Gemeinsam für die Stadt - Gewerbeverein feiert 25-jähriges Bestehen

Sendenhorst/Albersloh - Vor 25 Jahren wurde der „Gewerbe- und Verkehrsverein Sendenhorst-Albersloh“ nach dem erfolgreichen ersten gemeinsamen Weihnachtsmarkt gegründet. Das Jubiläum feierten die Mitglieder und Gäste am Sonntag im Haus Siekmann mit einem unterhaltsamen Rückblick auf das Erreichte. Auch künftig setzt der Vorstand auf Teamarbeit.

Der Gewerbe- und Verkehrsverein feierte gestern sein 25-jähriges Bestehen. Vorsitzender Hermann Stadtmann bewertete die Vereinsarbeit und den Dialog mit Politik und Verwaltung. Foto: Josef Thesing

Bild: Der Gewerbe- und Verkehrsverein feierte gestern sein 25-jähriges Bestehen. Vorsitzender Hermann Stadtmann bewertete die Vereinsarbeit und den Dialog mit Politik und Verwaltung. Foto: Josef Thesing

Die Initialzündung war der erste gemeinsame Weihnachtsmarkt der Kaufleute aus beiden Ortsteilen im Jahr 1987. Nachdem dieser eine echte Bereicherung für die Stadt gewesen war, hatten die Kaufleute beschlossen, gemeinsam weitere Aktivitäten auf die Beine zu stellen. Und um das unter einem festen Dach tun zu können, gründeten sie am 8. August 1988 den „Gewerbe- und Verkehrsverein Sendenhorst-Albersloh“. Das war vor 25 Jahren – was die Mitglieder am Sonntag zum Anlass nahmen, dieses Jubiläum im Haus Siekmann zu feiern.

Seitdem haben ehrenamtlich engagierte Vereinsmitglieder und weitere Helfer viel Freizeit investiert, um gemeinsame Aktivitäten zu entwickeln und auf die Beine zu stellen, blickte die stellvertretende Vorsitzendes des Vereins, Lena Voges, am Sonntag zurück. Zum Weihnachtsmarkt, aus dem im Jahr 2000 mangels Attraktivität der Gänsemarkt wurde, kamen der „Vier-Türme-Markt“, das Maibaumrichten – im jährlichen Wechsel mit der Feuerwehr – und die weit über die Stadtgrenzen hinaus beachtete „Schlemmermeile“ hinzu, die Georg Büttner im Jahr 2005 initiiert hatte. „Einfach lecker“, bewertete Lena Voges diese Veranstaltung.

Vorsitzender Hermann Stadtmann erklärte in seiner Ansprache, dass die Organisation von Veranstaltungen aber nur ein Teil der Aufgaben des Vereins sei. „Der Dialog mit Politik und Verwaltung ist wichtig“, sagte er – getreu dem Motto: „gemeinsam für unsere Stadt“. Dabei sei Teamarbeit eine wichtige Voraussetzung. Und auch der ständige „Austausch von Meinungen und Ideen“, den er sich auch für die Feier gestern wünschte.

Dabei gehe es nicht immer nur darum, sich gegenseitig auf die Schultern zu klopfen, machte Bürgermeister Berthold Streffing deutlich. „Wir hören nicht nur, dass immer alles ganz prima ist in Sendenhorst“, meinte er. Etwa bei den jüngsten Plänen für die Erweiterungen der Lebensmittelmärkte, für die letzte Entscheidungen noch ausstünden.

Der Gewerbeverein, dem auch die Stadt seit 1991 angehöre, sei ein wichtiger Ansprechpartner, wenn es um die Weiterentwicklung von Sendenhorst und Albersloh gehe. „Mischen Sie sich ein“, forderte Streffing die Anwesenden Vereinsmitglieder zum regen Austausch auf.

Der Vorstand hatte zu der Feier am Sonntag auch die Gründungsmitglieder, engagierte Helfer und Vertreter der politischen Parteien eingeladen hatten.

Nach oben

Ahnenforschung
Blätterwald
Fakten
Fest-Schriften
Geschichte(n)
Flughafen
Strontianitbergbau
Sammlung aus dem Archiv
In&Aus-aller Welt
Vereinigungen
Grundwissen
H. Petzmeyer
Kornbrenner
Quellen
Impressum
Datenschutz