Kapitel 7 - Öffentliches

7.5 Der abgebaute Wasserturm

Morgens, wenn ihr aufsteht, geht ihr ins Badezimmer, um euch zu waschen. Zum Waschen dreht ihr den Wasserhahn auf, und es kommt warmes oder kaltes Wasser heraus. Habt ihr schon einmal überlegt, wo das Wasser herkommt. Früher hatte jedes Haus seinen eigenen Brunnen. Daraus wurde das Wasser hoch gepumpt, wann immer man es benötigte. Nach dem zweiten Weltkrieg reichte die Hausbrunnenversorgung in Sendenhorst nicht mehr aus.

Einige Brunnen hatten zu wenig Wasser. Aus anderen Brunnen kam nur braunes Wasser, oder es wurde beim Kochen braun. In der Bauernschaft Hardt stand ein Wasserwerk, von dem aus die Stadt Ahlen ihre Einwohner mit Trinkwasser versorgte. Sendenhorst wollte sich hier anschließen. Eine Wasserleitung musste verlegt werden. Es fehlte aber das Geld, um eine Baufirma für alle Arbeiten zu bezahlen. So wurde jeder Sendenhorster verpflichtet, bei den Erdarbeiten mitzuhelfen. Den Anfang machten der Rat und die Stadtverwaltung. Mit Spaten und Schaufel hoben sie nun einen Graben für die Wasserrohre aus. Konnte jemand beiden Erdarbeiten nicht mithelfen, so musste er 80 Pfennige dafür bezahlen, dass ein anderer sie machte. Bald war es geschafft, und die Leitung konnte verlegt werden. Zur gleichen Zeit wurde der Wasserturm gebaut. Oben im Turm befindet sich ein Behälter für 400 m3 Wasser. Unten im Turm wurden Brause - und Wannenbäder eingerichtet. Hier konnte für wenig Geld gebadet oder geduscht werden. Als alles fertig war, wurde das Wasser vom Wasserwerk in den Wasserturm gepumpt und von da aus an alle angeschlossenen Häuser verteilt.1977 wurde der Wasserturm stillgelegt und das Wasserwerk abgebrochen. Von nun an übernahm die Gelsenwasser AG die Wasserversorgung von Sendenhorst über Druckleitungen. Die Wasserübergabestation ist auf dem Gelände des ehemaligen Wasserwerkes. Im Jahre 1998 wurde der Wasserturm abgerissen.

Um unsere Trinkwasserversorgung nicht zu gefährden, müssen wir sparsam und sorgfältig mit dem kostbaren Trinkwasser umgehen.

Zum Umweltschutz kann jeder beitragen:
•Altöl niemals im Boden versickern lassen
•Waschmittel richtig dosieren
•Düngemittel sachgerecht anwenden
•Unkraut- und Schädlingsbekämpfung auf das Notwendigste begrenzen
•Farben, Lacke und Lösungsmittel können Wasser stark verschmutzen
•Medikamente nicht in den Ausguss schütten
•Mit Reinigungsmitteln sorgsam umgehen

74 Fragen: 1. Welche Härte hat das Sendenhorster Stadtwasser. Wofür ist dieser Wert im Haushalt besonders wichtig. 2. Was kann die Reinheit unseres Trinkwassers gefährden. 3. Wo steht in Sendenhorst eine alte Schwengelpumpe als Erinnerung an alte Zeiten. Aufgabe: Lies eine Woche hindurch jeden Abend auf der Wasseruhr den Wasserverbrauch deiner Familie ab und schreibe ihn auf! Errechne dar aus den Wasserverbrauch pro Kopf und Tag in eurer Familie! Zählerstand unserer Wasseruhr in der Woche vom ... .. bis ... ..20..(Manche Wasseruhren sind schwer abzulesen, sicherlich helfen dir Vateroder Mutter dabei.) Montagabend 18:00 Uhr: a ............ Liter Dienstagabend 18:00 Uhr: b ............ Liter Mittwochabend 18:00 Uhr: c ............ Liter Donnerstagabend 18:00 Uhr: d ............ Liter Freitagabend 18:00 Uhr: e ............ Liter Samstagabend 18:00 Uhr: f ............ Liter Sonntagabend 18:00 Uhr: g ............ Liter Berechnung: ........... - .......... = h .......... Liter Zahl aus g Zahl aus a in der Woche ........... : 7 : .......... = i .......... Liter Zahl aus h Anzahl                                        pro Personen                                                    Person im                                                               und Haushalt                                                     Tag (Der Bundesdurchschnitt liegt bei 150 Liter pro Person und Tag) 75

Ahnenforschung
Blätterwald
Fakten
Fest-Schriften
Geschichte(n)
Grundwissen
1 Anfänge
2 Alltag
3 Hand-el-werk
4 Religionen
5 Krankenhaus
6 Schulen
7 Öffentliches
8 Brauchtum
9 Pläne
H. Petzmeyer
Kornbrenner
Media
Quellen
Impressum
Datenschutz