Adel VIII

SWARTE - ... -

Swarte (von Hövel gt Swarte; auch Swarte de Stenvorde)

u. a. Mstr Bürger; Lehnsinhaber des Hofes zur Geist  Wappen: Mohrenkopf

1315 X 9 WUB VIII 980 Wiedenbrück

Vor Richter und Rat der Stadt Wiedenbrück bezeugen eine Einigung zwishen Mönchen zu Marienfeld und Fredericus dictus Witter und Familie wegen des kleinen Zehnten, den Fr. aus Sletbrughe bezogen hat.

Zeugen Ludolphus de Sendene agnomine Swarte ...

 

1319 VII 31 WUB VIII 1351 Sendenhorst

Gobelinus, Rektor der Kirche zu Sendenhorst und der Knappe Ludolphus de Wisch, Richter der Stadt, bekunden, vor ihnen habe Seghefridus oo Elizabeth, Tochter des Bosincvelde, sowie ihre Erben Engelmodis und Bertradis, Bürger zu Sendenhorst, Ludgeri eine Rente von 3 Schill aus ihrem von ihnen bewohnten Haus am Markt zu Sendenhorst für 3 Mark 6 Schill verkauft. Diese Rente ist in Münster zahlbar.

Acta in foro opidi Sendenhorst, presentibus discretis viris:  Conrado dicto Scoken, Gerwini dicto Swarten de Steynvorde, Wescelo de Lon, Wescelo et Brunone fratribus de Quernem, Johannes de Puteo, Johanne van den Stocke, Everhardo dicto Buc, Volperto Scoken, Johan dicto Bovesche, Hinrico dicto Wisch

Richardo de Hammone, Hermanno de Rinchoven, Hinrico dicto van den Stocke de Sendenhorst et aliis

 

1319 VII 31 Sendenhorst WUB VIII 1352

Der Knappe Ludolphus de Wisch, Richter der Stadt Sendenhorst, bekundet, daß vor ihm Wendelmodis dicta Schelesche, Bürgerin zu Sendenhorst, bekannt hat, dem Hinricus dictus Stocke de Sendenhorst, Bürger zu Münster, eine Rente von 2 Schilling aus ihrem Haus und ihrer Hausstätte, sitam iuxta fossam et portam orientalem opidi Sendenhorst, schuldig zu sein.

Da der genannte Hinricus diese Rente zu einer Memorie für seine verstorbene Frau Gerburgis dem Stift St Ludgeri zu Münster überwiesen hat, so verpflichtet such Wendelmodis zur Zahlung an das Kapitel St.  Ludgeri.

Acta sunt hec in foro opidi in Sendenhorst,  Hinrico cappelano ibidem, Conrado dicto Schoken, Gerwino dicto Swarten de Stenvorde, Wescelo de Lon, Wecselo et Brunone fratribus de Quernem presentibus et aliis

 

1322 X 23 WUB VIII 1604 und Liesborn UB 153

Ludolphus dictus Swarte, Burgmann zu Stromberg, oo Beatrix, Söhne Otto und Ludolf, verkaufen Liesborn eine Rente von 2 sol, tendlose, aus dem Haus Gerwini in Vrylinchusen in parr Dystede.

 

1323 I 2 WUB VIII  1624

Syon EH von Lippe bekundet, daß vor ihm in der Stadt Warendorf Knappe Henricus Spedel auf seine Ansprüche auf Hörige zugunsten Marienfeld verzichtet hat.

Thetmarus dictus Retberg, miles, Heinricus dictus Hokere civis Mon, .. Alradus dictus Swarte famuli ...

 

 

1330 MS LA Urkunden

Verkauf eines Lehngutes des Conrad von Rechede: Gerwin gt. Swarte verkauft sein Lehen Hegherinctorpe im Ksp Rinckenrodde, das er und seine Vorfahren zu Lehen trugen.

 

1331 Freckenhorst U 89

Ludolfus dictus de Wysch vrigravius civ. Mon bestätigt vor dem Freistuhl Herman von Schröders gt von Alen (als Stellvertreter der vakanten Freigrafschaft zu Sendenhorst) in platea regia prope oppidum Sendenhorst prope curtim dictam tor Gheist, daß Herman van Hunevelde oo Agnes, Kinder Bernhard, Ludolf, Mechtild  die Curtis Scokinchof et mansum dictum Collinctorpe in p. Sendenhorst als dorslacht eghen für 90 Mark verkauft haben und zwar an den Domkantor Burchard von Marburg und seinem Kleriker Arnold dictum de Bekehem.

Bürgen:  Bernhard von Huneveld, des Verkäufers Bruder (Siegel), Herman Scrodere von Alen (Siegel), Conrad Scoke (Siegel), Werner van Wulfhem (Siegel),  Johan van Walegarden (Siegel), Conrad Rethberch jun., Henrich von Homulen (Siegel), Bernhard v Hasle, Herman Rynchof, Knappen, Arnold v. Bekehems, Schwestersohn Hermann de Brendeken (die im Säumnisfall 2 Monate Einlager in MS geloben), Bernhardo dicto Cock,Hermanno Levekeman

Weitere Siegler: Ludolf de Wisch, Herman Schröder    

Zeugen: Bernhardo cappellano in Sendenhorst, Engelbert Bytter, Gerwyno Swarte,Willikino de Sungere, Johanne filio suo, Wescelo de Quernhem, Johanne dicto Voghet, Luduwico de Gettere, Hinrico de Akene, Volberto Scoke, Johanne dicto Hushere, Johanne Sterreman, Temone dicto Gulegrope

Hinrico de Scenctorpe et Johanne de Scenctorpe, Johanne dicto Greve de Rynchove

 

1352 Neuengraben 44

Freckenhorst belehnt Knappen Diderick von Stenbeke mit der Gherbortingchove uppe Wessede als Mannlehen (Albersloh). Die Pachtansprüche des Stifts werden mit 34 M abgelöst

Z; Bernt Mule - Dyderich v Pykenbroke - Bernt Stenbeke - Bernt de Swarte - Bernt v Hasle - Conrad de Voes

 

1356 Hohenholte U 33

Bernhard Swarte,  bischöflicher Richter zu Wolbeck

         

1365

Johan  Swarte civis Mon curtem tor Geyst bisch Lehngut

 

1360 Neuengraben 60

Herr Goscalc Volenspeyt, Domherr zu MS, und Knappe Rolef V. verkaufen Eigentum an Hermans Haus zu Dyldorpe an Johann Swarte, Bürger zu Münster

 

1365 Lehnsbuch Bf. Florenz

 321 Johan Swarte civis Mon. mit curtem Geyst vom Bischof belehnt

710  Johan de Swarte civis, belehnt mit Bodinch im p. Oldenberghe

 

1370

Johan Swarte, Bürgermeister von Münster

 

1374 Neuengraben 95

... Zeugen: Johan Swarte, Bruder Dideric, Johannes Buck, alle Bürger zu MS

 

1391

Vor Vrederich Storm, Gogreve to Sendenhorst, verkaufen folgende Ratsleute (raetlode) eine Rente an Ludgeri:

            Andreas Hove,

            Johan Hoykeman (beide) Bürgermeister

            Hinrich Lyndeman

            Johan van den Soede

            Hinrich Levkeman

            Evert van den Sande

Zeugen Johan Grael, Bürger zu Münster

            Johan de Swarte de Oldeste.

 

1405 Dom, Oblegien U 31

Der Knappe Johann der Schwarze von Hövele oo Heyleke wechseln Eigenhörige an Bernd Valke, Besitzer der Obödienz Leppering

a)    Bernd Strateman Ksp Hoetmen gegen

b)    Dayke Lepperinch au dem Haus Lepperinch Ksp Albersloh

 

1410 Msc VII 1002 f 206’

Johan de Swarte van Hovele gelobt Währschaft beim Verkauf einer Rente durch Gert van Husen (Gobelenhove)

          

1411

Fye, Wwe des Drees v Mechelen, verzichtet vor Johan dem Swarten, Gograf zu  Sendenhorst, auf ihre Rechte an Ostmollen, Ostmollenkämpe und Zubehör (Alverkirchen; Grenze zu Sendenhorst)

 

 

         

1416

Gograf Johan de Swarte von Hovele zu Telgte

 

          1462

          Johann Swarte +

          oo Merseke (dies. in 2.Ehe oo Hinrich Vyncke)

 

          Godeke                          Helleke 1462/96

          oo Meseke                     oo Hinrich Moneke + vor 1496

                                                      Gograf, Enniger

                                                      erhält Hof zur Geist als Brautschatz

 

 

(von Moneke später an von den Berge, dann an  Beverförde)

vgl Hof Tergeist

 

1426 VI 30 UBÄgidii 240

Johan Rensinck oo Mette, verkaufen Heyleken, Witwe Johans des Swarten ton Hovelen für 30 Mark eine Rente aus ihrem freien Erbe Hinrikes hus to Grafftorpe im neuen Ksp zu Warendorf

R. Johan Rensynck, Westkerken

 

 

1459 WZ 3(1840)

Johan de Swarte, vrygreve des hilgen roemschen rykes am Freistuhl vor Coesfeld

 

1480 Archiv Assen

vor Hinrich Cleyhorst, Richter zu Münster, überträgt Godeke Swarte, Sohn des +Johann Swarte zu Hornekotten oo Merseke dem Domherrn Nagel die ihm beim Tode seines Vaters zugefallenen Güter:

            woninge Hornekotten im Ksp Mauritz

            Hof to Benynch Roxel

            Backynch ton Oldenberge

            Rypensell ton Hardenberge

            Holthues in der Davert und die

            Erbansprüche an den Hof tor Geyst nach dem Tode seiner Mutter

 

1489 Assen, Neuengraben

Bischof von Münster hat die Urkunde des Godike Swarte erhalten, in der dieser von den Lehnsmannen Jaspar von Oer und Dred. Vancke zuzunsten seines Schwagers Hinrich Moneke und Frau Hellek auf den Hof tor Geist, mit dem Egbert Cleyvorn zum behuf Godikes belehnt war, verzichtet

Der Bischof belehnt Hinrich Monike

 

1491 Assen

Vor dem Richter zu Ahlen überträgt Godike Swarte des +Johan Sohn mit Zustimmung seiner Mutter Merseke, Wwe des Johann, seiner Schwester Helleke, Frau des Hinrik Monike zu Enniger, als Brautschatz sämtliche Güter u. a.

- Hof tor Gheyst mit den dazugehörigen Hoven

- Blankenford im Ksp Rinkerode

- Hardenberg Ksp Drensteinfurt

- Dildorpe Ahlen usw.

 

1496 IX 13 Assen

Vor Johan Nysmann, Richter zu Sendenhorst, überläßt Knappe Godeke Swarte seiner Schwester Helke, Witwe des Hinrich Moneke zu Enniger alles Recht an der Rentverschreibung über 30 GG, die ihm Dirck von dem Berge übergeben hat.

 

           Torck

 

 

 

A. Märkischer Zweig

         

nach WUB III

 

1200 WUB III 1 Zehnte zu Heil:

Adolf, Erzbischof von Köln, bestätigt Otto von Zutphen habe den von Köln lehnrührigen Zehnten super curtim Heile in Westfalia einem Sibert übertragen, der ihn an Everhard von Bucheim, Ministerial des Grafen Friedrich von Altena, weitergegeben hätte.

Evert ist bereit, gegen Zahlung des jährlichen kleinen und großen Zehnten in Höhe von einmalig 6 Schilling Dortmundisch auf den Zehnten zu verzichten.

Der Verzicht wird in synodo Heringe bestätigt.

Testes: Bischof Hermann von Münster, Werner, Abt von Liesborn, Arnold, Graf von Altena (Linie Isenburg-Limburg),            Adolf, Sohn des Graf Friedrich von Altena (Linie Mark), Ludolfus, dapifer et frater eius Lubertus ..

Ministeriales: Lambertus de Huvele, Adolfus Colve, Theodoricus Turco, Theodericus Westwich

Testes etiam est Hartlivus sacerdos de Heringe

Datum Tremonie

 

1231

Gotzalcus Torc et frater Theodericus,  märk Ministeriale

 

1256 WUB VII 933

Verzicht des Grafen von Tecklenburg und Übertragung von Gütern in Höingen an das Kloster Himmelpforten:

testes:  dominus Arnoldsu plebanus in Hamme et socius Rotgerus, Theod. Torig, miles de Hammo,          Wilhelm de Vulflen, Thomas de Werle,  Ecbertus de Muntelo, Johannes Harme, Henricus Spreynke

 

1272 WUB III 934

Heinricus et Bertoldus fratres milites de Susato verkaufen Marienfeld das Eigentumsrecht an 16 Äckern, die 4 Molt Gerste in semine capientiem, civitati Bekehem adiacentium, die Gerhard de Nutenen und Sohn Hermann zu Lehen trugen

Zeugen Stephanum, Godescalcum Torek, fratres, et Conradum de Holthusen milites, Fredericum et Arnoldum de Brochusen, castellanos in Hovestat

(Heinrich nach Siegelinschrift villicus in Susato; augerichteter gekrönter Löwe über sechs Querbalken) 

 

1283 WUB III 1233 und Liesborn UB 86

Propst Alexander von Cappel, Pfarrer zu Oestinghausen und Ritter Henricus schulthetus Sosatiensis bezeugen, daß die Brüder Mildelstena auf jedes Recht gastlicher Aufnahme im Lieborner Hof Nordwalde verzichten.

Zeugen: milites Godefridus de Hesnen, Stephanus et Godescalcus fratres dicti Thoric castellani in Hovestat. Wescelus de Galen, Theodericus et Johannes fratres dicti Volenspit, Antonius de Schedinge castellani in Marcha

Acta sunt hec trans Lippiam in loco ticto Schemme

 

1272/83

Brüder Stefan und Godescalcus Torck, Burgmänner zu Hovestadt

 

Hierzu WUB VII:

Gottschalk,  Ritter und Burgmann Hovestadt 1272-98

Bruder Nikolaus oo Hedwig 1279-91

Bruder Stephan 1272-95

          Söhne Berthold

                     Dietrich Kan., Soest Patrokli

                     Gottschalk, Mönch zu Liesborn

                     Heidenreich

                     Stephan Thoric

 

Eltern von Stefan und Gotsch: Gottschalk, Burgmann des Gf  von  Isenberg         

1231-65 oo Mathilde;  Tochter  Elis.  Ministerialin  MS,  dann  Arnsberg (1249)

 

Stammbaum nach WUB VII:

 

1231 - 1265 Gottschalk, Burgmann des Grafen von Isenberg             1231 Dietrich, märkischer Ministerial

oo Mathilde

1272-1295 Stephan 1279-1291 Nikolaus               1272-1298 Gottschalk, Ritter, Burgmann zu Hovstadt     Elisabeth

                                                                  oo Hedwig                                                                                                     von Münster

                                                                                                                                                                                         nach Arnsberg

                                                                                                                                                                                         gewechselt

        /

Kinder Stephans:    Berthold                  Dietrich                   Gottschalk               Heidenreich            Stephan

                                                               Kann. an Patrokli    Mönch, Liesborn

 

1301 IX WUB VIII 30 in foro Hammone

Alexander von Ervite oo Elizabeth verkaufem dem Hospital bei Hamm eine Hufe in Holthem (Ksp. Beckum)

Zeugen: Henricus dictus Vulf, Godefridus de Hesnen, Bertoldus dictus Torich, Goscalcus de Hesne, Hunoldus de Plettenbracht, Engelbertus de Herborne, Goscalcus dictus Torik, milites, Henricus dictus Herinc, Themo de Hornen, Johannes dictus Mas; Johannes et Richardus filii Themonis, fratres, hermannus dicuts Luscus, Hermannus de Acwic,

 

1314 III 10 WUB VIII 867

Knappe Gerlacus de Horne verkauft Marienfeld seine Hofe in villula Middelseten Ksp Hoswinkel für 28 Mark. Verzicht vor dem bischöflichen Freigraf zu Harsewinkel Hermannus  dictus Span in Gegenwart von Johannes de Estene sacerdos et Can. Capenbergensis, ... Godscalcus dictus Thorec, ... Hermannus de Wesle ... (Ritter bzw. Knappen)

Prelibatus vero Hermannus vrigravius hunc contractum rite celebratum banno regio iuxta morem patrie stabilivit...

 

1322 VI 23 WUB VIII 1575 und Liesborn UB 151

Bertoldus dictus Torc, famulus,  verzichtet mit Frau und Erben auf jedes Eigentumsrecht an dem Zehnten Hoynctorpe, parr. Hertvelde sita vor dem EH Domino Lippensi, von dem der Zehnte zu Lehen ging.

Siegelankündigung WS 201,8

 

1323 V 23 WUB VIII 1662

Adolphus de Batenhorst, miles, dapifer in Bechem, bekundet, daß vor ihm Knappe Gerhardus dictus Merewelde, sein Schwiegervater, bekannt hat, zugunsten Marienfeld auf die Hufe Holthusen im Ksp Beckum entsagt zu haben.

Z: Bernhardus de Ravensberghe, Propst zu Osnabrück, Hermannus de Merevelde, iunior, miles, Godescalcus dictus Thorec, ... Gore ... Went famuli

Siegel Adolphus de B. WS 168, 4, Gerhard de Merveld WS 149,4

 

Dietrich Burgmann Mark Ritter, Bruder Gottschalk (de Hammo) 1231-56

 

1283 IX 23 Walstedde

Einigung über das Gogericht in Drensteinfurt zwischen Gerhard von Quernheim und Gerwin von Rinkenrode

... Notum universis tam presentibus quam futuris, quod gwerre inter Gerhardum de Quernem et Gerwinum de Rinkenrod suborta super iudicvandis quibusdam in ville Stenvordensis audiet questiones sive causas, quecumque et ipsi gogravio cedumt iudicande, ipsas questiones extra villam prefatam ad iacetas ac sedes sue gogr. per iuris sententias emmitendo. Item si in subscripta villa iudicare non poeterit per potentiam ac violenciam aliquorum, xtunc monitione facta ad iudicem, cum auxilio iudicis et civium ibidem sepedicto gogr. extra septa iudicalia, que teutonice richtepale nuncupantur, presentabuntur huiusmodi iusticie transg..

Zeugen: Godesfridus de Huvele, Bernhardus de Daverenberg, Bernhardus de Hurden,Wescelus de Galen, Engelbertus Bitter, Antonius de Scedinghe, Bertramus de Walegarden, Bruno de Verrenhove de Vrekenhorst, Goscaluc de Asscheberg,     Sifridus de Stumpenhusen, Tidericus Clot milites

item famuli: Hermannus de Hovele, Henricus de Horst, Adolfus de Ostenfelde,  Arnoldus et Rutcherus fratres de Meytler, Rodolfus de Alen, Henricus dictus Siligo, Gerhardus Cnippinc, Johannes de Hurde, villicus de Burchorst, Arnoldus Hoppe, Thimo de Hornen, Gerwinus Toric et, Henricus Bulle

Besiegelung durch Gotfried von Hövel und Bernhard von Daverenberg

Actum in cimiterio Walstede

 

1320 INA LH Drensteinfurt Schloß U 4

Hermannus dictus Rogghe, Freigraf des Engelbertus comes de Marke, bekundet vor dem Freistuhl Hemelinchoven apud Kamene die Abtretung freier, dorsl. Güter an Kloster Rumbeck durch Ritter Theodericus dictus Fridach und Sohn Everhardus

Zeugen:  ... iudice et proconsulibus in Kamene, ... rector scolarum ... Engelberto Bytter, dicto Seeker, Goderfrido de Holte, Godefrido de Dudinck, dicto Torck de Edinchus, et ceteris liberis ibidem (vier Namen)

 

1332 X 31 INA LH Hövel, Pfarre U 2

Knappe Deybold von Hovele oo Elzebe schenken zu Ehren des Hl Pancratius und Nicolaus dem Pastor Rotger van dem Gortenhus zu Hövel 6 Scheffel Gerste Hemscher mate, einen Scheffel Weizen und zwei Hühner aus dem Gut zu Berle, auf dem Johan von Berle, Freigraf des von Volmarstein wohnt, gelegen im Ksp Herboren, Bft Nartwich, gt Scurkemans Gut. Auflassung vor dem Freigrafen Johan Verkeman. Die Schenkung ist für das dreimalige Seelengedächtnis des Ausstellers und seiner Eltern

Zeugen: Stacies von Hövel, Goslich Tork, Richard von Geneche (Geinegge)

Siegel von Hövel : Schild dreimal geteilt

 

1332 Marienfeld U. 558

Vor dem Freigrafen des Ritters Henrich Schroder, Reynher van Frilwic, verkauft der Knappe Engelbert Bitter 5 Äcker bei der villa tor Hart an Marienfeld

Bügen: Ludolf van der Wisch,   Ludolf Span, Conrad Schocke,  Gyso Torck, Johan Walegarden, Knappen

Zeugen Henrich van Schenctorpe, Johan Greve to Rinckhove, Wulfard van Rameshovele, Lutbert und Johan von Stromberg, Freie

 

1342 V 18 Volmartein UB 380

Gotscalck Toric trägt Herzog Rainhald van Geldern dat hoghe huyß im Ksp Herbern im Gericht des Herrn von Bueren in fryer greefscap Dircks van Volmestene zu Mannlehen auf.

 

1348 I 10 INA COE Darfeld Vorhelm U 3

Gobele von Hilbeke, Freigraf des Grafen von der Mark, bekundet, daß vor ihm Gherd Bobbe seine Frau und Kinder dem Gysen Torke das Gut thu Kissinchusen, das er von ihm aufgekauft hatte, aufgelassen habe. (da im Archiv Vorhelm, wahrscheinlich Bezug zur Familie Torck auf Vorhelm)

 

1353 XI 12 GV U 222 Kopie 17. Jh

Johan van Berstrate oo Hilleke, Söhne Gherd und Gerlach, Töchter Rike und Drude verkaufen dem Liebfrauenaltar zu Heessen den Hof  Losekenhove  zu Niederdasbeck

Auflassung  vor Bernd Heuctorpe, Freigraf des Junkers zu Volmestein

An und über waren Herman Wedeghe, Priester, Z: Gotschalk Torck, Albracht (Albert) Torck, Albrecht (Albert) van Hovele,  Albracht   Meierinck.,  Hinrich Knippinck und Johan Oesingh Knappen

ferner die Freien Johan Brochtorp, Rodolff van Panewich, Joest van Demunckorpe (Duninctorpe?), Simon de Frese

 

1355 IV 9 INA LH  Hövel, Pfarre U 9

Lambert van Herborn verkauft mit Zustimmung seiner Frau Cristine seine Hove zu Wilshorst (Heeßen, Bft Frielick) dem Pfarrer Rutgher vamme Grotenhus zu Hövel zu Eigentumsrecht und verspricht, sie von den Pachtansprüchen des Albert Wedechen innerhalb von zwei Jahren zu befreien

Bürgen: Ritter Gerlach van Sommeren, Gerd van Herborn, Hinrich van Scedinghen, die Knappen  Johann Clot, Johan van Nehem, Hinrich van Galen verpflichten sich zum Einlager in Hamm. Außer dem Pfarrer soll dazu Gottschalk Torc und alle Erbgenossen der Kirche mahnen können.

Zeugen: Ritter Gerlach von Sümmern, Heinrich von Scheidingen, Gottschalk Torck, Albert von Hövel, Heinrich von Achwic, Dietrich Herrn Gerlachs Kaplan, Stephan von Heringhen, Heinrich Stroep, Herman Strepelo

Siegel: nur von Scheidingen ( rechter Schrägbalken, dreireihig geschacht) und Clot erhalten (Adlerflug)

 

1358 II 6 INA LH Hövel, Pfarre U 10

Der Pfarrer von Hövel erklärt mit Zustimmung von Kentrup von Stephan van Herrynghen und seiner Schwester Druda 60 Mark den Hammone zum Nutzen der Kirche des Hl. Nicolaus in Hövel empfangen zu haben, Mit diesem Geld hat er von dem Knappen Lambert van Herborn, Burgmann zu Mark, eine Hove in Wilsthorst gekauft. Davon soll ein Kaplan gehalten werden, die für das Seelenheil der Schenker die Messe lesen soll. Stephan und Druda haben ferne eine Rente von einer Mark aus dem Haus des Johann Eyliken in Hamm der Kirche geschenkt ...

Zeugen: Herr Gerlach van Zummeren, Ritter, Goescalcus Torch, Albert van Hovele, Friderich von Berchlere, Heinrich von Acwich, Knappen

 

1360 V 13 INA LH Drensteinfurt Schloß, U 13

Everd van Herborne, Knappe und Burgmann zur Mark, verkauft unter Zustimmung oo Hillegunde, Kinder Everd, Johann und Aheid, seinen ganzen Hof thoe Acquich, die Hufe in dem Sundern und den Kotten, die zu dem Hof gehören, im Ksp Hovele gelegen, samt zugehörigen Leuten an den Knappen Johan van Berstraten, half vorn en Mangud, half vor ein doschlagt eghen

Zeugen: Diderich Harme de Aldeste, Lambrecht van Varshem de Aldeste, Gosscalk Tork, Godeke van Summeren, Gerd Knippinc, Rolef Wedighen, Steffen Petiabbe, Willike de Wokeren.

 

1360 II 2 Volmarstein UB 446 àKamen

Hermann Torych bewohnt ein Haus in Kamen

 

1385 INA BE

Herr Gerlagh Torck, Pastor der kerken to Borke

 

1401 XI 7 UB Volmarstein 787 à Amt Unna

Hinrick Torck des +Hunold Torck Sohn, empfängt den Zehnten zu Kersebüren

 

1406 VII 16 UB Volmarstein 845 à Unna

Gerichtsverhandlung zu Unna wegen eines Grundstücks in der Feldmark Unna

Zeugen: Herman van Wittene, Diderich van den Rodenberg, Ritter, Godert Torck, Amtmann zu Unna, Rhotger und Bernd van Galen ... Velmede, Bocge, Sprenge, Daen ind Daem Tolnere, Budberg, Johan Knyppingh, Hinrich Knyppingh

 

1419 II 16 Overmann, Hamm, U 59

Vertrag zwischen der in Hamm verbürgerten Ritterschaft der Ämter Hamm und Unna und dem Rat der Stadt Hamm über gegenseitige Rechte und Pflichten.

Unnaesche Ritterschaft ... Hammsche Ritterschaft: Johan Smelinck, Gort Torck, Rolff Vollenspitt, Herman Pentlinck, Bertoldes Sohn

 

1429 Kleve-Mark Landstände 83

Ritterschaft im Amt Hamm

... Godert Torck

 

1462 VIII 13 Overmann, Hamm U 30 - Hamm

Johann, Herzog von Cleve und Graf von der Mark bestätigt den Bürgern von Hamm alle Freiheitsbriefe, die sie von seinen Vorfahren erhalten haben

Dit wart gededingt op dem Raithuyss tem Hamme: Zeugen .... Lubbert Torck, Dederich van der Reke, hern Gaidertz soen, ritters, ind Evert van der Marke, bastart

 

B. Torck Vorhelm

ursprünglicher Besitzer Beyer oder zeitweilig Volenspiet

 

1364 Limburg Lehen (1464?)

19 Albert Torck in dey stad (Ahlen) is entfangen dey Beggerynchof  in p. Sendenhorst

 

Schulte, gen. Forschungen:

1383 Tausch von  Höfen  in  Isendorf  und  Sendenhorst  durch  A,  Torck (Vorhelm)

Schulte vermutet Beerbung der Beyer, da nach INA COE  1382  die  letzten Beyer verstorben..."Wer die Geschichte des Hauses Vorhelm im 14 Jh klären  will,  kommt an einer Beschäftigung mit den Beyers icht vorbei. Eine  Aufhellung der  Familien- und Besitzverhältnisse der B. dürfte ganz von  selbst in den

Kreis  der  Ahlener  Ritter-  und  Knappengeschlechter  des  MA  führen: Schröder, von Ahlen gt Lange, v Mechlen ua  eine  nicht  ganz  einfache,  aber für  die  Vorhelmer  Geschichte  zweifellos  in  mancher  Beziehung ertragreiche Arbeit

1401/13 Albert

 

1457/72                              Albert

                                           oo NN

 

1451; + vor 1482 Rotger

           oo  Nelle (Agnes), 1468      

    

         

 1482/98  Dietrich      Albert    1482/90 Johann       Fyeken

                oo  Lyse

         

 1521/59  Rotger       1527/47 Dietrich (auch Haus in Ahlen) 

      oo  Agnes

                            

1589 Dietrich

oo   Apollonia

 

 

         

Stammbaum II

 

          N. Torck oo Gise, 1348 +vor 1383

 

              Albert oo Grete von Summern 1383/91

 

              Dietrich                                    Albert

              Edinghausen             ooFye Vincke, Ostenfelde 1391/1432

 

              Albert van Vorheln 1466

              oo NN

 

Rotger to Vorhelm, Gograf u. Amtmann zu Sendenhorst 1466/72   +vor 1485

              oo Nellike

 

Johann                    Dirick zu Vorh.      Albert zu Seppenrade            Fyeken

                1482/1502                              1482/1516                              1500/1523

                          oo Lyse

                               Dirick 1527/1541

 

              

 

          Stammbaum III (Spießen)

          1300 Albert Torck Ritter

               Heinrich Torck

          1365 Gyse Torck; Wwe Stine lebt noch 1392

                   Albert Torck, Knappe oo Grete v Sümmern, Wwe lebt         noch 1404

                   Diederich T zu Edinghausen oo Hilke Pryns

          1391/1457 Albert Torck zu Vorhelm oo Fye Vincke zu   Ostenfelde

          1383 Johan Torck

          Familie später in Ahlen, nicht adelig; Geistliche Münster

vgl 1648 Stadt Ahlen bittet Kappenberg  um  die  Kreuzesvikarie  in  der Pfarrkirche   Ahlen   für   Dietrich   Torck,   Godderts   Sohn, ihren Mitratsverwandten; derselbe studiert noch bei  den  Patres  in  Münster;seine verwitwete Mutter hat viele Kinder und ihre Güter durch den  Krieg verloren

1600 Johann Asbeck Torck zu Vorhelm (nach seiner Mutter  Asbeck  benannt?)

 

          Nach Mummenhof 1673 Matth Wilhelm von Westerholt

          1686 Bernh Joh Schenking zu Bevern durch Heirat

          1707 Maximilian Heidenreich Droste zu Vischering

 

Lehnsinhaber des Limburger Lehens Sch Bering (Jönsthövel)

          1401 Albert, Alberts Sohn

          1504 Dietrich zu Vorhelm

          1526 Johann

          1548 (Bernd v Beverförde)

 

          Torck, Vorhelm

 

          1466, +1476        Albert

                             oo NN

 

          Rotger, 1466 +vor 1493                Diderick 1482

          oo Nelleke

 

          Dideriyk           Johann       Albert     Fyeken

          1488/1529          1520       oo Ermelt                             o

          Lysa                                   Rotger

 

1391 Alter Dom 195

Knappe Albert Torck oo Grete, Sohn Albert  verkaufen Rente aus dem Hof zu Vorhelm und weiteren Höfen.

Währschaft Knappe Godike Volenspit  gt de Vette, Ludike van  Alen

Geschehen vor Henric van Voeswinkele, Richter des Bischofs  zu Alen

 

1391 Alter Dom 197

Knappe Albertus dictus Torck verkauft dem Alten Dom die curtis to Midwech

 

1413

Bertold Meyerinch oo Elzeke verkaufen   Albert Torck zuVorhelm ihren Hof in Ahlen zwischen  Johs Hove des Schreders  und Stinen  stede  Wezelen hovedes  auf  der Fleischstraße

 

1418 St Martin MS

Grete Torck und Sohn Albert, Ahlen

 

1419 Msc VII Nr 6409 Urkunden aus der Stadt Hamm

Orvede Ritter Albert Torck van Vorhelm,  den  die  Stadt  Hamm  gefangen hatte.

 

1423 II 24

Albert Torck und Godeke Volenspiet,  geheten de Vette, Cord Stael und  Hinrich de junge verkaufen Corde van Retberge eine Rente von 48/3 ½  Gg  aus ihrem  Erbe  geheißen Hartwiges guet to Ysentorpe in  der  Bft  Ysinctorpe, Ksp Vorhelm.  Einlagerversprechen zu Münster

Z: Johan van Alen, Arndt van Kamene

 

1434 III 11 UB Ägidii 254

Lambert van Herborne oo Jutte verkaufen Ägidii für 54 Mark eine Rente aus den Gütern Dennynctorpe, Dyderinck und Haghenhus im Ksp Herborne.

Bürgschaft von Johannes van Buren, Albert Torck, Ansem van Engher, Johan van Lunen

R. Nunc Gerd van Berwerde (Beverförde)

 

1446

Albert Torck läßt mit Einverständnis seines Vetters Lubbert von Alen einen Hörigen frei

 

1451 (AUB I 61)

Rotger Torck Vorhelm oo Nelle verkaufen Rente aus Berndes gud to Ostarpe Bft Borbene

         

1456 AUB I 394

Albert Torck und Kinder Rothger und Frederune  verkaufen  ihre  Wiese  bove Seppenhaghen

 

1457 Domk IV a

Albert Torck zu Vorhelm und  Sohn  Rotger  geloben  Lehngüter  Swederink  und Gr Eschhus Hövel wieder von 20 GG Rente zu befreien, die sie Gerd  v Galen  zu Mermelinchove verkauft haben

 

1460 Spez Org komm. MS 80

Rotger Torck zu Vorhelm verschreibt dem Ahlener Bürger Joh  Vincke  eine Rente von 45/2 1/2 Gg (1809 bei Marienfeld)

 

1466 QFA I  396

Rotger, Wessel, Gerdt von Galen ton Venne des +Wessels sone, verkaufen Alberte Torcke van Vorhelme und Johan Pykenbroke, Knappen, ... ihren Hof in der Stadt Ahlen by der Vleeschstrate, wie sie den Hof von ihrem Vater geerbt und wie er früher dem +Rolve Boleken gehörte.

