2. H. Brüning & Schulze Roetering

An dieser Stelle befand sich bis Mitte der 1980er-Jahre die 1767 gegründete Brennerei H. Brüning & Schulze Roetering. Die nicht mehr existierenden Wirtschaftsgebäude standen links dieses Wohnhauses und zogen sich südlich bis zum Kühl.

1767 gründet Joan Theodor Fiehe die Brennerei und übergibt sie 1783 an seinen Sohn Johann Heinrich weiter. Dessen Witwe führt mit ihrem zweiten Mann Johann Theodor Schwarte ab
1807 die Brennerei.

Heinrich Brüning heiratet in die Familie ein und führt ab 1850 die Geschäfte. Im Jahre 1866 wird in diesem Haus die Sendenhorster Sparkasse gegründet, und Heinrich Brüning wird erster Sparkassen-Rendant. Er wird in den Provinzial-Landtag gewählt. 

Sein Schwiegersohn, Bernhard Roetering, Rittmeister der Reserve, erbt 1884 den Betrieb. Er leitet als 3. Rendant 39 Jahre die Sparkasse Sendenhorst und übergibt die Brennerei 1924 seinem Sohn Heinrich. 

Dessen Neffe Wolfdieter Gaßner übernimmt den Brennereibetrieb 1962.
Nach der Stadtsanierung wird die Brennerei auf den Hof Schulze Roetering nach Ahlen-Borbein verlegt. Seit 2003 setzt sein Sohn Martin Schulze Roetering die Familientradition als Gemeinschaftsbrennerei H. Brüning & Schulze Roetering bereits in der 8. Generation fort.

Nach oben

Ahnenforschung
Blätterwald
Fakten
Fest-Schriften
Geschichte(n)
Grundwissen
H. Petzmeyer
Kornbrenner
Brennereipfad
Schlote, Schnaps und Schlempe
Kornbrenner - Der Film (1/2)
Kornbrenner - Der Film (2/2)
Branntweinstadt
Media
Quellen
Impressum
Datenschutz