Versprechen eingelöst - Neue Bank im Wilden Eck

Sendenhorst – Grenze zu Ahlen, Drensteinfurt – „Wildes Eck“: Eine neue Bank bietet jetzt auf dem beliebten Radweg nach Drensteinfurt, Gelegenheit, zu rasten.

Enthüllung durch BM (Sendenhorst) Streffing, HV-Vors. C. Hölscher, BMaD Faust (Ahlen)

Bürgermeister Streffing, Bürgermeister aD Faust aus Ahlen, sowie Bürgermeister C. Grawunder aus Stewwert (Urlaub) lösten ihr Versprechen aus dem letzten Jahr ein. An dieser Stelle, kurz vorm 3-Ländereck zwischen den 3 Städten, hatte der Heimatverein Sendenhorst 2017 einen Schnadestein = „Grenzstein“ gesetzt. Bei der anschließenden Feier kam dann die Idee auf, doch gleich eine Bank an dieser Stelle zu platzieren. Auf diese Idee ließen sich die Bürgermeister direkt ein und versprachen, dies zu realisieren!

Beim letzten Schnadegang 1976 (ebenfalls an dieser Stelle) waren ja bereits eine Eiche, eine Buche und eine Esche gepflanzt worden. Diese Bäume sind bereits hochgewachsen und so rundete die neue Bank das Ensemble nun erst richtig ab. BM Streffing, BMaD Faust und der HV-Vorsitzende C. Hölscher betonten den verbindenden Charakter der neuen Bank, bevor sie gemeinsam die feierliche Enthüllung vornahmen. Die 15 anwesenden Heimatfreunde, so auch die Gastgeber des Hoffestes im letzten Jahr, Fam. Herte, wussten beim anschließenden stilgemäßen Umtrunk noch so manches Döneken zu vertellen (Plattdeutsch: „Kleine Geschichten von früher zu erzählen“).

Für die Wartung der Bank zeichnet der Heimatverein verantwortlich, so wird die Bank mit Ende der Sommerzeit sicher eingelagert, damit noch viele Freude an der neuen Bank haben mögen, so der 2. Vorsitzende des Heimatvereins Hans-Günther Ermer.

 

 

Nach oben

Ahnenforschung
Blätterwald
21. Jhdt
1980/90er
1970er
1965_650J
1960 und davor
Presse aktuell
Fakten
Fest-Schriften
Geschichte(n)
Grundwissen
H. Petzmeyer
Kornbrenner
Media
Impressum
Datenschutz