorf  und Warendorf gt Vogt (advocatus); Beziehungen zu Wulfardes?

Wappen der von Warendorf: Drei Sterne

Offensichtlicher Aufstieg durch die Wirren der mstr  Stiftsfehde,  durch die der Rat auch für Familien, die nicht zu den Erbmännern  gehörten, geöffnet wurde.

 

1303 (?) IX 9 WUB VIII 157

Johann Mertens, Richter zu Coisfelde, Johan Wulfart und Berndt van den Kemenaden, Bürgermeister, bekundetn einen Rentenverkauf aus einem Haus in Coesfeld an der Munsterstraten.

 

1445 IX 23 UB Ägidii 273

Wulffart de Vos und Neyse, Witwe des Arndes des Vosses vergleichen sich wegen der gemeinsamen Nutzung  auf Kreienbomes Hove und den Buckeskamp im Ksp Telgte und wegen Haus und Hof binnen Telgte.

Für Neyse siegeln Corde Grothuse und Dyderike Hughen, da sie kein eigenes Siegel hat.

Zeugen: Johan van Asscheberghe, Johan Bovynck geheten Wulffardes, Arnd van Kamen

Siegel Vos: Im Wappen Schrägrechtsbalken

 

1445 UB Ägidii 262         

Johan Bönyngh gt Wulfert, Bürger zu MS

         

1448 Amt Wolbeck U 22a

Verkauf eines Kampes am Munstertor vor Wolbeck

Z: Johann Wulfferdes, Bernd Hemsyngh

 

1450 Martini U 288

Joh Bonynch gt Wulfardes

 

1450 XI 12 UB Ägidii 280

Engelbert Schmelinck de olde oo Aleke und Sohn Engelbert vekaufen Elseken Wulferdes, Klosterjungfrau in  Coesfelde, eine Rente von einer Mark aus ihrem Wohnhaus in Coesfeld.

 

1451

ders. mit dem Interdict belegt (zusammen mit anderen ms Bürgern)

 

1458 Kinderhaus U 43

Rentverschreibung u.a. aus dem Haus des Joh Wulferd, früher des  Kerstin Suthof am Servatiitor MS

 

1458 V 12 UBÄgidii 285

Herman Schenckinck, Gograf im Amt van Bakenfelde, bekundet, daß Her Dirck Huge oo Bilie Johanne Wulffardes anders genant Bovynck das Gut Bodinck im Ksp Nyenberghe in der Kerckburschap by den Koldenhove als freien Lehngut, frei ausgenommen einen Zehnt an Hoenholte verkauft haben.

 

1458

Johan Wulfardt, Verwahrer des Hl. Geistes der Speckpfründener zu Münster

 

1460

Johan W. solus consul in MS

 

1461 Lehnbuch Mark

Joh Wulffert gt Buyvinck mit dem Mannlehen de hovestat in der Zunger  in dem kerspel van Alberslo belehnt

 

1461

Joh Wulfardes  gt  Boving  oo  Christine  erwerben von der  Familie  von  Warendorf einen Hof im Ksp Havixbeck

 

1461 Schwieters, Bauernhöfe östl LH

Kord Krakerugge verkauft die Abelenhove to Elkingtorpe (Drensteinfurt) als freies Gut an Johan Wulfert

 

1464 A Dom U 328

Johan Wulffardz Zeuge vor dem geistlichen  Gericht Münster

         

1461 - 1484

Godert Wulfardes Gograf des Gogerichts auf dem Brockhof (Eid)

 

1482 III 30 UB Ägidii 323

Godert Wulffardz, Gograf uppen Broickhove vor Munster im amte van Baeckfelde, bekundet, daß Herr Dyrick Huge, Bürgermeister zu Münster, oo Bilie,  Ägidii das Erbe und gut gt de hove to Bodynck im Ksp Nienberge verkauft haben, wofür sich der Mann der Tochter, Johan Kerckerinck verbürgt.

Zeugen: Johan Sterneman, Hinrich Knypperdollinch, Bürger zu Münster

         

1461/1527 (vgl Schwieters, Bauernhöfe, östl LH)

Abelenhove, Ksp Drensteinfurt

         

1461

Cord Krackerugge verkauft Joh Wulffert die  Abelenhove  als  freies Gut

 

1470 Domburse U 93

Godert Wulfferdes, Gograf auf dem Broickhove vor Münster

 

1477

ders. verkauft Joh Wulffert den Zehnten des Abelenhofes (1 Scheffel Weizen; 4 1/2 Schilling)

 

1477 Domprovision Urkunden 1

Godert Wulfferdes, Gograf des domkapitularischen Amtes Bakenfeld auf dem Brockhof

        

1527

Albert Wulffert, Bürger binnen MS verkauft dem Haus Steinfurt die

Abelenhofe zu Ekinktorpe Ksp D'furt

 

1466 Domkellnerei Urk

Godert Wulfert leistet als gogreve up dem Brokhove dem Domkapitel den Eid

 

1466

Goddert Wulfart gogreve up den Broickhove

 

1482 Ägidii U 207 und UB 323

Goderd Wulfferdes, Gograf auf dem Brockhof, zu MS

 

1483 Domprovision U 3

Godert Wulffardes. domkapitularischer Gograf auf dem Brockhof

 

