Krink zu Besuch im Kutschenmuseum

Krink besucht Bernd Hönes Kutschenmuseum - Zeitreise in die Ära von Kutschen und Pferden - Kutschen werden liebevoll präsentiert

Krink hatte viel Spaß im Kutschenmuseum von Bernd Höne

Sendenhorst - Der Plattdeutsche Krink des Heimatvereins Sendenhorst hat das Kutschenmuseum von Bernd Höne in Sendenhorst besucht. Vor Eintritt in das Museum bat Höne die Teilnehmer um Ruhe, damit das, was es zu sehen gäbe, wirken könne. Er habe recht behalten, heißt es in einer Mitteilung.

Die Sammlung von Kutschen, die Bernd Höne in Sendenhorst zusammengetragen hat, besichtigten Mitglieder des Plattdeutschen Krinks.
Die Kutschen seien nicht einfach nur ausgestellt, sondern auch schön hergerichtet und liebevoll in ihrer Zeitepoche präsentiert worden. So hätten sich die Teilnehmer in die jeweilige Zeit zurückversetzt gefühlt. Bei den älteren Besuchern wurden wieder Erinnerungen wach, wie es früher mit den Kutschen, den Tieren und Menschen war.

Nach der Besichtigung saßen die Mitglieder des Krinks bei Gebäck und einem Getränk noch zusammen, um sich über die alten Zeiten auszutauschen, meist in plattdeutscher Sprache.
Alle Anwesenden seien sich einig gewesen, solch einen Termin zu wiederholen, heißt es in einer Mitteilung. Der nächste Krinkabend findet wieder im Kaminzimmer von Haus Siekmann zu gewohnter Zeit ab 19.30 Uhr statt. Der Krink lädt alle Interessierten schon jetzt zu dem Thema „Verliebt, Verlobt, Verheiratet“ ein.

Nach oben

 

 

Aufnahmeantrag
Aktuelle Termine
Polizeibericht
Termine
Unser Liederheft
Impressum
Datenschutz