 

1466 QFA ? 75

Albert Torck van Vorhelme und Sohn Rotger besitzen Gut Bredenlo im Ksp Ahlen

 

1468 Rothger Torck oo Nelle geloben Schadloshaltung für Sergese van der Heghe, Bernds Sohn und Dietrich van den Berghe

 

1471/72 Westerholt U 624/635

Rotger Torck to Vorhelme, gogreve und Amtmann des mstr Bischofs Heinrich v Schwarzbergh zu Sendenhorst

 

1470 Alter Dom 345

Alheydis Spaen Ww Everhards  Spaens,  Bürgerrs  zu  MS stiftet Altar am Alten Dom; Renten ua 3 Gg von Albert Torck aus der curtis tho Beyrerinck Ksp S.

 

1472 AUB 99

Albert Torck zu Vorhelm schenkt mit Zustimmung  seines  Sohnes  Rotger  dem  Altar  S Crucis in der Alten K in Ahlen eine Rente von 6 M zu  seinem  Seelenheil ua 2 M uth mynem erve unde gude geheiten Berndes gud  to  Bracht anders genant Happengud

 

1472 Domburse Obligationen

Series van der Heghe, Rente von 63 Gg, Zinsen 3 ½ Gg; als Prinzipalen bürgt auch Series van der Heghe zu Hoitmar und Rotger Torck zu Vorhelm

 

1477 Alter Dom 376

Rotger Torck +Albert Sohn oo  Nelleke  verkauft  Renten 54/3 aus Gut ter Helle Ksp Vorhelm Bft Eycklo    Währschaft Albert vyncke, Hinrick Moneke Gograf zu Enniger

 

1482 AFA ? 102

Nellecke Thorckes, Witwe Rotghers und Kinder Diderick, Albert, Johann Tyeken verkaufen Land bei Ahlen

Siegel u.a. Diededrick Thorck, der älteste Bruder

Standgenossen des Gerichts Diederick van der Heghe HInrick Ophus

 

1484 Alter Dom 402

Dirick  Harmen  zu  Horene  (Haaren)  verk  Renten  aus Hundelinchof Ksp Beckum 

Währschaft Heiderinck Vincke, Diderick Torck

 

1485 Westerholt U 742

Nelle Torck, Wwe Rotgers, Söhne Dyrich, Albert, Johann

 

1486 Alter Dom 409

Diderich Torck  zu  Vorhelm  verkauft  Rente  aus  freiem  Erbe  Overmidwick (Avermiddig) Bft Eickel, Vorhelm

Währschaft Gert v Galen zu Venne Bruder Albert Torck

 

1487

Joh Torck, Rotgers Sohn verkauft Eigenhörige im Ksp Ahlen

ebenfalls im Kirchspiel Hoetmar

 

1487 Alter Dom 415

Diderick Torck Währschaft für Gerdt v Beverforde zu Werries

 

1488 AUB I 112

Diderich Torck zu Vorhelm oo Lyse verkauft Rente aus Leyvoldes gud Ksp Vorhelm, Dorfbauerschaft

 

1488 QFA ? 418

Johann Torck zu Vorhelm, Sohn +Rotghers, verkauft einem  Ahlener Bürger sein Gut, dat Harnethey Ksp Neuahlen, Bft Heytfelde

 

1489 Domkapitel Oblegien U 19

Johann Torck to Vorhelm verkauft dem Domkapitel eine Rente aus dem Gut Hornthey im Ksp Neuahlen

Bürgen: Ludeke Vyncke, Herman van der Heghe

 

1490

Diderich Torck verkauft Güter im Ksp Albersloh

 

1491 Westerholt U 813

Albert Torck ton Seppenrade Schadlosgarantie für Herman van der Heghe

 

1493 QFA 427

Dirick, Albert und Johan Torck, Brüder, Lyse, Diderikes husfrouwe, Ermelts Alberts husvrouwe, bestätigen den Verkauf einer Wiese durch +Albert und Sohn +Rotger Torck

 

1498 QFA I 129

dies. verkaufen Rente aus ihrem Haus und Hof in Vorhelm

 

1502 QFA 433

Johann Torck +Rotgers Sohn, verkauft das Gut Harenthey

Unterpfand Güter tom Doergaer und Holtman im Ksp Vorhelm

 

1503 Alter Dom 468

Gerdt v Beverförde oo Fye verkaufen Johann  Liderman Renten  aus  freieigenem Gut Frythoff Ksp Walstedde, Dorfbauerschaft und Hohlleyn Ksp Ahlen

Währschaft Herman Mallinckrodt, Johan Torck

 

1505 A Dom 478

Johan Torck verkauft Joh Liderman Renten aus freien Erbe  Dijckhues  und Bredelo im neuen Ksp Ahlen

 

1508 AUB V 129

Altarstiftung in der Alten Kirche zu Ahlen; Zustimmung ua des Torck  von  der   Recke, Pastor der alten K.

Bei den Einkünften des Altars 1.5 Gg aus den Gütern des Torck zu Vorhelm bei Bredenlo

 

1513 Kollegiatsstif Beckum, Urkunden

Gerd von Hovele oo Fye, Bernds Sohn, verschreiben Renten aus einem Kamp im Ksp Werne

Bürgen Dyrick Torck, Didericks Sohn zu Vorhelm

 

1514 Alter Dom 511

Nach längerem Streit überläßt Johan Torck den  alten  Dom  Bettenyeskamp vor Ahlen

 

1517 UB Ahlen V, 144

Torck van der Recke, Pastor der  Alten  Kirche  Ahlen  verpachtet  sein  Pastoratsgut in Severinghausen

Z: Albert Torck, Johan Boese

 

1519 Alter Dom 563

Joh Torckh +Rotgers Sohn verkauft Martini Rente  aus  Hof  to  Gaer  Ksp Vorhelm Bft Eickel

Pfandsetzung der Höfe to Beyeringk Ksp Sendenhorst, . Breloh, Ksp Ahlen

 

1519  Alter Dom 564

Herman Brockman verkauft ein Erbteil: 3 Gg  Jahresrente,  die  der+ Rothger Torck oo Nelle  +Herman  Brockmann  verkauft  hat  aus  Schultengut  van Begerinck Ksp Sendenhorst

 

1521 Alter Dom 580

Johann  Torck,  Rotgers Sohn verkauft eine Rente aus  dem Hof  to Gaer, Ksp  Vorhelm.  Pfandsetzung Beyerinck und Breloe

 

1521 Westerholt U 1179

Diderich Torck d.  J.,  Dyderichs Sohn to Vorhelm bekennt die Wiedereinlösung von  Gütern in Vorhelm durch seinen Vetter Albert Torck

 

1521 AUB V 152

Did. Torck to V. verkauft Priester Gerd Mues Ahlen Rente  von  140/7  Gg aus Gut Hagedorn Bft Isendorpe

B: Johann Torck to Alen

 

1521 Haus Borg U 448

Rotger T oo  Nelle  versprechen  Schadlosigkeit  für  Lodewich  van  der Sungher wegen der mit Seriges v der Heghe geleisteten Bürgschaft    

 

1524

Dirick Torck d. J zu Vorhelm  verkauft Rente von 100 Gg aus Myddewickhof

 

1527 A Dom 616

Alter Dom verpachtet Diderich Torck zu  Vorhelm  Gut  Swerbrock  auf  20 Jahre ausgenommen dat kleyne wysscheken (zu Ahlen)

 

1528 Domk. Obligationen

Diderich Torck zu Vorheln Rrente von 80/4 Gg

 

1529 QFA I 209

Verkauf einer Rente, die früher Albert Torck zu Vorhelm und sein sophn Rotger dem Gerde Pelmeken verkauft  hatten aus dem Gut Bredenloh, Ksp Neuahlen

 

1533 AUB V 172

Joh Torck  tho Alen verk Vikar Joh Jacobs eine  Rückkaufsurkunde,  die  seine +Mutter Nelken T. verkauft hatte betr 6 ST Land auf dem Bornfelde

 

1534 Das V 177

Johan T. verkauft Priester Gottfried Ketteler, Vikar  der  Alten  Kirche Rente von 4=/2 aus seinen Gütern Bredenlo und Sickman Bft Leen

 

1540 (Spez.org. komm MS 80: Marienfeld)

Diederich Torck leiht von Marienfeld  200/10  Gg  Rente  und  verpfändet seine Hove in Vorhelm

 

1541 I 249

Joh Krege verkauft  mit Zustimmung seines Grundherrn Didrich  Torck  zu  Vorhelme  eine  Rente aus seinem Haus und Hof in Alen an dem olden  hove  tuschen  husen des  erntvesten Joest  v  Meichelen  und  Joh  Wulners

Bürgen u a. Diderick  Torck,  oer heerschup

 

1543

Präsentation des Anton Sutorii für eine Vikarie in der Kirche zu Vorhelm durch Theod. Torck

 

1545 AUB V 192

Testamentsvollstrecker + Vikar Jo Jacobs übertragen Land,  das  von  Joh   Torck gekauft war (1482, 1533)

 

1546 V 22 AUB V 194

Bm und Rat der Stadt Ahlen präsentieren Propst Capp als Vikar  S  Crucis den Erntfrommen Diederichen Torcke clerick Munsterschen christentumbs als eine geschickte und bequeme person...

 

1547

Lagebeschr: upm oldenhove zw Steinwege und Did Torcks hus         

 

1547 V 3 AUB V 197

Died Torck zu Vorehlm  verkauft Haus und Hof bynnen der Stadt Alen by  der  stegge  da geit na dem Bispinckhaove an Joh Kattenbusch, Vikar (ders. schenkt das Haus dem Joh Altar in der Alten Pfarre)

 

1549 AUB V 200

 Died T/V oo Apollonia verk Cath.Altar in der  Alten  Kirche  für  3=/1.5  Rthlr Rente aus Midtwick und Hof to Goer Ksp V, Bft Eickel

 

         

 

1553 AUB V 211

Wwe Heinrich Hockelman leiht 40 Rthl;

Bürge Johannes Torck, Bastart

 

1558  AUB V 218

Rotger T/V oo Agnes verk 100/5 Gg an Annenvikarie Neue Kirche Ahlen  aus Kerstien to Oistarpe Altes Ksp, Borbennne;  Brendenloe  Neuahlen  Esten, Hof tho Bann Ksp V Eickeler Bft

 

1584 Domburse Obligationen

Rotger Torck zu Vorhelm belastet seine Güter mit Rente

 

 

Torck auf Nordherringen

 

1559 Westerholt U 1834

Jasper Torck to Northeringen und Catharina haben  mit  der  +  Schwester  Barbara Zwist wegen der Mastpenninge  (=  340  Ridergulden)  gehabt. Es  kommt ein Vergleich in Anwesenheit des  Victor  Knippingck  zu  Stockum,Drost zu Hamm, zustande. Wegen Notlage der Kinder einigt  man  sich  auf 180 Rthlr

 

 

1586 - 1594 RKG 5681 -5684

Caspar Torck klagt gegen Everhard Schwanemann, Räumung des Schwanenkottens wegen Nichterfüllung der Pachtbedingungn; teilweise vor dem Hofgericht Münster

 

1602 RKG 5674

Kaspar Torck zu Nordherringen contra Wessel und Johann von Brüggeney betr Holzgerechtigkeit in der Stockumer und Hörsteler Mark

 

Pipelbrock, Deutzer Lehen 

Archiv Deutz, Hist. Achiv der Stadt Köln

 

1401 Deutz, ältestes Lehnsregister

Hermannus Smelingh mansus Pipelbroick in parr Boicheym dyoc. Monast. citra Lippia

 

1617 II 15

Alheid Ovelacker bittet umd die Belehnung statt ihres Mannes +Jaspar Torck

 

1618 III 2

Belehnung für

1.   Das Gut gt Pypelbroick im Ksp Boickumb, Stift Münster bei der Lippen

2.   für den Brandts Hof zu Norttheringen

 

1626

Rütger Torck zu Northerringen stellt Antrag auf Belehnung

 

1678 V 22

Dietrich Adolf Freiherr von Torck, Herr zu Northeringen, Obristleutenant des Bischofs von Müsnter und Obercommandand der Stadt Münster beantragt Belehnung

 

1684

Nach dem Tode Dietrich Adolfs von Torck bitte seine Witwe Elisabeth Sophia Amelie geb. von Schwansbell für ihren Sohn Caspar Jobst von Torck um die Belehnung

 

1769 VI 3

Friedrich Ludolph Freiherr von Torck bittet um Belehnung; Die älteren und neuen Lehnsbriefe könne er nicht vorweisen, da sie bei dem Brand des Hauses 1764 vernichtet worden seien. Zeugnis des Herringer Pastors C. J. Engels

 

1787

Beim Torckschen Konkurs spezifiziert Hofrat Engels das Lehen Piepelbrock: beide Saatkämpfe und die Piepelbrocks Wiesen (kein Hof ?!). Angeblich wollte der letzte Lehnträger von Torck das Lehen um die Wiese verkürzen.

 

 

1641/44 RKG

Margarete von Kall zu Dahl, Witwe des Caspar Torck zu Nordherringen, beklagt von den Erben des Heinrich Knieper in Werne

 

1664 RKG

Dietrich Adolf von Torck contra Gerhard Friedrich von Melschede wegen Brautschatz

 

1671/72 RKG

Dietrich Adolph von Torck und Ehefrau Elisabeth Sophia Amalia von Schwansbell wegen Schwanenmühle zu Dinker

 

1750 - 1759 RKG

Dietrich Adolf von Torck; Kloster Niesing klagt auf Immission in seine Güter

 

 

1656 Erbteilung (nach RKG)

1. Margarethe Catharina geb. von Torck, Frau von Vittinghoff gt. Schell zu Edinghausen:

            a) Obligation von 1000 Rthlr zu Lasten Wwe Ovelacker, Niedernhove

            b) Brüggemanns Hof Ksp Herringen

            c) Schemmans Hof Ksp Herringen

            d) Grundeshof Stockum

 

2. Anna Sibilla Torck

            a) Cramenshoff

            b) Hinrich auf der Heyden Kotten

            c) Schulte Blasumb

 

3. Anna Katharina von Torck

            a) Weide Steinfurtskamp zum Hause Herringen

            b) Gert Witkamps Kotten Ksp Bockum

            c) Middelmans Hof Stockum

            d) Heugewachs im Herringer Mersch

 

Unterschriften der Erbauseinandersetzung:

            Sibiblle Marg. von Kall, Wwe von Torck

            Rotger Torck

            Dietrich Adolph von Torck

            Bernardt Philips von Vittinghoff gt Schell

            Marg. Cath. von Torck, Ehefrau Vittinghoff-Schell

            Anna Sibilla von Torck

            Anna Catharina von Torck

            Niclaß von Hoete

            Gerhard Friedrich von Melschede

            Johan Caspar von Aschenbergh

            Balthasar Berndt

            Johan Feltmann. Pastor in Bockum

 

1746  Landstände der märkischen Ritterschaft (Landtag)

Diederich Adolph von Torck zu Northeringen und Edinghausen, obiit 1717

 

           

 

Torck zu Nienborg

 

Liebfrauenbruderschaft St Ägidii 531

ca. 1600 nobilis Joannes Torck (Anm. Slg Spießen: Sohn von Rutger Torck zu Nienborg oo Agnes zu Asbeck, Herr zu Lengerich oo Anna Magdalena von Reede.

 

 

 

1561 BE Kollegiatsstift Urkunden

Rotger Torck zu Vorhelm

 

1571 Schwarz, Visitationsakten

Pfarrstelle in Vorhelm wird von den Rittern von Torck vergeben;  nach anderen Quellen Domkapitel

 

1600 V 253

Land: u. a.  das Cubigsveldt zwischen  Johan Asbeck Torcks zu Vorhelm

 

1605 (Protokolle Geistl Rat)

Servitian duarum casettarum esse alienata, ea enim nobilem Torck habere

 

1629

Diderich Torck auf Haus Asbeck

 

1638 Domk U 1379

Dietr Torck zu Asbeck und Vorhelm oo Anna  Schenckinck,  Rente  aus  Ksp Schöppingen

 

1648 AUB V 301       

Stadt Ahlen bittet Cappenberg  bei Besetzung der Vikarie S. Crucis Diethrich Torck, Godderts  Sohn, ihres  Mitratsverwandten  ehelicher Sohn zu berücksichtigen

Ders. sei zwar augenblicklich noch in MS bei den Patres in der Schule, aber man möge auch seine verw.  Mutter,  die  wegen  dieses  behandenen verderblichen Kriegswesens in mercklichen abganck ihrer gueter  gerathen ist. gedenken..

 

 1573-1612 Protokolle des Geistl Rat S. 127

 Joannes Torck, Kan in Beckum

 

1655 AUB V 317Visitation der Alten Kirche Ahlen durch Christoph B. v. Galen...Altar S. crucis cuius possessor custos in  Cappenbergh  nomine  (Joh)  Torck

 

          Geistl Rat

          Gottfried Torck, Pastor in Oelde 1583

          Priesterweihe

          Vater Joh Torck, ebenfalls Pfründeninhaber ( s. o.)

          Bruder Joh Stiftsherr zu Beckum

 

1653 Stephan Dietrich v Torck zu Vorhelm, Domherr MS

 

1662 AUB V 327

Ernest Torck mit Genehmigung Cappenbergs  an Stelle des + Schulrektors  Diderich Droste (Ahlen)

 

 

          Torck Vorhelm

 

          ursprünglicher Besitzer Beyer oder zeitweilig Volenspiet

 

          1401/13 Albert

 

          1457/72                              Albert

 

          oo NN

          1451; +vor 1482                      Rotger

 

          oo Nelle (Agnes)

    

1482/98  Dietrich      Albert    1482/90 Johann       Fyeken

     oo  Lys

 

1521/59  Rotger          1527/47 Dietrich (auch Haus in Ahlen)

     oo  Agnes

        

    

1589 Dietrich

oo   Apollonia

 

 

 

 

          Lehnsinhaber des Limburger Lehens Sch Bering (Jönsthövel)

          1401 Albert, Alberts Sohn

          1504 Dietrich zu Vorhelm

          1526 Johann

          1548 (Bernd v Beverförde)

 

          Familienmitglieder mit Herkunftsbezeichung von Vorhelm:

          1421

          Johan Torck, Rotgers Sohn

          1477

          Rotger Torck zu Vorhelm

          1486

          Dietr Torck verkauft Renten aus Overmidlich Bschft Eyckel Ksp Vorhelm;

          Bürge: Bruder Albert

          1527

          Dietrich Torck zu Vorhelm

 

1774 Liebfrauenbruderschaft an St Ägidii Münster Nr 1383, Sorores Jungfer Maria Gertrudis Torck 2 Gulden

 

Haus Brüggen im Ksp Flierich

 

1400 v. Steinen

durch Heirat von der Familie von Galen an Torck

 

1444 Hansen U 109

Jungherzog Johann von Cleve erklärt, Goswin Kettler und Lubert Tork seien seine Helfer gegen den EB von Köln geworden. Sie sollen mit 25 gelaven in onse stat tor Lippe liegen

 

1467 von Steinen

Lubbert Torck; Rave von Thulen oo Maria Torck

 

1506 Mallinkrodt UB I

Hinrich Ackenschock oder Dirick Frydach lassen sich von Dietrich van der Recke mit dem Oystergut im Ksp Kurler zu Lamstorp belehnen.

Unter den Zeugen: Evert Ovellacker, Johann van Hovel, Goddert Torck ...

 

 

Volenspiet

 

Fahne: Wappen springendes Füllen in Rot in Beziehung zum Wappen

Stammsitz muß in der Nähe von Soest gelegen haben (gemeint ist Heidemühle!)

 

Seibertz, Quellen zur Westf. Geschichte I, Arnsberg  1857, S. 270f.

IX Geschichte der Stadt Rüthen von Christoph Brandis, Bürgermeister zu Rüthen und Erbsälzer zu Werl 1650

Vollenspith: Haec familia multa militari gloriosa et praesanguis, quando quidem Marckense chronicon inter caetera perhibit, quofd Theofericus Vollenspith miles gloriosus ao 1260 edomuit et expugnavit oppidum Lünen et Camen excussit sub Engelberto comite Markensi. Fuit autem hi inter comitem hund et Ludinghusen condictos Wulff. Ultimus familiae Vollenspith sepultus invenitur in Rhineren Markensi pago, proud id reperi ex inscriptione  cyppi prope altar Rinerense.

Ao 1417 fuit consul Rüdensis Rudolphus Vollenspith

 

 

 

 

1210 WUB III 62

Adolf, Graf von Altena, überträgt Cappenberg ein von Adelheidis, Witwe des Ministerialen Wiricus und ihren Töchtern Aleidis und Gerthrudis für 24 Mark verkauftes Haus zu Langern

Zeugen: keine Geistlichkeit, nur Altenaer Ministeriale:  Ludolphus dapifer de Boinen, et Lubertus frater eius, Lubertus de Heringe, Albero de Aslen, Everhardus de Wickede, .. Theodericus Vullespit, Engelbertus Balke maritus Adelheidis (in 2. Ehe?, oder Mann der Tocher Alheid?)

 

Dietrich 1263/1281

oo Udelheidis

mit Gottfried von Hövel, Gerhard von Altena, Ritter im engeren  Gefolge  des  Grafen Engelbert von der Mark

 

1263 (Levold von Nordhoff)

Dietrich Volenspit verbrennt das Dorf Camen, vielleicht um zu verhindern, daß der EB von Köln sich dort festsetzt

 

1269 VI 24 Hamm Overmann, Stadtrechte U 2

Engelbertus comes de Marcha und sein Sohn Everhard übergaben custodiam nostre monete in Hammone ipsius civitatia oppidanis ... sub forma, quod marka denarium predicte monete debet equivalere marce moneete Tremoniensis in pondere.

Zeuge: Gotfridus de Huvele, Theodericus Vulenspit, Wecelus de Galen, Everhardus de Hesnen, Albero Clot, Johannes Vulenspit, milites; Gerewinus de Boynen, Lambertus de Boynen idem Lamebrtus de Boynen, Lodewiucs Riscebere, Johannes de Dinchere, castellanin in Marcha

Albero notarius, consules in Hammone ... actum et datum in Hammone

 

1270 WUB III 869

Graf Engelbert von der Mark überweist Kappenberg die curtis Brewinchof, ein märkisches Lehen, das Rodolfus miles de Meinhovele mit Zustimmung seiner Frau domine Berthe, seiner Brüder Hermann, Kanoniker zu Münster und Gottfried, ein Laie, sowie seines Onke Herimanni militis de Daverenberg, für 70 Mark verkauft hatte, und zwar zusammen mit zwei Häusern in Evelincampe, dem Kolonen der curtis Brewinchof und deren Häuser und et omni usufructu tam in casis quam in areis in villa Werne sitis, einige Äcker in Smikincdorpe, adiuncto quoda, colono in Bochem mit Frau und Kindern, schließlich  einige Leute, die Einlucke lude genannt werden, in parr.  Werne. Adolfus miles de Westwic und seine Frau Ermendrudis verkaufen Cappenberg ihr märkisches Lehen, domum in Ederinchusen für 30 Mark.

Zeugen beim Verkauf des Brewinghof: Geistliche ... Herimannus de Daverenberg et Fridericus filius suus, Theodericus de Sconenbeke, Everhardus de Witten, Bernhardus de Capellis. Godefridus de Hovele, Theodericus Volenspit, Albertus Clot, Everhardus de Hesne, Wescelus de Galen, Conradus de Mechlen, Gerlacus Ruphus, Sibertus Norendin, Otto Alant, Engelbertus de Lon, milites ...

 

1270 WUB VII 1377 und WUB III 870

Graf Engelbert von der Mark überträgt Kappenberg die Erben in Thudinchusen und Berchamene, die Everhard von Heringe, sein Ministerial,  von ihm zu Lehen hatte.

Zeugen: ... Godefridus de Hovele, Gerhardus de Althena, Theodericus Volenspit, Adolphus de Weistwic, Randolphus dapifer, milites; Lambertus gogravius, Henricus iudex, Lambertus Foye, Erenbertus frater suus, Lambertus de Velmede, Gerharuds de Barchusen

 

1271 V 30 WUB III 890

Rotherus dictus Rost verpfändet mit Zustimmung seines Bruders Herimann für 200 Mark domum in Aldenbork zu Händen des Grafen Engelbert, Graf von der Mark sowie der anwesenden Ritter Godefri de Hovele, Gerhardi de Altena, Theoderici Volenspit zugunsten Kappenbergs

Unter den Zeugen nach Berhardo de Capellis .. Liwoldo de Mechelen ... Brunone tunc plebano in Alen, Druberto plebano in Werne

 

1271 WUB III 808

Engelbert, Graf von der Mark bestätigt einen Tausch zwischen Cappenberg und Rotgerum de Erthborg und seiner Frau (die beiden sind kinderlos) und seinem Bruder dicti Sonendach. Rotger resigniert die curtis Erthborch zugunsten Cappenberg und erhält domum Mittorpe cum suis attinentiis reservata tamen sibi psicatura. Rotger erhält Mittorp als Lehen und dazu 42 Mark

Zeugen: ... Geistlichkeit, Godefridus de Hovele, Gerhardus de Althena, Theodericus Volenspit, Everhardus de Hesne, Randolfus dapifer, Wescelus de Lembeke, Albertus dapifer, Adolphus de Westwic, milites: Lambertus gogravius, Lambertus Foye, Erenbertus frater suus, Engelbertus de Hereborne, Theodericus de Danne, Gerhardus de Barchusen.

 

1274 WUB VII 1509

Dietrich Volenspiet erklärt, er beziehe aus dem von Welver angekauften Gut in Schmehausen eine Rente von 4 den,  1 pullum, aucam; iure herediario possidenda

 

1275 XII 6 WUB VII 1548 und WUB III 972

Everhardus dictus Advocatus, miles, iudex scabini et consules opidi Hammensis  bestätigen, daß Cappenberg für 30 Mark ein Grundstück und zwei Höfe in villa Kortenbroc, Honberg genannt, von Albert dicto Patberg und Gerwin und Albert, seinen Erben gekauft hat.

Bürgschaft: Everhardus de Hesnen, Gozscalcus de Hesnen, milites, Lambertus de Boynen et Lodewicus dictus Risceber

Zeugen: Gerhardus de Althena, Godefridus de Hovele, Theodoricus Volenspit, Wilhelmus Friso, Engelbertus de Herborn, milites; Gerwinus Herinc rector consulum, Theodericus de Danne, et Hartnlevus scabini, Bertoldus de Danne, Johannes eius filius, Johannes Vulpes

Weiterer Verzicht in figura iudicii in Wernen

 

1277 (1278) III 23 WUB III 1045

Graf Everhard von der Mark bezeugt, daß constituti coram nobis aput Stenvorde super Drenum der Konvent von Cappenberg und der münstersche Bürger Bernhardus dictus Kericherinc mit Frau Cristina und Kinder Cristine und Gerhard einen Tausch vorgenommen haben. Die Kerckerincks erhalten curiam Blotinctorpe und die manse Hammenhem, die zum Oberhof Coerde gehörte; Cappenberg bekommt curiam in Broke mit der Manse dictum Broke

Zeugen: Gerhardus de Altena. Theodericus et Johannes Volenspit, Antonius de Schedinge, Everhardus de Hesne, Wescelus de Galen, Adolphus de Westwic, Winimarus de Grintberge, milites; Lambertus de Boyne, Hermannus de Nehem, Johannes et Hermannus de Hovele, Johannes Leo (Lewe), Gerwinus Rike, Johannes Cleyhorst, Heinricus de Offerhus et tota civitas Monasteriensis.

 

1279 WUB III 1083

Graf Everhard von der Mark vermittelt zwischen Cappenberg und dem Riter Heribord von Culen wegen Überlassung von Wachszinsigen.

Zeugen: Theodericus dictus Volenspit, Johannes frater eius, Godefrido de Huvele, Everhardus de Hesnen, Wescelus de Galen, Randolfus Hake, Engelbertus de Heribrune, Albertus dapifer de Ludinchusen, Conradus de Magna domo

Actum primitus in Boynen et postremo ad pontem Wernen

 

1279/80

Theodericus Volenspit, dapifer des Grafen von der Mark:

1279 III 21 Overmann U 3

Graf Everhard von der Mark bestätigt den Bürgern von Hamm das Lippstädter Recht, das sie seit den Tagen seines Großvaters Graf Adolf besitzen.

Zeugen: Bischof Conrad von Osnabrück, Albero plebanus ecclesie in Marcha et Hammone, Conradus rector ecclesie in Curlere, Gerhardus de Altena, Gotfridus de Huvele, Wiscelus de Galen, Tidericus dapifer, noster et Johannes fratres dicti Vullenspit, Everhardus de Hesne, Randolfus Hake, Antonius de Scedinghe et Engelbertus de Herborne, milites, Lodewicus Risebere, Johannes de Rure, Lutbertus de Vorshem, Hermannus de Nehem, famuli, castrenses in Marca

Item Gerwinus Allec, magister consulum und 22 namentlich aufgeführte ehemalige und amtierende Ratsherren

 

1279 III 20 WUB VII 1707 und WUB III 1091

Graf Engelbert v d Mark bestätigt erneut den  Verzicht  seines  Ministerialen Eberhard von Heringen auf die Erben zu Thudinchusen et in Berickamene (Töddinghausen und Bergkamen) und auf sämtliche Schuldforderungen an Kappenberg. Mit den Gütern war Eberhard von Mark belehnt; er hatte bereits vor Graf Engelbert II verzichtet und verzichtet endgültig auf alle Einnahmen, Naturalien und Geld, aus den Gütern.

Z: märkische Ministeriale u. a.

Theodoricus dictus Volenspit dapifer noster, Johannes frater suus, Godefridus de Hovele

Wescelus de Galen, Randolphus Hake, Engelbert de Herborn milites, Pultianus filius domini Theoderici  Volenspit, Wernerus de Letenen, Hermannus de Herborn, Platere filius domini Lutberti de Heringen

 

1280 WUB III 1099

Graf Everhard von der Mark erklärt, nos nichil feodalis uris vel hereditarie possessionis habere in bonis prepositi et conventus Cappenbergensis ratione advocatie

Testibus quorum hec sunt nomina: Gerhardus de Altena, Wescelus de Galen, Theodericus Volenspit dapifer noster, Johannes, frater eius, Randolphus Hake, Everhardus de Hesnen, Antonius de Scedingen, Engelbertusde Herboren, Heynricus Wickede, Engelbertus Bitter, Adolphus de Weistwic, Theodericus Vridach, Theodericus de Hergotinchusen milites,  ... Hermannus de Nehem, Anoldus de Altena, Theod de Honswerte, Rotcherus de Svanesbolen castellani nostri in Marcha quam Altena et Camene commorantes .... Lodewicus Risceber, ... Stephanus de magna domo, Hermannus de Scedingen ...

 

1280 VIII 15 WUB III 1106

Conradus dictus de Methlare oo Beatrix, Stiefsohn Arnoldus und die Erben Conrad und Christina verzichten in ripa fluminis Lipie ad pontem sancti Christoferi constituti auf ihr Eigentum des Hauses in Smilinctorpe, genannt ad Tiliam zugunsten von Cappenberg für 8 Mark. Graf Everhard von der Mark überträgt das ehemalige Lehen an das Kloster

Zeugen: Gerhardus de Altena, Godefridus de Hovele, Theodericus Volenspit et Johannes frater eiusdem, Anthonius de Schedinke, Engelbertus Bitter, milites et castellani in Marca.

 

1281 X 1 WUB VII 1777

Dietrich gt Volenspit miles, vermacht mit Zustimmung oo Christine Welver eine Rente von 3 Sch aus den Einkünften eines Kottens in Westtönnen  als Memorie für sich und Vater Theod. und Mutter Udelheydis

 

1281 V 3 WUB III 1127

Graf Theodericus de Limborg et Everhardus filius noster übergeben Cappenberg zum Heil ihrer Seelen ihre Rechte in domo qui sita est in Rennethe.

Zeugen Gerhardus de Althena, Theodericus Volenspit, Engelbertus de Herborne, Everhardus filius eius, Everhardus de Herwidinghusen, Heinricus de Eclo, milites; Bertrammus tunc temporis dapifer, et Albertus Scacco, frater eius, Degenhardus de Litnitte, Heinricus tunc gogravius in Unha.

 

1281 (1282) II 23 WUB III 1155

Conradus dictus de Ervethe erklärt, quod nos Hyrdincsterren constituti, daß er mit Zustimmung seiner Frau Berthe und seiner Miterben Boymund, Alexander und Goztue, die Cunegunde de Varnhuvele und sein Recht an der an dem Haus Varnhuvele, genannt Vorwerc hatte, dem Grafen von der Mark zu Händen seines Drosten Rutger de Suanesbole resiginert habe. Es sagt zu, daß sein Bruder Albert innerhalb eines Jahres auf seine Rechte verzichten werde.

Zeugen: Bernhardus de Methlare, coanonicus Capembergensis, Theodericus Volenspit, Johannes frater eius, Wescelus de Galen, Winemarus de Grintberge, Everhardus de Hesne, Engelbertus de Herborne, milites; Johannes de Huvele, Ludewicus Ricebere, Conradus de Methlare.

Die Verkäufer lassen das Gut coram iudicio (Freigericht) Osendinchusen (Östinghausen) und iudicio Ostunen (Ostönnen) auf

Siegel: vorwärts sehender gekrönter Löwenkopf (Conradi de Ervete)

 

1282 VIII 10 WUB III 1174

Graf Everhard von der Mark überträgt Cappenberg Kunigunde von Varnhuvele und das Gut Varnhövel, das Conrad von Ervete zu Hirdincsteren abgetreten hat (vgl U 1155).

