Im abendlichen Münster: Nachtwächter-Rundgang

Münster - Sendenhorst. Der Heimatverein Sendenhorst hatte sich mit 10 Leuten am Samstag Abend aufgemacht, um bei wirklich ösigen Wiär das abendliche Münster zu erkunden.

Nachtwächter Peter im abendlichen Münster

Bei der Tour des Nachtwächters erfuhren die dann auf 25 Personen angewachsene Gruppe vom örtlichen Nachtwächter viel über Münster, besonders aus der Zeit vor und während des 30-jährigen Krieges. Der Musketier Peter Hagedorf wusste von Krieg und Grausamkeiten zu berichten, aber auch von den Friedensverhandlungen, die ja bkannntlich 4 Jahre in Münster und Osnabrück stattfanden. Als einfacher Soldat berichtete er besonders vom Leid der einfachen Menschen, aber auch von den Diplomaten, die hier ein komfortables Leben führten, währenddessen das einfache Volk bitterste Not litt.

Natürlich durften auch die Wiedertäufer im Rundgang nicht fehlen, die gut 100 Jahre vor dem 30-jährigen Krieg in Münster Chaos und Schreckensherrschaft verbreiteten.
Viele Zeugnisse aus deren Zeit sind noch zu sehen, so wurde die Turmhaube der Überwasserkirche Dank der Wiedertäufer nicht erneuert. An der Lamberti-Kirche angekommen, konnte man Käfige der Wiedertäufer gut erkennen. In diese wurden die Leichen der 3 Anführer der Wiedertäufer nach Einnahme der Stadt durch den Bischof Franz von Waldeck 1535 zu Abschreckung ausgestellt. Vorher waren sie mit glühenden Zangen zu Tode gefoltert worden...

Die Türmerin blies vom Turm von St. Lamberti zum Abschied das Horn. Trotz des regnerischen Wetters hatten alle viel Spaß und wir können die Nachtwächter-Tour wärmstens empfehlen!

Nach oben

Ahnenforschung
Blätterwald
21. Jhdt
1980/90er
1970er
1965_650J
1960 und davor
Presse aktuell
Fakten
Fest-Schriften
Geschichte(n)
Grundwissen
H. Petzmeyer
Kornbrenner
Media
Impressum
Datenschutz