Bildstöcke und Wegkreuze in und um Sendenhorst

von Egon Ahlmer und Dietmar Halemba 1989 - Ergänzt und Bilder neu: C. Hölscher.
Aufruf: Es fehlen noch Fotos einiger Bildstöcke. Diese können gerne ergänzt werden! Es ist geplant, auch die Umgebung mit ab zu bilden, deshalb an alle Fotografen und Hobby-Knipser: Ran an die Knipse!

Eindrucksvoll eingerahmt von hohen Tannen und Birken, erhebt sich am Ahlener Damm, jedermann sichtbar, ein hohes Steinkreuz, das zum Hof von Theodor Große Kogge und Frau Margret, geborener Hohelüchter, gehört. Der vormalige gleichnamige Hofbesitzer und seine Frau Annahaben dieses Kreuz aus einem nicht mehr bekannten Anlaß im Jahre 1891errichtet,...

In der Bauerschaft Bracht steht unmittelbar in Nähe des Wohnhauses von Theo Homann und Frau Brigitte, geborener Hackenes, ein Holzkreuz, das früher seinen Platz unter den Buchen und am alten Kirchweg hatte. Auf das ältere Kreuz weist die Inschriftplatte aus Sandstein hin, die im Sockel des neuen Kreuzes wieder angebracht worden ist. Diese...

An der Straße nach Drensteinfurt in der Bauerschaft Brock befindet sich an der Einfahrt zum Hof von Hubert Krietert und Frau Hedwig, geborener Schulze Bernd, in Nachbarschaft zum Bildstock des Hofes Schulze Bernd eine ansehnliche Steingruppe mit der Darstellung der heiligen Familie, eine sorgfältig ausgebildete Arbeit des 19. Jahrhunderts" Dieses...

Ein Bildstock von hoher Qualität aus dem 18. Jahrhundert steht an der Landstraße Sendenhorst-Albersloh unmittelbar am Hof von Heinz Horstmann-Nientiedt und Frau Agnes, geborener Leveling. Er ist im Jahre 1788 von den Eheleuten J. H. Horstmann und Frau, geborener A. C. Rodenkötter,  errichtet worden, und zwar unter vier Lindenbäumen. Dieser...

In einer Gittereinfassung und zwischen alten Bäumen ist am Zufahrtsweg zum Hof von Theo Niestert ein Kreuz aus Kunststein zu finden, das die Witwe Charlotte Niestert, geborene Müller, im Jahre 1959 der Steinmetzwerkstatt Schlüter in Rinkerode anvertraute. Es ersetzte ein aus dem Jahre  1884 stammendes Steinkreuz auf dem hohen Sockel. Der Großvater...

Zum Hof von Theo Telges-Kerkmann und Frau Elisabeth, geborener Horstrup, gehört das beachtenswerte Kreuz an der Landstraße in der Bauerschaft Bracht. Es dürfte um das Jahr 1875 erstellt worden sein und verrät in der harmonischen Ausformung des Korpus und in der Formgebung der auslaufenden Kreuzbalken eine Werkstatt, die sich der damals herrschenden...

Wohl aus der Zeit um 1837 stammt der Holzkorpus auf dem Kunststeinkreuz, das zum Hof von Adolf Herte und Frau Marlies, geborener Berhorn, gehört. Die alte Inschrift auf der Rückseite ist inzwischen unleserlich, doch dürfte dieses Flurdenkmal an ein besonderes Ereignis erinnern, denn die Flurbezeichnung "Krüskamp" deutet darauf hin. Das ansehnliche...

Das Holzkreuz am Zufahrtsweg zum Hof von Bernhard Jungmann und Frau Beate, geborener Kerkmann, in der Bauerschaft Bracht zeigt heute einen Korpus aus Gußeisen. Dieser hat offensichtlich einen Holzkorpus von einem älteren Kreuz ersetzt. Der Weg nach dorthin führte durch Jungsmanns "Krüskamp" zum sogenannten "Wilden Eck". Das alte Kreuz soll nicht...

An der Drensteinfurter Straße und an der Einfahrt zum Hof von Hubert Schulze Bernd und Frau Paula-Franziska, geborener Schulze Bernd, befindet sich in einem schlichten Gehäuse ein Steinrelief aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts mit der bildlichen Darstellung der Dreifaltigkeit, wobei der auferstandene Christus inmitten der Heiligen gezeigt...

Im Jahre 1905 hat Gustav Möllmann an der Eichenallee zum Haus zur Wiese ein Steinkreuz aufgestellt, das später zerstört worden ist. Es soll sich um ein mächtiges Kreuz auf hohem Sockel gehandelt haben. Anstelle dieses Flurdenkmals ließen Heinrich Wichmann und Frau Marianne, geborene Möllmann, an derselben Stelle im Jahre 1971 ein schlichtes...

Nach oben

Ahnenforschung
Blätterwald
Fakten
Fest-Schriften
1965 650J.
1989 100J. St. Josef-Stift
1994 125J. Caeciliae
1989 Bildstöcke
1976 Albersloh
Heimatkalender
Geschichte(n)
Grundwissen
H. Petzmeyer
Kornbrenner
Quellen
Impressum
Datenschutz