Zeugen: Hinricus nobilis de Volmesteine, Hinricus de Wickede, Bernhardus Lupus, Johannes Morrian, Theodericus Volenspit, Everhardus de Hesne, Adolphus de Westwic, Rotgerus de Suanesbole, dapifer noster ... Johannes de Hovele, Adolphus, Alexander et Godefridus fratres de Werne ...

 

1282 XI 26 WUB III 1188 Münster

Graf Dietrich von Limburg bekundet mit sinem Sohn Everhard und seinem Enkel Dietrich die Beilegung einer Fehde mit Bischof Everhard. Sie übertragen gegen Zahlung von 100 Mark ius advocatie, quod habuimus in curia Selehm cum suis attientiis et in aliis bonis, que +Rodolphus de Menhuvele miles, in feodo tenuerat; item comitian in Osethem que Krummegrascop nuncupatur, die EH Bernard von Oesede zu Lehen trug.

Bürgen  Henricus burggravius de Stromberg, Wezelus de Lembeke, Bernarud de Ludinchusen dictus Vulf, Gerlacus de Beveren

Zeugen: ... Geistlichkeit, Tiderico de Volenspet, Wescelo de Gale, Engelberto de Heroborne, Engelbeto Bitter, Degenardo de Lettnete, Wecelo de Lembeke ... militibus

 

1283 XI 25 WUB VII 1883

1283 XI 18 WUB III 1227

Graf Everhard von der Mark überträgt dem Werenso von Beckum den ihm gehörenden Anteil der curtis Sutholthe (Hof Rüschenbeck) Bft Unterbergen, Ksp Beckum.

Zeugen: Ritter Theoderich von Volmesteine, Wessel von Galen, Rotcher von Suanebole, Arnold Calf, Gischalc von Hesnen und Pulsian; Hermann von Hovele, Ludwig Riseberen, Johan von Rura.

 

1283 WUB III 1233 und Liesborn UB 86

Propst Alexander von Cappel, Pfarrer zu Oestinghausen und Ritter Henricus schulthetus Sosatiensis bezeugen, daß die Brüder Mildelstena auf jedes Recht gastlicher Aufnahme im Lieborner Hof Nordwalde verzichten.

Zeugen: milites Godefridus de Hesnen, Stephanus et Godescalcus fratres dicti Thoric castellani in Hovestat. Weelus de Galen, Theodericus et Johannes fratres dicti Volenspit, Antonius de Schedinge castellani in Marcha

Acta sunt hec trans Lippiam in loco ticto Schemme

 

 

1284 I 25 WUB III 1238

Bischof Everhard bekundet daß der Ritter Theoderich von Schonebeck die Amtshöfe des Domkapitels Aldorpe, Dale, Huboldinchof in Varedorpe mit den enluckelode mit Ausnahme von Werner, Richard gt Slusen und seinem Sohn Conrad, eventulle mit Ausnahme der Fischerei in Herbede, einschließlich der Zehnten Trenthorpe, Hemberghe, Gummerdinctorpe, Spraclo, Aldopre, Brinctorpe und Wichtorpe und des Hügels, auf dem die Burg Sconeflethe lag, dem münsterschen Domkapitel verkauft hat

Zeugen: Graf Everhard von der Mark, Henricus, Burggraf zu Stromberg, Wescelus  de Lembeke, Bernhardus de Daverenberghe, Gerlacus de Beveren, Albertus dapifer, Thidericus Volenspit, Wescelus de Galen, Antonius de Scedingen, fratres dicti Kersekorf, Ricwinus de Ostenvelde, Hermannus de Velseten, Hermannus de Busntorpe, Todericus de Sconenbeke, Hermannus Thidericus, Lodewicus, Bernardus filli eius

 

1283 (1284) II 19 WUB III 1241

Graf Ludwig von Arnsberg überträgt Bischof Everhard curtis nostre Wicke (Wickede) super Rure prope claustrum Scethe und erhält das Gut iure homagii zurück.

Zeugen. Hermanno de Hachen, dapifero nostro, Hunoldo de Plettenbracht, Godfrydo de Summeren, Ulrico de Heldene, Tyderico Volenspiit, Ludolfo iudice in Bechem, Bertrammo de Walgarden militibus ... Gerwino Herynch, oppidano in Hamme. ...

 

1285 V 13 WUB III 1279

Graf Everhard von der Mark erklärt, Engela von Berchkamene, Ehefrau des Everhard von Herringen und ihre Kinder Walrav und Blidrad, hätten Cappenberg wegen verschiedener Güter  bedrängt und Cappenberger  Güter durch Brand verwüstet. Nach Erhalt von sechs Mark haben sie versprochen, auf alle Gewalt gegen Cappenberg zu verzichten und auf die von ihnen beanspruchten Güter zu verzichten. Coram iudicio nostro Pelichem resignieren sie auf alle Rechte, die sie an den Gütern hatten, und zwar an dem Haus Thudinchusen und an einem Haus in Berchkamene, Schekerinchus genannt. Diese Güter waren von Everhad von Herringen Cappenberg bereits übertragen worden mit der Einschränkung, daß Everhard de Heringe ohne Zustimmung seiner Kinder nicht übertragen durfte. Jetzt dar Everhard mit Zustimmung von Propst und Konvent solange er lebt in Cappenberg bleiben (als Konverse) ohne Behinderung durch seine Frau und Kinder. Cappemberg verzeiht Engela und ihren Kindern die Verwüstungen durch die Brandschatzung, falls sie sich jeder weiteren Gewalttat enthalten.

Zeugen: Lambert, Propst von Scheda, Hinricus, plebanus in Heringe, Godofridus de Huvele, Theodericus Volenspit, Wescelus de Galen, Anthonius de Schedinge, milites et castellani in Marca, Adolphus de Westwic, Herenbertus Foie et Volcwinus de Wischede, milites; Hinricus Honesben, Gerwinus Stek, Renfridus et Thedodericus de Heringe, fratres, Lubetus et Theodericus de Heringe, magister Everwin, filisu Alberti de Vinkenbrinke, Waltherus de Heringe ...

 

 

1287 XII 20 WUB VII 2065

Dietrich von der Mark dictus Volenspit verkauft Ländereien in  Lohne,  Kreis Soest.

 

1289 VII 19 WUB VII 2125

Constantia oo Lambert v Boynen (+), verkauft Welver mansum Illingen  vor dem vristul in villa Tunne.

Joh de Aslen,  libere  comite,  Rutcherus  de  Galen,  Pultian  milites, Richardus de Hesnen

(===>Richard, Leitname derer v Walstedde)

 

1291 X 10 WUB III 1433 Lünen

Graf Everhrad von der Mark überträgt Cappemberg die curia Cumpe (wahrscheinlich zwischen Dortmund und Lünen), die sein Vasall, der Ritter Hinricus de Ovethe oo Gertrudis für 150 Mark verkauft haben coram iudicii liberi comitatus nostri loco qui dicitur Hoginche (S. Höing nö. Unna)

Zeugen; Bernharuds de Strunckede, Herimannus et Bernhardus fratres de Ludinchusen, Bernhardus dapifer, Gerwinus de Rinkenrode, Theodericus Volenspit, Engelbertus de Heriborne, Conrado de Magna Domo, Lambertus de Velmede, milites ...

 

1292 WUB VII 2240

Stephan miles de Thoric, stellt Ritter  Pulsianus  Volenspit  und  Theod. Harmen als Bürgen gegenüber Scheda

 

1293 IX 18 WUB III 1474 Hamm

Graf Everhard von der Mark überträgt Mansum to Altena situm in par. Lipborch iuxta Honhus an Kentrup. Das Lehngut war von Johannes dictus to der Altena oo Hildegundis, ihren Kindern Johannes et Margareta und den Verwandten (Geschwistern) der Hildegund Johann und Gerhard in Gegenwart der Burgmänner zu Mark verkauft worden

Castellani in Marka: Wescelus de Galen, Johannes dictus Volenspit, Engelbert de Herborne, Johannes de Huvele et Pultian milites, Hermannus de Nehem et ... Hake, famuli; Arnoldus Calf, Gotscalcus de Hesnen et Gerhardus Knippinc milites et Hammone ... (morantes?) et Johannes Mus in Hammone tunc temporis iudex, domunis Sifridus de Oldenborg, Arnoldus .. in Besten, Everhardus Clericus Themo de Horne, Everhardus Calf, Godfridus de Hesnen, Winandus de Wiseldorle, Johannes de Polhem, Johannes de Honhus.

 

1293 (1294) III 17 WUB III 1486

Graf Everhard von der Mark erklärt, daß Arnoldus dictus Rulle constitutus nobis in Marca, Cappenberg für 65 Mark ein märkisches Lehen in Lünen abgetreten habe. Conradus de Metlere, der von Arnold Rulle mit dem Gut unterbelehnt war, erklärt seinen Verzicht. Darauf  erscheint Beatrix, die Frau des Conrad von Metlare und Mutter des Arnold in loco qui dicitus Rikesmole (auf der Lippe bei Werne) und resigniert ebenfalls. Die Kinder von Conrad und Beatrix, Johannes und Oda resignieren vor dem Gericht Werne. Graf Everhard stimmt dem Verkauf zu. Er erhält für das Haus que dicitur Lune ius proprietatis domus in Velmede, das Ludtbertus de Velmede als Cappenberger Lehen besaß und nun von Mark zu Lehen geht.

Bürgschaft (fide data) der Burgmannen zu Mark videlicet Gerwini der Rinkenrode, Johanni Volenspit, Pulciano et Engelberto de Heriborne, militibus (von märkischer Seite), Herimannus de Hovele, Engelbertus de Lon, Lambertus de Velmede, miles, Conradus de Metlare, Everhardus de Lon, Lambertus de Sueve für Cappenberg mit Einlagerverpflichtung in Hamm

Zeugen: Cappenberger Geistliche, Gerwinus de Rinkenrode, Johannes de Hovele, Pulcianus, Engelbertus de Heriborne, Andreas Marscalcus, Gerhardus Knippinc et Engelbertus de Lon milites, folgen .. de Werne, Vrihdach, Comes, Escekinus ...

 

1295 WUB III 1530

Graf Everhard von der Mark überträgt Cappenberg agros adiacentes molendino in Vinhem, die Johannes dictus Vridach de Rechede verkauft hat. Diese Äcker trug vor dem Verkauf Hermann, Bruder des Johannes zu Lehen. Dem Verkauf wohnten bei Bernhardus Crampe, iles, Henricus de Linne, Egidius dictus Vridach, tunc gogravius in Unna

Zeugen: Everhardo de Mengede, dapifero nostro, Engelberto de Herborne, Pultiano, Bernhardo de Ludinchusen, Henrico Bullic, militibus ... famulis

 

1295 WUB III 1531

Ritter Bernhard von Davensberg bekundet, daß der Knappe Adolf von Ulenbroke sein von ihm lehnrühriges Haus in der villa  Woirden (?) für 91 Mark an Cappenberg verkauft hat

Zeugen: dominus Bernhardus filius Frederici militis de Daverenberg, can S. Mauricii, .. Godescalcus de Ascheberg, ... milites; Adolphus, filius Wesceli de Lembeke, Gerlacus de Horne, Godefridus de Mithwic, Ertmarus, Pultianus, Amelunghus de Ternesche, Adolphus Rufus, Johannes Sagittarius de Brochsterhosen, Johannes Purdey

 

1296 WUB VII 2367

Graf Eberhard bekundet den Verkauf der  Hufe  Bramey  durch  den  Ritter  Pulcian an Kentrup  (Kinder  des  P:  Gottfried,  Theod.  Gostia,  Elis.   Cristina)

 

1298 X 18 WUB VII 2502

Abt Werner v Deutz gibt dem  Ritter Pulcianus,  seinem  Lehnsmann,  die  Fischerei auf der Lippe bei Nordherringen, die er bisher mit Walter  von  Herringen besessen hatte. Nach dem  Verzicht  Walters  erhält  Pulsianus dessen Hälfte.

 

1298 II 14 Marienfeld U 337

Levold Cluppel, Bruder des Verkäufers Conrad Cluppel, verzichtet auf das Gut Horsel so Ahlen vor Wessel von Galen und seinem Sohn Rotger auf der Burg Mark, presentibus Hartlevo milite tunc iudice in Hammone, Conrado milite dicto Snap, Alexandro dicto Volenspit, Lutgero subiudice in Hammine, Constantino et Winemaro de Galen, Alberto de Warendorpe, Bruno dicto de Drenhusen et aliis fide dignis.

In einer besonderen Marienfelder Urkunde leisten Everhardus Oldericherinc, Nicolaus de Hetvelde, Bernadus de Gore, Fridericus filius Advocati, Johannes de Vulfhem, Gerhardus Scrodere, Godescalcus dictus Delen, Hermann Dapifer dafür Bürgschaft, daß duo fratres Conradi Cluppel qui in partibus alienis ut creditur vitam ducunt, ihr Zustimmung zu dem Verkauf geben

 

 

Stammbaum

 

1. Dietrich Volenspiet 1279

oo Udelheydis

----------------------------------

2. Pulsian 1279/1300                                      Dietrich

oo Lysa von Horhusen noch 1337                   oo Christina

             /

-----------------------------------------------------------------------------------------------

3. Lysa                                                   Gottfried   Dietrich  Gostia   Christina

oo Bertold  de Susato (+vor 1337)

---------------------------------------

4. Johann des Susato 1342

 

ferner

Stammbaum II

 

Gottfried 1306/19                                                                    Dietrich 1306, +vor 1319

oo Petronilla                                                                           oo NN

-----------------------------------------------------------------------------    --------------------------------

Dietr.  Cristina  Hermann Gottfried Elisabeth Petronilla              Dietrich

 

hierzu Urkunden:

 

1337 IV 22 Kentrup U 50 und Volm. UB 362

Lysa, Wwe des Ritters Pulsian und Tochter Lysa, Wwe des Knappen Bertold von Susato*, und ihre Kinder Johannes, Bertoldus, Henricus verkaufen Kentrup ihre  größere Hove im Ksp Walstede zu Heyrdincstere zu dauerndem Besitz  und lassen dieselbe coram libere sede, Henricus de Cosvelde iudicio ut legitimo vrigravio presidente ... Freischöffen: dicto Velthus famulo, Brunone precone, Johanne de Acqwic, Thiderico de Acqwic, Wernero de Berle, Jacobo de Barchusen, Johanne de Barchusen, (liberis hominibus)

Siegel des Johan de Susato und Gerlacus de Zumeren, Offizial des Grafen Adolf von der Mark

 

* von Soest (de Susato)

Schultheißenfamilie, Kölnische Ministerieale

vgi. 1283 (WUB III 1221) Heinricus sculthetus in Hovestat, Coloniensis dyecesis

       1271 (WUB III 906) Hinricus in Susato sculthetus, miles; mit Siegel; Schwiegervater des Bernhard Wulf von Lüdinghausen

 

1342 IX 20 Kentrup U 56

Johann des Susato gibt mit Einwilligung seiner Großmutter Lysa, Wwe des Ritters Pulsian und seiner Mutter Lysa das Hausa gt Overhus mit einem Kotten, welchen Johan Stenneman bewohnt im Dorf Heyr-dincsteen Kps Walstedde für eine bestimmte Summe an das Kloster Kentrup

 

1346 III 3 Clarenberg U 51

Gerlach von Sumeren verkauft dem Kloster Klarenberg seinen Zehnten bei Kamen und ... myn hus unde hof bynnen Camenen, wu dat gelegen is myd em garden und al myn land dat by Camene gelegen ist. Das Land war früher Dietrich Vresendorp verpfändet.

Bürgen mit Einlagerverpflichtung zu Unna ... Johan Vulenspyt, hern Sanders sone... Albert van Huvele, Hyddenike van Herincken

(Das Land war Lehen des Grafen von der Mark)

 

1346 XI 14 Overmann, Hamm U 6 und Volmarstein UB 393

Engelbert, Graf von der Mark, bestätigt die Privilegien der Stadt Hamm

Did war ghedeghedinghed opp deme radhus tho deme Hamme, dar over unde an was: Her Everd van der Marke, ein edele man, tho der tyd ein domprovest tho Monstere, her Lambert van Schedinghen, her Gerlac van Summeren, her Heydenric van Plettenbracht, her Herman van Pentelink, her Gherd van Herbrone unde her Henric van Schedinghen, riddere; junchere Dyderik van Volmetsteine, Lambert van Vorshem (Amtmann zu Hamm), Hake van Hernen (Amtmann  zu Unna), Dyderik Harme to Horne, Andreas Snap, Gherd van Galen, Randolf Hake tho der Marka, Johan Volenspit, Johan van Herborne, Herman van Neihem, Lubbert van Galen, Rothger van Galen unde anderer ghuder lude ghenogh

 

 

1277/80

Brüder Dietrich und Johannes

Kinder:

a) Dietrich (1261-87) Ritter, Burgmann auf Mark,dapifer des Gf v d Mark

b) Johann (1269-96) Ritter und Burgmann auf Mark

Pulcian, Sohn des Dietrich (1280-99) Ritter und Burgmann auf Mark

          a) oo NN

          b) Lisa v Horhusen

          Kinder aus 1 und 2: Godicke, Dietrich, Gostia, Elisabeth,  Cristine

Alexander (1297-1303), Famulus dann Ritter

 

1303

Alexander Volenspit,  dapifer nobilis viri Engelberti comes de Marka

 

1303 V 1 WUB VIII 126 Heidemühle

Symon EH de Lippia bekundet, daß Ritter Richardus dictus de Hesne dem Hermannus de Overbeke das bisher von ihm zu Lehen gehende Eigentumsrecht an den Äckern Trihusen bei Wiedenbrück, infra terminus, qui wicbelde dicuntur, für 3 Mark verkauft hat.

Acta  sunt hec apud Hedemole presentibus: Gherwino de Rinckenrode, Luberto de Vorshem, Engelberto de Herborne, Alexandro Volenspet, Thiderico Harme, militibus castellanis in castro Marcha, Bertoldo de Tunen, iudice in Hammone, item Luberto et Conrado dictis de Avenstrot, fratribus, Thetmaro dicto Retberg, Vulfhardo de Walengarden, Otto de Sendene, militibus, castellanins nostri sin Rhede

 

1304 V 22 WUB VIII 209

Ermehardis, Witwe des Ritters Engelbertus de Lon und Sohn Engelbert bekunden, daß sie vier zum Hof Abdinchof gehörige Hufen, die Cristina, Tochter des Ritters Everhardus de Lon für 30 Mark verpfändet sind, innerhalb von zehn Jahren wieder einlösen werden

Dafür verbürgen sich Antonius de Schedinghe, officiatus comitis de Marka, Alexander Volenspit, Ritter,  sowie Bruno de Vigenich, Bertoldus de Thunen

 

 

 

1306 IV 10  QFAV 22 und  WUB VIII 329

Ritter Gotfrydus oo Petronilla, Söhne Theodericus, Hermannus, Gotfrydus  und Knappe Theodericus  dicti  Volenspit, Brüder,  verkaufen dem Pfarrer Warmundus von der Alten Kirche zu Alen für das Kloster  Cappenberg  die halbe  Danyelinchove für 5 Mark

 

1313

Märk Ministerialität: Volenspit Alexander, Godefrid

 

1313 VI 27 WUB VIII 813 Kamen

Alexander dictus Volenspeth, miles dapifer nobilis viri domini comitis de Marka, Bürgermeister und Rat in Kamen bekunden, daß Henemannus de Berinch und Johannes de Nehem einen Tausch vorgenommen haben: Hernneman überweist Johann seine Äcker im Feld zu Werl, die früher zum Hof Berdinch gehörten. Johannes tritt Heneman 4 Kotten und 15 Morgen Äcker zu Büderich ab

Zeugen: Joannes de Rure, Lambertus de Hovele, Randophus Hake, milites, ... Randolphus Hake, Conradus Volenspet, Bernhardus de Aslen, Lambertus de Rure, villicus de Bodinchove.

 

1313 VII 6 WUB VIII 815

Alexander dictus Volenspeth, dapifer des Grafen von der Mark, bekundet, daß vor ihm und den anderen Burgmännern zu Mark, Johannes dictus de Nehem, seinen Hof Oldinchof mit dem Meier Wilhelm und Familie und ein Haus in salinis infra opidum Werle Kloster Marienfeld für 320 Mark verkauft hat. Zustimmung seiner Frau Petronella, Hermannus, Conegundis und Oleka, seine Kinder.

Bürgschaft: Rotgherus de Galen, Johannes de Hovele, Godefridus dictus Volenspeth, milites, Gerhardus de Berstrate, Ludolphus de Alen, Rodolphus de Hethfelt, Conradus Volenspeth, Randolfus Hake, Henricus dictus Monich, Hermannus de Nehem.

Zeugen. Gerwinus de Rinkenrode, Engelbertus et Conradus de Herborne, Theodericus dictus Harme, milites

 

1313 VIII 7 WUB VIII 828 Hemmerde

Florikinus advocatus de Gore bekundet, Graf Engelbert von der Mark das Eigentum des Zehnten in Westheyle vor dem Freigericht Hemerde abgetreten zu haben.

... coram sede libera et libero comite Henrico dicto Roggen .. scabinis Rutgero Dapifero, Richardo de Hesnen, Hermanno de Dalhusen ... Godefrido dicto Volenspit, Th dicto Vridag, Walramo de Bergkamene, militibus

 

1313 IX 14 WUB VIII 837

Statut des Domkapitels zu Münster über die Verfügung über Dignitäten, Prälaturen und Präbenden am Dom zu Münster. Besiegelt von insgesamt 72 adligen Personen; an 43 Pergamentstreifen die Siegel:

9.   Rotgerus de Walegarden...  17. Johannes de Hovele 22. Gerharduis Werenzo (can Mon). ...34. Ludolfus de Langen ... 40. Everharuds de Vechtorpe ... 44. ... Lembeke, ,,, 48. Godescalcus Volenspit ...62. Hen .. de Summeren ...

 

1317 II 10 WUB VIII 1135 Ahlen

Revers Graf Engelberts von der Mark wegen des ihm von Bischof Ludwig für 2000 Mark verpfändeten hus to Porteslare unde dat gogerichte tu Ascheberghe. Graf Engelbert verpflichtet sich, solange er das Gogericht in Pfandschaft hat, ime unde sime gestichte genadige gogreven sin.

Bürgen nach Edelherren ... unde unser borgmanne van der Marke der rittere Gerwinus van Rinkenrode, Engelbertes van Herborne, Godefredes Volenspites und Sanders Volenspites.

Diese rede is geschien in der alden kerichen tu Alen ...

Siegel Rinkerode, Herbern, Volenspit

 

1318 X 22 Liesborn U 142 und WUB VIII 1194 (hier mit falschem Datum)

Andreas Snap, famulus, bekundet, quod bona in Kissinckhusen parrochie Heringhen, die er von Liesborn iure homagii, quod mangud dicitur, hatte, nun vom Domkapitel empfangen möchte.

Et quia sigillo proprio carui, publice sigillo Alexandri Vollenspet militis avunvuli mei mei procuravi reminiri.

 

1318 II 1 WUB VIII 1218

Graf Engelbert von der Mark schenkt das Patronat über die Pfarrkirchen zu Metlare und Curlare sowie einen Hof und Kotten in Lünen an Cappenberg.

Presentibus: ... Godefrido de Hovele can Mon ... Gobellino plebano in Boyne, Johanne plebano in Altena, Conrado plebano in Camene, Theoderico de Volmestene, Gerwino de Rinkenrode, Engelberto, Conrado et Everhardo de Herborne, Rotghero de Galen, Godefrido et Alexandro dictis Volenspit, Theodericus dicto Vrydach, Lamberto dicto Foghe, Walramo de Camene militibus, Arnoldo de Meclen, Randolpho de Haken, Johanne de Nehem, Brunone et Hartlevo dictis Pil, Hermanno de Vittene, Bertoldo de Susato, Hunnoldo de Bredenycke, Engelberto de Vresendorpe, Johanne de Boche, Johanne de Byginhove

 

1318 IX 4 WUB VIII 1293

Knappe Henricus  dictus  Schredere verkauft mit Zustimmung seines Vaters Hermannus, seiner Großmutter  Elizabet, seiner Tanten (patruarum) Sophia und Mechtildis, seiner Schwestern Blidradis und Mechtildis, seiner Gattin Cristina, des erstgeborenen Sohnes Hermannus der übrigen Erben dem  Kloster in Kentrup (Keynktorpe) extra muros Hammensis die Kusteshove villa Osterwich Ksp Ahlen, nebst zwei Kotten und Zubehör für 65 Mark als Eigentum und verzichtet auf das Gut vor dem Freistuhl. Henricus Schredere verzichtet auf die seit langer Zeit aufrecht erhalten Ansprüche auf die Hofe Berchem.

Bürgen gegenüber dem Kloster: Hermannus de Mervelde junior, miles, Thidericus dictus Harmen, Rutgerus dictus Klot, Rodolfus de Hetvelde, Goscalcus van der Angele, Albero Polyngen, famulis.

Acta est  ...  huis venditionis manumissionis, resignationis et totius premisse effestucationis ... presentibus liberis nostris: Johan de Rynchoven, libero comite nostro, Johanne dicto der Meghedesone, Levoldo de Kulsinctorpe, Henricus de Schegtorpe, Herman de Righove, Wulphardus filio eius, Reyneken de Meldinchoven, Johanne ibidem de Egelbertyng, Johan filio Webelen in Rameshovele, Wulphardo ibidem

Johanne Hoykeman, Hermanno dictus Hobelrey, Henrico de Vrylwych, Henrico de Berhorst

qui simul via et una voce eodem loco et ipso tempore dicta bona nostra propria esse et fuisse plenare secundum fidem suam fatebantur.

Presentibus etiam viris honestis: Egelberto de Herborn, Conrado nato suo, Godfrido et Alexandro dictis Volenspet, Johanne dicto Klot, Thiderico dicto Harme et Hermanno de Mervelde juniore, militibus

Wiscelo de Galen seniore, Gherhardo de Berstraten, Thiderico dicto Klot, Lubberto de Vorsem, Eg. de Altena, Godscalco de Hesnen, Rutgero de Herborn, Brunone dicto Pil, Godscalco de Unctorpe, God. dicto Kolven, Elrico de Castro, Antonio de Marboldinchusen, Egelberto de Horne, Antonio de Afforde, Brunone de Estene, Theomone de Buckeslo, God. de Berge, Richardo filius eius, Lamberto de Wildeshorst, Johannes de Sprinken, Richardo Vohs, Lamberto de Worden, Johanne de Sveve, Johanne dicto Sanne, Hugo de Netherberge, famulis

Everhardo sacerdote, Svedero clerico cum fratre Gerhardo converso

Es siegeln: Graf Engelbert von der Mark WS 11,1, der Aussteller WS 168, 1,Engelbertus de Herborn WS 203,3, Johannes dictus Klot WS 189,7,Godefridus Volenspet WS 185,1, Alexander Volenspet

 

1319 VI 13 WUB VIII 1340 Münster

Vergleich zwischen Herman von Lüdinghausen und der Abtei Werden wegen der aufgelaufenen Schulden und wegen der Zahlung der Pacht (insgesamt 30 Mark):

... promisi et tenore presnetium una cum filiis et heredibus meis ac fideiussoribus infrascriptis videlicit ... Sandero et Gotfrido dictis Volenspeythe, .. Rutgero dicto Wos de Apeldurbeyke, Lamberto dicto de Hovel, Wescelo de Leymbeyke ... militibus

 

1319 X 4 QFA V 23; WUB VIII 501; Capp Kapitel 49

Nochmaliger Verzicht des Ritters Gottfried Volenspit; so wie er die Danyelinchove mit seinem  +Bruder Dietrich an Cappenberg 1306 verkauft hatte.

Geschehen vor Henrico dicto  Scrodere, domino iudicarie sedis in Sindenhorst

Ebenfalls Verzicht seiner Ehefrau  Petronilla, seiner Söhne Dietrich und Hermann, die 1306 schon geboren waren, und der später geborenen Kinder Gottfried,  Elisabeth, Petronilla, Christina; ebenso von Dietrich, Sohn des +Dietrich.

 

1319 IX 1   WUB VIII

Ritter Godefridus Volenspit bekundet, daß er das Eigentum des Erbes to Estene Kirchspiel Ahlen unter Zustimmung seiner Frau und Erben dem Edelherren Otto von Ahaus gegen hat und im Tausch das Erbe ton Holte Ksp Walstede erhalten hat.

Zeugen Alexander Volenspith miles, dictus Sprenge et alii.

Siegel WS 185, 1

 

1325

Dietrich Volenspiet vom Grafen von der Mark belehnt (womit?)

 

1327 Rheda-Clarholz

Henricus miles dictus  Scrodere de Alen, Richter zu  Ahlen, bekennt, daß vor seinem freien Stuhl Albert famulus  de Polingen und Erben seine Güter an Clarholz verkauft hat

Z: Ludike de Alen und Rodolphus filius eius, Theod d Clot, Johan  dictus Wolenspet

 

1327 IV 3 Marienfeld U 552         

Knappe Andreas Snap verkauft Marienfeld  das Haus Bernhards und die Hufe tor  Londen zu Avenhovele im Ksp. Ahlen, welche von ihm einst Conrad Scoke, Knappe, zu Lehen trug.

Geschehen vor dem Freigrafen Herman Span, Kanppe

Zeugen des Verkaufs Everhard des Freigrafen Sohn,  Conrad Retberg und  Sohn, Conrad gt. Beyer,   Sweder Snetberg, Knappen

Bürgen: Gottfried Volenspiet, Ritter, Lambert von Vorsem

 

 

1328 Fahne

Guda Witwe Conrads gt Volenspiet,Kinder Johann, Randolph, Petronella, Mechtild, Lucie verkaufen Güter an das Kloster Weddinghausen

Siegel: Herr Alexander V; sein (Halb) Bruder Randolphus gt Hake

Zeuge Bruder Lambert V. ein Priester

 

1328 VI 18 Krumbholtz U 328 und F MS, LA

Theodericus de Volmesteine bekundet den Verkauf mansum nostrum proprium dictum Ekesbeke situm in parr. Rynkenrode cum hominibus ad ipsum mansum iure servitutis pertinentibus (alereyges slachernut).

Neben ihm verpflichten sich Alexander dictus Vulenspit und Rodolphus dictus Rogge zum Einlager in Ahlen.

Acta sunt hec coram Theodericus de Akwyk, libere comite nostro, sede libera loco debito presidente; ... folgen Freie: Everhardo de Verekynk, Johanne et Johanne de Haghen, Wernhero de Langenuvele, Theoderico de Haghen, Alberto dicto Twenth, advocato dominorum de capitulo Monsteriensi

Ministeriale: Gherrewyno de Rynkenrode, Theoderci dicto Roggen, Ludolpho de Bukkestorpe,Wescelo dicto Raspen cum pluribus fide dignis

 

1328 X 18 Volm UB 330

Theodericus de Volmesteine bekundet Güterverkauf im Ksp Ahlen.

Einlagerverpflichtung des Ritter Alexander dictus Volenspit, der Knappen Gerhardus de Galen, Gerlacus de Sumeren, Rodolphus dictus Roghe, Albertus dictus Twenth.

 

1328 Domburse U 9

Dietrich von Volmestein verkauft dem Dom die Güter Bossenhues und den Kotten Sutbusch bi der kerken Ksp. Rynkenrode für 24 Mark

Bürgen: Alexander Volenspit, Ritter, Gerlacus de Sumeren, Gerhardus de Galen, Rudolphus dictus Rogge

Geschehen vor Thiedericus de Akwyk, Freigraf des Austellers, am Freistuhl Ekesbeke

 

1330 Volmarstein UB 339

Theod. de Volmestene gelobt zusammen mit Alexander dictus Volenspit, Lambertus de Schedyngen, Rittern, Alexander de Horne und Gerhardus dictus Knyppink, Knappen, bei Strafe des Einlagers in Wiedenbrück 50 Mark Brautschatz an den Burgmann Henricus dictus Wenth zu zahlen.

 

1339 VII 3 Volmarstein UB 368

Der Knappe Gerlacus de Summeren, Gograf des Grafen von der Mark, verkauft Marienfeld für 600 Mark curiam Hovackere bei Werl mit der Mühle.

Bürgen: Ritter Conradus de Herborne, Knappen Thid. De Volmestene, Andreas Snaph, Lambertus de Vorshem, Johannes Volenspith, Hermannus de Nehem, Godefridus de Hovele, Johannes de Berstrate, Arnoldus de Boyne de Camene, Bode Foye, Johannes de Velmede et Ludolfus de Narthove.

 

 

 

Volenspit zu Dölberg, Ksp Lünern, Amt Unna

 

1313 Lehen Volmarstein IIà Hengsen

71 item Johannes Volenspit mansum dictum Hergotinkhusen

 

1322 IV 23 Fröndenberg U 103

Gotfried Volenspit, Ritter, verkauft dem Kloster Fröndenberg einige Äcker im Felde des Dorfes Stockum, 40 Scheffel Einsaat

 

1330 XI 2 Fröndenberg U 122b à Lünern; Volenspit gt Hunt

Johann und Randolf, Söhne Conrad Volenspits, verkaufen Fröndenberg die Zehntlöse zu Lünheren und resignieren dieselbe vor dem Gericht zu Unna

 

1330/32 Lehnsmannenverzeichnis Graf Konrad IV von Dortmund à Lünern, gt Hunt

Nicht belehnte Mannen:

42) item her Godert Volenspet dey hove to Ulenbroke in dem kerspele to Luneren

 

1346 V 19 Fröndenberg U 177

Diderich Vulenspit verkauf Fröndenberg einen Kotten zu Stochem gt Pelser Kotten samt einem dazugehörigen Kotten bei dem Hellwege

 

1350 XII 12 Fröndeberg U 199

Johann Volenspit gt Hunt gibt Fröndenberg einen Kotten zu Stochem gt Bunenkotten tauschweise für einen anderen Kotten daselbst, der ehemals Diderich Vulenspit gehörte.

