Bildstock von 1733 vom früheren Hof Geilern

Der wohl älteste von den noch vorhandenen Bildstöcken in Sendenhorst befindet sich an der von der Landstraße nach Beckum abzweigenden und durch die Bauerschaft Jönsthövel führenden Straße nach Ahlen, in Nähe des alten Hofes Geilern, der heute im Eigentum von Frau Magdalene Arens-Sommersell, geborener Roeren-Schotte, steht.

Dieser Doppelbildstock erhielt entsprechend der Inschrift im Jahre 1914 einen neuen und allzu massiven Sockel mit einer Inschrifttafel: "Betrachte, 0 mein frommer Christ, wer für dich gestorben ist. - 0 nimm an seinem Leiden teil, es bringt dir Segen, Glück und Heil". Die Vorderseite des alten Reliefs stellt die Kreuzigungsgruppe mit Maria und Johannes dar, die Rückseite das Bild des hl. Donatus, der kniend bittet, Unheil abzuwenden. Die Inschrift
111 S T A GEL-AG 1733" könnte mit den Buchstaben "GEL" auf den Hof Geilern hinweisen. Der Hof gehörte ursprünglich zur Ludgeripfarre in Münster, später zum Kloster Werden und war seit 1650 abgabepflichtig an von Galen von Haus Neuengraben in Enniger.

Nach oben

Ahnenforschung
Blätterwald
Fakten
Fest-Schriften
1965 650J.
1989 100J. St. Josef-Stift
1994 125J. Caeciliae
1989 Bildstöcke
1976 Albersloh
Heimatkalender
Geschichte(n)
Grundwissen
H. Petzmeyer
Kornbrenner
Quellen
Impressum
Datenschutz