Genetische Ahnenforschung in Kürze

Ich habe einen Grundtest durchgeführt, für die väterliche und die mütterliche Linie. Das ganze war nicht ganz billig, ca. 180 Euro für beide Tests zusammen + 30 Euro für die Auslandsüberweisung in die Schweiz (Nicht-EU-Ausland) (ein wenig ärgerlich). Insgesamt war ich jedoch sehr zufrieden.

Die DNA wird mittels Speichelprobe bei einer Schweizer Firma eingeschickt -  http://www.igenea.com - die diese Probe dann in Houston, Texas analysieren lässt. Dabei kann getestet werden: 

Die väterliche Linie, allerdings nur für Männer.

Getestet werden die Mutationen auf dem Y-Chromosom. Das Y-Chromosom wird nur vom Vater auf die Söhne vererbt. Das bedeutet im Prinzip haben alle Männer noch das gleiche Y-Chromosom Ihres Urvaters (östliches Afrika, ca 1.000.000 Jahre v. Chr.) Im Laufe der Evolution kam es zu großen Wanderungsbewegungen und das Y-Chromosom in den verschiedenen Ästen der Menschheit mutierte. 

Nach und nach kam es zur Aufsplittung der Menschheit in sogenannte Haplogruppen. Diese wird zuerst getestet Des weiteren ist nun im 3 Jahrtausend aus den Mutationen des Y-Chromosoms

ablesbar, aus welchem Urvolk (Zeit um Chr. Geburt man(n) stammt. Dies können z.B. Kelten, Germanen, Phönizier, Wikinger sein. Dies ist aber noch nicht das Ende! Man erfährt ebenfalls, aus welchem Volk

die männlichen Vorfahren in der Zeit um 1000 n. Chr. stammen.

Für Frauen: Ihnen bleibt leider nichts anderes übrig, als einen Bruder oder Cousin oder auch Groß-Cousin um eine Genprobe zu bitten.


Die mütterliche Linie:

Es ist jedoch auch möglich, die sogenannte mtDNA zu analysieren. Diese war 1988 leider noch nicht Bestandteil des Bio-Unterrichts, so dass ich hier vielleicht das Verfahren nicht ganz korrekt beschreiben kann. DIE mtDNA gehört nicht zum allegemeinen Chromosomensatz eines Menschen (22 Doppelchromosomen + 1 y + 1 x Chromosom für Männer, bzw. 2 X Chromosomen für Frauen. Die mtDNA (mitochondriale Desoxyribonukleinsäure) wird unverändert von der Frau auf alle Nachkommen vererbt. Sie bleibt ebenfalls bis auf zufällige Mutationen  unverändert. Da alle heutigen Menschen der Gattung homo sapiens aus einer kleiner Gruppe enstammen, haben also auch alle die gleiche Mutter. Dieser Test ist also für Männer und Frauen geeignet. Auch hier kann durch Auswertung der Mutationen der mtDNA die Haplogruppe ermittelt werden, das Urvolk (um Chr. Geburt), sowie das Volk um 1000 n. Chr.. Da hier die Urmutter ermittelt wird und in der Regel immer der männliche Nachname weiter gegeben wird, ist die Urmutter meistens gar nicht bekannnt.

Dies beides kann mit einer bestimmten Tiefe, Genauigkeit ermittelt werden, was sich allerdings mit höherer Genauigkeit natürlich auf die Höhe des Preises auswirkt. Nähere Angaben sind bei Igenea zu erfahren. 

Weiterhin kann man sich in eine Datenbank einstellen lassen und mit der Einbindung in google earth Verwandte in der Ganzen Welt finden! Insbesondere unsere amerikanischen Freunde (USA & Canada) sind besonders an ihren Wurzeln interessiert.

Nach oben

Ahnenforschung
Ahnen Hölscher
Pichetta u Peuker
Hölscher Gen-Forschung
Ahnen Bonse
Mormonensuche
Ahnen-Datenbank
Sendenhorster Stadthäuser
Höfe
Blätterwald
Fakten
Fest-Schriften
Geschichte(n)
Grundwissen
H. Petzmeyer
Kornbrenner
Quellen
Impressum
Datenschutz