 

1360 V 31 Fröndenberg  U 229

Dyderich Volenspit verkauft 2 Malter jährlicher Korngulde aus seinem Gut zu Stochem im Ksp Lüneren an Fröndenberg

 

1360 VI 14 Fröndenberg U 230

Dietrich Vulenspit verkauft Fröndenberg 32 scepelsede Land aus seinem Hof zu Stochem gt die alte Pelsers Hove

(vgl 1361 Frödenberg U 223: Randolf Hake verkauft Fröndenberg 2 Malt Kron aus der Pelsers Hove zu Stockum)

 

1364 XII 12 Fröndenberg U 264

Johann Vulenspit gt Hunt übergibt Herrn Gert van Fröndenberg einen Kotten zu Stochem gt Tatkenhotten tauschweise für eine Wiese

 

1367 V 9 Volmartsein UB 476

Der Knappe Johan van Derne tauscht mit Diderick van Volmesteine seine eigene hove gt de Sculenborch Ksp Kamen gegen den Hof to Osterwyck im Ksp Ahlen

Bürgen: Herman Vollenspit, Rotger van Galen zu Vellinghasuen, Johann Vollenspit gt de Hunt, Johan Volenspit gt. Dolberg und Herman Smeling.

 

 

1386 Fröndenberg U 301

Dietrich Vulenspit verkauft Fröndenberg das Erbe gt die Bruchove zu Vronebern mit zwei Kotten, die Fischerei usw.

 

1388 Fröndenberg U 306/307

Diderich Vulenspit verkauft Fröndenberg ein Gut gt Conrads Gut zu Ostbüren Ksp Vronebern, Gericht Unna

 

1388 V 11 Fröndenberg U 307

Diderich Vulenspit verkauft Fröndenberg zwei Eigenhörige vor dem Berge

 

1313 Volmarstein Lehen II

71 Johan Volenspit mansum dictum Hergotinchusen (Hengsen)

Volmarstein Lehen III

154 Johann Volenspit filius Conradi Volenspit alias dicti Duleberch, quem ant eum habuit Torck, fuit inpheodatus cum manso Hergotinchusen quem post eum nullis adhuc suscepit

 

1533-1536

Elisabeth Volenspit, Äbtissin zu Fröndenberg

 

 

 

 

1334 X 31 Kentrup U 46

Aleke, Tochter des Ritters Alexander Volenspit und ihre Tochter Mechtildis oo Wichman von Vlerike sühnen sich mit Dedradis oo +Anton von Scheidingen aus. Sie versprechen, den Konsens Arnolds von Illingchusen zu dieser Sühne beizubringen

Siegel Heinrich v Herringen, Bürgermeister zu Soest

 

1335 Fahne

Ritter Gotfried V.

 

1246 XI 14 Overmann, Hamm U 6

Engelbert, Graf von der Mark, bestätigt die Privilegien der Stadt Hamm

Did war ghedeghedinghed opp deme radhus tho deme Hamme, ar over unde an was: Her Everd van der Marka, ein edele man, tho der tyd ein domprovest tho Monstere, her Lambert van Schedinghen, her Garlac van Summeren, her Heydenric van Plettenbracht, her Herman van Pentelink, her Gherd van Herbrone unde her Henric van Schedinghen, riddere; junchere Dyderik van Volmetsteine, Lambert van Vorshem (Amtmann zu Hamm), Hake van Hernen (Amtmann  zu Unna), Dyderik Harme to Horne, Andreas Snap, Gherd van Galen, Randolf Hake tho der Marka, Johan Volenspit, Johan van Herborne, Herman van Neihem, Lubbert van Galen, Rothger van Galen unde anderr ghuder lude ghenogh.

 

 

Volenspiet im südlichem Münsterland (Raum Ahlen)

 

1320

Ritter Alexander dictus Volenspith (Burgmann Mark, Mitbürgen Burgmänner) mit Verflechtungen  zum  Ahlen-Beckumer  Raum  (Verkauf  in  Vorhelm  an  Kapitel in Beckum, freies Eigen für 70 M):

 

1320 VI 19 WUB VIII 1426

Ritter Alexander dictus Volenspith verkauft unter Zustimmung seiner Erben Johannes und Rudolfus dem Kapitel zu Beckum für 70 Mark das Erbe ton Tye im Ksp Vorhelme mit aller slagternut, iure proprietatis (vor eyn dorslagt eygen)

Bürgen: Johannes de Nehem, Alexander de Horne, Lubertus de Boynen, Rudolfus Volenspith, Lubertus de Vorshem, Johannes de Herborne, Goschalkus de Hesnen mit Einlagerverpflichtung in Ahlen oder Beckum.

Zeugen: Godfridus de Hesnen, Theoderico de Harme, militibus, Wigero de Hesne, Everhardo de Gore, Ottone de Roden, famulis.

 

1324 I 15 WUB VIII 1712

Johannes dictus Kloot, miles, Lubertus de Northove, Johannes de Wyselderen, officitati domini comitis de Marke, Dominus Tydericus de Volmesteine, Gotfridus Volenspiit, Rutgherus de Galen, Conradus de Herborne, milites, castellani in Marka, Everardus de Borgh, iudex, Hinricus Aurifaber, Hermannus, Everardi et Tydericus Krelyng, oppidani in Hammone, bekunden daß sie als Vertreter des Grafen von der Mark von Bischof Ludwig  600 Mark erhalten haben.

 

1324 VII 7 WUB VIII 1769 Hamm

Freckenhorst bekundet, daß es zur Beilegung eines Streits mit Keynctorpe gegen eine Geldsumme auf die Zahlung einer Rente aus den Gütren Kentrups in Wanebolen verzichtet habe.

Zeugen Th. Plebano in Everswinkele, Cesario plebano ecclesie nostre, Wilhelmo plebano in Hammone, Hermanno de Sendenhorst et Everhardo dicto Hanen sacerdotibus, Johanne dicto Klot, Engelberto de Herborne et Conrado nato suo, Th. Dicto Harmen, Godefrido dicto Vulenspitt, militibus, Johanne de Nehem, Wescelo de Galen, Themone de Horne, Th. Dicto Harme, Dythmaro Divite, Th. de Herringhen, Johanne dicto Sprinke, Rotgero dicto Klot, Johanne de Stromberg, famulis

 

 

1349 AUB V 38 und Kappenberg 68

Der Knappe Dietrich Volenspit ist im Raum Ahlen begütert: Wersebrockhusen, to deme Lo, Overhus, Lenderinc, Hoinc, Overhus zu Avenhovele, Hadewiges hus (ebda) und Wytteman zu Judeshovele

Verpfändung von Renten aus diesen Gütern an den Knappen Johan von Alen

 

1351 -1432 Lehen Volmarstein III

153 Rodolphus Volenspit, filius Alexandri Volenspit milites cum curia to Klotingen .. et facte sunt due domus de ista curia in parr Dinckere. Et mansus dictus berenhove in parr Luneren non est susceptus ab aliquo, sed pater suus dominus Alexander fuit infeodatus cum illo manso

156 Rodolfus Volenspit cum manso dicto to Edelherwick, quem colit Johannes Riddere in parr. Bechem et cum domo dicta Hoppenhuys to Bekey et cum manso dicto Belkinckvort in qua habitat vidua in parr Untorpe.

 

 

de Vette

 

1380 Freckenhorst U

Johan Beyer, Godeke Volenspit gt de Vette, Albert  Torck,  Zeugen  eines Verkaufs des Knappen Wicbold dor den Hagen

 

1381 ER S. 509

V flor dede ich myne heren do he red  tho  Alen  und  wart  Godeken  des Vetten vaddere

         

1384

Godeke Volenspiet  gt de Vette und Albert Torck, Knappen (Schwäger?) tauschen mit Liesborn Kunne van Midwic (Vorhelm)

 

1385 II 25 INA COE darfeld, Vorhelm U 28

Hinrich de Drughe, Knappe, bekundet seine Zustimmung, daß Goddike Volenspyt, anders geheiten de Vette,  Knappe, den Brief des Herrn Aleph von Batenhorst und des Fredrich  Duvel betreffend hoffe ton Gore, Cordes hus tor Helle und des Junghen hus to Berchler besitzt

 

1390 Märk. Lehen Reg A

83 Godeke Voelnspyt dat gud toe Hoenlen in dem neyne ksp van Aelen denstmanrechte

 

1392 INA COE Darfeld, Vorhelm U 34

Der Knappe Ludike van Alen gelobt Goddike Vollenspijtte, anders geheiten den Vetten, schadlos zu halten wegen einer Bürgschaft, die er mit Alberte Torke und Johanne den Swarten für 34 Mark bei Everwyne Stevenynch übernommen hat.

 

1393 II 25 INA COE Darfeld, Vorhelm U 35

Goswin von Melrike,  Frau und Kinder, verkaufen verschiedene Güter im Ksp Vorhelm, wie alles dem +Alve Bathenhorst zugehörte an Godike Volenspit geheiten Vette.

 

1397 QFA I

Godeke Volenspet gt Vette  Zeuge in Ahlen

 

1398 INA COE Darfeld, Vorhelm U 39 à Haus Vorhelm

Johan Harmen, Knappe, verkauft seine Hörige Elseken Lappenbreden dem Godeken Volenspet anders genannt Vette

 

1390 Märk Lehen Reg A

Roloff Volenspyt Burglehen zu Mark: Hoff to Naertwick Ksp van Herboren; item huyss to Wormestall im Ksp Rynhern to mannleeen

 

1398 VIII 16 UB Volmarstein 724

Gerd Myneke, Bürger zu Hamm und Sohn Gerd versetzen dem Burgmann zu Mark Roleve Volenspite das Gosekavelsgud to Braem und den großen Zehnten zu Ostwennemar, ein Volmarsteiner Lehen

 

1406 X 3 UB Volmarstein  848

Gerichtsverhandlung zu Heessen. Mitbesiegler Gerlyghe Nuytlowen, Diderick van Galen, Herman van Neyem den olden, Roleff Vollenspette, Herman van Nyem seligen Hartleveß sone, Gerdt Bruninchuse, borgermester toe dem Hamme und Gerde Walraven.

Weiter Zeugen: Herman van Wittene, Ritter, Hinrick Knyppinck, Evert Pestyabbe, Steneke van Ruden.

 

1414 V 14 UB Volmarstein 936

Roleff Volenspit und Johan Klot geloben Johan van Volmesteyn Schadloshaltung wegen der Bürgschaft gegenüber einem Soester Bürger.

 

 

Ahlen - Vorhelm - Volenspit de Vette

 

1400 INA COE Darfeld, Vorhelm U 40

Ludeke van Andopen unse eine Schwestern Jutte und Blydike machen eine Teilung des Nienkamps mit Godeke Volenspet anders genannt Vetten  in der Weise, daß die Hälfte eds Kampes auf der Ostseite neben dem Gut des Godeken to Leen dem Godeken zugefallen ist.

 

 

1410  QFA I 387 à Vorhelm, Ahlen

Godeke  Volenspit gt. Vette und sein Sohn Sohn Godeke verschreiben dem Johan Herbordinck Rente von 1 Mark  aus Quante zu Geisthövel, Neu-Ahlen

 

1414 QFA I 389

Godeke gt de Vette de Olde als Zeuge

 

1422 Studienfonds Überw. Obligationen XV B 1

Godike Volenspiet de jonge oo Grete; Rentenverkauf 20/1 Mark aus Erbe Godinckenhus to Bredenlo  Bft  Leen,  Ahlen

 

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

1320 WUB VIII 1426

Ritter  Alexander dictus Volenspit verkauft dem Kapitel in Beckum für 70 M ein Erbe in  Vorhelm als freies Eigen

Einlagerverpflichtung der Bürgen in Ahlen und Beckum

 

1331

Der Knappe Joh Vulenspiet dictus Hund oo Ludgard vendidit  mansum Brugelynchusen in p  Hilbecke  an den mstr Kanoniker Herman de Boderke. Das Ehepaar ist kinderlos

 

1337 IV 22 Kentrup U 50

Lysa, Wwe des Ritters Pulsian und Tochter Lysa, Wwe Bertolds von  Susate, verkaufen Kentrup die größere Hove im dem Ksp Walstedde zu Heyrdincsteen und lassen sie vor dem Freigraf auf.

 

1338 Alter Dom U 67

Ritter Godefridus dictus Volenspit und Söhne Hermann und Godefrigdus, Knappen,  verkaufen  den  Brüdern Rodolphus und Johannes de Alen die Vogtei  über domus to Berzten, des  Johannes to Honleeen, des  Gerwinus  to  Honleen,  und über  die Manse Schulingeshove to Mechlen Ksp Ahlen (Güter des Alten Doms)

1339 Alter Dom U 68

Vor Knappe Ludolf Span Gograf des Bischofs von Münster  verzichten Knappe Johann van Alen oo Margarete, Kinder Johann, Ermegardis, Margareta auf die Vogtei  über die  Güter (U 67) zugunsten des Alten Doms

 

1342 IX 20 Kentrup U 56

Johan de Susato verkauft  mit Einwlligung seiner  Großmutter  Lysa,  Wwe des Ritters Pulsian und Mutter Lysa dem Kl Kentrup das Haus Overhus  mit einem Kotten, welchen Johan Stenman bewohnt, im Dorf Heyrdincsteen,  Ksp Walstedde

 

1349 QFA V 38

Knappe Dietrich Volenspiet  verschreibt  Knappen Johann van  Alen  Renten  aus  Hufen Lenderinc, Hoinc, Wersebrockhausesn, Loh, Overhus  zu Avenhövel  Hadewigs zu Avenhövel und Wittman zu Judenshövel

 

1352 A Dom U 89 à Lünern, Dölberg

In Gegenwart des Knappen Gerhardus de Batenhorst, bischöflicher Droste, Bertram Walgarden, Richter in Ahlen, Ludolphus dictus Spaen, Beauftragter des Bischofs von Münster, wird eine Erklärung abgegeben, daß die Vogtei über die Güter  (s.o:) immer zum Alten Dom gehört haben

Z: ...Rodolphus de  Boleke,  Johannes  dictus  Volenspit  alias  dictus  de  Hunt,  Hermannus d Volenspit, Thid Hareman jun

 

1353 Freckenhorst O U 133b und Kentrup 66a

Knappe Theodericus dictus Volenspit, Sohn des +Theodericus dictus  Volenspit,  Knappe oo  Katharina läßt seinen Eigenhörigen Johan dictus Gheistman frei.

Zeugen Lambert van Vorsem sen. Johann Stommelore, Knappen, Heimann, Sohn des Husemannes, Knappe

 

1360 Neuengraben 60

Herr Goscalc Volenspeyt, Domherr zu Münster, und Knappe  Rolef  Volenspeyt.  verkaufen  Eigentum an Hermans Haus zu Dyldorpe an Johann Swarte, Bürger zu Münster

 

1360 X 21 INA COE Darfeld Vorhelm U 9

Ricghart van Sumeren verkauft mit Zustimmung seiner  Mutter Druden, seiner Frau Ymmen, seiner Söhne Gerlages und Hinrikes und seiner Tochter Druden dem Hinrich dem Schenken 10 Mark münsterscher Pfennig Rente aus dem Gut to den Svederinchove Ksp Hövel für 100 Mark verkauft habe.

Bürgen sind seine  Freund die Ritter Gherde van Herborne und Hinrike van Schedinghen, die Knappen D. von Volmestein, Johan Clot, Godiken van Sumeren, Rolve Volenspet, Hertleve van Nehem und Rotger van Galen, Gherdes Sohn.

 

 

 

 

Volenspiet zu Nordherringen

 

1361 QFA V 47 und StAM Cappenberg U 75

EH Balduin v Steinfurt tauscht mit Diderich. Volenspiet  das Eigentum des  Zehnten  im Ksp. der Alten Kirche Ahlen und Ksp Sendemhorst gegen das  Haus  Johanns  des Stellmachers gt ton Bezege (domus Johannis carpentarii dictam ton Bezege) im Ksp Herringen

 

Volmarsteiner Ein- und Ausgaberegister

1382

III flor dede ich mynem Heren to Heringe, do her vaddere (Gevatter) wert Diderich Volenspetes

 

1383 II 6 Cappenberg U 680

Herman Volenspit schenkt der Kapelle auf seinem Hof in Nordherringen seinen Anteil an dem Kotten Schemkotten, mit der Bedingung, daß die Mark Geldes, welche er an Johannes Apelderbeke, der Priester werden will, gegeben hat, erst nach dessen Tode der Kapelle anheimfallen soll.

Drei Zeugen; Siegel

 

 

1363 AUB V U 50

Verkauf der Riddershove zu  Heessen an den  Priester  und  Schulmeister  zu Ahlen, Die Hove hatte vorher Rolve Volenspet, Knappe, unter 

Bürgschaft Godeke van Zumeren, Hinrick van Galen, Knappen

         

1349ff AUB I 38

Knappe Dietrich  Volenspit und Erben verschreiben dem Knappen  Johan v  Alen  Renten   aus  Lenderinc,  Hoinc,  Wersebrockhusen,  Loh,  Overhus  zu  Avenhövel, Hackdrup zu Avenhövel, und Wyttemanshove to Judeshovele(s.o.)

 

1370 (ca) Lehnsbuch Florens, AV Msc 95a

3879 Lubbbert Cloet de Seppenhagen verzichtet auf Wohnung mit  Zubehör in  Sepenhaghen. Auf seine Bitten hin wird Gotfridus Volenspet alias  dictus  Vette vom Bischof belehnt

 

1375 Liesborn U 233

Knappe Rychart van Zummeren oo Imme, Gerlagh, Hynrik, Godeke, Albert, Dyderik, Rychard, Helmygh, Greyte, seine Kinder, verkaufen Liesborn einen Zehnten zu Ahlke

Mitsiegler sein Bruder Godeke van Zummeren, knape

Zeugen: Rolef Volenspiet, Hartleyf van  Neyhem, Goswyn van dem  Rodenberge, Bertholt van Breydemolle, Lambert Rodinchuys, Knappen, Johan can Gharfelen, richter thor Lippe in der tyd

Siegel Sümmern WS 200,1

 

1384 Liesb UB 254 à Hazs Vorhelm

Godeke V anders gehten de Vette und Albert Torck, Knappen  tauschen  mit  Liesborn Kunnen, dochtere van Midwic gegen den Wachszinsigen Detmar

à gemeinsamer Besitz von Midwic, Vorhelm; Torck  und  Volenspit  Erben von Beyer ?

 

1385 Neuengraben U 115

Henrich Clot zu Narteln  vereinbart  die Heirat  seiner  Tochter  Mette  mit seinem Burggenossen Rolfe Volenspit; Verpflichtung zur Leibzucht von  30 M jährlich, da Erbtochter

à Rolef V. Burgmann zu Mark und Gograf zu Hamm; oo Lutgarde

 

1400 V 28 UB Volmarstein 749

Gerd van Vrylwick geh. Meyneke verspricht, binnen vier Jahren die an Roleve Volenspit versetten Güter wieder einzulösen.

 

1410 IV 4 Liesborn UB 328

Pfandbrief Liesborns für Roleve Vollenspette über 50 Gg. Liesborn verpfändet seinen Hof  to Ostwich Ksp Lyboch ausgenommen Zehnt, Kerckrecht und de vogedie, de dar ane hevet Godeken Vollenspet, geheten de Vette.

 

1421 Seibertz UB IV 129

Huldigung der märkischen Ritterschaft an Herzog Adolf von Kleve nach der beigelegten Fehde:

Gerd van Weirve, Wennmar van der Recke geheten Stamme, Gadert van Velmede, Johan und Goswin van Velmede, Aloph van der Recke, heren hermanns son, Evert Lappe, Diderich van Altena, Diderich Smelinck, Frederich Plateren, Rutger und Henrich van Swanssboll, Wolter van herringen, Diderich van der Recke van der heyden, Diederich van der Recke Johan soene, Johan Smelinch, van Bogge, Godert Byginkhoff, Randolph van Boynen, Diderich van Hoirne, Herman van Heringen,  Heidenrich van Heringen, sin sone, Diederich van Galen, Herman van Pentlich, Bertoldes sone, Roleff Volenspit, Diderich Harman, Goeyken van Houvele, Lamberts sone, Steffen van Ruden ind Lambert van den Brame.

 

 

1422 von Stein I 480

Verbundsurkunde der märkischen Ritterschaft mit dem Grafen von Nassau: ... mit der ersamen bescheidenen Ritterscapen, de borgere tom Hamme sint, als mit Namen, Johann und Didericke Smelinges gebrodere, Hermanne van Pentlinch, Bertoldes Sohne, Hermanne van Neihem, Sander Volenspit, Roleve Volenspit, Diderike van Galen, Hermanne van Heryngen, Randolph van Boynen, Corde Haken, Diderike van Horne, Heidenrike van Heringen, Woltere van Heringen

       

 

 

1434 Liesborn U 419 à Liesborn

Mandat gegen die Vasallen des Klosters Liesborn, die Untertanen des Klosters nicht mit ungerechten Forderungen zu belästigen: ... Sanderes et Arnoldus Volenspit, fratres, mansi in Ostwick (Ksp Liesborn)

 

1391 Alter Dom 195

Knappe Albert Torck oo Grete, Sohn Albert  verkaufen Rente von 160/8  Gg aus Hof zu Vorhelm und Zunderhues. Hagedornshove, Volcquins Hof, dem Hof dabei, auf dem jetzt Volcquins Mutter sitzt, aus dem Hof  bi der Beke, der Levoldeshove, Portemanshove  Berchove,  Holthues,  Renekenhues to Wenewech und Hof Midwijch zu Vorhelm

Währschaft Knappe Godike Volenspit gt de Vette, Ludike van  Alen

Geschehen vor Henric van Voeswinkele Richter des Bischofs zu Alen

 

1391 Kollstift BE Urk

Dietr Volenspit  verkauft Herman van Hattoppe geheiten de Swarte  8  Morgen  Landvor Werl

 

 

1367 WZ 61 S. 78f àKöln

Gottschalk Voylensspeyt, Kanoniker des St. Andreas Stifts zu Köln

 

 

Lambert Volenspit. Priester

 

1363

Knappe Rudolf Volenspit als ehem Lehnsinhaber der Riddershove Heessen

 

1366 A Dom 133

Lambert dictus  Volenspit Domvikar MS

 

1367  Alter Dom 139

ders.  Priester

 

1364/70 Domvikarienburse U 11

Lambert v. Volenspit, Rektor des 1. Altares des Doms

 

1366 Alter dom U 133

Lambertus Volenspit, Domvikar zu MS

 

1371 INA 2, Kl Burlo U 11

ders. Rektor des Altars St. Servatii MS überweist einen Zehnten

 

1397 VI 10 INA Diöz. Archiv MS 335

Elisabeth von Limborgh, Wwe des Ritters Diderike von Volmesteinen, und ihre Kinder Johann und Neyse bekunden, daß sie dem Rektor des Marienaltars zu Heeßen, Lambert Volenspit, für 20 rhein Gulden die Hausstätte auf dem Eykeige, die die Rektoren Jacob und Johan von Apelderbecke bewohnten, verkauften unter Vohbehalt des Rückkaufes für 20 Gg innerhalb eines Jahres und Währschaft leisteten.     

Auf ihre Bitten sind Mitsiegler Johan von Volmestein, Domherr und oberster Küster zu Münster, Lambert van Hovel, Knappe, Hinrike, Schulze und Richter zu Heeßen

An und über: Hermann Rensinck, Pastor zu Heeßen, Goddeke von Summeren, Ludeke von Alen, Hinrich Knippinck, Knappen, Johanns de Scriver, Johan de Stomeler

 

 

Kapellenstiftungen im Raum Heessen INA BE, Heessen:

 

1385

Herman van Acwich, Bürger  zu  Hamm,  vereinbart  mit  Lambert  Volenspit, kerkher zu Hezene, eine Kapelle mit Kirchhof zu bauen auf seinem Gut  zu  Frielick und auf dem dabeiliegenden Gute

         

1385

Kapellenbau durch Lambert Hake, Knappe und Burgmann zu Mark auf dem  Hof Colvynck (Killwinkel ?)

         

1385

Lambert dey Morder, Lubert Northolt, Hinrich  van  Borgelen,  Bürger  zu Hamm. errichten Kapelle mit Kirchhof in Geinegge

 

1385

Gherd des + Hinrikes sone van Galen und Johan Sullek van  Nederendasbeck  errichtet Kapelle in Niederdasbeck

 

1393 II 28 Krumbholtz 616

Graf Dietrich von der Mark bestätigt auf Bitten  des  Priesters  Lambert  Volenspiet,  Pfarrers zu Heessen, dem Ritter  Dietrich  von  Volmerstein  u. a.  eine  Urkunde  seines Vetters Graf Engelbert von der Mark

 

1395 edba 638

Landwechsel zwischen Dietrich v Volmestein und hern  Lambert  V  pastoer der kerken tho Hezene

 

1397 Gen Vik 335

Lambert V. Rektor des Marienaltars zu Heessen kauft von Elis  von  Limburg, Wwe v Volmestein, und ihren Kinder Johan und Neyse die Hausstätte auf dem Eykeige zu Heessen für 20 Gg (Lambert residiert nicht in Heessen ?!), die biesher die Rektoren Jacob und Johan von Apelderbecke bewohnten.

Zeugen; Herman Rensinck, Pastor zu Heessen

Godeke von Summern

Ludeke von Ahlen

Hinrich Knippinc, Knappen

Johan de Sriver

Johan de Stomeler

 

1419 II 16 Overmann, Hamm, U 59

Vertrag zwischen der in Hamm verbürgerten Ritterschaft der Ämter Hamm und Unna und dem Rat der Stadt Hamm über gegenseitige Rechte und Pflichten.

Unnaesche Ritterschaft ... Hammsche Ritterschaft: Johan Smelinck, Gort Torck, Rolff Vollenspitt, Herman Pentlinck, Bertoldes Sohn

 

 

Volenspit genannt de Vette:

 

        Gerd d. J. oo Golta 1419

 

                          Godeke 1397-1414

 

                          Godeke 1410 - 1429

                               oo Greta

 

1397 QFA 28

Godeke Volenspit de Vette und Ludeke van  Alen Zeugen eines Grundstücksverkaufs

 

1410 QFA I 387

Godeke Volenspit de Vette und Sohn Godeke verschreiben Rente aus Quantenhof zu Geisthövel Ksp  Neuahlen

 

1414 QFA I 389

Zeuge Godeke de Vette de olde

 

1419 V 40

Gord Volenspit d. J. geheiten de Vette oo Greta versprechen Schadloshaltung

 

1422 Studienfonds Obligationen

Godicke Volenspit  gt Vette oo Grete verkaufen Rente 20/1M aus Erbe  Godinckenhus to Bredenlo Bft Leen

 

1423 II 24

Albert Torck und Godeke Volenspiet,  geheten de Vette, Cord Stael und  Hinrich de junge verkaufen Corde van Retberge eine Rente von 48/3 ½  Gg  aus ihrem  Erbe  geheißen Hartwiges guet to Ysentorpe in  der  Bft  Ysinctorpe, Ksp Vorhelm.  Einlagerversprechen zu Münster

Z: Johan van Alen, Arndt van Kamene

 

1426 VI 25  U 539

Vor Johan van  Esten, Richter  Herrn Hinrickes van Moirze zu  Alenverkaufen  Godeke Volenspit de Vette oo Grete Herrn Hermann den Halffwassene, Inhaber der Kapelle vor dem Mauritztor MS eine Rente von 18/1 Mark aus ihrem vrigen,  dorslachtigen eghenen erve ton Bredenlon im Neuen Ksp Alen, Bft Leen. Den Hof bebaut zur Zeit Mychael; er ist nur mit 1 Mark zuzgunsten des Stifts Overwater vorbelastet.

Bürgen: Johan van  Alen, Hinrich Mues, Bürgermeister zu Ahlen

Zeugen:  Hinrich Kunschap, Arnd van Kamen

 

ML LA Urkunden:

         

1429 FM LA U

Godeke V gt de Vette in Ahlen verkauft Anteile am Dyckhove Bft Leen

         

1450 FM LA

Sander und Arnd Volenspit verpfänden Joh Schurkman ihr Gut Matena Ksp Mark

         

1462 FM LA

Sander Volenspit, Amtmann zu Horstmar (WZ: 1465, Vertrauter uind wichtigster Ratgeber des Bischofs von Münster)

         

1475 FM LA

Quittung des Clais Nyfzenwilre von Aachen an den Hz Stefan von Bayern über eine ihm von Sander V. gezahlte Summe

 

 

1450 VIII Schwieters Gesch ö LH S. 248

Ock hevet Arnd Volenspiet myt syn gesellschop der Walsemschen ere have

 

 

Limburger Lehen Hof Forckenbeck Bft Brochtrup (Werne)

Belehnungen

1382 Wolf von Lüdinghausen, ein Edelmann

1441 Sander Vollenspit, Bruder Arnds

1444 Sander Vollenspit

1479 Dietrich Stecke und Arnd Vollenspit

 

1440 Limburger UB 1126

Sander V. bekennt Belehnung mit Gut  Allen  Ksp  Rhynern  mit  dem  bisher  Hynrich v d Bruggeneye gt Hasenkamp belehnt war

 

 

                                       NN

 

          Gottfried                                       Dietrich

          1306/19                                         1306                                           +vor1319

          oo Petronilla

 

 

          Dietrich

          Cristina

          Hermann

          Gottfried

          Elisabeth

          Petronella

 

          Kinder von Dietrich:

          Dietrich

 

         

1509

Schiedsspruch zwischen Kentrup und Roleff Volenspit wegen Roleffs Bruder Dietrich, Drosten zu Hamm und Mutter Anna  und  Schwester  Ursula  wegen  Werynckhof Ksp Mark

 

1516 Kleve-Mark Reg Lehnssachen 20

item de Wychernhove to Vresick hefft Roleff Volenspet versat Johan van Pentlinck

 

         

Volenspiet im südlichem Münsterland (Raum Ahlen)

 

1320

Ritter Alexander d Volenspith (Burgmann Mark, Mitbürgen Burgmänner) mit Verflechtungen  zum  Ahlen-Beckumer  Raum  (Verkauf  in  Vorhelm  an Kapitel Beckum, freies Eigen für 70 M)

 

1349

Knappe Dietrich V im Raum  Ahlen  begütert:  Wersebrockhusen,  Loh,  Overhus, Lenderinc, Hoinc, Avenhovel, Wytteman zu Judeshovele

 

         

de Vette

1384 Godeke V gt de Vette und Albert Torck, Knappen (SChwäger?) tauschen mit Liesbonrn Kunne van Midwic (Vorhelm)

         

1397

derselbe Zeuge in Ahlen

 

1410

Gode Volenspit und Sohn Godeke gt de Vette Renten aus Quante zu Geisthövel, Ahlen

 

1414

Godeke gt de Vette de Olde

 

1422

Godike de jonge  oo Grete  Rentenverkauf  aus  Erbe  Godinckenhus  to Bredenlo Bft Leen, Ahlen

 

 

Sander Volenspit auf Heidemühlen

1455 Msc VI 107 Ib

Abrechnungen mit dem Erzbischof von Köln (Soester Fehde)

... Item to dusse vorg. perden und luden hebe ich laten kopen avermitz myne dienre nemlich Lambert van Varssem ind Freder. Kale, Henr. op dem Becke myt rade und wette Rembertz van Quernhem, Sanders, myns broders und andere myns gnedige herrn frunden als wy meynden uns behoyff und noet syn soelde:

1.   den ersten dach do ich op de heydemolen reyt, hadde ich umbtrent 13 perde ind dar to gekofft ind gefodert 6 scep haveren

2.   item want ich dan so kort geyne roggen gekregen kunde, gekofft 2 malt weitz und vor ilke schep gegeben 3ß facit to same 7Gg 16 alb.

3.   Brot laten baken in der mollen an Roggen mellen

4.   ... Hafer ... Summa dies vurß. haveren is 12 malt ind vor ilke scep gegeben 18d facit 21 Gulden

5.   Item to wetten so wat dies kornß und haveren nicht verdan un verfodert iß van myns gned. Hern frunde, dat wort op de heydemoelen, do dey gewunnen wart, vorbrant int to schanden gemaket

Dese genand hir na geschr. heb ick op dey heydemolelen laten brengen und overmitz Lambert van Varssem, Hinrich op de Becke und Frederick Kalen laten kopen den dat kundig is:

            eyn vat beers kost 4 Gg

            item noch eyn vat beers kost 2 Gg 2 alb

            item noch ten schuc male kleyn vat beers kost 1 Gg

            Salz, Butter                                                                           Summa 29 Gg 6 Alb.

 

Sint hyrna geschreven is op de Heydemoelen to bodelen geveen (Boten nach und von Arnsberg und Hovestadt)

 

Dyt hir nach geschr, heben op der heydemolen an Harnsche (Harnisch) verlorn ind armbosten

 

Item so heben myn broder und ick enen breyff van myme gned. Herrn, inhalde drydusent gulden myn gnedige her und dat Capittel daer op beschr. heben, dat van myn  deyl gebort 1000 gulden.

 

Für vierjährige Gefangenschaft in Soest mit vier Knechten 200 Gg; Lambert van Varssem stellt ebenfalls Ansprüche (Verzehr) für vierjährige Gefangenschaft in Soest

 

Verlust an Hausrat 400 Gg

 

Item so hebbe ich myt myne knechten dey myt my op de heydemole gefangen worden buten Soist an und aff to ryden und to gan wanner wy dach kunden krigen op myn egen Cost moten vorteren. So men uns yen myns gned. Herrn kosten nycht eyn gaff und ich och geyn eygen hus aff wonninge had ind my doch swerlich bewant was my vam lande van der marke dat eyne andern as wal kundich is dat ock gewart hefft in dat vyffte jar ind stelle dat och an myne gned, herrn huys und heym und an seyner gnaden vrode by frunde wes eyn redelich duncket syen.

