Kapitel 4 - Religionsgemeinschaften

4.2 Die evangelische Friedenskirche

Seit Anfang dieses Jahrhunderts wohnen in Sendenhorst auch evangelische Familien. Eine der ältesten ist die Familie Rehsöft. 1907zogen sie hierher und mussten Sonntags nach Ahlen zum Gottesdienstgehen. Nach und nachzogen weitere evangelische Familien nach Sendenhorst. Am Sonntag kam der Ahlener Pfarrer zu Fuß nach Sendenhorst, um inden Wohnhäusern, in denen sich die Christenversammelten, Hausandachten zu halten. Nach dem Krieg zogen viele evangelische Flüchtlinge nach Sendenhorst, um hier zu wohnen und zu arbeiten. Ihre Gottesdienste hielten sie in der katholischen Krankenhauskirche ab. Die Gemeinde vergrößerte sich recht schnell, und bald war es soweit: 1951wurde mit dem Bau einer Diasporakirche begonnen. 1952 wurde die Friedenskirche feierlich eingeweiht. 1954 entstand das Pfarrhaus direkt daneben, 1968 wurde das Gemeindehaus an die Kirche angebaut. (siehe Foto) Die evangelische Kirchengemeinde gehörte immer noch zu Ahlen. 1969wurde die Kirchengemeinde Sendenhorst selbständig, das heißt sie konnte sich selbst verwalten. Enniger und Vorhelm wurden unserer Kirchengemeinde zugeteilt. Noch heute predigt der evangelische Pfarrer an jedem Samstag/ Sonntag auch in diesen beiden Orten. In Sendenhorst gibt es heute etwa 1400 evangelische Christen.


51

Der Kirchenraum

Beim Eintritt in die Friedenskirche fällt euch der runde Altartisch auf, an dem die Tischgemeinschaft beim Heiligen Abendmahl besonders sichtbar wird; zu Hause sitzt ihr beim Essen ja auch alle um einen Tisch herum. Von der Kanzel links neben dem Altar hält der Pfarrer seine Predigt. Am Lesepult rechts neben dem Altar werden Abschnitte aus der Bibel vorgelesen.

Der Taufstein ist aus Holz, beweglich und mit einer hübschen Silberschaleversehen. Einige von euch sind sicher in unserer Kirche getauft worden. Daneben steht die große Osterkerze. Sie wird bei jedem Gottesdienstentzündet und erinnert an den Sieg des Lebens über den Tod. Wie in jeder Kirche findet ihr in der Friedenskirche eine Orgel, die den Gesang der Gemeinde kräftig unterstützt. Sie steht im Eingangsbereich der Kirche. Die schönen farbigen Kirchenfenster zeigen Abschnitte aus dem Kirchenjahr von Advent bis zum Ewigkeitssonntag.




Das ist das Kirchensiegel der evangelischen Gemeinde. Die Friedenstaube mit dem Ölzweig im Schnabelerinnert uns an die Geschichte von der Sintflut. Damals wurde Noah mit seiner Familie und den Tieren in der Arche gerettet. Gott lässt nicht zu, dass wir verlorengehen. Dieses Siegel wird für wichtige Dokumente benötigt, zum Beispiel unter Taufurkunden.

 



Ihr seid alle herzlich eingeladen, euch mit euren Lehrern die evangelische Friedenskirche anzusehen, z.B. anlässlich eines Schulgottesdienstes.


52

Ahnenforschung
Blätterwald
Fakten
Fest-Schriften
Geschichte(n)
Grundwissen
1 Anfänge
2 Alltag
3 Hand-el-werk
4 Religionen
5 Krankenhaus
6 Schulen
7 Öffentliches
8 Brauchtum
9 Pläne
H. Petzmeyer
Kornbrenner
Quellen
Impressum
Datenschutz