1486 Alter Dom U 408

Herr Hinrich  Wulffart  +Johan  Wulfardtz  Sohn  gelobt  Währschaft für einen  Verkauf des Joh Brüggeman, Bürger zu Dülmen (Verkäufe bei Dülmen)

 

1511 (A Dom U 500)

Johannes Wulffert Offiziant des Alten Doms

 

 

1536 V 22 Haus Borg Urk

Albert Wulffert erscheint vor Notar Pancratius Stipelman, Kleriker des Bitums Münster und Wylhem Mollenbeck gt Kuntscap Richter zu Sendenhorst  mit einigen Freunden zu einer Burspreache im Burgericht der Bft Sunger

Dagegen protestiert Henrich Kerckerinck thor Sunger mit dem Freigrafen Johan Smedes, da er keine Bursprache von dieser Seite  über seine ererbten Güter zulassen wolle.

Geschehn in der burschaft gt. de Sunger vor der Havestadt.

 

1540

Johan Wulffert, Vicar am Alten Dom

 

1546 Haus Borg U 566

Rezeß zwischen Albert Wulfert und den Brüdern Kerckerinck zu Borg und Sunger wegen 5 Stück AL und 100 Gg und 40 Tl, die Albert erhält. Kerckerinck erhalten das Erbe Lutkegud, ein Lehen des Herzogs von Kleve, das aus dem Lehnsverband befreit werden soll. Der herzog von Kleve erhält statt dessen 5 Kämpchen.

 

1554 FM LA 361.3a

Beschwerde des Albert Wullfert:-.dat ick eyn leenguidt myne gnedigen Ff. unnd Herrn van Cleve genant de Hovestadt im Kerspel tho Alberßlo belegen beßytte, unnd der wegen der gemeynen Buren  Schattinge  werde  bedranget und angeßeyn, dat doch eyn averkumpst dusses ladns dat alle woeste  Erve in dertich jaren unbeßatt geyne schattinge geven unnd  dar  van  gefrith ßyn, wu oick myne nabers alß Lambert Buck, Kerkckerinck Welpemdorp un  de der gelicken erve beßitten, der buer  schatttinge  gefrieth  syn,  wu wall ick gelieck myne naberen wan eth de noith vordert, meyne  genedigen

heren und der  Lantschop  myt  perde  unnd  Harnisch  moith  tho  denste kommen...

 

1558

Vormundschaft  für  Herbordt,  Joist,  Johanneken,  Albert,  Gerdt, Gertrudetchen; Kinder des +Albert W: oo Metteke. Vormünder Johan van  den Have, Richter zu Dülmen, Berndt Frye

 

1558

Karl Wilhelm Wulffert, zeitlicher Provisor des Ksp. Sendenhorst

 

1569

Vormundschaft für Metteke  und  Gertrudt,  Kinder  der  Clara  Ocke oo Herbort Wulfert; Vormund Franz Coisfeldt, Jost Modersonne

 

1594

Meister Gerdt Wulfert, Schmied

 

1594 Borg U 854

Herbord Wullfert zur Havestadt und Frau Elsa Niehaus verkaufen an Martin Schulten, münsterschen Landschafts-Pfennigmeister und Frau zwei Stück Land in Veltmans Feld.

 

1598

Joh Weddemhove  und Christian und Herbert Wulffert, Vormünder der Kinder des + Dr. Holtappel

 

1599

Wulffert gibt an, durch vilfoltige  aberzoge,  Kriegesraubung,  infelle, plünderung und schwere Comntribution in Not geraten zu sein.  Der  Fürst  möge das Gut Havestadt als ein Werk  der  Barmherzigkeit  dem  Kerkering übertragen

 

1600

Herbert Wulffert, ein Mann zwischen 60 und 70 Jahren, hat bisher von seiner Rente gelebt. hat sieben Kinder, 3 Söhne, 4 Töchter: Elße (28) zu Dortmund, Anna (26) zu Dülmen verheiratet, die übrigen unverheiratet: Clara (20), Barbara (12), Herbert (24). Wilhelm (22), Albert (16)

 

1621 MS Bürgerbuch

Kaufmann Albrecht Wulffert aus S.:Einbürgerung in MS oo Marg. zur Eich

 

1658

Karl Wilhelm Wulffert, zeitlicher Provisor des Ksp Sendenhorst

 

 

Wullfert

Genealogie:

 

                                                           1558 Albert +

                                                                     Metteke

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Herbordt +vor 1579                  Joist     Johann       Albert      Gerd       Gertrud            Anna

oo Clara Oicke +1570                                                                                                  oo Dr. Holtappel

-------------------------------------------------------------                                                         ---------------------

Herbert            Mette               Gertrud                                                                       Hermann

oo NN

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Elße       Anna        Herbert        Wilhelm        Clara         Albert        Barbara

 

 

Nach oben

Ahnenforschung
Blätterwald
Fakten
Fest-Schriften
Geschichte(n)
Grundwissen
H. Petzmeyer
Kornbrenner
Quellen
Adel
Bürgerliche
Gerichte
Gewerbe
Höfe
Krieg
Naobers
Religion
Stadt, Siedlung, Soziales
Impressum
Datenschutz