 

Beleg über Abschlagzahlung zu Arnsberg und Deutz über verschiedene Summen

 

Aufzählung der an der Eroberung  der Heidemühlen Beteiligten, Helfer des EB von Köln:

Name

Pferde

Rembolt van Quernhem

5

Gotscalk van Patbergh

6

Diderich van Lansbergh

4

Engelbert van Kalle

3

Wilhelm van Halver

2

Wylhelm van Melre

3

Frederich van Tirsell

2

Johan van Daelhovich

3

Hinrich Gogreve

2

Mertyn Rinst

3

Oisthoff

1

Johan van Wederbach

2

Johann Vinnen

2

Hinrich op der Rinsen

2

Hinrich myns junckeren knecht van Waldecke

2

Sander Vollenspeyt myn broder

3

ind ich hadde selffs

6

Pilgrim Swarten

3

Summa

55

 

Wolf-Herbert Deus, Die Soester Fehde (Soester wissenschaftl.  Beitr.  Bd. 27 Soest 1949)

S.86f: Trotzdem ging der Kleinkrieg weiter.  Die Brüder Voelenspit hatten am 7. August 1444 ihr Haus Heidemüllen in dem märkischen Gericht Haaren an der Lippe oberhalb von Hamm für 1200 Gulden verpfändet und von dem Erzbischof das Versprechen erhalten, es zu schützen.  Sollte es aber doch in die Hände der Feinde fallen, so wollte er seine ganze Macht einsetzen, es wieder zu erobern, oder die Volenspit mit 3000 Gulden entschädigen.  Dietrich wollte den Soestern ihr Butterloch verstopfen, und deshalb wurde das Haus am 5. Mai besetzt.

Darauf zogen am 7.Mai die von Soest, Lippstadt und Hamm vor Heidemiihle, das angeblich von 55 Rittern und reisigen Knechten verteidigt wurde, eroberten es im Sturm und zerstörten es vollständig.  Sie scheinen da recht wild gehaust zu ahben, es wird von aufgehängten, ertränkten und verbrannten Gefangenen berichtet.  Johann de Rode hatte offenbar Mühe, seine erbitterten Kämpfer von Grausamkeiten zuruckzuhalten.  Viele Gefangene wurden aber mit großem Raub und Gut nach Soest geschledpt und einige von ihnen, darunter Arnold Volenspit 4 Jahre lang gefangen gehalten.

... Die eigentliche Bedeutung dieses Schlages gegen Haus Heidenuhle ist die Sicherung des fiir die Verbindung mit der Außenwelt , besonders für die Versorgung der Stadt so wichtigen Weges nach Hamm, der von hier aus immer bedroht gewesen war.  Oft wird das Schloß als an der Straße von Hamm anch Soest liegend erwähnt; nun ist es frei gekämpft.

Der Jungherzog hatte auch schon ein Heer versammelt und wollte dem Angriff auf Heidemühlen zur Hilfe komnen, als er die Nachricht bekam, daß es nicht mehr nötig sei ...

Stolz sendet Soest am 14.  Mai die offizielle Meldung über seinen Sieg bei Heidemühle an die Clever Herren und schickt gleich einen Wunschzettel mit über schleunige Hilfe an Mannschaften, Sold, Salpeter, Schwefel und Pulver.

 

1444 Fahne Kölnisch, Jülisch, Bergische Geschlechter S. 178

Rolof Vollenspyet bekennt, daß Herzog Johann von Kleve ihm verstattet habe, Haus Heidemühlen nebst der Mühlen wieder aufzubauen.

 

1471 Fahne Kölnisch, Jülisch, Bergische Geschlechter S. 178

Sander Volenspiet erhält für 1000 Gg Darlehen Schloß Griethausen zur Wohnung und Verwahrung. Pfalzgraf Stephan, Domküster zu Köln, bestätigt, daß er das von Sander V. geliehene Silberzeug mit dessen Willen versetzt habe

 

1492 Fahne Kölnisch, Jülisch, Bergische Geschlechter S. 178

Die Brüder Volenspiet bestätigen die Rückzahlung der tausend Gulden

 

1498 Fahne Kölnisch, Jülisch, Bergische Geschlechter S. 178

Dirick Volenspiet erhält für 3267 Gg Darlehen das Amt Hamm von Herzog Johann von Kleve in Pfandnutzung.

 

1509 AV MS Urkunden

Schiedsgericht zwischen Roleff Volenspiet und Bruder Dietrich, Drost zu Hamm und Kentrup, wegen dem Wernynckhof zu Mark und Land in der Geithen

 

 

 

Lehnrolle der Voelenspitzs V. Steinen Westf.  Geschichte II   S. 899ff

 

 

Leenrolle der Edelen und Ernvesten Voelenspiette van Westhaven tho Hennen und Henriches van Galen tho Vellinckhusen ...vor ihren Großvater Rolloff Voellenspiet thor Heydemoellen erflich angeborten ... und hebn up Macht derselbigen oirer angeborn Leens-Eerffgerechtigkeit in dem Jair 1553 am Dage Severini episcopi erre sambt Leenmanns in dat dorp tho Rinheren als oire alte gewoentliche Leens Maelplatzen verschreven und de Belenungh sameder hant gedaen, de Avenutzung und Upkommen to gelyke und eine so vill als de ander dar van geboirt und de Uncosten  thosamen gedragen und sine de Leenmans und Guidere als nachfolgen solle

 

I. Goedert Torck zu Edinghausen

belehnt mit dem Northof genannt Delwig zu Drechen in Mannstatt  und zu Dienstmannlehn.

Anno 1749 Frau von der Reck zu Haren prätendiert für ein Allodium, seit undenklichen.Zeiten von keiner Feudalität gehört.

 

II.Derick Schulte zu Drechen

bel. mit dem Rosendall,  nun der Voß genannt, zu Drechen beim Wedemhof im Werten in Mannstatt belehnt

geschiehet noch 1749

 

III. Henrich van dem Broele gt  Plater zu Westhemmerde

mit dem Huse und siner Buwett tho Lündern mit 7 Hovesaten und 70 Schaeren Holz in der Lünder Mark, 4 Hovesaten zu Stockum und 3 zu Lünern gelegen in Mannstatt belent

Anno 1749 das ist der Spilefelder Hof zu Lünern mit den dazugehörigen Scharen Holz; nimmt gegenwärtig Herr vonVogt zu Lehen.

 

IV. Wilhelm von Galen.  Propst von Scheda

Joest van Galen tho Galen im Namen des würdigen Herrn Wilhelms von Galen mit dem Buisschers  Gut zu Stockum im Ksp.  Lündern zu Mannstatt belehnt.

Anm 1749 Nimmt noch der Propst zu Lehen.

 

V. Johann Rödinghaus, Jürgens Sohn

"Item up duissen selvigen Dach is Johann Roedinckhus vur sich und sine Midtgedelunge mit dem Nederhuse im Kerspell Herringen in Mannstatt und tho Manleen beleent.

Anm. 1749: Die Besitzer der Niederhauser sollen mit der Kissens oder Kissingshove beleent seyn daher auch 1695 wider die Lieskirchen ergangen, wie aber der Ausschlag erfolget, muß sich bey dem Lehnarchiv zu Hennen befinden.

 

VI. Henrich van  Ascheberge to Goettendorpe

Othmar v. Galen in Namen Hern v. A. mit dem Reynengut zu Vorsthövel im Kspl.  Herbern und Ambt Werne in Mannstatt belehnt.

Anm. 1749 bes.  Herr von Nagel zu Ittlingen

 

VII. Dietrich Harmen to Horne

belehnt mit dem Osthof zu Dolberg

Anm.  Vom Osthof in Dolberg und Fischerei auf der Lippe nimmt die Belehnung...

 

VIII. Dirick van der Recke thon Kaldenhove

belehnt mit dem Osthof und auch mit  "dem Water u. Vischerie in der Lippe, dat beginnt an der Schaltbecke und wendet an der Nienborch“

Anm.1749 Von der Schaltbecke bis an Untrop

 

IX. Bertram von Nesselrott, Bertrams Sohn to Herten

Belehnt mit dem Großen  Gut zu Bochum im Ksp.  Recklinghausen

 

X. Melchior von Bueten zu Huckerd

1555 belehnt it dem Hof zum Barrenbrooke im Gericht und Kspl.  Kamen

 

XI. Johan v. Brechte, Werners Sohne

1559 Bürgermeister und Provisor des St. Antoniusgasthauses mit dem Loebbengut zu Weetfeld im Ksp. Boenen zum Behuf der Armen belehnt

 

XII. Johann Sunndach, Propst zu Scheda

1562 Büschers Hof zu Stockum im Amt Unna und Ksp.  Lünern

 

XIII Joest von der Recke zu Kurl, Drost zu Lünen

1562 belehnt mit den beiden Gütern zu Kump

Anm. 1749 Johann Friedr. Mordio von Berchem zu Stookum

 

XIV. Herman Wilstacke, Richter und Rentmeister zu Hamm

anstelle Annen Meyerschen zu Drechen und ihrer unmundigen Kinder mit dem Gut zu Drechen belehnt (1562)   

                     

XV. Hartleff Stenfort Kenner,

mit dem Löbbengut zu Weetfeld für die Armen belehnt (1562)                                               

 

 

 

Voss

 

1275 XII 6 WUB VII 1548 und WUB III 972

Everhardus dictus Advocatus, miles, iudex scabini et consules opidi Hammensis  bestätigen, daß Cappenberg für 30 Mark ein Grundstück und zwei Höfe in villa Kortenbroc, Honberg genannt, von Albert dicto Patberg und Gerwin und Albert, seinen Erben gekauft hat.

Bürgschaft: Everhardus de Hesnen, Gozscalcus de Hesnen, milites, Lambertus de Boynen et Lodewicus dictus Risceber

Zeugen: Gerharuds de Althena, Godefridus de Hovele, Theodoricus Volenspit, Wilhelmus Friso, Engelbertus de Herborn, milites; Gerwinus Herinc rector consulum, Theodericus de Danne, et Hartnlevus scabini, Bertoldus de Danne, Johannes eius filius, Johannes Vulpes

Weiterer Verzicht in figura iudicii in Wernen

 

1308 VII 22 WUB VIII 448

Richter und  Schöffen zu Telgte bekunden den Verkauf der Güter in Remenkampe an Vinnenberg durch den münsterschen Bürger Detmarus dictus Brune oo Elyzabeth. Die Hälfte des Gutes hat er zeitlebens zurückbehalten.

Zeugen: Levoldus dictus de Berghe, iudex et sacbini in Telghet, Vechtorpe, Lacbergen, milites; Hermannus dictus Span, Gotfridus Sulthe ... Arnoldus Vus, Johannes de Orde, ... Hermannus dictus Deken milites, Ecbertus de Beke, famulus.

 

1311 VI 13 WUB VIII 653 Bielefeld

Graf Otto von Ravenberg bekundet, daß sein Ministerial Knappe Fredericus dictus Retberg auf alle Ansprüche an der Villikation des Hofes Wartenhorst, die sein Bruder Detmar verkauft hat, verzichtet.

Geschehen in vetero opido Bilefelde ... Alberto dicto Vinken, dapifero nostro, Rotgero dicto Vos, Ditmaro dicto  Retberg, militibus ... famulis

 

1318 IX 4 WUB VIII 1293

Knappe Henricus  d  Schredere  verkauft  mit  Zustimmung  seines  Vaters Hermann,  seiner  Großmutter  Elisabeth,  seiner   Tanten   Sophia und Mechtildis, seiner Schwestern  Blidrad und  Mechtildis,  seiner Gattin Cristina, der übrigen Erben und des erstgeborenen Sohnes Hermann dem  Kloster Kentrup (Keynktorpe) die Kusteshove villa Osterwich Ksp Ahlen und verzichtet auf  das Gut vor dem Freistuhl. Verkaufspreis 65 Mark. Weiterer Verzicht auf die Hofe Berchem

Zeugen, nach Freien

            41. Richardo dicto Vohs, famulus

 

 

1321 WUB VIII 1460

Gütergeschäfte Freckenhorst...Z: Johanne Vos, famulis

 

1323 WUB VIII 1674

Knappe Ludolf d  Span,  Richter  zu  Telgte  und  Schöffen  Ludolfus  de  Vechtorpe,  Ritter,  Ecbertus  van  der  Beke,  Lubertus  de  Heringhen, Arnoldus de Hasle, Dygilius d Deken, Cracht  de  Everswinkel,  Ambrosius  Dynninc, Themo dictus Vos, Joh  Hugghemast,  Joh  bie  der  Want,  Hinr  Vridag, Joh dictus Heliken bezeugen Gütergeschäfte in Telgte

 

1328 INA LH

R Henrich d Scrodere de Alen verkauft Johannes dictus Vos und Wilbrandus dictus voghet den Südhof in der Bft Brock Ksp Sendenhorst

 

1346 A Dom U 81

Bernardus dictus Vos wohnt im Überwasserkirchspiel auf der Santstraße

 

1350 Freckenhorst

Knappe Konrad de Voes gibt der Hl-Kreuz-Bruderschaft eine Jahresrente

 

1352 Neuengraben 44

Freckenhorst belehnt Knappen Diderick v Stenbeke mit der Gherbortingchove uppe Wessede als Mannlehen(Albersloh). Die Pachtansprüche des Stifts werden mit 34 M abgelöst

Z; Bernt Mule - Dyderich v Pykenbroke - Bernt Stenbeke - Bernt de Swarte - Bernt v Hasle - Conrad de Voes

 

1365 XII 13 UB Ägidii 166

Die Brüder Conrad und Themo gheheten Voes, Knappen und Burgmannen zu  Telget, verkaufen mit Zustimmung ihrer Mutter Vrenkynnen, der Ehefrau des Conrads, Beken und des Themo, Sohn Conrad und und Beke ihr vrygh dorslacht egen Olrekinch im Ksp Everswinkel Bft Versmole

R: Olrekync nunc de Mollenhove

 

          hierzu Stammbaum:

 

N.Vos

oo Vrenkynne

Conrad                                                                                   Themo

oo Beke

Conrad

 

1365 XII 22 UB Ägidii 167

Vor Fredrich Vrylinch, Freigraf des Bischfs von Münster, verkaufen die Brüder Conrad und Themo Vos ihr Haus tho Olrekinch im Ksp Everswinkel als freies Eigen an Ägidii

Zeugen: Henrich Cleyvore, Johan Warendorp, Bertol Kercherinch, Bürger zu Münster ... Godyke Kevelinctorp (Freischöffe?)

 

1372 (A Dom U 146)

Johannes dictus Voes senior oo Fenna, Sohn Johannes oo Gertrud verkaufen Alten Dom Rente aus Land vor dem Ludgeritor MS

Siegelankündigung Joh Voes und Sohn

 

1372 Rengering U 93

Conrad des Vos, münsterischer Freigraf

 

1374 Rengering U 96

Cord Vos van der Woltbeke, Freigraf auf der Honwarde, führt die Übertragung des Hauses Ekhardingh Ksp Ostbevern, durch Roland Varenholt an Rengering durch.

Unter den Zeugen keine Freien.

 

1376 II 16 INA WAF Westkirchen Pfarre U 9

Conrad gt Voes van Detten, Freigraf des Bf. Florenz von MS

         

1377 INA WAF Bevern 40

Cord Voes van Telget und Johan  de  Swarte  vermitteln  wegen  Güter  in  Vechtrup, Nordwalde u. a.

 

1382 (INA WAF Harkotten U 40)

Verkauf des Roland v Vornholte gt Cracht im Ksp Telgte

B: Konrad Voes (Wappen Räder im Balken)

 

1384 VII 14 UB Ägidii 197

Lambertus Voes, Thesaurar der Kirche St Martini, und sein Bruder Johannes verkaufen Johannes dictus Vereggede, carpentarius und Bürger zu Münster, einen Teil ihrer Hofstätte nahe der Ludgeripforte beim Kirchhopf gegenüber der Schule neben der Hofstätte des Johann Keerl für eine Rente von 12 Schill.

 

1384 VII 17 UB Ägidii 198

Verkauf der Hofstätte an Johannes Veghel durch Lambertus Voes und Bruder Johannes (s. o.)

Bezeugt durch Johanne Voes seniore, Johanne filio, Henrico van den Rodenleuwen, Gotfrido Travelman, Rodolfo Belholt, Johanne dicto Hovestaet, Bürger zu Münster

 

1384 A Dom U 170

Conradus Voss hat Land in Wolbeck vor der Steenporten

 

1390 X 26 INA WAF Warendorf Stadt U 14

Johan de Voes d J zu MS oo Gerdruit, Kinder  Themmo,  Arndt,  Christina, Alheit verkaufen Rente 132GG/ 4 Mark aus Lutike  Blanckefort  Albersloh,  Bft Berl und Gogrevinck, Hiltrup

 

1391 IX 4 INA Dioz Archiv MS U 320

Burgmann Wesselus de  Wetinckdorpe  in  Telgte  stiftet  aus  Anlaß  der Ermordung des Temmon Voß  durch  seinen  +Bruder  Hermann zur freundlichen Beilegung des Streites  eine  Memorie ausgestattet mit 70 Mark, zur Ausstattung eines Altars in der Pfarrkirche zu Telgte. Der Altar ist zu Ehren der Muttergottes, aller Heiligen und des Hl. Nikolaus begründet. Ferner stiften Henricus des Epe, presbyter Mon, 30Mark, Johann Sartoris dictus Schmidthannecke oo Hedwig, Telgter Bürger 2 Joch Acker vor dem Emstor, einen Garten beim Teich Edelmeckdorpe, Rente von 6 ½ Schilling, von der der zeitige Rektor des Altares den Gildemeistern der Marienbruderschaft 30 Pf entrichten muß. Adelheid Torsmeden gibt 1 Joch Acker auf der Horst, die Magister der Marienbruderschaft stiften insgesamt 16 Schilling und Bernhard Ackermann oo Vela, Tochter Elisabeth 3 Schilling aus dem Haus Stropeshaus. Der genannte Wesselus de Wetincktorpe, seine Gattin und ein gewisser Rinckhove oo Christine stiften den Rinckhoves Speicher nebst Hausplatz.

Der Inhaber des Altares soll die Frühmesse halten.

 

1397 Steinfurt, Lehen:

Corde, Temme sone des Vosses hus ton Gosepole im alten Ksp WAF

 

1401 VIII 20 UB Ägidii 215

Johannes Sohn des +Johannis dicti Voys, Bruder domini Lamberti Voys, Thesaurar an S. Martini, als Erbe dieser beiden Brüder verkauft eine Rente für 46 Mark aus dem Teil der Hofstätte nahe der porta s. Ludgeri zu Münster, neben der Hofstätte des Johannes Buck, früher Johannes Keerl, welchen Teil der carpentarius Johannes Verregede 1384 für 12 Sol Rente gekauft hatte; einen anderen Teil hatte Everhardus Veghel gekauft.

àParzellierung einer ursprünglich wesentlich größeren Hausstätte in drei oder vier Grundstücke

 

1404 Freckenhorst U 207b

Arnd de Vos to Sendenhorst tauscht seinen eigenhörigen Korde, Sohn Fennen Tütes  und Goscalke Hemstedden gegen Wabelen Tochter der Angelveldeschen

 

1410 Überwasser U 148

Heinrich Vos van Borchorst, Kirchherr zu Sendenhorst, Arnd Vos, Heinrich van Lembecke, Johann tom Zode, bekunden Ehevertrag zwischen Friedrich tom Zode und Stynen, der Alheid Wemegalen Tochter.

Die Eheleute erhalten die Hälfte der Krumengudenstagshove und der Monikeshove zum Brautschatz, die andere Hälfte bleibt Alyken bis zu ihrem Tode, dann fällt sie zurück an Stynen, deren Kinder oder Erben.

 

1415

Arnd Vos,  Bürger und Hausbesitzer in Sendenhorst

 

1410/27

Heinrich Vos von Borchorst, Pfarrer zu Sendenhorst

 

1420 I 5 UB Ägidii 228

Joannes dictus van den Are oo Elsa verkaufen den Brüdern Arnoldo Voß und Wolfardo Voß die Manse tho dem Kreienbome und die Wiese Buckes Kampe und weiter Ländereien, ferner eine Hofstätte in der Stadt Telgte, Voßes stede für 50 Gg. Arnoldus Voß nimmt in Abwesenheit seines Bruders die Güter entgegen

Acta sunt hec Colonie in domo mee site in platea judeorum juxta portam Martis.

 

1427 Freckenhorst U 245

Knappen Konrad und Rotgher Voss verkaufen Freckenhorst einen Hörigen

 

1430

Rötger Vohs Gograf zu Telgte oo Stine van Horstel, Erbin zu Enniger

 

1445 IX 23 UB Ägidii 273

Wulffart de Vos und Neyse und Witwe des Arndes des Vosses vergleichen sich wegen der gemeinsamen Nutzung  auf Kreienbomes Hove und den Buckeskamp im Ksp Telgte und wegen Haus und Hof binnen Telgte.

Für Neyse siegeln Corde Grothuse und Dyderike Hughen, da sie kein eigenes Siegel hat.

Zeugen: Johan van Asscheberghe, Johan Bovynck geheten Wulffardes, Arnd van Kamen

Siegel Vos: Im Wappen Schrägrechtsbalken

 

1446 IV 2 UB Ägidii 275

Vor Lubbert van Polyngen, Gograf auf dem Brockhove verkauft Johan van Deckenynck, Sohn des * Berndes, an Wulfarde den Vosse und Neysen Witwe des Arndes Vosses, den sechsten Teil von Kreyenbomeshove und Buckeskampe buten de Stenporten vor Telgte und die Hälfte der Stätte gt Vosses stede binnen Telgte.

Siegel Johann von Deckeining: 2 senkrecht gestellte Fische.

 

1446 XI 15 UB Ägidii 278

Neyse, Witwe des Arndes des Vosses verkauft Wulffarde den Vosse den vierten Teil des Buckes Kampe buten den Stenporten vor Telgte

Zeugen: Johan Hughe, Arnd van Kamen gehten de scriver

 

1447 II 10 UB Ägidii 279

Neyse, Witwe des Arndes Vosses gibt ihrem Schwager Wulffard den Vosse den vierten Teil des Buckeskamp vor Telgte und erhält im Tausch einen Morgen Land vor der Emesporten vor Telgte by den Veyringes kampe.

 

1446

Rotger Voß, Gograf zu Telgte

 

1476-1521

Themo Voß, Gograf und Pfandinhaber des Gogerichts Sendenhorst

 

1487 Alter Dom U 417

Hinrick Langen Amtmann Dülmen verkauft  Rente  an  Martini aus freieigenem Hof to Grafftorpe K Neuwarendorf

Währschaft Themme Vos

 

1486 Westerholt U 756

Herman v d Heghe hat von Ludwig v d Sunger oo Gysela auf 31 Jahre das im Ksp Hoetman gelegene Erbe Wetendorf (Bft Oldenhotman) erhalten

Z: Theme Vos, Gogreve zu S.

 

1490 Spießen 3889

Temme Vos oo Locke  versprechen  Schadlosigkeit  für  Serk  v  Buck  und Johannes Nysmann wegen einer Bürgschaft bei  Gert  Volbert,  Rector  der Kapelle zu Albersloh auf der Emere

 

1491 Mensing Urkunden

Theme Voss, Gograf zu Wolbeck

 

1499

Lagebeschreibung: Haus vor der Westpforten in S. tuschen Thonies Vosses Garden und dem Huse tor Geist

 

1502  Einkünfteregister Ägidii  565 /566

Eneger: Themme Vos 6s

1504

rekende Temme Vos in bywesen des schulten Bruninges, sins nabers

1528 redemit

idem Katherine virgines 5 g

1502

Temme Voß dedit per schultetum Brunynck 6 hornsche G.

1528

Johan de Voß

1534

Redemit

         

1503 (Alter Dom U464)

Johan Moneke und Mutter Helleke verkaufen  A Dom Rente 40/2 Gg aus  freieigenem Gut Brendenwysch und Hardenberg Rypensele und Ksp D'furt:

Währschaft  der Knappen Dyderick van den Berghe und Themme Voss

1505 (A Dom U 480)

Verkauf einer Rente aus Kotten im Ksp Ascheberg

Randvermerk  17  JH:  Temmo  Voss  hactenus  solvit. Nunc  Ascheberg  zu Ichterloh; nunc W a  Neselrod  d.  in  Stein  vigore  laudi  ex  predio Frencking in Enniger solvit

 

1509 Marienfeld

Garten in Sendenhorst: intra confines Themonis Voss et Stadii dicti  Polinck,  bei  der Westpforte

 

1514 A Dom U 520

Herman van Langen/Everswinkel oo Anna verkaufen Martini 100/5 Gg aus  ihren freieigenen Erben Hof zu Grafftorp/Neu-WAF, Frenckinck Ksp  Enniger  Bft Sommersell, Vornouwes Erbe Hoetmar Bft Natarp.

Währschaft Themme Vos zu Enniger, Johan van Langen Sohn + Matheus

Siegel Vos: Schräglinksbalken mit 3 Rädern belegt

 

1516 UB Ägidii 400

An Teme de Voes 5 Gulden mit 100 Gulden belegt (d. h. Teme de Voes leiht von Ägidii 100 Gg)

 

1519 UB Ägidii 410

Temmen de Voß erhält  30Gg gegen eine Rente von 1 ½ Gg         

 

1527

Hinrich van dem Emeshuez wird nach der Freilassung durch Brüder Johan und Rotger Voß, Ahlener Bürger

 

1548 Bistumsarchiv, Domkammer U 233

Rentenbrief des Johan Voß zu Enniger und Beckum

 

1540 AUB I 490

Johann Voß oo Ursula  und Bruder Rotger Voß zu  Enniger verkaufen dem Schwesternhaus Ahlen Rente vom 435/21 Gg aus Gütern im Ksp Ennigerloh

Wappen Schrägbalken, Räder

 

1557 Haus Neuengraben Urkunden

Johann Voß de Junge tho Enniger und Anna bekunden, daß sie den Verwahrern der gemeinen Almissen des Ägidiikirchspiels zu Münster eine Rente von 300/15 Taler aus den Gütern Ventrups und Koches Bft. Rückamp.

Bürgen Dietrich von dem Berghe zu Neuengraben

            Rotger Voeß tor Keusenborgh, Bruder des Johann

Siegelankündigung

        

1569 v Spiessen

Temme Voß zu Enniger

         

1590 (BE UB 488)

Temme Vos zu Enneger oo Elsebe stellen Freibrief aus für Ameken Frantzs, Tochter Franz Swarten oo Agaten Kosters zu Enniger

Siegel im Wappen Helmzier, schrägrechtes  Band  mit  3  Rädern  (S'TEMMO  VOHS)

 

1604 (U 55)

Freibrief Rutger Voß zu Enniger oo Marg. von der   Beerswordt  für  Stephan Koggeler Ksp Beckum

 

         

 

Stammbaum Voß (nach Spießen)

 

I .Rotger, Gograf zu Telgte

oo Stine v, Horstel, T. des Gografen zu S. Hinrich Horstel,  Erbin  zu Enniger  1430

 

II. Temo, Pfandinhaber des Gogerichts S. seit 1484, noch  1495    1476/1521

        oo N N

 

III. Johann, Burgmann zu Telgte, Herr zu Enniger 1540/44            oo Ursula

 

IV.  1             2               3.Temme

                                          oo N N

 

V.                                  Rotger 1575-1606

                                      oo Kath v Berswordt

 

1      2         3       4       5       6

Detmar           Adrian     Diederich        Bertram

Obrist zu        unverh.                 NN

Pferde           1656

 

Otto Arnold Wilhelm ,  letzter seiner Familie

stiftete 1679 Vikarie Enniger

 

         

Bruchstück Stammbaum, Fahne:

 

          Voß - Horstel     Hege - Herbern

          N. Voß            N. Hege

 

 

          1. Tochter oo N v Letmathe zu Langen

          2. Tochter oo Wessel v Bruggeney

 

von Walstedde

 

 

 

 

1205 WUB III

Mauritz wählt statt eines Laien einen Kanoniker aus ihrer Mitte als Cellerar.

Z:...Bertold v Ennynger, Werner de Oldenborch, Arnold v Thulle, Gerlach v. Walstede

 

1339 INA Diözarchiv

Theoderich Gf v Limburg bekundet, daß er mit Albert v Hovele seine Güter thon Echolte in der Pfarrei Walstedde gegen dessen Besitz gt dat Molenhuse tho Genegge unter Zustimmung der Söhne Everhard und Crafton getauscht habe.

 

1348 Villikation S Mauritz in Walstedde:

Manus Honporte i p. Alen libera semper villicatio eccl. nemini prtre colonum ipsum eccl mancipium inbeneficiatus: possidet ecclesia. Iste manus primo erat fedum prepositi nihil omnino in preposituram sive ecclesiam, quod idem est, pentitens. 1348 quidam Thidericus de Hesnen famulus et Sophia uxor dictum mansum resignarent et vcendiderunt pro 554 marcis ... totique capituli

 

1350 AuB I

Johan v Altenwalstedde, Sohn Richards, verkauft gewisse Äcker vor der Ahlener Ostpforte

Patronatsrecht:

 

1364/79 Lehnsbuch Florenz von W.

392 Johannes de Walstede tente domum to Midwich in parr. Vorhelme

 

1364 (MAURITZ U 233)

Graf Engelbert von der Mark präsentiert für die Kirche zu Walstedde den Kappenberger Kanoniker Dietrich von Sümmern

 

v. Walstedde

1338 (A Dom 68)

Richard v. Walstedde, Knappe Bürge des Verkaufs der Vogtei über Güter in Hallene durch Brüder v Ahlen

 

1344 INA BE Heessen

Godfridus de Walstede, Zeuge einer Verpfändung in Frielick an einen Hammer Bürger

 

1352 A Dom 89)

Richardus W, Bürgermeister Ahlen, Bruder Albertus, Joh Sohn des Richardus, Zeugen

 

1353 III 19

Dies. als Zeugen

 

1355 INA BE Heessen

Rutger v Galen zu Velinchusen gibt der Kirche zu Heessen das Eigentum des Landes bei Walstedde, das Arnold v Kamen, der zu Ahlen wohnt, von ihm zu Lehen trug

 

1356 IV (Alter  Dom 109)

Johann, Sohn Richards v Walstede oo Petronella verkaufen für 66 mark halben Hof Midwic Vorhelm an die Beckumer Kirche

Währschaft: Richard und Albert v Walstedde, Brüder

 

1359

Knappe Richard von Walstedde Währschaft

 

1364 Limburg Lehen

52: Johan v Walstede dat hus gheheiten Brunninchus to Alden Walsteiden zu Dienstmannsrecht

95: Richard v Walstade Westergut zu Aldenwalstedde

 

1366 (Alter Dom 134)

Z: Johan v Walstede

 

1366 XII 13 (ebda U 137)

Richard und Sohn Johan Walst. Knappen, Zeugen vor dem Freigericht de Bernh d Bose

 

1385 INA BE Heessen

Godevart van Walstede, Altarist des ST Katharinen Altars in der kerken thom Hame

 

1392 Lehnbuch der Gft Mark

Märkische Lehen in Walstedde:

Lubbert Naertholt  Schuermans ghuet to Naertholte und Lynkamps Hof

Hinrich Knyppinc, ML, hoeff to Vrythove Ksp Walstede

Rotgher v Galen Borglehen Mark, ua ghut to Ostrike Ksp Walstede

 

Johan v Herdincsterne ML, hoeff to der Caldenhove Ksp Walstede

(1410/16 de Caldehave Everhard Vridag gt Ruter)

(1592 Ludolf v Galen die Herdinckstern) ===>Galen zu Venne

 

1436 (U Ägidii 261)

Herman v Herborne oo Getrud verkaufen Rente von 54/3 Gg aus ihren Erben de hoff to Kurwyck, Westhuses hove to K, Borchmans gud to Amwyck, de hoff to Beckedorpe, alle Ksp Walstedde

 

1477 (ebda U 312)

Verkauf dieser Rente an Ägiddi durch Hermann Schenckinck oo Kunne zu behuf ihrer Tochter Drude, Konventsjungfer daselbst

 

R 604 Ägidii

Gert van Beverförde zahlt jährl Rente aus Frythoff (1501-1535 redemit)

 

1375 Hamm Milde Stiftungen

Tideman v Hagen, Rektor der Pfarrkirche zu Hamm stifte u a einen Altar in der Kirche zu Hamm

Ausstattung ua Hufe Dorholte. Pfarre Walstedde

R 746

De schulte Kurwyck 3 ort goldes

Westhues tho Kurwyck 3 ort goldes

Borchman tho Amwyck 3 ort goldes (=13Å s.)

