Unsere Zeit beginnt aus einer neu erstandenen Lebensgemeinschaft heraus ein reiches Brauchtum zu entwickeln. Dabei hat sie einen besonders empfänglichen Sinn für alte überlieferte Sitten und Bräuche wie überhaupt für alles, worin sich die vielfachen Gemeinschaften unseres Lebens sinnvoll zu äußern pflegen.

Das Steinkühlerfeld und das Ährenfeld bei Albersloh als reiche Fundgruben fossiler Fische, Krebse und Pflanzen der Kreidezeit.

Um 1800 wurde das zum fürstbischöflichen Amte Wolbeck gehörende Sendenhorst von zwei Bürgermeistern verwaltet. Sie entstammtem angesehenen Bürgerkreisen. Ihnen standen zur Seite die Ratsherren, ein Sekretär, ein Gemeindeempfänger, ein Stadtdiener, auch Botschafter genannt, vier Stadtpförtner und ein oder zwei Nachtwächter.

Das südöstliche Münsterland mit den beiden Kreisen des ehemaligen Oberstiftes Beckum und Lüdinghausen hat uns in den letzten Jahrzehnten mehrere echte Volksdichter geschenkt. Aus der Kreisstadt Beckum stammte Ferdinand Krüger, der Nachbarort Vorhelm bescherte uns Augustin Wibbelt. In der Kreisstadt Lüdinghausen erblickte Karl Wagenfeld das Licht...

geschrieben aus Anlaß der Einweihung seiner Stiftung zu Sendenhorst vor 40 Jahren, am 16. September 1889

 

Wer noch vor wenigen Jahrzehnten die Städte und Dörfer unseres Münsterlandes durchwanderte, wer seinen Weg nahm über Brücken und Straßen, in allen Gauen traf er Reste alter Kultur. Jahrhunderte haben diese Zeugen der alten Kultur ihren Platz behaupten können, bis sie der modernen Welt als veraltet erschienen und vielfach unter dem Vorwande, den...

Am Ende des 18. Jahrhunderts brach auch für den Bauernstand eine neue Zeit an. Die französische Revolution hatte sie eingeleitet. Kriege folgten aufeinander. Im Jahre 1801 wurde das linke Rheinufer ganz an Frankreich abgetreten.

Neben dem Kulturland gab es früher weite Strecken unbebauter Ländereien, die völlig herrenlosen Marken. Anfänglich hatte jeder Volksgenosse das Recht, sich einen Teil davon nutzbar zu machen. Später nahmen die Bewohner der umliegenden Höfe dieses Recht für sich allein in Anspruch. Sie benutzten fortan die Mark gemeinsam, und ihre Nutzungsrechte...

Sendenhorst ist arm an Gewässern jeglicher Art. Dieser Mangel kann in einem Brandfalle zu einem Übelstande werden und den Bewohnern unsäglichen Schmerz zufügen. Durch Anlegung tiefer und weiter Brunnen oder durch Anschluß an die Brennereibetriebe hofft man diesen Übelstand zu beseitigen. Jedenfalls ist man sich einig darin, daß etwas geschehen...

Aus dem Pfarrarchiv: In der Sendenhorster Kirche haben wir auch tatsächlich Reliquien! U.a. verdanken wir diese, wie dem Krankenhaus, Joseph Spithöver, wie in einem Text as dem Stadtarchiv zu lesen ist:

Nach oben

Ahnenforschung
Blätterwald
Fakten
Fest-Schriften
Geschichte(n)
Flughafen
Strontianitbergbau
Sammlung aus dem Archiv
In&Aus-aller Welt
Vereinigungen
Wirtschaft
Grundwissen
H. Petzmeyer
Kornbrenner
Media
Impressum
Datenschutz