Abbruch - Häuser haben bewegte Vergangenheit

Sendenhorst. Kürzlich sind auf dem Schleiten, an der Weststraße und an der Ecke Kirchstraße/Schulstraße alte Häuser abgebrochen worden.

Das Haus auf dem Schleiten gehörte 1926 Theodor Bücker und war 100 Jahre zuvor als Haus Nr. 201 von einer Familie Frenking bewohnt. Sie bestand aus 6 Personen, einem Ehepaar im Alter bis zu 60 Jahren, einem Knaben unter 15 und einem Mädchen unter 15 und zwei weiteren Personen unter 60 Jahren. Zum Viehbestand zählten 1826 zwei Kühe und zwei Schweine.

Das Haus Wallmeyer an der Weststraße war 1826 von einer Familie Borghorst bewohnt. Sie zählte vier Personen im Alter von 15 bis 60 Jahren; zwei davon waren miteinander verheiratet. Der Viehbestand der Familie Borghorst bestand aus fünf Kühen und zwei Schweinen.

Das Haus Ww. Hubert Siekmann hatte früher die Haus-Nr. 237. Daneben befand sich das Haus Nr. 238, das 1924 zum Abbruch kam und als Geschäftshaus wieder aufgebaut wurde. 1826 bewohnte das Haus Nr. 237 eine Familie Vennewald, bestehend aus 5 Personen: Ehepaar und zwei weitere Personen unter 60 Jahren, eine Person über 60 Jahre. Zum Viehbestand zählen drei Kühe und ein Schwein. Das Haus Nr. 238 bewohnte 1826 eine Familie Schotte, die sich aus vier Personen zusammensetzte: 2 Personen im Alter von 15 bis 60 Jahren, 2 weitere über 60 Jahren. Sie nannte im Vergleich zu den anderen genannten Familien nur eine Kuh ihr eigen.

Ahnenforschung
Blätterwald
21. Jhdt
1980/90er
1970er
1965_650J
1960 und davor
Fakten
Fest-Schriften
Geschichte(n)
Grundwissen
H. Petzmeyer
Kornbrenner
Quellen
Impressum
Datenschutz