De Schulthe Bekendorp (1501ff dedit Wechake)

 

1453 Liesborn UB 484

Knappe Joh Schreder erkennt an, daß das Kloster Liesborn eine Rente aus seinem Hof Steynhoff to Walstede (6 Pf) zu erheben habe

 

1489 (A Dom 425)

Gerdt v Beverforde oo Sophia verkaufen Altem dom Rente von 100/5 Gg aus freieigenem unbelasteten Erbe Vrijthoff, Dorfbauerschaft Walstedde

 

1492

Herman Heymsteden de olde, Bürger zu Ahlen, verkauft Rente, die ihm Knappe Hinrich Moneke verkauft aht, aus dem Gut Esschehus tho Brochusen kerspel und burschop to Walstede

 

1503 (ebda U 468)

Dies. verkaufen Rente aus Frythoff und Hohlleyn Ksp Ahlen, Hallene Beide Güter sind nur mit kerckrecht und gogrevenrecht belastet

 

1523 Borg U 456

Gert von Beverförde verkauft dem Konvent Blumenthal zu Beckum eine Rente aus Tornemansgud Ksp Heeßen und Vrythovesgud Ksp Walstede

 

1536

Bele Freise verkauft v d Reck das Tödt Erbe Ksp und Bft Walstedde

 

1547

Gert v Galen zu Ermelinghoff setzt Suithoff Ksp Walstedde Bft Ameke zur Bürgschaft

1556

Schuldner des Ehepaares Duystermollen:

Bruneman, Drugesche, Hambrock, Luckman, Suthoff; alle Walstedde

 

1621

Gerd Valcke v Galen erhält im Tausch Brunnemans Erbe Bft Altenwalsteddde

 

Warendorf

Einbürgerungen aus Walstedde

 

1710 Hinrich Steving, Dorf W

1711 Johan Harde

1715 Cath Freeman (Baltz)

1718 Berndt Friedthouwe

1718 Joh Steuwinck

1722 Laurentz Stöwing

1790 Albert Dreckman von W. bei Ahlen oo Elis Mersman von Sassenberg

 

 

 

1823 (Westerwinkel 821)

 

Besitzungen der Gf vom Merveld in Walstedde:

1. Hennebergs Gut (1000 Rthl)     58 Mg Zeitpacht

2. Kotten auf der Hovesaat (400)   4.9 Mg Bd Heinrich Entrup

3. Kotten auf der Ovelgönne (400)  3.9 Mg Peter Grund bei der Kahrwiese

4. Avermanns Kolonat (900)        52   Mg Erbpächter Franz Avermann

 

Dorf Walstedde

Pannewicks sive Pannicken Kotten (300)

Zehnt zu Walstedde

 

Amtsblatt Reg MS

1836 Beilage

 

I 1836:

Im Ksp Waldstedde brannte eine Branntweinbrennerei mit allen Neubengebäuden ab.

 

Subhastation des Roeterup oder Westhueskottens (Dorf W. Nr. 12)

 

Subhastation von AL zum Rohrkamp Erbe gehörig (Ksp Walstedde)

 

Subh. Dorf Walstedde Nr 42: Wohnhaus und Garten (Wwe Entrup), belastet mit 310 Thl

 

Erbpachtgerechtsame des Zimermanns Heirnich Dieckmann Walst. an 10 Morgen aus dem Ostermannschen Kolonate zugefallen (Teil der Broseer Heide)

 

Dorfbauerschaft 5: Ophauskotten reiner Wert 1335 Rthl soll subhastiert werden

 

Bft Herrenstein: Ksp W. Nr 5: Walters Kotten Wert 495 Thl

 

1869

Lehrer Müther +, Nachfolger Heinrich Wiedehage (Knabenschule W.)

 

1873

Ausbau der Chaussee Ahlen-Walstedde

 

 

 

FML 361.2

Walstedde 1545

 

 

De Frydthoff    32        9 ß 1 d

de Koster                     pauper

Dirick Lappe   6

Rembert tom Kotte

Aleke ton Gyldehus                 1 ß 2 d

Schycke          18

Tryne Hambroick                    9 d

Thonies tho Walstedde             8 ß

Berndt Holscher                      9 d

S. tho Walstedde          43        1 Mark 10 d

de Mereman

Osthuis 24

Ossenkamp      24

de Vrye 18

Thofuer           6

Hennebergh     22

Trine Narth      6

Wykheman (Wellmann)                       1 ß 2 d

Lynkamp         6

Henckhuis       6

Brüneman        20

Westerman      24

Luckeman       24

Berkamp                     14 d

de Smidt                      14 d

Hambroich      24

Peckentorp      16

Ossenwynkell              14 d

de Weimer       6

Schurman        42

Schycke          6

Spranckesche   4

Steman 18

de Meyg          25

Averman         20

 

 

Ameker Bur

Joh uf den Spyker                    9 d

de Lepper                    9 d

de Sluter                      17 ß 5 d

Northoff          40

Suidthoff         35

Sch. Kurick     30

Brunsterman    30

de Hoep           45

Middendorp     30

Lyphues          24

Westhues         25

Hindemann (?) 30

Gerkamp         32

Joh tom, Bussche                     14 d

Oldendorp       40

Hesselman       30

Buschman       16

Panewyck        42

Beerman          12

Barthman        30

Wigell  30

Thuneman       6

Brinckman       6

de Meyg          24

de Schroder                 14 d

Kleykamp        12

Else upr Becke pauper

Berndt Loman  12

Holscher          4

 

Herensterner

Nettebroick      35

Hinrich Doth   pauper

Sluipman         40

Hinrich upr Heyde                   9 d

Jegermans       40

Hasellmann     35

Merschmann    30

Thyeman         24

Overhuis         35

Dirich to der Geyst                  9 d

Jo to der Geyst 12

Dorholdt          24

Anton von der Wege    12

Wolter Eckholdt           40

Gerdt Eckholt  36

de Droge          30

Tryne opr Mersche       pauper

Oesterman       30

Johan Brune    42

Reybecke        18

 

 

 

 

 

Höfe zu Walstedde nach AUB V

 

Meßkornregister 14/15. Jh

in Klammern Bezeichnung der Höfe im 19. Jh

 

I. Walstedde

1.  Vrilink to Northolt (May)

2.  Lubbe to Northolt   (ders.)

3.  Brokes (Everdes Gud tom Broeke; Steinfurt)

4.  Steenhove (1453 Besitzer J. Schröder)

5.  Benninkhove (Bennemann)

6.  Everhard des Vryghen (Frye)

7.  Grimberge

8.  lüttike Hennberghe (Henneberg)

9.  Brüninkhus (Brünemann)

10. mansus Adolphi Codels

11. m. Sickmannes

12. Westhove (Westermann)

13. Luckemannink (Lückmann)

14. Albert to Beckedorpe (auch Bickedorp)

 

II. Hyrincsterne

15. Sluckhove (Schluckmann)

16. Borchove (Borgmann)

17. dat Haverlanadt

18. Gerwin to Neetebroke (Nettebrock)

19. dat Eveschehus

20. dat Haselinkhus (Hoselmann)

21. Steenhove

22. Buderinckhove

23. de Thyehove (Tiggemann)

24. Overhave (Averhues)

25. Koldehove (märk. Lehen)

26. Nederholte (Dörholt?)

27. Henrich ton Eckholte (Eckholt)

28. Eckholtes hus

29. Hinrich to Eckholte

30. deghe to Eckholte (Dröge)

31. Herman to Ostwick (Brune)

32. Hinrich to Ostwick (Ostermann)

33. Robbekenhove (Robbeke)

 

III. Amwik

34. Brunsterink (Brunselman)

35. Rivenhove (Rive zu Pannewick)

36. Albert to Pannewick (Pannick)

37. Oldendorp (Ondrup)

38. Hesselink (Hesselmann)

39. Vigels (Wiegel)

40. Praels (Schlüter?)

41. Bolrinkhove zu Pannewik

42. SChuerhove

43. Jegherinkhove (Jägermann)

44. Albert Westhues to Kurwick (Westhues)

45. Lypeshove (Lips)

46. Hoppshove (Hoop)

47. Schulte to Kurwik

48. dat Gortehus (Gottmann)

49. Gerkamp (Gerkamp)

50. Rolewinkhove

 

IV. Zedelincgude

51. Amwick (Süthoff ?)

52. de Northoff

53. de Borkhove

54. de Meyeshove (May)

55. Johannes hus to Beckedorp

56. Vryhoff (Vrythoff)

57. de Suthoff in Walstedde (S. Walstedde)

 

1345 INA WAF S: 103, Loburg UR 8

Knappe Heinrich von Hattenecke verkauft an Lambert und Rotger, Söhne des +Rotger von Herbern, die Gützer in Kurewich mit Getreideeinkündten und Zehnten und seine Hufe zu Gemerike und belehnt sie vorläufig damit.

Zeugen: Rudolf von Westerwinkel, Petrus Mordere, Johann von Hamm, Hermann Strepehof

Siegel des Amtmanns von Hamm Lambert von Vorsem

 

1381 Msc II 19 S. 182

Knappe Lubbert von Rechede geheiten de Byttere verkauft seinen Zehnten zu Curwych im Kirchspiel Waldstedde; ausführlich:

1381 INA WAF S. 116, Loburg UR 15

Knappe Lubbert von Rechede gt de Bythere verkauft den Kanppen Kort und Hermann von Herbern, Söhne des Ritters Gerd von Herbern, seinen Zehnten zu Curwych

Zeugen: Ritter Gerd von Herbern, Arend von den Roddenberghe, Godeke des Ryghters, Bürger zu Hamm.

 

nach 1381 INA WAF Loburg UR 25

Johann von Berle, Freigraf des Ritters Dietrich von Volmestein, bekundet, daß Elzebe, Tochter des Ritters Gerd von Herborne, Konrads und Hermann von Herberns Schwester, auf ihr väterliches Erbe verzichtet.

Sie behält das Leibzuchtsrecht an dem Luttiken Nolliken Erbe zur Curwick (=Middendorf Bft Ameke) mit zugehören Kotten und Zehnten.

 

 

1421 IU 78

Herman van  Herbern verkauft dem Ahlener Bürger Johan van  Ascheberg eine Leibzuchtrente von 2 Mark aus dem Gut to Paneweck, Bft Paneweck Ksp Stenforde und ute Hinricks gude to Bekedorpe in dem kerspele to Walstede ud ute Albertes gude Hesselmans belegen in der burschap to Ameck ksp Walstede

(Verkäufer:  Herman v Herbern to Etlingen (Ittlingen) + Cordes Sohn, oo Gertrud; Kinder Cord Engelbert, Hinrich, Gerd

 

1454 U 89

Wessel van Galen verkauft Rente aus Erben und Gütern Hermans gude to Osterick unde ut Bruns gude to Osterick belegen in deme kerspele to Walstede und in der burschapo to Herrynchsterne

 

1484 U 109

Knappe Rotger van Galen zu Venne verkauft Rente aus Hermans Gut to Osterwijck, dar nu Lubbert to Osterwijck up wont, belegen in dem Ksp to Walstede, burschopp to Herdincksterne

(R: 18 Jh Oesthaus)

 

1611-1620 RKG 2355

Heinrich Grotevader, Hamm, Beklagter, durch Johan von der Recj, Drensteinfurt:

Immission in den verpfändeten Frithof Ksp Walstede, vormals im Besitz Heinrich v Mallincrodt, Küchen, den der Kläger beerbt hat

 

1681/1688 RKG 2421

Sämtliche adligen Stiftsdamen des Hospital Hamm gegen Henrich Kahle, Kronwirt zu Hamm: Räumung des Stidtsgut Hof Oendrup wegen Pachtrückstand und Verschlechterung der Gebäude

 

1752 RKG 4557

Dr Christoph W Rave klagt gegen Johan Philipp Franz zu Galen zu Ermelinghof: Darlehnsforderung von 400 Rthlr, Immission in de Höfe Sudhof, Brunstermann, Ksp Walstedde

 

1775 RKG 4559

Ders. beklagt vom Vormun der minderjährigen Kinder des Galen zu Ermeling- hof: Rückforerung zuviel bezogener Einkünfte aus Höfen Brunsterman, Sudhof, die 1609 von Ludolf von Galen oo Marg Valke verpfändet wurden.

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

Walstedde

Vollständiges Register der Landfolgepflichtigen Ksp Walstedde

 

Nr. Brandsoz.  Name         Stand      Bft        Gutsherr

 

14        Friedhof           Zeller   Dorf    Haus Küchen

13        Eichholt           dto       Dorf    Haus Küchen

 

3          Ossenkamp      Zeller   Dorf    Wwe Raters

 

4          Frie      Zeller   Dorf    Haus Heessen

53        May     Zeller   Dorf    "

56        Schick Kötter  Dorf    "

78        Gattemann       Zeller   Ameke "

40        Bußmann         Kötter  Ameke "

39        Pannick           Zeller   Ameke "

38        Beerman          Kötter  Ameke "

33        May     Zeller   Ameke "

30        Kleykamp        Zeller   Ameke "

 7    Baune       Zeller   Herrenst          "

27        Heitwirth         Kötter  Herrenst          "

 

 5         Osthus Kötter  Dorf    v Galen

79        Lienkamp        Kötter  Dorf    "

 

12        Schick Kötter  Dorf    St. Mauritz

71        Lückmann       Zeller   Dorf    "

 

10        Hennermann    Zeller   Dorf    v Merveldt

12        Pannick           Kötter  Dorf    "

52        Arnemanm       Zeller   Dorf    "

 

77        Brunemann      Zeller   Dorf    v. Wintgen

70    Westermann         Zeller   Dorf    "

29        Bründelmanm  Kötter  Ameke "

 4         Sudhof Zeller   Ameke "

10        Tiggemann       Kötter     Herrenst        "

 

67        Hambrock        Zeller   Dorf        Geschw. Comm

 

59        Schürmann      Zeller   Dorf    Wulfhof in MS

 

54        Steemann         Kötter  Dorf    Pastor zu W.

10        Dieckman        Kötter  Herrenst          "

 

63        Weber  Kötter  Dorf    v Landsberg

 8         Ostermann       Zeller   Herrenst          "

31        Stratenhölscher Kötter  Ameke "

 

 4         Sändermann     Kötter  Herrenst          v Nagel

42        Hesselmann     Kötter  Ameke "

41        Schrittepper     Kötter  Ameke "

 

51        Schulte Kurich Schulte Ameke Zurmühlen

47        Westhus           Zeller   Ameke "

14        Drüge  Zeller   Herrenst          "

 

50        Hoepp Zeller   Ameke Kloster Kentrup

24        Nießmann        Zeller   Herrenst          "

18        Arenhuß          Zeller   Herrenst          "

38        Hoselmann      Zeller   Herrenst          "

            Gerdes Zeller   Herrenst          "

 

49        Middendorf      Zeller   Ameke Oberschmidt"

 

            Lipfus  Zeller   Ameke      Wirt Schürmann

 

            Gerkamp         Zeller   Ameke v Ascheberg

            Wiegel Zeller   Ameke "

-4         Strukamp         Kötter  Ameke "

 

43        Ohntrup           Zeller   Ameke Nordenstift

 

32        Borgmann        Zeller   Ameke Rat Ludolf

 

37        Tinnermann     Kötter  Ameke Kapitel Vreden

 

25        Jägermann       Zeller   Herrenst          Wiedenbrück zu Antfeld

 

 2         Döhrholt          Zeller   Herrenst          ref. Kirche zu Hamm

 

 6    Kobike      Kötter  Herrenst          Vicarie Steinfurt

 

25        Schluckmann   Zeller   Herrenst          sein eigener Herr

 

1804

Unterschrift der Provisoren Jägermann (Nr 53) und Brünemann (Nr 77)

Ablieferug von 22 Rthlr an die Amtsrentei Wolbeck

 

 

Mauritz: Belehnungen mit Stiftsgütern zu Walstedde (Mauritz Urkunden)

 

1446

Dietrich von der Recke Lehnsrevers

 

1478

Gert von der Recke

 

1483

 

Dietrich von der Recke

von Warendorp

 

 

 

Ministeriale: Verwandtschaft mit Schorlemer

Giselbert von Warendorp auch in Lübeck

 

vgl  hierzu: Albert K. Hömberg, Giselbert von Warendorp: Fernhändler oder Ministerialadliger?

In Westfalen- Hanse- Ostseeraum S. 90 - 93

 

nach Rörig, Gründung Lübecks durch ein Unternehmerkonsortium; unter ihnen die von Warendorp (aus Warendorf!?)

 

Giselbert seltener Vorname, aber Libelingsname derer von Warendorf:

 

1. Giselbert 1198- 1226

2.                1238- 1247

3.                1256- 1265, Domherr MS

4.                1280- 1288, Sohn der Ritters Siegfried von W.

 

 

1188; Stadtprivileg für Lübeck; Giselbert von WAF in der Zeugenreihe hinter des adligen Vögten, an der Spitze der Lübecker Bürger (aus dem Geschlecht der Herren von Warendorf)

 

Nicht nur Fernhändler, die an die Ostsee zogen! Auch Ministeriale und Bauern:

1134 Graf Adolf II von Schaumburg und Holstein ruft zur Besiedlung Ostholsteins auf.

 

Reinfried Scorlemere unter den Bürgen des Grafen Heinrich von Schwerin in einem Vertrag mit dem bei Bornhöved gefangenen König Waldemar von Dänemark 1224

Ritter Ludolf von Scorlemer 1267-1278

Reynfrides Scorlemorle in Lübecker Urkunden der Herzöge von Sachsen  1296

 

Wichtigstes Herrschaftsrecht der Herren von Warendorf war dei WAF Vogtei, die von den Herren von Rheda bzw von Lippe zu Lehen ging. EH von Rheda/Lippe waren im 12. Jh Parteig"nger Heinrich des Löwen.

 

Verbindung Schorlemer / von Warendorp: Leitname Reinfried auch bei den Lübecker Warendorps vertreten. Verwandtschaft:

- beide Familien stammten aus dem südöstlichen Münsterland

- beide aus niederem Adel

- Ursprungsorte nur 15 km entfernt (Schorlemer bei Sendenhorst)

- beide Familien gehören im 13. Jh zur Lehnsmannschaft der EH zu Lippe

 

 

1201 WUB III 4 apud Stromberc

Bernhard von Lippe, Abt in Lievland, bekundet, daß Giselbert von Warendorp sich die Vogtei über die Häuser in Mellage angemaßt, jetzt aber vor Bischof Hermann verzichtet habe

 

1206 WUB III 37

Bischof Otto söhnt sich mit Ludolf von Steinfurt aus

Zeugen, nach Geistlichen, Bernhardo de Menhuvele, Bernhardo Werencen, Johanne de Dulmania et Heinrico fratre suo, Thiderico dapifero, Giselberto de Warenthorpe, ... Hermanno de Monasterio

 

 

1212 WUB III 69; QFA 12

Bischof Otto von Münster tauscht mit dem Domkapitel verschiedene Zehnten und Güter u.a. de mense nostre (von Tafeldienst) Alen de curte que vocatur Dudinc 30 Den, Hoonhovele 30 den

Zeugen nach Klerikern; Ministeriales

... Gerlacus Bitter

    Ernestus de Beveren

    Gyselbertus de Warendorpe

 

1217 WUB III 112

Bischof Otto bestätigt den Erwerb eines Zehnten in parr. Greven durch das Martinistift

Zeugen, nach Geistlichkeit Godefridus de Sconenbike, Giselbertus de Warentorpe, Ludolfus de Lere, Florentius iudex ...

 

1221 WUB III 165

EB Engelbert von Köln bekundet den Erwerb des Hauses Hindenvelde und des Zehnten in Herden von den Otto und Ludwig , Grafen von Ravensberg für 110 Mark durch Marienfeld

Zeugen: Bischöfe von Osnabrück und Minden, Gottfried von Arnsberg, Adolfus de Marca et Burchadus de Aldenburg, comites, Hermannus scultetsu Susaciensis et frater suus, Everhardus de Varendorp, Hugo Bere, Johannes de Wede

 

1221 WUB III 166

Bischof Adolf von Osnabrück bekundet, daß bona in  Rehe des Gerlagus miles connominatus Hadvig, die er von Marienfeld zu Lehen trug, nach seinem Tode von seinen Erben für 12 Mark zurückggeben wurden.  Dagegen behalten Bertradis, Witwe des Gelagus und ihre Söhne cetera bona in Guterslo zu Lehen

Das Geschäft wurde getätigt coram hominibus ecclesie campi sancte Marie ... milite de Silva, Hermanno et Egkehardo de Mattenhem, Randulfo de Bulte, Helingerus et Gozwinus de Rethe, Heinricus de Warendorpe super ripam, Nithungus de Silehorst

 

1227 WUB III 243

Mauritz überträgt einen Zehnten in Vechtorpe den Brüdern Woltbert und Willikin zu Lehen

Zeugen .... Alexander de Warendorpe (münsterscher Bürger?)

 

1227 WUB III 248

Bischof Otto von Osnabrück überträgt Gräfin Sophie von Ravensberg, die Güter, die sie zur Leibzucht nutzt, als Erblehen

Zeugen ... Everhardus de Warendorpe ... (Zeugen aus dem Umfeld Ravensberg-Osnabrück)

 

1232 WUB III 296

Bischof Ludolf bekundet, daß Fredericus miles de Warenthorpe mit Zustimmung seiner Frau und Erben iudicium suum infra fossatum Warenthorpe, in vulgariter gothinc nuncupatum, die er als münstersches Lehen besaß, zurückgegeben hat. Ferner hat er die Vogtei innerhalb der Gräben, die er von EH Bernard von der Lippe zu Lehen trug, von den drei münsterschen Ministerialen, den Rittern A., dapifer, E von Werne, und H, von Hakenezge erworben hatte. Friedrich von Warendorf verkauft Münster Gericht und Vogtei für 200 Mark. Der Bischof befreit das Haus des Friedrich und das seiner Brüder in Warendorf von allen Abgaben, mit denen andere Grundstücke nach Stadtrecht belastet sind

Zeugen: Geistlichkeit und münstersche Ministeriale (Meinhövel, Münster, Bevern)

 

1253 WUB III 563

Johann von Ruwenberg, münsterscher Ministerial, verkauft eine Kornrente als freies Eigen (thurslacht egen) an Marienfeld

Johann resigniert die Renten ad forum vriethinc Belen et coram Alberone comite eosdem, sub banno regio ...

Zeugen ... Wulfardus sacerdos, frater Alberonis, Bernhardus miles de Warendorp, Bertoldus miles de Vrekenhorst ...

 

1255 WUB VII 884

Freckenhorst übergibt Clarholz ein Gut in Tochthorpe, das Erwin von Seppenhagen der Kirche übertragen hatte und empfängt dafür 3 Morgen am Gest in Freckenhorst

Zeugen: ... Bernardus miles de Warenthorpe, Bertrammus de Walegarden, Hermannus de Veltzeten, Arnoldus de Othelinchusen

 

1260 WUB III 668

Bischof Wilhelm bekundet, daß Ritter Bernhard von Warendorpe und Sohn Benedict den Zehnten von neun Häusern in Steltincdorpe Ksp Ennigerloh, Ulincdorpe, Honhorst, Vrielincdorpe und Honhof, bisher münstersches Lehen, Marienfeld verkauft haben

 

1260 WUB III 669

Verkauf einer Mühle bei Lünen an Kappenberg, bisher bischöfliches Lehen des Ritters Conrad von Rechede

Zeugen ... Gerhardo de Lon ... Gizelberto de Warendorpe, ecclesie nostre canonicis; laicis: .. Hermanno de Langen, Gerlaco Bitter, Hermanno de Monasterio ... militibus

 

1261 WUB III 683

Freckenhorst entschädigt Marienfeld, weil Engelbertus comes nibilis de Marke proprietatem manso in Boyencdorpe Bernhardo militi de Warendorpe mit allem Zubehör überlassen hat. Marienfeld erhält den Zehnten der Manse Ulendorpe im Ksp Freckenhorst

 

1261 WUB III 684

Ritter Hermann von Velsen im Ksp Altwarendorf verkauft die Manse Honhorst Ksp Freckenhorst an Marienfeld und entschädigt Freckenhorst, Lehnsherrin der Manse

... Zeugen Bernhardus miles de Warendorpe, Hermannus Durthenhagen, Joahnnes de Ruenberg, milites

 

1265 I 10 WUB III 734

Bischof Gerhard bestätigt eine Memorienstiftung des Domvikars Godescalcus de Warenthorpe und zwar einen Zehnten in Dülmen und Haltern, den Gerhardus quondam iudex miles von Münster und von diesem wiederum Nicolaus de Borc, miles, zu Lehen trug. Der Zehnte wird Ludgeri übertragen.

 

1265 XII 21 WUB III 752 Münster in der Domdechanei

Der Thesaurar des Domkapitels erhält  als Ersatz für Güter, die Hermannus de Langen, miles und Sohn Hermann der Johanniterkommende in Steinfurt abgetreten hat, domus Weghus iuxta Hiltthorpe sitis, das bisher Hermannus de Mase, miles, zu Lehen trug.

Zeugen in curia Johannis dicti Werence decani Monasteriensis ... Gyselberto de Warenthorpe ... canonicis Monasteriensibus; laici ... Siegelankündigung des Hermannus de Langen,  miles

 

1266 XI 14 WUB III 769 Freckenhorst

Gütertausch Freckenhorst und Magdalenenhospital zu Münster

Zeugen nach Geistlichkeit ... Bernardo de Warendorpe, Arnolde de Vrekenhorst, Hohanne de Ruenberghe, Brunone villico, Hermanno de Ravensberghe ...

 

1266 WUB III 776

Die Ansprüche eines Sohnes des nobili viro domino Gerhardo de Huleveld auf die Manse in villa Merle werden zurückgewiesen

Zeugen ...EH Ludolfus de Stenvorde Johannes Bare, Gerhardus de Varendorpe, Bernhardus de Beveren,. Hugo Bare, Wescelus Wulf, milites

 

1275 WUB III 979

Freckenhorst  vergleicht sich mit Marienfeld wegen des Schadens, den sein Höriger Heinricus de Mattenhem de quadam redundantia aquarum in aagris suis pertulisse de vonvo molendino in Dorphornen (Darphorn an der Ems westlich Greffen).

Zeugen Hermannus de Velseten, Sifridus de Warendorphe, Bruno de Verenhove milites ...

 

1276 X 12 WUB III 997

Graf Otto von Ravensberg  verkauft oppidanis in Bekehem für 250 Mark  curtem nostran Elslere sitam  iuxta Bekehem

Geschehen apud Wadenhart ... Rembeto de Buschge, Everhardo de Varenthorpe, militibus, Ludolfo iudice in Bekehem, Lutberto de Beveren, Godescalco Scaden, Everhardo de Anedopen, Gerhardo de Olethe, Thomas de Lippeburg, famulis

 

1276 WUB III 1003

Hermannus dictus Hadewich und seine Brüder Johannes und Winand verkaufen für 36 Mark die Manse Dribrugge in der p. Guterslo mit dem Kolonen, seiner Frau Almod, und ihren Kindern Wichmod und Alheid, ferner einen Kotten in Vorde mit fünf namentlich genannten Hörigen an Marienfeld. Die Güter waren Lehen a nobili viro Jonatha de Duleberge, dem sie resigniert wurden.

Zeugen: Everhardus de Varendorpe, Johannes et Reinberuts fratres de Rubo, Regenbodo Top, milites ...

 

1277 WUB III 1010

Die Kanoniker zu Mauritz, Hinricus scolasticus, Everhardus de Elynhorst, Godfridus de Musne, Fredericus de Warendorpe, Wydekinus de Holte, Godefridus dictus Puer, Jordanus erkennen die Rechte ihres Propstes an.

 

1277 VIII 14 WUB III 1023

Hermannus dictus Emesshauss iuidex in facie iudicii Warendorp bezeugt, daß Beatrix relicta Hermanni de Westenhorst und ihre Erben Thidericus und Hermann in Anwesenheit der Schöffen Echertus de Belen, Hermannus de Linen, Ertmerus de Sudendorp, Thomas upper Brunningbren, Everwinus Bur, Ottbertus in foro Johannes Buterman, Bernolfus Selge, Ludolfus filius ipsius, Jhannes Schirlo et Volmarus Junge domum Hovestadt in parochia Enniger an Rengering verkauft habe und das Haus mit Zustimmung des Bischofs aufgelassen sei

Zeugen:  Geistlichkeit ... Syfridus de Warendorp et Johannes de Hakenez militibus, Johannes Stumpenhauss, Benedictus de Hottmen, Arnoldus Nagell, Gerharud de Hottman, Henricus Bake, Johannes de Millethe

 

1279 VI 21 WUB III 1073

Gerhardus de Quernhem, famulus, et Otburgis uxor eius, kinderlos,  verkaufen Vinnenberg curtim dictam Ludolfinchof et casam dictam Horn in parr. Ostbeveren für 110 Mark.

Die Curtis resignieren auch: Cristina, relicta quondam Wesceli de Quernhem militis, matre eiusdem Ger., ac Wescelo et Brunone fratre, Cristina et Gysla uxore Everhardi de Lon militis, sororibus eisudem, Ger. ac Wescelo et Cristina eorundum Gysle et Everhardi libieris et Bernhard de Daverenberge milite, die dem Verkauf beiwohnen.

Idemque Gerhardus de Quernhem famulus, Bruno frater suus, Gotfridus monachus in Lysborn, Frater suus, Gerhardus miles de Quernhem avunculus eorundem ad liberam sedem apud Enen  ... presentibus:

Hermanno de Langen, Hermanno de Wittene, Theoderico de Sconenbek, Hinrico Kersencorf, Johanne de Darenvelde, Bertammo de Walegarden, Syffrido de Warendorpe, Hermanno de Spadowe, Gozscalo de Ascheberg et aliis quam pluribus mitlitbus et famulis

ritter Gerhard de Quernhem verspricht, zusammen mit seinen Kindern vor den Burgmannen zu Stromberg auf seinee Ansprüche zu resignieren.

Währschaft durch mehrer Ritter (von Velzeten, Gerhardus de Quernhem, Syffridus advocatus ... ). Ritter Gerhard wird die Resignation apud Vlotowe ubi ipse manet, coram castrensibus cum suis liberis vornehmen und besielgen.

Die Schwester des Gerhard, Nonne in Herzebroke, verzichtet vor ihrem Konvent

Zeugen: nur Geistlichkeit

 

1280 IV 22 WUB III 1097

Bischof Konrad von Osnabrück erklärt, daß Bischof Everhard die curtis Suderlo in parr. Vermold a domino Siffrido de Warendorpe, milite comparata, übertragen habe, der sie für 75 Mark an Marienfeld verkauft habe. Zustimmung der Frau des Sigfried Clemencia und ihrer Kinder Giselberto, Wescelo, Johanne, Jutta, Lutgard und Clemencia, sowie Johannes und Cunegundis, Geschwister des Ritters Siegfried, ebenfalls des Hermamus de Dranthem, Neffe Siegfrieds

Zeugen: dominus Johannes de Stromberg can. Mindensis, Hinricus plebanus vet eccl in Warendorpe, Helmicus capellanus ibidem, Conradus domicellus de Retberg, Symon  nobils de Lippia, Hermannus de Langen, Theodericus de Sconenbeke, Bernhardus de Daverenberg, Hermannus de Velseten, Gerhardus de Quernhem, milites ... famuli

 

Stammbaum

 

N N Warendorp

oo NN

Siegfried          1275-1289                   Johannes                                                         Cunegundis

oo Clementia

            /

Giselbert          Wescel  Johann  Jutta  Lutgard  Clemencia 1280

1288         1288

 

 

1280 VIII 7 WUB III 1105

Marienfeld  weisen eidlich domum Osthus (Axthausen) in parr. Olethe als ihr Eigentum aus.

Astantibus viris honestis: Wescelo de Lembeke, Conrado Stric, ... Hermanno iudice, Veremboldo de Duth militibus, ... Hermanno de Zungere, Olrico de Aldorpe ,,, et reliqua familie nostra

Testes autem sunt hii: Geistliche, Gerlacus Bitther de Stenhus, Wescelus de Lembeuce, Gerlacus de Beveren, ... Siffridus de Warendorpe, milites ... Gerhardus iudex in Warendorpe ..

 

1280 WUB III 1110 Wolbeck

Albert, Sohn des Ritters Suecer von Münster, verkauft vor Bischof Everhard sein Recht an der Hove Campvordesbecke sita iuxta civitatem Monasteriensem für 115 Mark an Mauritz und erhält de Hof als villicus qui ammetmann vulgariter dicitur von Mauritz zurück

Zeugen: Geistlichkeit ... Hinrico scholastico, Frederico de Warendorpe et Gerhardo de Marcha ecclesie S Mauricii canonicis, hermanno de Bleshere milite; Ludekino de Vechtorpe, Hinrico clavigero nostro, Gerlaco de Nutlon, Ernesto de Beveren, Gyselero de Heringen ...

 

1284 WUB III 1248

Bischof Conrad von Osnabrück bekundet einen Gütertausch zwischen Rittern Heinrich von Stoltbroke und die Brüdern Otto und Dietrich von Bramhorne mit dem Münsterschen Domkapitel

Währschaft von Rolandus de Vechtorpe, Syfridus de Warendorpe, Hermannus de de Bunstorpe, milites, Bitterus de Stenhus, Hermannus de Velseten

 

1284 WUB III 1263 und UB Ägidii 63 Münster

Henricus in Stromberg burgravius, Ritter, bekundet die Beilegung eines Streits: Otto de Vinea, Ritter, überläßt dem Knappen Hermann dictus de Sunchere wegen  des an Ägidii verkauften, von Hermann lehnrührigen Zehnten der Häuser Dike und Retinctorp im Ksp Senden seine  Eigentum,  nämlich  die  halbe Hufe  Elmenhorst (medietatem mansi dicti Elmenhorst);  Otto bleibt Vasall Hermans

Zeugen: Ricqino de Ostenvelle ,Gerhardo de Quernem, Remberto de Rubo, Themone Nagel,

Syfrido de Warentorp militibus, Bernhardo de Hunevelle, Berthollo de Lother, famulis

 

1284 (1285) II 5 WUB III 1268

Hermannus de Linen, iudex oppidanorum in Warendorp, bezeugt, daß vor ihm Benedictus de Frekenhorst oo Abica mehrere Äcker in par. Citerios Ostenvelde (=Westkirchen) sitos, Vogedesbrede genannt, dem Pleban der Kirche Henricus und seinem Vater Hermann dicto de Emeshus, civi in Warendorp, verkauft haben.

