Geschichte und Jubiläen von Vereinen, Kirchen, Parteien und Vereinigungen in Sendenhorst

Sendenhorst - Jeder Monat im Jubiläumsjahr 2010 gehört einer anderen Abteilung der SG Sendenhorst. Der Monat Oktober wurde im Ablaufplan dem Spielmanszug der SG gewidmet.

Neue Wege beschreiten die Gründer des Vereins, als sie an einem nasskalten Herbstabend in 1979 den ersten Schachclub in Sendenhorst aus der Taufe heben. Auf Initiative von Jürgen Langer haben sich 15 Interessenten in der Gaststätte Bürgerhaus eingefunden - die meisten "ungeschliffene Diamanten", die vorher in keinem anderen Schachverein aktiv...

Sendenhorst/Albersloh - Vor 25 Jahren wurde der „Gewerbe- und Verkehrsverein Sendenhorst-Albersloh“ nach dem erfolgreichen ersten gemeinsamen Weihnachtsmarkt gegründet. Das Jubiläum feierten die Mitglieder und Gäste am Sonntag im Haus Siekmann mit einem unterhaltsamen Rückblick auf das Erreichte. Auch künftig setzt der Vorstand auf Teamarbeit.

1922 - 1923
In diesen Jahren wurde der wilde Reiterverein gegründet. Zu den Gründern zählten: Josef Halene, Fritz Halene, Paul Brüning, Theo Telges-Kerkmann, Johann Bartmann Wilhelm Teiner-Heimann, Dr. Geiping, Bernhard Silling, Bahnhofswirt Spiegel, Heinrich Sorges, Anton Arens Sommersell, Heinrich Verspohl, August Lange, Clemens Arnemann,...

Hier finden Sie die Geschichte der MUKO e.V., freie Musik- und Kulturschule Sendenhorst

Sendenhorst - Die Realschule St. Martin ist 50 Jahre alt. Ein Blick in die Geschichte zeigt das Werden und Gedeihen. Als es vor 50 Jahren gepflanzt wurde, hat wohl kaum jemand damit gerechnet, was aus dem zarten Pflänzchen mal werden würde.

In den Annalen der Sendenhorster Geschichte finden sich seit dem hohen Mittelalter Nachrichten über Brände, die uns heute ihrer Zahl und Heftigkeit, wie der Schwere ihrer wirtschaftlichen Folgen nach überraschen. In Kriegszeiten war es allzuoft die Brandfackel der das Land mordend und sengend durchziehenden Soldateska, die der alten Martinusstadt...

Die Jüdische Gemeinde Sendenhorst bestand seit der Mitte des 18. Jahrhunderts und ging 1889 in der Jüdischen Gemeinde Drensteinfurt auf. Der jüdische Friedhof von Sendenhorst ist erhalten.

Das Bruderschaftswesen in Sendenhorst ist mutmaßlich älteren Ursprungs. Meine Abhandlung ist deshalb zweigeteilt, wovon zuerst versucht wird, die Wahrscheinlichkeit der Entstehung der Bruderschaft zu beleuchten. Im zweiten Abschnitt erfolgt die Darstellung der Johannisbruderschaft unter Einbeziehung ihrer Vorgängerin der...

Die Geschichte der ehemaligen Hofstelle Schöckinghoff, heute Haus SIEKMANN, läßt sich bis zum Anfang des 14. Jahrhunderts zurückverfolgen. Namengebend für den Hof, der zunächst vermutlich in der Bauerschaft Brock beim Hof Vornholt lag, war die Adelsfamilie Scocke (Schocke).

Nach oben

Ahnenforschung
Blätterwald
Fakten
Fest-Schriften
Geschichte(n)
Flughafen
Strontianitbergbau
Sammlung aus dem Archiv
In&Aus-aller Welt
Vereinigungen
Wirtschaft
Grundwissen
H. Petzmeyer
Kornbrenner
Media
Impressum
Datenschutz