Zeugen: Scabini ..; item Hermanno de Velseten, Syfrido de Warendorp, militibus

Siegel Burgmauer und turm, Umschrift Sigillum civium de Warendorpe

OD WUB III 1269

Vor Otto, Graf von Tecklenburg, bezeugen Everhard und Bernhard von Barchove, Enkel Benedicts von Freckenhorst, kein Recht an den verkauften Grundstücken zu haben.

 

1284 (1285) III 7 WUB III 1273

Hermannus famulus dictus de Beke oo Elisabeth,  Kinder  Werner,  Lut­modis, Elisabeth, Adelheidis,  Hermann,  verkaufen  St.  Mauritz  18 Äcker bei der Hufe  Luttekenbeke nach Telgter Weichbildrecht. Die Äcker bringen 18 Scheffel  Weizen und 18 Scheffel Gerste Telgter Maß

Zeugen: Geistlichkeit zu Münster, Bertram Walegarden und Sohn Wolfhard, Rotland .. uns Sohn, Sifrido de Warendorpe, Hermanno de Arnhem ...

 

1288 IX 10 WUB III 1354

Sifridus miles dictus de Warendorpe tauscht sein münstersches Lehngut dicta de ponte (Brüge, Altwarendorf) gegen den Hof Bettinch in parr. Vrekenhorst; Zustimmung seiner Frau Clementia, und seiner Kinder Wescelus und Gisehertus. Das Gut wird an Mauritz verkauft

Zeugen: Geistlichkeit, u. a.  Th de Heringen

 

1289 IV 11 WUB III 1372

Johann von Busche und Hermann Veltsaten, Ritter, bekunden, daß vor ihnen Otto von Brundhorne in Gegenwart von Roland de Wetharp, Bruno de Verrenhove, Hermann de Beke, Ludolph de Walegarden und Sifrid de Warendorpe, Ritter  ... folgen Knappen ... sein Recht  an dem Bruegehus in der Bft Greppelige zugunsten von Mauritz resigniert hat.

 

1290 III 27 WUB III 1398 Einen

Bischof Everhard überträgt einenan Graf Otto von Ravensberg verlehnten Zehnten in Rehe (Bft Rheda, Ksp Harsewinkel) an Marienfeld

Actum apud Enen in publico placito, Zeugen: Geistlichkeit ... Gerlaco de Beveren, Baldwino et Bernardo de Warendorpe, Hermanno de Brunstorpe, Rolando de Vechtorpe .... Hermanno de Hovele, officiato in Bekehen militibus, Hinrico iudice nostro Monasteriensi ...

 

1292 IV 22 WUB III 1449

Freckenhorst verzichtet auf Ansprüche auf seine Hörige villicam de Ruykampe, die von EH Bernhard von der Lippe Marienfeld geschenkt wurde

Zeugen: item magistro Henrico de Warendorpe, Arnoldo super Beke, Brunone de Verhove, Joahnne die .. militibus in Vrekenhorst, ministerialibus nostris (d. h. Freckenhorst), Wolfhardo advocato in Warendorpe ...

 

1297 X 31 WUB III 1588

Beilegung eines Streits über die zur Ausstattung des Marienaltars an St. Mauritz  geschenkten Güter.

Zeugen: dominum Theodericum de Heringen prepositum veteris ecclesie Monasteriensis sancti Pauli ... necnon Bernhardun, Baldwinum, Johannem fratres de Varendorpe, Hartbertum de Roden, milites; astiterunt preterea .. Fredericus de Warendorpe, Bernhardus de Daverenberg, can. Mauritz, Burcgardus dictus Buch, miles ... Aderant eciam ... Wernherus dictus Buch, Johannes de Vurdinchusen, Ludolfus de Walegarden, famuli.

 

1297 III 9 WUB III 1604 castro  nostro Yburch

Der osnabrücker Burgmann und Ministerial Wernherus dictus Buc verkauft  mit Zustimmung seines Bruders Burchardus, seiner Frau Alheidis und seiner übrigen Erben Marienfeld domum Wilthem in p. Versmold für 74 Mark

Zeugen: Geistlichkeit .. Wilhelmo dicto Friscone, Hartberto de Rode, Baldewino et Johanne fratribus dictis de Varendorpe, Burchardo dicto Buc, militibus ac ministerialibus nostris .. famulis

 

1298 II 14 Marienfeld U 331

Levold Cluppel, Bruder des Verkäufers Conrad dictus Cluppel, verzichtet auf das Gut Horsel vor Wessel von Galen und seinem Sohn Rotger auf der Burg Mark, presentibus Hartlevo milite tunc iudice in Hammone, Conrado milite dicto Snap, Alexandro dicto Volenspit, Lutgero subiudice in Hammine, Constantino et Winemaro de Galen, Alberto de Warendorpe, Bruno dicto de Drenhusen et aliis fide dignis.

In einer besonderen Marienfelder Urkunde leisten Everhardus Oldericherinc, Nicolaus de Hetvelde, Bernadus de Gore, Fridericus filius Advocati, Johannes de Vulfhem, Gerhardus Scrodere, Godescalcus dictus Delen, Hermann Dapifer dafür Bürgschaft, daß duo fratres Conradi Cluppel qui in partibus alienis ut creditur vitam ducunt, ihr Zustimmung zu dem Verkauf geben

 

1299 VIII 20 WUB III 1650

EH Balduin von Steinfurt bezeugt, daß sein Sohn Ludolf gewisse Güter in parr. Millete von Rutgerus de Millete, seinem Ministerial abgekauft, dann für 130 Mark an Vinnenberg verkauft hat

Zeugen: ... milites; ... Scoke et Rolandus famuli; Johannes de Warendorp, Ecbertus de Linen ...

 

1299 WUB III 1661 Wolbeck

Bischof Everhard bekundet, daß Wicelus dictus de Beke, famulus, domus Velthus  in parr.  Ostbe­veren  an Rengering mit Zustimmung seines Bruders Her­mann  und dessen Frau Elisabeth und  deren Kinder Hermann, Wessel, Elisabeth für 40 Mark verkauft hat

Z: ... Johannes capellanus de Woltbeke, Johannes de Warendorpe, officialis Frisie, domns Gerlacus de Beveren ... milites; Egelbertus iudex in Telget, Florekinus dictus Mule, Johannes de Repenhorst, Ludolfus de Vectorpe, Herman de Beke famuli

 

1302 VII 31 WUB VIII 81 Wiedenbrück

Boldewinus de Varendorp et Ludolfus dictus Hake, Offiziat zu Wiedenbrück bekunden, im Namen des Bischofs von Osnabrück, dem Ritter Ritter Henricus dictus Wolf für die Unterstützung des Osnabrücker Bischofs in querra inter dictam dominum et Monasteriensem episcopum 120 Mark zugesichert zu haben

Zeugen Ditmarus dictus Ridberg, Otto de Sendene, Conradus de Horne milites

 

1302 IX 5 WuB VII 84 Münster

Überwasser gibt den Hof Provestinc im Ksp Hondorpe, der von ihrer Kirche von altersher nach ius ministerialium quod vulgo denstmannestat dicitur besessen wurde, nebst Zubehör den beiden münsterschen Bürgern Johannes de Warendorpe dictus de Emeshus und Fredericus dictus Deckerinc erblich in Mannstatt unter Vorbehalt einer Getreiderente (spikermate) und der Verpflichtung, bei Bau des Hauses Wifhus zu helfen.

Zeugen: ... Theoderico peroposito verteris ecclesie, Johanne dicto Lewe, Henrico dicto Rike, Svedero de Alen, ... Ertmaro et Henrico fratribus dictus Deckerinc civibus Mon.

 

1303 XII 22 WuB VIII 177

EH Baldewinus de Steynvorde überträgt nomine homagii Hermanno filio quondam Johannis de Warendorpe, civis Monsterienis, advocatiam curtis Pruvestinc (bei Handorf)

Zeugen Johanne de Wuyllen, milete, Henrico de Rike, Wilbrando advocato dominorum, Godefrido Travelmanninc, Johanne de Bleshere, Lutberto de Hammone, Ludewico de Ludinchusen, Everhardo de Kamene ... Ertmaro et Frederico fratribus Deckeninc

 

1304 (1303) I 22 WUB VIII 178

Überwasser belehnt Hermann von Warendorf mit curtim Pruvestinc

Zeugen wie in U 177, ferner Albrandinc, Steveninc, Herinc, Prumhemminc, Monetario ...

 

1305 IX 5 WUB VIII 293 Iburg

Hermannus dictus Hake, Baldewinus et Johannes de Varendorpe, fratres, milites ... castellani in Yburg, entscheiden vor dem Konvent zu Iburg einen Streit zwischen dem Kloster und dem Kanppen Everhardus Santvos wegen einer Hofe in Brexel (Brikincsele)

Siegel des Baldewinus de Varendorpe Wf Siegel 169, 3

 

1306 (1305) III 17 WUB VIII 320

Freckenhorst und die puella Bertradis dicta de Lo vergleichen sich super domo sita infra opidum Warendorpe, 2 sol. Wortgeld und einem Garten extra muros. Bertradis verzichtet auf alle Einnahmen und erhält ein Wohnrecht in dem Haus auf Lebenszeit. Bertradis erhält ferner jährlich vier Malt semisiliginis et semiordei de nostro granario.

Actum hiis presentibus Luberto viceplebano in Warendorpe, can. .. Sifrido de Warendorpe et Wolfhardo de Walegarden militibus, Renberto dicto Nesen, Johanne dicto de Elmenhorst et Godescalco de Walegarden famulis. Everhardo de Honhorst magister civium, Luberto dicto Rencinc, Henrico Cuprifabro, Lamberto dicto Boterman und Söhne, civibus opidi predicti

 

1312 (11) I 30 WUB VIII 692

Hermannus dictus de Sunger und Sohn Wilhelm oo Mechtildis, deren Kinder Johannes, Gotfridus, Hermannus, Mechildis und  Hinricus  bekunden, daß sie dem Stift S. Martini für 13 Mark und 6 Schill. verkauft haben:  agros, prata et piscaturam, que vulgariter  dicuntur Hillinckamp beim Kirchhof zu Albachteslo.

Resignation vor dem Freistuhl  zu Albersloh in Gegenwart des  Freigrafen  Hermannus dictus Span und der Schöffen:

Wesecelus de Alsteden,

dessen Bruder Bernhard,

Macharius Dekeninc, 

Hinricus  Wettinctorpe, 

Bernhardus  de  Overhus,  

Lubertus de Alsteden,

Hinricus de Weszede

Acta sunt hec presentibus Luberto et Johanne in Albrachteslo et in Rinkenrode plebanis, Johanne capellano decani S. martini Monasteriensis et Hinrico famulo Johannis de Warendorpe ac aliis.

 

1312 XI 21 WUB VIII 754 Münster

Verkauf eines Gartens vor dem Ludgeritor an S. Martini, Übergabe vor dem Richter Thidericus de Selehorst

Acta in domo Johannis de Warendorpe, presbyteri dicte eccle can presentibus ... Arnoldo filio domini Johannis de Warendorpe predicti*

Priester und Kanoniker Johann von Waendorf hatte einen Sohn Arnold

 

1317 VII 29 WUB VIII 1174 Osnabrück

Bischof Engelbert von Osnabrück bestätigt die Schenkung eines steinernen Hauses auf der Rodincstraße zu Osnabrück an Marienfeld durch den Kanppen Holt dictus Kedinc

Zeugen: ... Gerhardus de Varendorpe, canonici ecclesie

 

1317 VIII 25 WUB VIII 1183 Osnabrück

Ritter Everhardus de Warendorpe, Erben Everhardus, Luddolphus, Hermannus, Gerhardus, Johannes verkaufen Mauritz bei Münster Donegundis de Gummederstorpe mit Kindern im Ksp Greven nach Wachszinsigenrecht. Die Auslieferung überträgt er seinem Bruder Gerhardus de Warendorpe, presbyter.

 

1320 I 13 WUB VIII 1392

Knappe Fridericus dictus Voghet zu Warendorpe hat  mit Zustimmung seines Bruder Ludolfus dictus Voghet und seiner Frau Mechtildis vor Warendorf gelegene Ländereien, deren Ertrag seine Mutter Gostia genießt, für 70 Mark verpfändet. Nach Verzicht des Fridericus belehnt Bischof Ludwig Bruder Ludolf mit den Gütern. Darauf verkauft Friedrich aus Geldmangel die Güter für 110 Mark seinem Bruder.

Zeugen: Johanne de Ostenvelde, Rodolfo de Langhen famulo ... Arnoldo de Molendino ...

 

1320 III 4 WUB VIII 1397 Osnabrück

Schutz- und Trutzbündnis zwischen Bischof Engelbert von Osnabrück und EH Symon von der Lippe.

Acta sunt hec presentibus ... Geistlichkeit ... Liberio de Alen,... Amelingo de Varendorpe.

 

 

 

 

1354 X 2 Mü UB 154

Neuordnung der Armenhäuser in der Stadt Münster

Zeugen: Johanne dicto Buc, Lambertus de Warendorpe cammerarius

 

1365 XII 22 UB Ägidii 167

Vor Fredrich Vrylinch, Freigraf des Bischfs von Münster, verkaufen die Brüder Conrad und Themo Vos ihr Haus tho Olrekinch im Ksp Everswinkel als freies Eigen an Ägidii

Zeugen: Henrich Cleyvore, Johan Warendorp, Bertol Kercherinch, Bürger zu Münster ... Godyke Kevelinctorp (Freischöffe?)

 

1370 Lehnsbuch Bf Florenz

Nr 159: Albertus Rodenlewen civ. mon. belehnt mit Gütern in Billerbeck und Greven nach Resignation und auf Bitten Henrici Warendorpes

 

1374 UB Ägidii 181

Vor dem Freigrafen von Münster verkauft Ernst Stevenynch und Erben, Bürger zu Münster, Ägidii einen Zehnt aus dem Gut to Sessynchtrope, to Everhardynch, to Hinrikynch usw. in den Ksp Alten- und Nienberge.

Zeugen: ... Geistliche, Johanne van den Emeshus anders geheiten Warendorp, Hinrich Cleyvorne ... Johan und Hinrich Warendorp, Brüder ...

 

1397 XII 13 Borg U 36

Godeke van den Hamme bekundet, daß er mit Ceryes van der Heghe um den Hof ton Boecklo, Tusschenhus to Zantvorde, des Bisschops hus to Zentvorde und zwei Kotten to Zantvorde im Ksp Sendenhorst, Bft Northove in Streit geraten ist und daß er vor dem Bischof Otto von Hoya als Landesherrn Klage erhoben habe. Der Bischof habe Gheverde van Heck zum Schiedsrichter bestimmt, mit dessen Hilfe ein Vergleich zustnade kam. Er räumt dem Ceryes das erbliche Recht ein, die genannten Güter jährlich zwischen Mitwinter und Petri ad cathedram für 160 Mark zurückzukaufen. Im Falle der Ratenzahlung sollen die Raten nicht geringer als 40 Mark sein. Er verspricht auch, nicht mehr Hartholz hauen zu lassen, als zu eigenen Bauzwecken nötig ist und auch keine Leute von den Höfen ohne Widerwechsel freizulassen.

Der Austeller und Ghevert siegeln

Zeugen Herr Johan Kerkerinch, Herr Hinrich Warendorp, Bürgermeister zu Münster, Johan de Voghet

 

1429 II 1 UB Ägidii 245

Johan Moneke, Sohn des + Johann, verkauft Ägidii für 13 ½ Mark eine Rente aus seinem freien Gut Lomans im Ksp. Milte, Bft Ostmilte

Bürgschaft von Godert Moneke und Johan Warendorp, Sohn de +Herrn Hinrikes

Zeugen: Berndt van der  Heghe, Albert Meierinck, Amtmann von Ägidii

 

1460 III 29 UB Ägidii 288

Godeke Brockman verkauft Ägidii eine Rente aus Land bei Münster  vor Ägidius porten nicht weit vom Galgen ..

Zeugen Hinrick Warendorp, Sohn des + Johans, Hinrick Kleyhorst.

 

1470 III 17 UB Ägidii 301

Hinrich Warendorp, Sohn des +Johann, oo Elseke geben Ägidii eine Rente von 6 Schill, die sie und ihre Eltern bisher aus der Sosteschen Haus binnen Münster tho endes den marckede im Kps Ludgeri bezogen haben, behuf der Leibzucht der Jungfer Richmoed Warendorps, der Schwester Hinrichs.

 

1490 IV 30 UB Ägidii 342

Ägidii überläßt der Witwe Engelen Warendorps und Sohn Berende Warendorp ein Stück Land vor Münster im Tausch gegen ein anderes Land des Klosters (Lagebeshreibung)

 

1518 UB Ägidii 406

Lambert Warendorp gibt Ägidii 150 Gg: seine Tochter Margarete erhält dafür eine lebenslängliche Rente von 5 Gg

 

 

 Werence

 

1131 WUB II 212

Bischof Egbert von Münster hebt das Nonnenstift zu Liesborn auf und übergibt das Kloster mit allen Gütern den Benediktinermönchen.

Zeugen:

a)   Geistliche

b)   7 Liberi (nur Vornamen)

c)   Ministeriales (nur Vornamen): Bernhardus, Thiemrus, Werenzo, Wulfhardus, Ruocherus, Lutgerus, Liutbertus, Bruno, Godefridus et frater eius Herimannus

 

1134 WUB II 217

Bischof Werner bestätigt die Umwandlung des Klosters und schenkt ihm die Kapelle Wardenhardt mit allem Zubehör.

Unter den Zeugen (Ministerialium nomina) ... Werenzo (an dritter Stelle)

 

1136 WUB II 217

Bischof Werner bestätigt die Umwandlung des Klosters und schenkt einen Zehnten zu Düllo und Bellinghausen Ksp Diestedde

Zeugen, nach Geistliche und Freie, Ministeriale ...Werenzo ( an dritter Stelle)

 

1177 WUB II 390

Bischof Hermann bekundet, die Enkel des münsterschen Ministerialen Gerwin haben anerkannt, daß sie kein Recht am Haus Ostwich haben. Schenkung eines Zehnt am Haus Heitvelde und dem wüsten Hof Bruncthorpe

Zeugen nach Geistlichen: Swetherus de Alnen, Everhardus et frater eius Henricus de Gest, Othelricus de Stromberge,            Conradus pincerna, Albertus ...

Der ersten Amtshandlung nahmen teil: ... Geistliche, Laici ... Simon comes de Thekeneburch, Rodolfus de Stenforde, Widichindus advocatus, Bernharus de Dulmene, Werenze, Johannes, Ludolfus de Menhuvele,   Gerwinus et alii

 

1189 WUB Additamenta U 73a

Genehmigung einer Zehntübertragung des EH Bernhard von der Lippe an das Magdalenenhospital in Münster. Der Zehnte liegt im Raum Gütersloh

Zeugen Bernardus de Lippia, Thidericus de Saltesberge,Bernardus de Werenzo, Herman Monasteriensis, Conradus pincerna

           

 

1201-1203 WUB III 9

Hermann, Bischof von Münster, bestätigt, in villa Borken sei ein Grundstück erworben und ad honorem beati Ludgeri confessoris atque prothopresulis Monasteriensis episcopii in eadam capellam edificavit. Weil die Kapelle nicht genügend Mittel für einen Priester und die tägliche Meßfeier besaß, hat Bernadus Werenzo die Kapelle ausgestattet, wofür der Bischof ihm und seinen Erben das Recht zugesteht, einen Priester frei zu wählen und zu berufen.

Zur Austattung stellt Bernardus Werenzo zur Verfügung:

            eine Manse in Holthusen

            einen Zehnt in Recnen

            drei Sol in Mitwic zur Beleuchtung

            12 den in Bulleren für Wein und Oblaten

Festlegung der Rechte der Mutterkirche in Borken

Unter den Zeugen (laico vero)

            Godefridus de Gemene et fratrer eius Gozwinus

            Alhardus de Heden

            Tidericus de Amerunge

Israhel de Gemene

Bernardus Werenzo et frater eius Gerlagus

Johanne de Dulmene et frater eius Heinricus

 

 

1206 WUB III 37

Bischof Otto I. von Münster söhnt sich unter Vermittlung seines Bruders, Gerhard, Bischof von Osnabrück, mit Ludolf von Steinfurt aus:

Die verstorbene Odelhildis matrona nobilis de Ascenbergh hatte omne ius et dominium proprietatis in Ascenberhg, die ihr nach dem Tode ihres Bruders zugefallen waren, der Münsterschen Kirche geschenkt. Ludolf von Steinfurt, angeblich ein Verwandter der Odelhildis, hat darauf eine Fehde um die Besitzungen vom Zaun gebrochen. Die Fehde wird beigelegt, Bischof Otto überläßt Ludolf von Steinfurt als Lehen duas curtes in Ascenberhge cum suis mancipiis, cultoribus tamen; vasalli vero et ministeriales et bona eofrum et omnia alia mobilia ... Zeugen:

            Nach Geistlichen

            Henrico burgravio

            Bernhardo de Menhuvele

            Bernhardo Werencen

            Johanne de Dulmania et Heinrico fratre suo

            Thiderico dapifero

            Giselberto de Warenthorpe

            Reimberto de Stochen

            Ludolfo de Lere

            Bernhardo de Asbike

            Hermanno de Monasterio

 

1206 WUB III 39

Bischof Otto überträgt dem Kloster Asbeck einen Zehnten in parrochia Bilrebeke sita

Zeugen; Bernardo Werenze

            Johanne de Dulmene et fratre euis Heinrich

            Reinberto de Stocheim

 

1209 WUB III 55

Bischof Otto schenkt Ägidii einen Zehnten in Heiden, den Hildebrand von Holthusen besaß. Gleichzeitig bestätigt er die Übertragung von Zehnten durch Hermann de Sungere (in villa Horn), Hermann de Burcken (aus der Manse Conickeshove) und Godescalcus (aus drei Mansen in der villa Verdincthorpe). Zeugen, nach Geistlichen

            comes Burchardus

            Bernhardus Werenze

            Henricus Norendin

            Rembertus de Stochem

            Florentius iudex

            Godefridus de Hesnen

            Heinricus de Lon

            Juvenis

            Theodericus de Curethe

 

1209 WUB III 57

Weitere Zehntschenkung an Ägidii (Pfarrei Schüttorf)

Gleiche Zeugenreihe

 

1211WUB III 63

Bischof Otto gestattet der Äbtissin Jutta zu Nottlun, die von ihrem Bruder Adolf von Holte erkaufte Vogtei über ihr Stift von den Bischöfen von Münster zu Lehn zu tragen, Zeugen nach Geistlichen

            Bernardus de Horstmar

            Bernhardus Werenzo

            Henricus Norendin

            Rembertus de Stochen

            Thidericus dapifer

            Wilhelmus Scoke

 

1212 WUB III 69 Roxel

Bischof Otto tauscht mit dem Domkapitel verschiedene Zehnte und Güter aus. ...Außerdem gibt er von seinem Tafeldienst Beckum 5 Schilling aus Betelwick und 6 Schilling von Weris, vom Tafeldienst (servitio mense nostre) Alen 30 Pfg aus dem Hof Duding, 30 Pf von Honhövel, 6 Pfg. von Rothem. 3 Schilling von Adekenhövel, ... 18 Pfg von Assen (Asne).

Zeugen, nach sehr vielen Geistlichen, ministeriales vero Wolterus de Ludynchus Bernardus Werentze

Hinricus Nordendin, Lubertus de Beveren, Hermannus de Monasterio, Fredericus de Sconenbeke, Gotfrydus burggravius de Rechede,          Bernardus Paschedag, Rembertus de Stochem, Gerlacus Bitter, Ernestus de Beveren, Gyselbertus de Warendorpe

 

1213 WUB III 70

Bischof Otto überträgt Ägidii verschiedene Zehnten     

... in parrochia Alen decima de domo Wickeri in Kotherincthorpe. Quam resignavit Brunstenus des Billerbeke  .. Item decimam  quem resignavit Bernhardus Werenzo de domo Hankesbeke (die meisten Zehnten in Nord- und Westwestfalen)

 

1217 WUB III 105

Otto vergleicht sich mit dem Domkapitel wegen der Einkünfte aus acht bischöflichen Amtzshöfen und zwar Lon, Halteren, Dulmene, Billerbek, Warendorpe, Bikehem, Alen, Werhem

Zeugen: Bernhardus Werenzo, Thiodericus dapifer et fillie eius Albertus et Heinricus.  Engelbertus villicus des Lon            , Wilbrandus de Billerbike, Meinricus de Dulmene, Thiodericus de Bikehem et alii quam plures villici nostri

 

1217 WUB III 108

Bischof Otto vergleicht sich mit seinem Domkapitel wegen einer Schuldforderung über 50 Mark, die der Bischof drei Jahre nach seiner Pilgerschaft nach Jerusalem zurückzahlen will.

Zeugen, die Domgeistlichen  Remboldus maior prepositus, ... Bernardus Werense et alii maioris eccl canonici

 

1217 WUB III 110

Bischof Otto verleht seinem Domkapitel nach Zahlung von 20 Mark den Zehnten Rothe in parr. Lembeke. Zeugen nach Geistlichen:     Bernardo Werencen, et Hermanno filio eius, Hermanno de Monasterio ... de Beveren et fratre eius Alberone,Frederico den Sconenbeke et Goderfrido fratre eius, ... Luberto de Alen ...

 

1219 WUB 138

Bischof Dietrich III bestätigt einen Vergleich zwischen Freckenhorst und Metelen wegen des Zehnten der curits in Enen; Zeugen nach Geistlichen: Bernardus Werenzo, Godefridus de Schonebecke, Albertus dapifer, Bernardus de Asbecke, Theodericus de Rammesberge

 

1219 WUB III 140

Bischof Dietrich übertägt Kappenberg eine von seinem Burgmannen Godfried von Rechede überwiesene Rente aus der Mühle zu Lünen.

Zeugen nach Geistlichen ministeriales: Bernardus, Fridericus, Bernardus Werenzo,Albertus dapifer, Alexander de Werne, Everhardus de Werne ...

 

1220 WUB III 156

Bischof Dietrich III schenkt dem Domkapitel einen Zehnten in Nichtern, den vorher Hermannus Werenze noster ministerialis, uxore sua et filio suo sowie seine Erben resigniert haben

Zeugen nach Geistlichkeit: Herimannus de Monasterio, Albertus dapifer, Johannes pincerna, .. Winemarus magister coquine ...

 

1238 WUB III 349

Gründung der Burg Telgte durch Verteilung der Äcker nach Weichbildrecht an die Ministerialen und Bürger:

Bischof Ludwig verteilt agros curtis nostre Telgeth eo iure quod dicitur wicbilethe, inter ministeriales ecclesie mostre ibidem degentes et eiusdem opidi cives, ut novelle, munitionis locus sic circa initium sui aliquo modo incrementum sumeret gegen Zahlung von zwei halben Maß („halfspel“) Weizen von jedem Morgen. Ferner .. eisdem civibus idem ius, quod opidis nostris Alen et Bekehem est indultum, sine diminutione qualibet indulgemus.

Zeugen: Geistlichkeit ... Johanne Werencen ...Johanne de Huvele et aliis multis de capitulo; laido vero: Meinhövel, Münster ... Hermanno iudice de Warenthorpe, Bertramo iudice Monsteriensi, Bernardo de Sudbeke, gogravio de Telghet

 

1253 XI 3 Münster WUB III 559

Rudolf miles de Menhuvele verzichtet zu Gunsten St. Ägidii auf sein Ansprüche an das Gut Bovinthorpe (Bontrup, Amelsbüren).

Geschehen in aula nostra (des Bischofs) coram testibus subnotatus

            Johannes Werence thesaurarius

            magister Thetmarus et maguster Remfridus de Heringen, eccl. nostre canonici

            ...

            Franco et Thidericus filius suus de Sconenbeke

            Albertus dapifer

            Ludolfus de Wernen    

            Gerhardus de Olfnen, iudex tunc temporis Monasteriensis

            Thodericus Selekinc milites

            Johannes Nicinc et Gerewinus Dives, civ Mon.

 

1256 VI 7 WUB III 599 apud cenobium fratrum in Beilere

Bischof Otto bestätigt den Verzicht auf verschiedene Zehnte in der Pfarre Cusveldia durch Ritter Simon von Gemen, seine Frau zugunsten Kloster Marienborn

Zeugen (hauptsächlich Westmünsterland) ...

            Alberto dapifero

            Ludberto de Scvanesburen

            Engelberto de Gemene

            Godefrido de Gemene

            Hermanno Werence

            Bernardo Werence

            Henrico de Hungese

            Bittero de Rethe

            Gerardo de Lintbeke

            Willikino kamerario

            Gerardo de Lon

            Adulfo Werence

            Hermanno Werence

 

1263 WUB III 719

Vertrag zwischen Bernhardus miles dictus Werenzo (der in den Johanniter-Orden eintritt) und seinem Bruder Gerhard dictum de Lon, Ritter. Bernhard kauft seinem Bruder capellam vero in Borken et areram quandam cum edificiis prope sitam ab und überträgt sie den Johannitern.

Die Vereinbarung wird in civitate Borken getroffen vor dem Gericht in Anwesenheit scabinis et multis aliis viris probis.

Bernardus Werenzo übergibt den Johannitern ferner das Haus des Goswin in Osterwic in parr. Heydene mit allem Zubehör und die Fischerei extra plancas in Borken unter Zustimmung seiner anwesenden Erben.

Acta sunt hec coram iudicio in Borken coram viris discretis et honestis ...

            Alard pleban in Borken

            Henricus pleban in Rqamestorpe

            Henricus et Bernaruds fratres in Stenworde clericis

            Bernardo Werenzone fratre

            Hermanno de Ammethoren iudice       

            Adolfo Werence

            Gerlaco Werrence et

            Pulciano famulis

...         Gerhardo laico de Lon militibus et scabinis ... civibus vero

 

1264 WUB III 732

Marienfeld kauft von Ritter Bernhard von Vinneberg einen Zehnten des Hauses Repenloh im Ksp Ennigerloh. Der Zehnte war münstersches Lehen und wird gegen das Eigentum des Hauses in Rupenlo getauscht

Zeugen Suedherus Werence, Hermannus de Langen, Wescelus de Lembeke, Johannes de Hakenesce, Johannes de Vinneberg, Johannes de Dekenbroke

 

1265 WUB III 753

Bischof Gerhard bestätigt verschiedene Stiftungen des Johannes dictus Werence, decanus eclesie Monasteriensis, Verwalter des Weißamtes: Das Hasu Elseie bei Kamen wurde für 30 Mark demRitter Rychard von Boynen verkauft. Johannes Werence hat aus seinem Vermögen 2 Mark hinzugefügt und in der Pfarre S. Ägidii ein Grundstück genannt thor wache gekauft .. weitere Ankäufe vor der Stadt .. erkauf des Hauses Berkamen für 25 Mark. Von Albert Stipel hat er einen Zehnten  ton Kortenbroke p. Werne gekauft, den dieser Albert von Lothewico milite de Wernen zu Lehen trug

           

1265 WUB III 740 apud Asbeke

Vreden überträgt Vredener Bürgern verschiedene Äcker gt. Strothusen bei Borken

Zeugen: Geistlichkeit ... Bernardus Werence, miles Christi (=Johanniterritter), Rembertus de Stochem, Gerhardus de Lon

 

1265 XII 21 WUB III 752 Münster in der Domdechanei

Der Thesaurar des Domkapitels erhält  als Ersatz für Güter, die Hermannus de Langen, miles und Sohn Hermann der Johanniterkommende in Steinfurt abgetreten hat, domus Weghus iuxta Hiltthorpe sitis, das bisher Hermannus de Mase, miles, zu Lehen trug.

Zeugen in curia Johannis dicti Werence decani Monasteriensis ... Gyselberto de Warenthorpe ... canonicis Monasteriensibus; laici ... Siegelankündigung des Hermannus de Langen,  miles

 

1276 VIII 21 WUB III 994

Hermannus de Langen miles et Hermannus eius filius erklären, propter spolia, incendia, communi pace terre turbata, castro nostro in Langen destructo et quibisdam de nostra familia capitali sententia condempnatis, daß  unter Vermittlung Conrads Elekt von Osnabrück, der Grafen von Mark, Bentheim und Tecklenburg, Dekan, Kapitel, Ritter und Bürger der ganzen Stadt und Diözese Münster  mit dem Bischof von Münster und seinen Helfern ein Vertrag zustande gekommen ist: area dicte domus seu castri in Langen ac molendinum wird dem Verfügung des Bischofs überstellt. Mühle und Burg dürfen nicht wiederaufgebaut werden. Hermann und sein Sohn werden nie wieder einen Befestigung errichten ohne Zustimmung der Bischöfe. Haß und Zwietracht, die wir Hermann und sein Sohn sowie Henricus dictus Scrodere et Hermannus filius suus, Ludolfus de Monasterio et eorum seu nostri adiutores  mit Hermann und Bernhard von Lüdinghausen und ihren Helfern hatten, soll der Bischof Frieden gebieten.

Zur Wiedergutmachung der Schäden, die wir dem Bischof vom Münster angetan haben, zahlen wir bis zum Fest S. Michael (Ende September) 200 Mark und schwören orvedam more consueto.

Es verbürgen sich (fideiussores) mit vierwöchentlicher Einlagerverpflichtung in Münster: Gerard de Monasterio, Kanoniker, Roland und Gotfried de Vechtorpe, Gerardum dictum Werencze de Loon, Hermann et Wolterum de Bunstorpe, Lodwicum de Oldenberghe, Hinricum de Keppele, Gisekynum de Scolden, Hermannum de Gymmethe, Lubertum Langen, Henricum de Ludinchusen, Gotfridum de Meenhovele, Rotgerum de Sendene, Hinricum de Berthelwic et Arthurum fratrum suum, ilites

Hermannum de Arnhem, Alherdurm Heyden, Jordarnum de Velerne, Hermannum de Beveren, Lubertum de Molendino, Ludolfum de Monasterium,, Engelbertum Helpwordinch, Conradum de Dyke, Cesarium de Alverskerken, Statium de Lolode, Johannem de Wulfhem, Ludekinum de Bekehem, Ysereel, Remboldum de Emesbroke, famulos

Auf Bitten der Bürgen siegeln Conrad, Elekt von Onsabrück, die Grafen von der Mark, von Bentheim und Tecklenburg ...

Datum et actum apud Woltbeke; Zeugen (von Seiten des Bischofs) Geistliche ... Wescelo de Lembeke, Conrado dicto Stryk, Matheo de Novo Castro, Gerlaco de Beveren ...

 

1276 (1277) II 7 WUB III 1011

Burggraf Heinrich von Stromberg  erklärt, Werenzo, laicus de Bekehem habe mit Zustimmung uxora sua Cunegunde und ihrer Kinder Bernhard, Godefrid, Jutta, Mechtheld für 58 Mark die Manse Hedhus (Bft Hinteler) prope opidum Bekehem mit den Hörigen Elisabeth und ihren Söhnen Eylhard und Bernhard iure proprietatis an Marienfeld verkauft.

Zeugen zu Stromberg Lubertus plebanus in Stromberg ... Omerus de Ostenvelde,,, Lutbertus de Batenhorst, Hermannus Hunderetmarc, Heinricus Ketelhot, Rottgerus de Bekehem

 

1283 XI 18 WUB III 1227

Graf Everhard von der Mark überträgt dem Werenso von Beckum den ihm gehörenden Anteil der curtis Sutholthe (Hof Rüschenbeck) Bft Unterbergen, Ksp Beckum.

Zeugen: Ritter Theoderich von Volmesteine, Wessel von Galen, Rotcher von Suanebole, Arnold Calf, Goschalc von Hesnen und Pulsian; Hermann von Hovele, Ludwig Riseberen, Johan von Rura.

 

1283 WUB III 1228

iudex et consules in Warendorp bestätigen dem Vulfardus Adcovatus (auch bischöflicher Gograf zu Warendorf), daß derselbe mit seiner Frau Lucia die Lenware des Hofes Sutholte, die er von dem Grafen von der Mark erhalten hatte, an Werencen de Bekehem verkauft hat.

Zeugen; iudice de Bekehem (Ludolf), Gerhardo iudice in Warendorp, Bertrammo de Walegarde milite; Hermannu de Linen, Hinrico Brunig, Menhardo de Weyte ...

 

1283 WUB III 1235

Ludolphus iudex et consules in Bekehem erklären, daß Werenzo, noster coopidanus mit Zustimmung seiner Frau Cunegundis und ihrer Söhne Godfrid und Bernhard Werenzo sowie ihrer Töchter Jutta und Cunegundis ihre Manse in Ketelinchusen mit den Hörigen Eylhard oo Gertrud, Sohn Ludolph und Mutter Brunzvedi für 14 Mark an Marienfeld verkauft und aufgelassen haben.

Siegelankündigung der Stadt Beckum: Sigillum civitatis et Burgensium de Becheim, drei Türme, unter dem mittleren in einem Medaillon das Bild de Hl Stephanus

Zeugen: ... Geistliche, Ludolpho milites iudice in Bekehem, Everhardo de Anedopen, Sygebodone, Livoldo de Dickenberg, Johann Dusinc, Heinemanno Lorinc, Johanne de Gyst

 

1287 IV 27 WUB III 1327

Johannes dictus Rex, Richter, Schöffen und Ratsmänner der Stadt Ahlen erklären, daß Nicholaus dictus de Hetvelde oo Conegundis und ihre Söhne Johann, Rotgher, Henrich, Nycholaus, Rodolph eine Rente von 30 den, aus zwei Häusern, genannt Heda und Hitleren (Bft Hinteler, Ksp Beckum), ein Lehen ab ipso Werenzone, an Marienfeld verkauft haben.

Zeugen. Everhardus de puteo, Henricus de Honsel, Wernerus Vonetor, Johannes de Althorpe, scabini; Theodericus dicuts Clot, miles, Adolphus de Ostenvelde, Rodolphus Longus, Rotherus de Hende, Menricus de Rura ...

Siegel der Stadt Ahlen: zwei Türme, in deren Mitte ein Heiliger in einer Wölbung

 

1287 (1288) II 20 WUB III 1345

Marienfeld kauft vor dem Richter Segebodo und den Schöffen der Stadt Beckum von Kunegundis, uxor quondam Werneczonis conversi mit Zustimmung ihre Kinder Godefridi, Bernhardi, Wernesconis, Johannis, Jutthe, Kunegondis, Beckumer Bürger, eine Rente aus Äckern der curtis Hentlare, des Hauses Everhardi Offensone in Henthelere. Diese Renten trugen Wernesco und Kunigunde von dem Ritter Nicoluas dictu Cluppel, Sohn des Rutger zu Lehen

Zeugen: Beckumer Bürger

 

1292 VIII 20 WUB III 1455

Ritter Heinrich Norendin verkauft vor dem Freistuhl in Dülmen eine Rente von 20 den an Nottuln.

Acta coram libera sede et libero comite ... Frederico de Wederden, Henrico de Rodorpe, Godefrido de Emethen, militibusm Ludolfo Werecen, Roberto de Hethe

 

1298 IV 14 WUB III 1606

Jutta, filia Hermanni de Werence, uxor Gotscalci  Arietis (=Weddern, im Wappen ein Widder) resigniert auf die bona dicta Marwordinc in parr. Dulmene zugunsten der St. Georgskommende Münster

Zeugen: Bürger und Pfarrgeistliche zu Vreden

 

1298 IV 18 WuB III 1607

Rixa, puella, filia Hermanni dicti Werence resigniert auf die bona dicta Marwordinch in p. Dulmene, die an die St. Georgskommende in Münster verkauft wurden

Zeugnis und Besiegelung durch Wennemari militis de Aldendorp. (Siegel drei Pferdebremsen)

 

1301 (1300) III 19 WUB VIII 6

Knappe Hermannus de Gansebroke bekundet vor den Burgmännern zu Dülmen, eine Hausstätte verkauft zu haben.

Zeugen nach militibus Hermanno et Rodolpho fratribus dictis Verencze, folgen Bürger zu Dülmen

 

1306 (05) III 28 (Laerbrock) WUB VIII 13

Bischof Otto bekundet, daß vor ihm die  Brüder Werence, nämlich Gerhardus, Domkanonikus zu Münster, und Ritter Ludolfus bekannt haben, dem Kloster Vinnenberghe die Güter Struvinc im Ksp Albrechteslo nebst Zubehör nach Eigentumsrecht verkauft zu haben.

Zustimmung des Bruders der Verkäufer Hermannus Werence, Ritter, dessen Sohn Hermannus, Svederus, Sohn des verstorbenen Svederus, gleichfalls Bruder der Verkäufer und Svederus Werence, Sohn ds obigen Ludolfus.

Er verbürgt sich der Knappe Hermannus de Berlen neben obigen dem Kloster gegenüber.

Lutberto decano, Th. de Herincgen canonicis Monarsteriensibus, viris nobilibus Baldewino domino de Steynvorde, Johanne et Ottone dominis de Ahus, fratribus, Hermanno de Sconenbeke, Rolando de Vechtorpe, militibus

Henrico dicto Rike, Svedero de Alen, magistris civium Monasteriensium

Hermanno de Suncgern, Conrado dicto Scoke, Lutgero de Ascheberghe, Theoderico de Vernhove

Ecberto notario nostro ...

 

1311 IX 3 WUB VIII 667 Telgte

Ritter Otto de Hanghe und Sohn Hermannus bekunden Thidericus de Vorwerke an das officium Holthusen und seinen augenblicklichen Inhaber, Lubertus de Langhen, übertragen zu haben und dafür Ebele, Tochter der Ghebele dicta Cloke im Ksp Milte erhalten zu haben.

Zeugen EH Gotfried von Arnsberg, Gerhardo Werence, Ludolfo de Langhen, can Mon.

 

1313 IX 14 WUB VIII 837

Statut des Domkapitels zu Münster über die Verfügung über Dignitäten, Prälaturen und Präbenden am Dom zu Münster. Besiegelt von insgesamt 72 adligen Personen; an 43 Pergamentstreifen die Siegel:

Rotgerus de Walegarden...  17. Johannes de Hovele 22. Gerharduis Werenzo (can Mon). ...34. Ludolfus de Langen ... 40. Everharuds de Vechtorpe ... 44. ... Lembeke, ,,, 48. Godescalcus Volenspit ...62. Hen .. de Summeren ...

 

1315 V 12 WUB VIII 937

Die Burgmänner zu Dülmen bekunden, daß Swederus dictus Werence, Sohn des Ritters Ludolphus dictus Werence, seine Gattin Alheydis und Kinder Ludolphus und Bertradis dem Pfarrer in Reken die Hufe Gerbachtinchove im Reken und eine weitere Hufe im Ksp Cruwelwich sowie einen Acker bei der Kirche zu Reken mit Hörigen verkauft hat.

Zeugen ... Wescelo de Lembeke ...

 

1317 VII 18 WuB VIII 1172 Münster

Bischof Ludwig verkauft wegen der hohen Belastungen, die durch den Kauf der Dominien Loen und Bredevort entstanden sind, das einst von Hermannus de Vullen besessene Erbe Odync im Ksp Billerbeck an den münsterschen Kanoniker Lubertus de Langhen, Dekan, Gerhardus dictus Werence, Kantor, und Ludolfus de Langhen, Bruder des gt Lubertus für 180 Mark.

 

1324 VII 2 WUB VIII 1768

Gerhardus Werenze, cantor eccl Mon. gibt mit Zustimmung des Domkapitels duodenis die tweleflinge genannt werden, aream quandam sitam in parr eccl s Lutgeri, annexam obedientie nostre dicte Lepperinch, um auf dem Grundstück ein Haus zu bauen in dem sie gemeinsam wohnen sollen

 Westenhorst (Wessenhorst)

 

Ministerialenfamilie

im 13. Jh

Stammsitz Bft Wessenhorst, Enniger

 

1277 VIII 14 WUB III 1023

Hermannus dictus Emesshauss iuidex in facie iudicii Warendorp bezeugt, daß Beatrix relicta Hermanni de Westenhorst und ihre Erben Thidericus und Hermann in Anwesenheit der Schöffen Echertus de Belen, Hermannus de Linen, Ertmerus de Sudendorp, Thomas upper Brunningbren, Everwinus Bur, Ottbertus in foro Johannes Buterman, Bernolfus Selge, Ludolfus filius ipsius, Jhannes Schirlo et Volmarus Junge domum Hovestadt in parochia Enniger an Rengering verkauft habe und das Haus mit Zustimmung des Bischofs aufgelassen sei

Zeugen:  Geistlichkeit ... Syfridus de Warendorp et Johannes de Hakenez militibus, Johannes Stumpenhauss, Benedictus de Hottmen, Arnoldus Nagell, Gerharud de Hottman, Henricus Bake, Johannes de Millethe


Wisch

 

        

Spießen, Wappenbuch: Helm mit 2 Schirmbrettern auf jedem eine Lilie

Marienfeld Urk; noch 1454

 

1280 WUB III 1092. Wolbeck

Bischof Eberhard überträgt Ludgeri einen vom Stift Münster lehnrührigen Zehnten,  den Ludolfus de Wisch oo Sophya, Kinder Henricus,  Levoldus,  Ludolfus, Gostya und Gertrud resigniert haben. Der Zehnte liegt  in  parr.  Alebracgslo  und geht aus den fünf Häusern: domus fratrum in Emmere, altera domus  Alradinc, 2 domus in Dunninctorpe, domus Thetmari, domus Everhardi, et domus Gerhardi in Alstede

 

1308(7) WUB VIII 425

Herman Pikenbrock und seine Kinder Vitus, Wredermodis, Cunigundis und Batha verkaufen einen Busch bei Mussen an das Kloster Rengering

Zeugen: Hermannus Spaen comes et iudex

              Ludolff de Wisch

              Conradus Retberg

              Hertmerus gogravius in Zendenhorst

              H. Gesendrom ac alii

 

1312 III 16 WUB VIII 700 (Marienfeld U 414)

Hermann dictus Scrodere de Alen tauscht mit  Zustimmung  seiner Gattin  und Kinder Henricus, Mechtil-dis und Blideradis (weitere Kinder hat er zur Zeit noch nicht) mit Marienfeld quibusdam agellis qui  vulgo  Stücke dictuntur, concambium faciens assignavi:

videlicet campum  situm  iuxta  villulam  tor  Hart  prope Sendenhorst in quo nunc quoddam horeum construxerunt

Er erhält 9 agellos und zwar:

- duos uppen Slote

- unum iuxtam parvam viam

- duos iuxta Zogenstaken

- item prope Megedeberg

- latum agellum et campum qui dicitur Rovekamp,  iuxta Otbrachtinc

Zeugen:

Lutbertus plebanus in Albrachtelo, Hermannus dictus Hertoghe, Levoldus de Kulsinctorpe, Johannes Hoykinc, Albertus Levekinc, liberi

Ludolphus, Henricus, Levoldus dicti de Wisch, Conradus et Conradus de Scoke, Hermannus Pykenbroc

Hermannus dictus Witte,Ysfridus, Woltherus Stoltehake, Everhardus dictus Buc, Everhardus de Kudinctorpe, famuli

Siegel: Godefridus plebanus in Zendenhorst,  Ludolphus de Wisch, famulus, (auf Bitten des Herman Schroder, der kein Siegel hat)

Siegel des Knappen Ludolphus de Wisch erhalten. de Kudinctorpe, famuli

 

1312 (1311) III 17 WUB VIII 701

Freckenhorst bekundet, daß die Brüder Levoldus, Henricus und Ludolphus dicti de Wisch dem Kanoniker Bruno zu Freckenhorst für Mark und 6 Schill. mehrere Zehnten, und zwar parvam decimam in Butelinctorpe de duabus dominibus, minutam deciman (afhoster), de qualibet unum solidum, alterum dimidium modium tritici de quando domo sita in Pokinctorpe 4 Scheffel Weizen, von einem Haus in Honhorst 8 Scheffel verkauft haben. Levold, der den Zehnten als Freckenhorster Lehen besaß, verzichtet unter Zustimmung seiner Söhne Conrad und Levold, seiner Gattin sowie seiner Töchter Lysa, Walburgis und Gertrudis sowie die Schwester der Verkäufer Gertrudis mit ihrem Sohn zu Warendorpe.

Actum presentibus Wescelo et Ludolpho dictis de Wectorpe, miltibus, Ludolpho de Walegarden, Luberto de Heringhen, Theoderico de Vernhove, Lamberto de Sweve, Johanne de Redhe ... (keine Standesbezeichnung, Knappe o. ä. !)

 

Stammbaum:

 

Ludolfus de Wisch

                                                                                               oo Sophya

Henricus                                 Levoldus                                 Ludolfus                                 Gostya                    Gertrud                                                                        /                                                                                                                        1312 Warendorf

                                               Conrad Levold Lysa Walburgis Gertrudis

 

 

1312 VII 8 WUB VIII 727

Freckenhorst bekundet eine Vereinbarung mit Kanoniker Bruno, der von den Brüdern von Wisch einen von Freckenhorst lehnrührigen Zehnten erworben hat.

 

1313 WUB VIII 425

(hier irrtümlich zu 1308)

Verkauf eines Busches an Rengering

Z Herman Spaen,  comes  et  iudex,  Ludolff  de  Wisch,  Conradus  Retberg,  Hertmerus gogravius in Zendenhorst, H. Gesendorn

 

1318/19

Ludolfus de Wysch. Stadtrichter zu Sendenhorst

 

1318 IX 4 WUB VIII 1275

Kappenberg verkauft für 49 Mark dem Johannes Wetinctorpe die Hufe thom Bekehus im Ksp Oldenberghe mit allerslachternut als Eigentum. Kappenberg eximiert den Hof von dem ius servitutis zu ihrem Hof Corede

Zeugen:  Vulfhardus de Walegarden, miles, Ludolphus d Wisch famulus, Rutgherus Koninch, Johannes dictus de Hus, Godefridus Yserman, Henricus Wetinctorpe.

 

1318 XI 8 WUB VIII 1295 Kopie Kentrup 32a

Bischof Ludwig von Münster bekundet, daß vor seinem Vertreter, dem Ritter Hermannus de Mervelde, folgende Personen dem Kloster Kentrup die Hufe Kosteshove im parr. (!) Osterwyc verkauft haben:

Henrich dictus Scredere de Alen, Cristina seine Frau, Hermannus sein Sohn, Hermannus dictus Scredere sein Vater, Mechtildis und Sophia seines Vaters Schwestern, endlich seine Schwestern Blideradis und Mechtheldis sowie die Großmutter Elisabeth.

Datum et actum presentibus: Godefrido de Hesnen milite, Rodolpho de Hetvelde, iudice nostro in Alen,  Ludolpho de Alen, Conrado de Mechlen, Wernhero de Alen, Alberto de Polinghen, Ludolpho de Wysch, iudice nostro in Sendenhorst, Engelberto dicto Bitter, Wescelo et Brunone de Quenrhem fratribus, Themone dicto Golegrope, Gerhardo de Foro, Hermanno dicto Tylscat, Wernhero dicto Wynman, Johann dicto Gremme, necnom iudice et consulibus opidi nostri in Sendenhorst

 

1319 VII 31 WUB VIII 1351 Sendenhorst

Gobelinus, Rektor der Kirche zu Sendenhorst und der Knappe Ludolphus de Wisch, Richter der Stadt, bekunden, vor ihnen habe Seghefridus oo Elizabeth, Tochter des Bosincvelde, sowie ihre Erben Engelmodis und Bertradis, Bürger zu Sendenhorst, Ludgeri eine Rente von 3 Schill aus ihrem von ihnen bewohnten Haus am Markt zu Sendenhorst für 3 Mark 6 Schill verkauft. Diese Rente ist in Münster zahlbar.

Acta in foro opidi Sendenhorst, presentibus discretis viris:  Conrado dicto Scoken, Gerwini dicto Swarten de Steynvorde, Wescelo de Lon, Wescelo et Brunone fratribus de Quernem, Johannes de Puteo, Johanne van den Stocke, Everhardo dicto Buc, Volperto Scoken, Johan dicto Bovesche, Hinrico dicto Wisch

Richardo de Hammone, Hermanno de Rinchoven, Hinrico dicto van den Stocke de Sendenhorst et aliis

 

 

1319 VII 31 Sendenhorst WUB VIII 1352

Der Knappe Ludolphus de Wisch, Richter der Stadt Sendenhorst, bekundet, daß vor ihm Wendelmodis dicta Schelesche, Bürgerin zu Sendenhorst, bekannt hat, dem Hinricus dictus Stocke de Sendenhorst, Bürger zu Münster, eine Rente von 2 Schilling aus ihrem Haus und ihrer Hausstätte, sitam iuxta fossam et portam orientalem opidi Sendenhorst, schuldig zu sein.

Da der genannte Hinricus diese Rente zu einer Memorie für seine verstorbene Frau Gerburgis dem Stift St Ludgeri zu Münster überwiesen hat, so verpflichtet such Wendelmodis zur Zahlung an das Kapitel St.  Ludgeri.

Acta sunt hec in foro opidi in Sendenhorst,  Hinrico cappelano ibidem, Conrado dicto Schoken, Gerwino dicto Swarten de Stenvorde, Wescelo de Lon, Wecselo et Brunone fratribus de Quernem presentibus et aliis

 

1319 VIII 11 WUB VIII 1355 Dülmen

Knappe Johannes dictus Ruchoff verkauft dem Kleriker Lambertus dictus Wisch und seiner Schwester Cunegundis das Erbe ton Nyenhus im Ksp Dülnen für 70 Mark

 

1322 VIII 1 WUB VIII 1586

Nos Gobelinus, Rektor der Kirche zu Sendenhorst und Ludolphus dictus van der Wisch, Richter der Stadt Sendenhorst bekunden, daß Hinricus de Sendenhorst, Bürger zu Münster Ludgeri eine Rente von 12 den aus dem Haus und der Hausstätte des Hinricus dictus Kavel, opidani in Sendenhorst, verkauft hat.

Msc I, 70 p. 23 (Kopie 14. Jh)

 

1324 I 7-13 WUB VIII 1709 Botzlar

Ritter Godefridus de Werne bestätigt die Übertragung fundi cum lignis suis, dicitur Rodenmberg, item rubi ac prati coniacentem iuxta Gedenberch, Nachlaß des +Ritters Allexander de Werne, Bruder des Ausstellers, sowie das Haus in Werne, das Alexander bewohnte.

In castro Buslere presentibus Hermanno iuniori de Monasterio, Conrado dicto Hert, Johannes de Hemestede, Johannes de Ternen, Livoldo de Wisch et Israhelo filio Ysrahelis militis.

 

1325 VIII 5 WUB VIII 1876

Die Brüder Wescelus und Bruno dicti Quernem bekunden, daß sie unter Zustimmung der Hildegundis, Gattin des Wescelus und seiner Kinder Gerhardus  und Otburgis das Eigentum der Hofe Westenhorst im Ksp Ennighere dem Bernardus dictus Lewen und seien Erben vor dem Gericht in Sendenhorst verkauft haben.

Zeugen:  Johannes dictus van den Stocke, tunc temporis iudex, Engelbertus dictus Bitter, Conradus dictus Retberg, Bernhardus de Hasle, Hermannus de Rinchoven, Lyvoldus van der Wisch, Everhardus dictus Buch, Johannes thon Sode, Johannes dictus Oldecet, Hermannus dictus Vulf, Hermannus de Rokesler, Ludolfus van der Wisch, Conradus dictus Rodemeger, Andreas van der Heghe, Themo dictus Gulegrope, Johannes de Curia (auch de foro), Johannes de Walegarden, Nyger de Stenvordia,

Hermannus van der A, plebanus de Sendenhorst, Ecbertus eius capellanus et Wilhelmus de Ghenecghe ceterique

Siegel Wesceli de Quernhem WS 256,1

 

1325 VIII 5 WUB VIII 1876

Brüder v Quernem verkaufen Hof in Wessenhorst vor dem Gericht Sendenhorst

Nicht mehr Ludolf v Wisch als Richter! Johannes dictus van den Stocke, tunc temporis iudex ... Lyvoldus van der Wisch ... Ludolfus van der Wisch

        

1326

Adolfus und Conradus  van der Wisch, Zeugen vor dem Freigericht

(vor welchem?)         

 

1326 I 17 Sendenhorst INA LH Drensteinfurt U 5

Henricus dictus Scrodere de Alen, miles, verkauft unter Zustimmung seines Sohnes Hermannus und seiner Tochter Jutta an Johannes dictus Voy, Bürger zu Münster, mansum dictam Volendeshove, unum hominum vicelicet Gerhardum litone, eiusdem mansi, gelegen in villa dicta thom Broke in parr. Sendenhorst, für 31 Mark münst. vor dem Freienstuhel und dem Freigrafen Bernhardus de Hasle.

Als Bürgen verpflichten sich neben Henrich Schroder zum Einlager in die Stadt Münster:

            Ludekinus Longus de Alen

            Rodolfus de Hervelde

            Ludikinus van der Wisch, vrygravius, famuli

Zeugen: Engelbertus dictus Bitter

             Bruno de Qwernem

             Themo dictus Golegrope

             Albertus de Walsteden

             Wescelus de Lon

             Hermannus de Rinchof, famuli

             Adolfus et Conradus fratres dicti van der Wisch

             Willekinus de Busche

             Johannes de Erlo et Johannes filius suus

             Bertoldus dictus Cure

             Johannes dictus Bleke

             Henricus de Sendenhorst

             Lambertus et Henricus, fratres dicti Voos

             Florkinus dictus Twent

             Hermannus dictus Dusas

             Fredericus de Emmere

             Florekinus, servus Ludikini van der Wisch supradicti, cives Monast.

datum et actum iuxta oppidum Sendenhorst

 

1327 INA Bisch GenV U 132

Conrad dictus Scoke, Richter zu Sendenhorst, bekundet, daß der dortige Bürger Everhard d. Buck oo Alheid,. Kinder Bruno, Wulfhard, Gotfried, Hadewig, der Conegundis dicta Cruse zu Münster 6ß Einkünfte aus ihren Haus und Hof zu Sendenhorst verkauft haben. Dafür soll für Conegundis eine Memorie gehalten werden.

Bürgen: Herman d. Sterneman, Wilhelm d. Arnoldinch, Bürger zu Sendenhorst

Für ihren abwesenden Sohn und Erben Everhard erklären die Verkäufer, daß auf dem Haus nur eine Rente von 3 Pfg und ein Huhn ruht (Wortgeld)

Zeugen: Wilhelm d. Ahlerdinck, Hermann D. Wolff, Werner thon Sode, Joannes dictus Bonse, consulibus, Hermannus dictus Witte, Godefrid d. Bonenslotere, Levold von Wisch, Volbert d. Schoke, Gerhard d. Cramme, Hermann d. Sterneman,d. Vyncke, praeco  ibidem (Gerichtsfrone)  

Mitsiegler: Johannes, pleban in Sendenhorst,Lubert, Rektor der Michaelskapelle ,Engelbert d. Bitter, Bruno de Quernhem,Johannes dictus de curia morantes in Monasteria   

 

1328 INA WAF Haus Harkotten I U 1

Verkauf eines Zehnten im Ksp Havixbeck an den mstr Bürger Clevorn durch den Knappen Johann von Bevern; der Zehnt war  ein Lehen des Bischofs von Münster

Bürgen mit Einlagerverpflichtung in Münster: Ritter Herman von Münster (Siegel Reitersiegel), Wessel der Schwarze von Lembeck, Menso von Heiden,Wessel der Weiße von Lembeck, Heinrich Schröder von Ahlen  Ritter, (Siegel Schröder (sartor) geflügelter Löwe vorwärtssehend), Gerhard und Hermann, Gebrüder von Bevern, Knappen (Siegel Bevern zwei Zickzackbalken),Nikolaus von Bevern und Adolf von Bevern, Bruder des Ausstellers, Knappen

Zeugen als Weinkaufsleute: Dietrich, Komtur an St Georg in Münster, Ritter Bernhard Bitter,Ritter Bernhard Krampe, Knappe Johann Rodorpe,         Knappe Gottfried von Rechede gt Ammethorn un Sohn

Die Bürger von Münster: Bernhard Stevening, Brunsten von Emesbrocke, Ludekin von der Wisch

Freigraf Werner Buck und seine Sohne Johann und Kerstian (folgen weitere acht Namen)

 

1328 IV 19 Drensteinfurt U 6 (uspr. Urkunden Riepensell), gedruckt Kindlinger UB III U 122

Henricus dictus Scrodere de Alen, miles, Hermannus  und Jutta,   seine  Kinder,  Mechtildis seine Schwester, verkaufen die curia dicta Suthof thon Broke in parrochia  Sendenhorst  cum judicio dicto burgherichte necnon cum hominibus ad eandam curiam spectantum für 100 M an den  mstr  Bürger  Wilbrandus  dictus Voghet vor dem Freistuhl iuxta Sendenhorst et coram  Bernardo  de  Hasle  tunc temporis ibidem nostro vrygravio mit allen Rechten (quod wulgariter dorslacht eghen dicitur)

Als Bürgen verpflichten sich zusammen mit Heinrich und Hermann von Alen zum Einlager binnen Münster amici nostri: Ludolfus dictus Langhe, Rotgherus dictus Clot, Levoldus de Estene,Bernardus de Hasle

Rodolfus de Berghe, Craftho de Telghet, Ludolfus de Wisch,Wynekinus Ysfort, famuli

Actum prope Sendenhorst presentibus ibidem (münstersche Bürger): Bernardo Travelmanninch,           Johannes Alebrandinch, Bertoldo Byscopinch, Henerico dicto Ryke, Adolfo de Wyc, Wilhelmo de Busche, Hermanno eius fratueli, Bernardo Dusas, Cristiano eius filio, Johannes de Erlo, Ricquino eius filio, Bernardo de Tynnen, Bernardo eius filio, Alberto dicto Twent, Lamberto Vos, Henrico eius fratre, Rotghero de Losinghen, Henrico de Sendenhorst, Hermanno Stekinch, Godekino Antonii, civibus Monasteriensibus;

ferner Ministeriale aus dem Umfeld von Sendenhorst: Conrado Scoke, Gerlaco dicto Grimpse, Arnoldo Wetinctorp, Wescelo de Lon, Volberto dicto Scoke,Frederico de Emmerne, famulis et pluribus

           

1330

Freigraf der Stadt MS Ludolf v d Wisch urkundet prope Bennynch (Roxel)

 

1331 Freckenhorst U 89

Ludolfus dictus de Wysch vrigravius civ. Mon bestätigt vor dem Freistuhl Herman von Schröders gt von Alen (als Stellvertreter der vakanten Freigrafschaft zu Sendenhorst) in platea regia prope oppidum Sendenhorst prope curtim dictam tor Gheist, daß Herman van Hunevelde oo Agnes, Kinder Bernhard, Ludolf, Mechtild  die Curtis Scokinchof et mansum dictum Collinctorpe in p. Sendenhorst als dorslacht eghen für 90 Mark verkauft haben und zwar an den Domkantor Burchard von Marburg und seinem Kleriker Arnold dictum de Bekehem.

Bürgen:  Bernhard von Huneveld, des Verkäufers Bruder (Siegel), Herman Scrodere von Alen (Siegel), Conrad Scoke (Siegel), Werner van Wulfhem (Siegel),  Johan van Walegarden (Siegel), Conrad Rethberch jun., Henrich von Homulen (Siegel), Bernhard v Hasle, Herman Rynchof, Knappen, Arnold v. Bekehems, Schwestersohn Hermann de Brendeken (die im Säumnisfall 2 Monate Einlager in MS geloben), Bernhardo dicto Cock,Hermanno Levekeman

Weitere Siegler: Ludolf de Wisch, Herman Schröder   

Zeugen: Bernhardo cappellano in Sendenhorst, Engelbert Bytter, Gerwyno Swarte,Willikino de Sungere, Johanne filio suo, Wescelo de Quernhem, Johanne dicto Voghet, Luduwico de Gettere, Hinrico de Akene, Volberto Scoke, Johanne dicto Hushere, Johanne Sterreman, Temone dicto Gulegrope

Hinrico de Scenctorpe et Johanne de Scenctorpe, Johanne dicto Greve de Rynchove

 

1332 Marienfeld U 578

Verkauf eines Ackers auf der Hardt an Marienfeld durch Knappe Engelbert Bitter vor dem Freigrafen des Ritter Henrich Schröder, Reynher von Frilwic

Bürgen Ludolf van der  Wisch, Ludolf Span, Conrad Schoke, Gyso Torech und Johan Walegarden, Knappen

Zeugen (Freie) Henrich von Schenctorpe, Johan Greve von Rinchove, Wulfard von Rameshovel,Lutbert und Johan von Stromberg, Freie

 

1334 Ägidii U 85 (Ägidii UB U 104)

Ludolfus de Wisch, Freigraf der Stadt Münster, bekundet daß im Gericht vor ihm quod vulgariter dicitur vrigestol in loco  qui Warcbeke dicitur prope civitatem Monast der Kanppen Adolf Zaffenbergh oo Rycharids, Kinder Olyken, Adolfus, Albertus, Ägidii den Kotten Harlinclo neben Venscothen im Ksp Amelincburen für 16 Mark verkauft haben.

Zeugen: Godfrido Byscopinc, Bürgermeister, Johanne dicto Wlfhem, Ludewico de Ghettere, Ottone de Apenhulse tunc officiato mon S Egidii predicti, famulis, Lamberto dicto Vos, Johanne dicto Knokel, civ Mon

Siegelankündigung des Freigrafen (WS 158,6)

R: Amelburen, Sickerhove, Hertlincklo

 

===>Knappe Ludolf van der Wisch erster Freigraf der Stadt MS (7. VI.  1330)

Zwischen 1322 und 1330 ernannt, Da 1322 noch Stadtrichter zu Sendenhorst  Wahrscheinlich 1326 ernannt, da in diesem Jahr B Ludwig das Gericht an die  Stadt MS versetzt

 

1334 Domburse U 15

Ludolfus de Wisch, Freigraf der Stadt Münster, bezeugt den Verkauf von Gütern in Altensenden

 

1336 Hohenholte U 24

letzte Erwähnung: Freigraf Ludolf v d Wisch zu Münster

 ab 1337 Arnold v Vysbeke

 

 

1349 X 15 UB Ägidii Nr 126

Ritter Hermannus de Monasterio und Knappe Heinricus de Monasterio und Angehörge verkaufen einen Zehnt ton Twenhusen Ksp Oldenberghe an die Brüder Steveninch vor dem Freigrafen Johan Bosen im Freigericht Harlinch

Zeugen Bertoldo Hert, Bernardo Morbeke, Levoldo van der Wisch, Engelberto de Herdike  famulis

 

1362 Msc II 6 S. 482

Verkauf der Rechte an dm Freistuhlgut Beatrishove to Meldinchovenverhandelt in opido nostro S. juxta cymeterium

 Z: Albertus van der Wysch (Wick ?) proconsul

 

1376 Lehnsbuch Florenz

 

Ludolpus  de Wysch tenet curtem tor Wyssch in p. Sendenhorst

 

 

Nach oben

Ahnenforschung
Blätterwald
Fakten
Fest-Schriften
Geschichte(n)
Grundwissen
H. Petzmeyer
Kornbrenner
Quellen
Adel
Bürgerliche
Gerichte
Gewerbe
Höfe
Krieg
Naobers
Religion
Stadt, Siedlung, Soziales
Impressum
Datenschutz